Thema Hartz4 und Kaution

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von pinkshoes2011 13.04.11 - 12:32 Uhr

Also ich wohne zurzeit mit meinem son (1jahr) in einer 2 zimmer wohnung, müssen bis zum 1.07 ausgezogen sein, der grund ist eine längere geschichte, jedenfalls wollte ich mal wissen wie das mir der neuen wohnung und der neuen kaution ist, muss für diese wohnung noch knapp 2 jahre die kaution zahlen und ich muss ja in eine neue wohnung ziehen die darf nur 60 m² haben, zahlt das arbeitsamt die neue kaution auch sodass ich sie wieder abbezahlen kann??
Und ist es egal wie hoch die miete ist wenn man die m² einhält??

Kann ja mit meinem sohn schlecht auf der strasse sitzen.

Lg

Beitrag von agentin-erdbeere 13.04.11 - 13:55 Uhr

Vertsehe ich nicht?

Ist es denn nicht so, das das Amt die Kaution zahlt, diese dann an den Vermieter überwiesen wird und wenn man auszieht bekommt das Amt dann die Kaution zurück?

Weshalb zahlst du die Kaution noch 2 Jahre an das Amt zurück? Hast du das Geld einbehalten oder warum musst du es noch 2 Jahre lang zurück zahlen?

Beitrag von thea21 13.04.11 - 14:05 Uhr

Wichtig ist einzig und allein, ob das Amt dem Umzug zugestimmt hat.

Beitrag von schwilis1 13.04.11 - 14:24 Uhr

wenn das amt dem umzug zustimmt, dann übernehmen sie auch die kaution.welche du dann jeden monat abstotterst. ziehst du allerdings aus bekommt doch das amt die kaution wieder vom Vermieter?

die qm zahl alleine ist nicht ausschlagebend ob amt dem umzug zustimmt oder nicht. die wohnung muss angemessen sein. du kannst vom amt nicht erwarten dass sie dir eine 60qm Wohnung im VillenviertEL Von Berlin zahlt. es geht eher um den örtlichen Mietspiegel. bist du mittendrinnen mit der miete hast du gute chancen. die arge hat auch listen darüber wie hoch die miete maximal sein darf. die geben sie aber nicht immer raus

Beitrag von pinkshoes2011 13.04.11 - 14:41 Uhr

Ja das amt hat damals dem vermieter das geld aufs konto überwiesen und ich muss die kaution jeden monat in 30 euro raten abstottern.

Hatte letztens beim amt angerfuen und die meinten das mir zu 2. eine 60m² zusteht größer darf sie nicht sein und egen der kaltmiete könnten sie mir nich sagen, das war so eine von der infoholine, 0180er nummer :-[

Beitrag von schwilis1 13.04.11 - 14:54 Uhr

so war es bei mir damals auch. sie koennen nicht sagen wie hoch die miete sein darf. sie koennen nicht sagen ob 300euro noch ok sind oder ob 400 euro noch ok sind. und dann hast du ein ja vom vermieter musst aber auf die entscheidung der Arge warten. Sprich du hast diesen Mietvertrag in der hand und kannst nichts machen. und musst nachher sogar doch nochabsagen :(

schau im internet nach dem Mietspiegel. ich bin sogar fast sicher, die Arge würde auch 65qm zahlen wenn die ihren Rahmen nicht sprengen.
Bewirb dich bei wohnbaugesellschaften. nicht alle wollen hartz4ler... aber wenn sie etwas von sozialer gerechtigkeit und verteilung von wohnraum sprechen dann sollten sie auch leute neben die alg 2 bekommen.

genau die stotterst ab. sobald du aber nun die wohnung verlässt und der vermieter die kaution zurückerstattet ist die sache mit den 30 euro gegessen! bzw das geht direkt weiter an den neuen Vermieter... mit evtller schuldentilgung der neuen kaution (wenn di earge die gesamte Kaution zurück bekommt!)

Beitrag von hedda.gabler 13.04.11 - 19:25 Uhr

Hallo.

>>> ich bin sogar fast sicher, die Arge würde auch 65qm zahlen wenn die ihren Rahmen nicht sprengen. <<<
Es gibt vereinzelte ARGEN, die weniger auf die qm-Zahl gucken (z.B. in Berlin), so verallgemeinern kann man das aber nicht.

>>> Bewirb dich bei wohnbaugesellschaften. <<<
Und wer kauft die Anteile ... ?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von schwilis1 14.04.11 - 13:18 Uhr

hier das amt... im sinne von kautionszahlung.. das geht ja auch wieder zurück wenn man kein mitglied mehr ist

Beitrag von hedda.gabler 13.04.11 - 19:23 Uhr

Hallo.

In welcher Stadt wohnst Du denn, bzw gib mal bei google "Kdu + Name Deiner Stadt" ein ... oft findet man da die Listen, wie hoch die angemessene Miete sein darf.
60 qm ist richtig ... bei zwei Personen sind 45 qm für die 1. Person + 15 qm für jede weitere Person. Es sind übrigens BIS ZU 60 qm. Du kannst auch gerne etwas kleineres nehmen.

Wichtig ist, dass Du Dir die Wohnung VOR dem Unterschreiben als angemessen genehmigen lässt. Denn solltest Du das nicht tun (und die Wohnung wird nicht genehmigt), bekommst Du auch keinerlei finanziellen Hilfen, wie z.B. bei der Kaution.
Wenn die ARGE damals die Kaution komplett direkt an den Vermieter überwiesen hat, dürften Deine Ratenzahlungen hinfällig sein. Und natürlich stehen Dir die gezahlten Raten zu, sobald der Vermieter die Kaution ausgezahlt hat.
Dass Du die Kaution in Raten abstotterst ist eh rechtswidrig:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=46&tid=3107647&pid=19683627

Gruß von der Hedda.

Beitrag von silbermond65 13.04.11 - 16:52 Uhr

wenn das amt dem umzug zustimmt, dann übernehmen sie auch die kaution.welche du dann jeden monat abstotterst. ziehst du allerdings aus bekommt doch das amt die kaution wieder vom Vermieter?

Warum sollte das Amt die Kaution zurück bekommen ,wenn der Mieter sie doch beim Amt abgezahlt hat ?

Beitrag von schwilis1 13.04.11 - 18:28 Uhr


und wenn der Mieter sie eben nciht abgezahlt hat? was die TE ja uach nicht hat ( man lese im eröffnungsbeitrag!)

Beitrag von hedda.gabler 13.04.11 - 19:13 Uhr

Hallo.

>>> wenn das amt dem umzug zustimmt, dann übernehmen sie auch die kaution.welche du dann jeden monat abstotterst. <<<

Es ist rechtswidrig, wenn die ARGE die gestellte Kaution abstottern lässt, da in der Regelleistung dafür kein Sparpotential vorgesehen ist. Kautionen gehören zu den Kosten der Unterkunft. Das Amt kann die Kaution als Darlehen vergeben, darf es aber erst nach Beendigung des Leistungsbezuges zurückfordern (und dann auch nur in angemessenen Raten bezogen aufs Einkommen).

Gruß von der Hedda.

Beitrag von schwilis1 14.04.11 - 13:16 Uhr

echt jetzt? aber das ist gang und gebe so wie ich das immer mitbekomme. ich zahl auch 20euro pro monat kaution ab...
in aller Regel geht die kaution ja auch wieder zurück... mmh...

Beitrag von hedda.gabler 14.04.11 - 14:17 Uhr

Hallo.

Gang und gebe heißt ja nicht unbedingt, dass es rechtlich in Ordnung ist.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von schwilis1 14.04.11 - 16:48 Uhr

ja das ist mir klar...

Beitrag von henkelbecher 13.04.11 - 18:06 Uhr

Hallo,

Also, bei mir war es so, das das Amt die Kaution für die Wohnung in die ich damals mit meinem (Ex)Freund gezogen bin gezahlt hat.
Als wir dann die Wohnung gekündigt haben weil es für einen allein zu groß war, haben sie ihm die Kaution für die neue Wohnung bezahlt, mir allerdings nicht...
Ich musste sie mir von meinen Eltern leihen, bzw. bei meinen Eltern ein Darlehen aufnehmen. Warum auch immer das so war, Fakt war, das ich die Kaution nicht bekommen hätte/habe

Gruß

Beitrag von jiny84 13.04.11 - 18:41 Uhr

Ich habe die kaution damals nur vom amt bezahlt bekommen,weil ich mich von meinem mann getrennt habe und mit nichts da stand.
Musste eine abtretungsurkunde unterschreiben,das der vermieter direkt ans amt zurück zahlt musste nichts zurück zahlen.

Und in jeder weiteren wohnung wäre keine kaution übernommen worden,das war eine ausnahme,normal machen sie es nicht.zumindest bei uns