HILFE, brauche dringend viele rätschläge....:-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jule-hussmann 13.04.11 - 12:57 Uhr

huhu, jetzt schaffe ich es mal zu schreiben, Bennett, (samstag 7 monate alt) treibt mich in den wahnsin, er ist zur zeit extremst anstrengend, er hat im wohnzimmer eine spielmatte mit spielzeug, spielbogen unsw. aber sobald ich den raum verlasse schreit er wie am spieß, auch wenn ich mich nur aufs sofa setzen möchte.... ich komme zu nix ich kann die wäsche nicht machen, nichts essen nicht aufs klo ohne ihn mit zu nehmen, ich weiß nicht was ich machen soll, das geht schon seit anfang des jahres so.

bin total frustriert, bitte helft mir!!

lg jule

Beitrag von hardcorezicke 13.04.11 - 13:00 Uhr

Hallo

da bleibt dir nichts anderes übrig die wäsche abends zu machen oder wenn mittagschlafenzeit ist.. am sonsten wenn du ne trage hast dann trag dein kind und mach den haushalt.. die phasen werden nicht besser ^^.. das haben wir mit leonie immernoch 10,5 monate.

LG

Beitrag von anela- 13.04.11 - 13:01 Uhr

Solche Phasen haben Babys nun mal. Er will nicht allein sein, bei dir sein.
Hast du ein Tragetuch oder eine Trage? Dann steck ihn da rein und du kannst auch wieder was machen. ;-)

Beitrag von marie170306 13.04.11 - 13:01 Uhr

hallo
meine erste tochter hatte das auch. bin dann einfach aus dem raum und hab das erledigt was ich wollte. meistens beruhigen sie sich gleich wieder. versuchs einfach mal. und wenn er mal 5minuten schreit ist doch auch nicht schlimm.
viel erfolg und kopf hoch

Beitrag von lady_chainsaw 13.04.11 - 13:08 Uhr

Hallo Jule,

ja, eine ganz anstrengende Entwicklungsphase #schwitz

Die Kinder stellen fest, dass Personen/Dinge verschwinden - aber sie wissen noch nicht, dass sie auch wiederkommen!!!

Für die Kleinen ist Mama erstmal weg #schock, und zwar nicht um die Ecke und gleich wieder da, sondern: was ich nicht sehen kann, extistiert nicht mehr!!! #schock #heul #schock

Diesen Prozess druchlaufen die meisten Kinder, mehr oder weniger extrem.

Was hilft? Nimm das Kind mit, sei für ihn da #liebdrueck

Ich habe meine Kinder beim Wäscheaufhängen dabei gehabt, Spielzeug auf dem Boden oder halt "helfen lassen" (ich habe die Socken dann wieder überall eingesammelt ;-))

Aufs Klo habe ich sie auch immer mitgenommen, schadet ja keinem :-)

Gruß

Karen

Beitrag von jule-hussmann 13.04.11 - 13:13 Uhr

da bleibt mir wohl nichts anderes übrig als ihn mit zu nehmen, vielen dank für eure antworten :-)

Beitrag von thalia.81 13.04.11 - 13:12 Uhr

So eine Phase hatten wir letzte Woche. Nicht mal Kinderwagenfahren ging. Paul wollte nur auf den Arm. Die Trage hasst er...

Was hilft? Aussitzen! Und das Kind am Abend dem Papa in den Arm drücken und baden gehen, Schuhe kaufen fahren, ein Buch lesen, telefonieren oder so was ;-)

Der Haushalt leidet an solchen Tagen nun mal. Ich mache den dann in den 3 Schlafphasen, die Paul über Tag hat u jeweils exakt 30 Minuten dauern. Abends mache ich den Haushalt nicht mehr, irgendwann habe ich auch Feierabend. Den Contest der Super-Hausfrau muss ich nicht zwangsläufig gewinnen ;-)

Beitrag von kathanguyen 13.04.11 - 13:22 Uhr

Hallo!

Ich hab mit meiner Tochter geübt.. Ich habe mich hinter der Tür oder der Ecke versteckt und bin mit einem "Kuckuk!" wieder rausgekommen. Das Spiel hatte ihr gefallen. Ich habe die Abstände in denen ich verschwand stufenweise verlängert und wenn ich hörte, sie wird wieder unruhig, bin ich wieder vorgesprungen.. Das habe ich jeden Tag gemacht. So konnte ich auch mal den Raum verlassen, aufs Klo gehen oder mal was in die Wäsche bringen und sie hielt es für ein Spiel..
Als Hanna noch jünger war und das Kuckukspiel noch nicht funktionierte, habe ich sie mit dem Kinderwagen durch die Wohnung geschoben (Die Tragen mochte sie nicht). Überall wohin ich ging, war sie dabei. Auf diese Weise habe ich meinen Haushalt machen können.

LG
katha

Beitrag von summer-breeze 13.04.11 - 13:24 Uhr

Hallo Jule,

das kenn ich nur zu gut....
Meine Kleine (5 Monate) ist genauso, es wird sogar täglich anstrengender.
Bei ihr reicht es nicht mal im Raum zu sein, nein, ich muss mit auf die Spieledecke und oder noch besser: Tragen, den ganzen Tag lang.

Sie ist so furchtbar neugierig, möchte alles sehen, anfassen und mitbekommen. Wenn ich etwas esse, möchte sie auf meinen Schoß..... usw.
Es ist einerseits sehr schön, andererseits auch echt anstrengend, sie nicht mal 5 Minuten ablegen zu können, ohne dass sie sich die Seele aus dem Leib schreit#schmoll

Ich kann nur noch den Haushalt machen, wenn ich sie in der Bauchtrage habe oder mein Mann zu Hause ist....

Ich glaube, da müssen wir leider durch#liebdrueck
Kann Dich aber gut verstehen, bei mir gibts auch Tage, da bin ich schon ganz schön frustriert und fertig.

Wünsch Dir ganz viel Ausdauer und Kraft.

GLG summer-breeze