Kündigung!?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kati707 13.04.11 - 11:48 Uhr

Hallo,

neulich habe ich gehört, dass man nach 3 -monatiger Arbeitszeit, im Anschluss an die Elternzeit gekündigt, werden kann #gruebel. Das heißt, wenn ich 3 Monate nach meiner Elternzeit wieder in der Firma gearbeitet habe und mein Chef meint, er braucht mich nicht mehr oder sonstiges, dann kann er mich kündigen. Wer kennt sich damit aus und was ist dran an dieser Aussage.

#danke schon mal im voraus

lg von der verunsicherten kati mit 3 kids

Beitrag von kathi.net 13.04.11 - 11:50 Uhr

Nach der Elternzeit gelten wieder die "normalen" Kündigungsfristen und -bedingungen. Also entweder gesetzlich, im Tarifvertrag oder im Arbeitsvertrag geregelt.

Beitrag von gr202 13.04.11 - 12:01 Uhr

Dein Chef kann Dich am 1. Arbeitstag kündigen, es gelten die normalen Kündigungsfristen.

Gruß
GR

Beitrag von susannea 13.04.11 - 12:32 Uhr

Er kann dir theoretisch die Kündigung am ersten Arbeitstag in die Hand drücken, es gelten dann aber die Kündigungsfristen und die normalen Kündigungsschutzbestimmungen. Heißt, wenn es ein großer Betrieb ist, wird er dich so einfach nicht los!

Beitrag von goldie99999 13.04.11 - 12:33 Uhr

Obwohl die Antworten, die Du schon erhalten hast, grundsätzlich richtig sind möchte ich doch bemerken, dass Dein Chef Dich nicht willkürlich grundlos kündigen kann. Betriebliche Gründe sind anzugeben und ggf. angreifbar. Möglicherweise muß sogar nach Sozialplan vorgegangen werden, das hängt von der Größe des Unternehmens ab. Einfach so kündigen kann er idR nicht unbedingt. Im Zweifel sollte man, wenn der Fall eintritt, also auf jeden Fall einen Fachanwalt konsultieren.

Kündigen kann er übrigens am 1. Tag nach der EZ, nicht nach drei Monaten.

Grüße, G.

Beitrag von windsbraut69 13.04.11 - 12:46 Uhr

Am 1. Arbeitstag nach der Elternzeit gelten für Dich ganz einfach wieder die gleichen Kündigungsschutzbedingungen wie für alle anderen auch.

Gruß,

W