an alle Still-Mamis

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von wirbelwind77 13.04.11 - 11:35 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist jetzt 9 Wochen alt. Seit 4 Tagen schreit sie 1x am Tag beim Wickeln, wenn sie flüssigen Stuhlgang los wird, furchtbar. Beim anschließenden Stillen ist sie dann wieder ruhig.

Seit heute Nacht trinkt sie auch nicht mehr so lange/viel. Sonst hat sie eine Brust vor dem Wickeln halbseitig getrunken und die andere Seite sowie die andere Brust nach dem Wickeln. Seit heute Nacht schafft sie nach dem Wickeln nur noch 4-6 Minuten an der ersten Brust (2. Seite). Schläft dann aber ein, ohne weiteres Schreien.

Kennt Ihr diese Situation? Muss ich mir Sorgen machen? Sollte ich sie vielleicht öfter wach machen, um ihr mehr Milch zu geben?

Danke schon mal für Eure Antworten.

LG von Bibi

Beitrag von co.co21 13.04.11 - 11:41 Uhr

Hallo,

das ist vollkommen normal, oft haben die Babys am Anfang beim Stuhlgang Bauchschmerzen und verkrampfen sich, was zu noch mehr Aua führt...und beim stillen sind sie in der Regel total und vollkommen entspannt, das macht es leichter und oft lösen sich dann auch die bösen Winde von alleine.

Wegen der Nacht, mach dir keine Gedanken, wenn dein baby weiterhin gut zunimmt und genug nasse Windeln hat, ist alles ok...sie nehmen sich schon, was sie brauchen. Ich würde sie auf keinen Fall wecken zum trinken! Wenn sie hungrig ist, wird sie aufwachen und trinken wollen, und das in ausreichender Menge.

LG Simone

Beitrag von wirbelwind77 13.04.11 - 12:02 Uhr

Danke für Deine Antwort. Bisher ist ansonsten alles bestens (nasse Windeln, Gewichtszunahme, Bewegung).

LG Bibi

Beitrag von angelbabe1610 13.04.11 - 11:46 Uhr

Hallo!
Mach dir keine Sorgen, dass Stillverhalten verändert sich. Es dauert nicht mehr so lange und teils wird halt nach einer Brust ein friedliches Schläfchen gemacht :-). Mein Sohn hat zb ab dem 4. Monat nur noch alle 5 Std nach der Brust verlangt. Ich machte mir da auch sorgen, aber es reichte ihm vollkommen aus, er war munter und nahm weiterhin gut zu.
Die Kleinen holen sich das, was sie brauchen. Ich würde sie also nicht zum Stillen wecken.
Wegen des Weinens beim Stuhlgang kann ich dir keinen Tipp geben, da wir sowas nie hatten.
Ich wünsche dir alles gute und eine schöne Stillzeit!
LG Alexia und Semih

Beitrag von wirbelwind77 13.04.11 - 12:04 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort.

Unsere Kleine ist ansonsten auch ein Sonnenschein- sie schläft viel (tags und nachts - schon von Anfang an mehr als "üblich", weshalb ich sie tagsüber laut Rat der Hebi öfter spätestens nach 3,5-4 Stunden wecken soll, damit sie nachts dann nicht zu aktiv ist.

LG von Bibi

Beitrag von wunki 13.04.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

hat sie einen Wunden Po? Oder könnte es daran liegen, dass du sie "zwischen den Brüsten" wickelst?

4-6 Minuten sind nicht zu kurz. Mir sagte meine Hebi/Stillberaterin nach der Geburt meines Sohnes, dass ein Neugeborenes ca. 5 Minuten bräuchte, bis der Magen gefüllt ist. Je älter das Baby wird, desto schneller geht es (ich rede jetzt lediglich von der Nahrungsaufnahme...)

Mein Sohn (10 M) hat anfangs 10 Min. pro Brust getrunken, dann wurde es immer weniger und dann nur noch eine Brust pro Mahlzeit. Ich habe nachher gar nicht mehr auf die Uhr geschaut... die Kleinen holen sich schon, was sie brauchen...Jetzt würde ich schätzen, dass er teilweise nur noch ca. 2-3 Minuten trinkt...

Wach machen musst du sie nicht. Wie gesagt: Die Kleinen holen sich das, was sie brauchen.

Du kannst auch drauf achten: hat sie regelmäßig nasse Windeln? Hat sie eine gesunde Gesichtsfarbe? Ist sie normal/gut drauf tagsüber?

LG Wunki

Beitrag von wirbelwind77 13.04.11 - 12:00 Uhr

Danke für die schnelle Antwort. Einen wunden Po hat sie selten. Heute nicht.
Hab sie zusätzlich mit Bäuchlein-Öl massiert.

Das mit dem Wickeln zwischen den Mahlzeiten an der Brust mache ich seit Anfang an so, weil sie an der ersten Brust oft einschläft. Nach dem Wickeln aber noch Durst hat. Sonst würde sie ja noch weniger trinken.

Ansonsten macht sie einen fidelen Eindruck. Bewegt sich viel.

Okay, dann weiß ich, dass ich sie nicht extra wach machen muss.

LG von Bibi

Beitrag von wunki 14.04.11 - 11:21 Uhr

Das mit dem Wickeln zwischendurch habe ich anfangs auch gemacht...bis es dann IMMER so war, dass er nach dem Wickeln - während des Stillens an der 2. Brust - wieder groß in die Windel gemacht hat. Sprich: Stillen, Windel, Stillen, Windel....:-[

LG Wunki

Beitrag von sarahjane 13.04.11 - 13:47 Uhr

Brust/Fläschchen sollten nach Babys Bedarf und nicht nach Plan gegeben werden.