Französische Schule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von kokrobite 13.04.11 - 12:35 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=3107557

Mist falsche Rubrik.
Oben der Link zum Thema.
Würde mich über Erfahrungen freuen, von Leuten die ihre Kinder ins französische Schulsystem eingeschult haben
Wie klappte das zu, bis die Kinder richtig französisch sprachen?
Wie zufrieden seit ihr?

Beitrag von marathoni 13.04.11 - 13:12 Uhr

...in Berlin ...??

Beitrag von kokrobite 13.04.11 - 14:10 Uhr

Ne französische Auslandschule. Denke aber das da nicht große Unterschiede zu Berlin sind.
Mich interessiert hauptsächlich wie die Kinder damit klar gekommen sind, wie schnell sie französisch gelernt haben etc.

Beitrag von kikou 13.04.11 - 23:21 Uhr

Hallo Kokrobite,

wir leben in Frankreich, ich bin Deutsche, mein Mann Franzose, die Kinder wachsen zweisprachig auf. Meine Kinder gehen mittlerweile auf eine deutsch-französische Schule.

Beide waren in einem normalen französischen Kindergarten. Die école maternelle hier in Frankreich ist, wie der Name schon sagt, eine "école", also eine Schule, kein Kindergarten. Die Klassen (und nicht Gruppen) sind grösser (bis zu 28-30 Kinder), eine Klassenlehrerin und eine Helferin - da ist einfach mehr Disziplin angesagt, insofern geht es schon strenger zu als in deutschen Kindergärten. Die Kinder haben wenig Zeit zum freien Spielen, finde ich, der Unterrichtsstoff wird durchgezogen. Meine Kinder kannten es nicht anders, sie haben durch Besuche in Deutschland den deutschen Kindergarten kennen gelernt und fanden den klasse :-) Sie sind aber auch immer gerne hier in den Kindergarten gegangen. Ich finde, sie haben auch ganz schön viel gelernt in diesen Kindergartenjahren.

Mittlerweile sind beide in der Schule. Es ist, wie gesagt, eine deutsch-französische Schule. Unterrichtszeiten und Schulferien sind natürlich dem französischen System angepasst, die Vermittlung der Unterrichtsinhalte ist aber eher 'deutsch'.

Jedes Jahr kommen "neue" Kinder aus Deutschland hinzu, die innerhalb kürzester Zeit auch im Französischen "auf's Niveau" gebracht werden. Die Kinder lernen unheimlich schnell, innerhalb von ein paar Monaten kommen die meisten wirklich prima zurecht. Ich denke, wenn die Sprache der Kinder untereinander französisch ist - was man bei den von dir angesprochenen Auslandsschulen ja eigentlich erwarten kann - dann sollte das Erlernen der Sprache kein Problem sein. Bei meinen Kindern ist es mittlerweile so, dass die Kinder je nach Kontext und starker Sprache des Gesprächspartners deutsch oder französisch miteinander sprechen, ohne nennenswerte Unterschiede, was Vorlieben und sprachliche Gewandtheit betrifft..

Ich denke, bei jedem System gibt es Vor- und Nachteile. Wenn du allerdings davon ausgehst, in den diversen Auslandsverwendungen eher französische als deutsche Schulen vorzufinden, hast du ja im Grunde genommen nicht wirklich die Wahl, oder?

Du kannst dich gerne auch noch über PN melden, wenn du noch Fragen hast.
Gruss,
Kikou