Telefonabzocke Tip 300! Jemand Erfahrung gemacht mit denen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von britta85 13.04.11 - 11:17 Uhr

Hallo

wir haben gestern Post im Briefkasten gehabt von Tipp 300. Meine Mutter war so blöd #augen und hat sich von denen ne Zeitschrift aufschwatzen lassen mit sonem Gewinnspiel gekoppelt. Natürlich kam nie ne Zeitschrift oder eine Rechnung von denn bis auf gestern. Als Beweismittel liegt ein Tonbandmitschnitt vor. Sie soll für die ersten 3 Monate 124€ bezahlen und das dann jedes Quartal so weiter. Widerufen können wir das nicht mehr weil das noch vor Weihnachten am Telefon abgeschlossen wurde.

Kennt jemand diese Abzocker? Was kann man da denn jetzt Unternehmen? Rechtschutz haben wir leider nicht mehr, wobei mir gesagt wurde das die bei Gewinnspielen eh nicht eintritt!

lg britta

Beitrag von .nefur. 13.04.11 - 11:22 Uhr

Sorry Britta, ich habe keinen rechtliche Handlungsstrategie. Müsste auch im Netz suchen. Kann mir vortellen, dass ihr gute Chancen habt!

Wollte nur sagen, wie heftig ist das denn bitte??? So etwas dreistes.

LG

Beitrag von bruchetta 13.04.11 - 11:23 Uhr

Deine Mutter kann innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einlegen.

Mußt mal googlen, da findest Du allerhand!

Beitrag von .nefur. 13.04.11 - 11:24 Uhr

Nachtrag:

Gibt mal "Tip 300" in der Suchmaschine ein... Die Masche ist nicht neu.

LG

Beitrag von nobility 13.04.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

es gibt Leute, wie z.B. die Alice Telekommunikation, welche vorher fragen, ob der Gesprächsaufzeichnung zugestimmt wird oder nicht.

Wird einer Gesprächsaufzeichnung nicht zugestimmt und wird so ein Gespräch trotzdem aufgezeichnet so ist diese Aufzeichnung Rechtswidrig.

In dem Fall wäre die Telefonische Zustimmung für so ein Zeitschriftenabonnement nicht verbindlich.

Gruß
Nobility

Beitrag von ppg 13.04.11 - 13:45 Uhr

Dumm nur das die Wiederspruchsfrist schon laaaaaaaaaaaaaange abgelaufen ist.

Diese Abzockfirmen richten sich sehr gemütlich in den Lücken des Systems ein.

Ute

Beitrag von kruemlschen 13.04.11 - 15:29 Uhr

Die Widerspruchsfrist beginnt ab der SCHRIFTLICHEN Zustellung der Widerrufsbelehrung und beträgt dann 14 Tage.

Woher weißt Du, dass die Widerspruchsfrist schon laaaaaaaaaaaange abgelaufen ist?

K.

Beitrag von ppg 13.04.11 - 15:33 Uhr

"Widerufen können wir das nicht mehr weil das noch vor Weihnachten am Telefon abgeschlossen wurde. "

Ute

Beitrag von kruemlschen 13.04.11 - 15:45 Uhr

"am Telefon abgeschlossen wurde."

Heißt für mich, es ist ein Fernvertrag der übers Telefon abgeschlossen wurde.

Beitrag von britta85 13.04.11 - 15:59 Uhr

Das blöde ist ich habe definitiv auch noch keinen Vertrag zugeschickt bekommen. Das würde ja heißen das ich noch Widerrufen kann. Die erste Post kam gestern mit einer Mahnung. Nur wie soll ich beweisen das ich keine Post vorher bekommen habe. Laut Verbraucherzentrale machen die sich einfach ein vermerk in Ihrem System und dann sind wir die blöden, die mal beweisen sollen das wir keine Post bekommen haben? Im der mahnung steht auch das am 10.3. eine Rechnung geschickt wurde aber es kam keine!

lg britta

Beitrag von kruemlschen 13.04.11 - 16:15 Uhr

Du musst das nicht beweisen, die Abzockfirma ist in der Beweispflicht.

Ich würde jetzt an Eurer Stelle einen Widerruf schicken in dem Du Dich auf das 1. Schriftstück von gestern beziehst, darauf hinweißt dass Du keine Widerrufsbehlerung in schriftform erhalten hast und somit von Deinem Widerrufsrecht gebrauch machst.

LG K.

Beitrag von britta85 13.04.11 - 16:18 Uhr

Ja so werd ich das auch machen. Dann müssen die erstmal antworten!

lg britta

Beitrag von kruemlschen 13.04.11 - 15:32 Uhr

Hallo,

bei einem sog. Fernvertrag gibt es eine Widerrufsfrist von 14 Tagen.

Die Widerrufsfrist beginnt ab der SCHRIFTLICHEN Zustellung der Widerrufsbelehrung.

Hat Deine Mutter eine Auftragsbestätigung o.ä. bekommen in der die Widerrufsbehlehrung enthalten war?

Wenn nicht, dann kann sie immer noch widerrufen!

Gruß K.

Beitrag von tomama 13.04.11 - 17:39 Uhr

Hallo,

das Anrufen von Privatpersonen ist verboten.

Ich würde an Eurer Stelle zum Verbraucherschutz gehen. Die werden Euch sicherlich weiterhelfen können. Zahlt auf gar keinen Fall auch nur einen Cent an diese Verbrecher.

lg Tomama

Beitrag von snailshell 13.04.11 - 18:36 Uhr

"das Anrufen von Privatpersonen ist verboten"

Seit wann das denn?

Dann mache ich mich aber mehrmals täglich strafbar. ;-)

Scherz beiseite.
Das stimmt doch nicht.

Beitrag von schwilis1 13.04.11 - 18:50 Uhr

ist es nciht so dass telefonzusagen ob nun mitgeschnitten ode nricht nicht gültig sind?

Beitrag von rudi1005 26.04.11 - 23:33 Uhr

Hallo britta,
habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Kann dich von Anfang an beruhigen. deine Mutter hat sich mit großer Wahrscheinlichkeit nur ihre Adresse abschwatzen lassen. Die Firmen (Scheinfirmen) haben dies nur als Service.
Auf jeden Fall schriftlich (per Einschreiben mit Rückschein) widerrufen. Die Widerrufungsspanne beginnt an dem Tag, wo euch der Vertrag schriftlich zugestellt wurde. Ich habe meinen Rückschein gestern erhalten. Der Empfang meines Schreibens war auf den 18.05.2011 (kein Schreibfehler) deklariert. Rechtsschutzversicherungen treten ein, da ihr nicht gegen die Tippgemeinschaft klagt, sondern wegen der ungesetzlichen Sammlung von Daten und deren widerrechtliche Verwendung. Ich habe den Klageweg beschritten. Die Firma hat meinem Anwalt heute mitgeteilt, dass die Daten gelöscht wurden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Nachgewiesen durch das Abhören des rechtswidrigen Mitschnitts des Telefonats nach Eingang des Schreibens. Auf jeden Fall Strafanzeige entweder bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft erstatten. Kostet nichts außer etwa einer Stunde Zeit, aber beschäftigt diese Firma und zwingt sie, sich mindestens neu zu gründen.
Falls noch Fragen sind, kannst du mich konsultieren. Auf keinen Fall dies unwidersprochen hinnehmen, und nicht zahlen ohne Strafanzeige. In diesem Fall erwirkt diese Firma einen gerichtlichen Titel zur Eintreibung der angeblichen Schulden.
lg
rudi1005

Beitrag von n.kirschbaum 04.10.11 - 13:53 Uhr

Hallo,

derzeit recherchiere ich für eine Fernseh-Reportage zum Thema Telefonabzocke und suche Betroffene, die mir über ihre Erfahrungen mit Tipp300 erzählen wollen. Interesse? Dann melden Sie sich doch bei niklaskirschbaum@yahoo.de.