Erste Baby ohne Hebamme, geht es?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von devlaamschepot 13.04.11 - 12:13 Uhr

Wer hatte beim ersten Kind Keine Hebamme? Mein Entbiundugnstermin ist in Juni 2011 und kann ich keine Hebammen in meinen Umkreis finden weil wenig Hebamme in mein Stadt/Umkreis und zu viele Feiertage und Schulferien in Juni...:-[

Mein Baby wird per Kaiserschnitt geboren, weil sie ein bisschen zu groß für meine Größe ist. Und das Problem ist, dass ich nicht in meiner Stadt eintbinden sondern Nachbarstadt, weil leichte Komplikation mit meinem Baby vorgesehen hab und Nachbarstadt eine bessere KH und empfohlen Arzt bietet. Weil ich nicht eine Hebamme bis jetzt finden können und mein Mann kann nur bei uns zu Hause für 2 Wochen (wegen Arbeit) bleiben, bot mir meine Schwester paar Wochen vor und nach der Geburt zu mir besuch und kann sie etwas helfen...

Glaubst du, dass ich kann etwas diese Situation überleben, wenn ich ein bisschen Lang KH blieben und fragen Hebammen im KH paar Tipp, wie kann ich um mein Baby zu kummern, und ich werde Nachsorgen Kinderärtzt für mein Baby und meine bei mein Hausärtztin fragen?#zitter

Lg,

DvP, 31ssw

Beitrag von traumkinder 13.04.11 - 12:15 Uhr

für die nachsorge auf jedenfall eine Hebamme besorgen!! ich hätte nicht gedacht das ich eine brauche, aber ich war so dankbar das ich jemand zum quatschen hatte!!

Beitrag von devlaamschepot 13.04.11 - 12:19 Uhr

Hi traumkinder,

ja ich will eine Hebamme für die nachsorge, aber leider ich kann einfach keine Hebammen finden. Nachsorge Hebammen können leider nicht nach mein Umkreis zu kommen (zu weit...)... #schmoll

Beitrag von traumkinder 13.04.11 - 12:22 Uhr

oh je...


dann such dir einen guten kinderarzt, der dir gern jederzeit fragen (auch am telefon beantworten kann!!)

und sprich mit freundinnen, die einmal in der woche für ein par h vorbei schauen!! und das mach zum pflichtprogramm!! es ist wichtig sich austausschen zu können!!!

Beitrag von solania85 13.04.11 - 12:17 Uhr

also in meinem KH wirst du nicht entlassen, bevor du ne hebamme aufweisen kannst^^

Klär das mal lieber noch ab. vllt. gibts ja auch in der Klinik hebammen die Nachsorge machen?

LG und alles gute

Beitrag von traumkinder 13.04.11 - 12:24 Uhr

das ist wohl wahr!!!

ich wusste das vorher auch nicht und habe im KH noch meinen Mann beauftragt mir eine hebi zu suchen #zitter gott sei dank hingen in dem besuchszimmer der station zettel mit nummern von hebis!!!


wäre auch eine alternative für die schreiberin!!

Beitrag von bomimi 13.04.11 - 12:26 Uhr

was? eine hebamme ist doch keine pflicht.
also ich hatte keine und das war ok....
beim nächsten kind werde ich mir auch keine suchen, ich bin prima zurecht gekommen.

Beitrag von zazazoo 13.04.11 - 12:18 Uhr

Ich würd es auf jeden Fall weiter versuchen, eine Hebamme zu finden. Vielleicht können dir die Krankenhäuser oder die "ausgebuchten" Hebammen ja weiter helfen. So ganz ohne professionelle Hilfe trau ich mir das dann doch nicht zu ...

Beitrag von findus2010 13.04.11 - 12:19 Uhr

Bei uns gibt´s im Krankenhaus eine Hotline, die Tag und Nacht besetzt ist und für ALLE FRAGEN offen ist. Da kann man auch mal vorbeikommen.

Frag mal in Deinem Krankenhaus, ob die auch so was haben!

Ich hatte bei meiner Großen zwar eine Nachsorgehebamme (die war aber auch nur einmal da), die hätte ich aber auch nicht gebraucht.

Beitrag von pye 13.04.11 - 12:20 Uhr

ich hatte sowohl in,als auch nach der ss keine hebi, habe meine tochter auch so groß bekommen, ich hab sie gestillt, gebadet , und wehen veratmen kann man auch ohne vorbereitung ;) also alles halb so wild.

Beitrag von anika1812 13.04.11 - 12:20 Uhr

Hi.....

also ich hatte bei meinen ersten beiden Kindern keine und jetzt auch nicht....Und es hat alles geklappt.....

lg anika 36+0

Beitrag von devlaamschepot 13.04.11 - 12:22 Uhr

Hallochen wieder...


Nja, ich will eine Hebamme für die nachsorge, und habe ich schon 11 Hebammen kontaktieren und angerufen....aber leider ich kann einfach keine Hebammen finden.

Nachsorge Hebammen (im KH) können leider nicht nach mein Umkreis zu kommen weil zu weit... oder so... Aber ich versuch nochmal mit mein Arzt zu sprachen....

Beitrag von bomimi 13.04.11 - 12:22 Uhr

huhu,

#kratz woher willst du denn jetzt schon wissen dass dein baby zu groß ist für deine statur?
ich würde mir das mit derm kaiserschnitt nochmal überlegen....
welche komplikationen werden denn erwartet mit deinem baby?
es ist ganz egal wo du entbindest, bzw auch egal wie lang dein mann oder deine schwester da sind nach der geburt, wenn du keine hebamme möchtest, dann musst du keine nehmen.
ich hatte auch keine und bin gut klar gekommen.

lg bomimi

Beitrag von ladymacbeth82 13.04.11 - 12:25 Uhr

ich hatte beim ersten kind auch nen kaiserschnitt und keine hebamme, hab das super hinbekommen und werde auch diesmal keine haben!

Beitrag von marjatta 13.04.11 - 12:28 Uhr

Also, ich kann Dir eine Hebamme für die Nachsorge nur empfehlen. Problem im Juni- Juli sind oft auch die Urlaubszeiten. Die Hebammen wollen ja auch mal eine Pause machen. Ging mir dieses Mal so, dass meine Hebamme gerade zum ET in Urlaub fährt. Sie hat mir eine Kollegin angeboten und die macht dann die Wochenbettbetreuung. Da ich schon ein Kind habe sowie ein Stillberaterin, bin ich auf die Hebamme nicht so sehr angewiesen. Aber so bei der anfänglichen Pflege des Babies ist es schon eine Hilfe.

Mit KS kann es auch sein, dass Du bis zu 8 Tage im KH bleiben kannst. Von daher würde ich mich erkundigen, welche Dienste Du bereits im KH in Anspruch nehmen kannst: Babypflegekurse gibt es oft schon vorher, dann kann man im KH sich alles erst mal zeigen lassen. Gibt es eine Stillberaterin, würde ich die auf jeden Fall auch in Anspruch nehmen. Das hilft sehr beim ersten Kind, damit man das Kind richtig anlegt und keine Stillprobleme bekommt..... Stillen war bei uns nicht das Thema, nur die Trinkschwäche meines Sohnes, die wir anfangs mit Stillhütchen ausgeglichen haben... und nach etwa 1 Monat brauchte er die auch nicht mehr.

Frag auf jeden Fall mal bei den Hebammen nach Alternativen nach, wer da ist und such Dir die Hilfe im Krankenhaus, wenn nötig.

Gruß
marjatta

Beitrag von frickelchen... 13.04.11 - 13:03 Uhr

"also in meinem KH wirst du nicht entlassen, bevor du ne hebamme aufweisen kannst^^ "


So ein Blödsinn, niemand kann einen dazu zwingen sich eine Hebamme zu nehmen!!!!