Familienzimmer nach Entbindung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katrin1989nms 13.04.11 - 12:59 Uhr

Hallo.....
ich wollte mal wissen ob sich jemand damit beschäftigt oder es schon mal hatte.
Ein Familienzimmer nach der geburt mit dem Partner?
Ist das eher entspannt und man freut sich die zeit zu dritt zu haben oder ist man froh danach mit dem baby allein die zeit zu genießen????

Würd mich über Erfahrungen freuen......

LG

Katrin

Beitrag von sunnyside24 13.04.11 - 13:03 Uhr

Kann leider noch nicht aus Erfahrung berichten, aber wir wollen sehr wahrscheinlich auch eins.

Beitrag von jackywaldi 13.04.11 - 13:10 Uhr

Das wird bei mir der Ausschlaggebende Punkt sein,ob ich im KH bleibe oder nicht (vorrausgesetzt die Geburt verläuft normal)

Bei meinem letzten KH-Aufenthalt bin ich fast verrückt geworden.Hatte ne Zimmernachbarin die den ganzen Tag Besuch hatte,das Kind kaum zur Ruhe kam und somit nachts über immer wach war.Das mach ich nimmer mit!!!
Mit dem Familienzimmer hätte ich und das Baby wenigstens unsere Ruhe!

Der einzige Nachteil,wenn es besetzt ist,hab ich halt pech.Man muss bei uns in der Klinik direkt sagen (wenn man zur entbindung kommt) das man das Zimmer haben möchte...

Warten wir es ab.

Beitrag von muckel301184 13.04.11 - 13:06 Uhr

Huhu,

also wir haben auch darüber nachgedacht und uns dagegen entschlossen.
Wir sind der Meinung, dass man eher nicht so zur Ruhe kommen kann. Der Papa hat so Zeit zu Hause alles in Schuss zu bringen und sich auch nochmal richtig auszuruhen. Ebenso können Mama und Kind die erste intensive Zeit mehr für sich nutzen und sich auf einander einstellen. Es sind ja nun auch nur 3-5 Tage und Papa kann jederzeit zu Besuch kommen :)

Letztendlich muss das aber jeder für sich selber entscheiden :)

LG,
Muckel 36. SSW

Beitrag von wartemama 13.04.11 - 13:07 Uhr

Wir überlegen, ein Familienzimmer zu "buchen" - meine Hebamme hat uns diesen Floh ins Ohr gesetzt. Bei ihr im KH gab es insoweit mal einen Probelauf und die meisten waren davon absolut begeistert.

Sie meint, daß der Mann so auch viel mehr mitbekommt von dem Baby, denn mit Pech pennt es, wenn Papa zu Besuch ist und wird erst wach, wenn er wieder zu Hause ist. ;-)

Wenn das KH, in dem ich entbinde, so etwas anbietet, werden wir es wohl in Anspruch nehmen. Mein Mann kann so mehr Zeit mit seinem Sohn verbringen und ich kann mir gut vorstellen, daß die Tage im KH so auch für mich entspannter sind.

Bin auch auf Erfahrungen gespannt.

LG wartemama

Beitrag von robbie1987 13.04.11 - 13:08 Uhr

Hi,

wir wollten eigentlich eins. Aber wegen Überfüllung der Station war es die ersten 2 Tage nicht möglich. Und danach wollte ich es dann gar nicht mehr. War froh, wenn mein Mann mittags mal für 1-2 Stunden nicht da war und ich in Ruhe schlafen konnte. Auch nachts hat mir sein Schnarchen nicht gefehlt :-p.

Bei der 2. Geburt haben wir auch gar nicht mehr drüber nachgedacht ;-).

Lg robbie

Beitrag von nordstern80 13.04.11 - 13:11 Uhr

Hey,

hätte ich damals gern auch gehabt - nur war einzigste Zimmer leider belegt.
Und ein Pro habe ich auf jedenfall: Unser Sohn kam Abends auf die Welt - also Nachts in ein Doppelzimmer. Meine Zimmergenossin wurde am nächsten Tag schon entlassen. Also kam am Abend wieder eine neue Zimmergenossin. Und da ging es los. Ihr Mann legte sich mit zu ihr ins Bett und mußte dann gegen 0 Uhr vom Pflegepersonal "rausgeworfen" werden. Er stand dann gleich am 8 Uhr wieder auf der Matte. Den ganzen Tag über kamen dann Verwandte usw. War ein ständiges kommen und gehen. Und ihr Mann war die ganze Zeit dabei. Ich bin dann freiwillig ins Stillzimmer umgezogen um mal meine Ruhe zum stillen zu haben.
Für´s nächste Kind starte ich eventuell wieder den Versuch auf ein Familienzimmer oder gehe dann relativ schnell wieder nach Hause.

Fazit: Dickes JA für Familienzimmer

Achja unsere Nachbarin hatte mit ihrem Mann Familienzimmer und war schwer begeistert.

Grüße

Beitrag von wolke-1011 13.04.11 - 13:12 Uhr

Hallo,

wir hatten ein Familienzimmer und es war soooo schön:-D
Kann es nur jedem empfehlen! Wir haben die zeit zu dritt richtig genossen. Fand es schön meinen Mann an meiner Seite zu haben!

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von lagefrau78 13.04.11 - 13:12 Uhr

Hallo!

Also, ich habe es fest vor. Die Entbindung wird erst im Oktober sein, insofern habe ich noch etwas Zeit, aber ich werde mich darum kümmern.

Bei der Geburt meines Sohnes war ich in einem Vierbettzimmer, es war die Hölle. #schock 4 Mütter, 4 Babys, der einzige, der geschlafen hat, war mein Sohn. Nie wieder.
Dieses Mal bin ich vorbereitet. :-)

Beste Grüße!

Beitrag von angelcare-85 13.04.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

wir hatten eins und machen es wieder. Zwar war unsere kleine auf its aber ich war froh meinen mann bei mir zu haben.
Praktisch war allerdings das mein mann selbst krankenpfleger ist. Er hat mich nach dem ks aus dem Bett geholt, hat mir die infusionen und alles selbt gemacht.

Beitrag von leona78 13.04.11 - 13:15 Uhr

Hallo,

wir hatten uns auch dagegen entschieden.

Mittlerweile tendiere ich aber dazu, wenigstens die erste Nach in einem Familienzimmer zu verbringen, wenn die Kleine abends oder in der Nacht zur Welt kommt.

Mal schauen, ich lasse es darauf ankommen und wenn kein Familienzimmer verfügbar ist, habe ich halt Pech gehabt.

lg

Beitrag von katrin1989nms 13.04.11 - 13:15 Uhr

Ja das sind nämlich auch meine Bedenken das man ne zimmernachbarin hat die denn da ein Trubel hat und man selber sich nicht ausruhen kann ....
und wenn man da noch stress hat von wegen der mann bleibt bis nachts keine ahnung was und man kommt garnicht zur ruhe oder es liegt vielleicht bei einem selber das das baby um 19 uhr auf die welt kommt und der mann muss denn schon nach paar stunden gehen weil die Zimmergenossin schlafen will(ist ja auch verständlich)aber ich glaube das würde mich auch nerven ich möchte denn ja gerne mit meinen Partner zeit verbringen.

das echt eine überlegung wert.
Danke für eure Erfahrungen ....
hat mir sehr weiter geholfen....

Beitrag von zartbitter2009 13.04.11 - 13:17 Uhr

Hi!

Ich hatte voll das "Familienzimmer" bzw das Family-Feeling... indem ich nämlich morgens nach der Geburt (Mitternacht) nach Hause gegangen bin... voll Family :-P

Wenn ihr beide lieber Ruhe haben wollt mit dem Baby solltet ihr drüber nachdenken dass im KH jeder Besucher ohne Vorwarnung ins Zimmer platzen kann ;-)

-Krankenhaus-Food
-komische essenszeiten
-meist übern Flur zum duschen/waschen (was man ja dank der "sauerei" öfter muss :-P
-morgens um 6/halb 7 geweckt werden zum dämlich blutdruck/fiebermessen
-Besucherstrom nicht kontrollierbar
- usw usw

also GENOSSEN habe ich die ersten Tage nach der Geburt nur beim Zweiten wo ich ambulant nach Hause bin.

Beim Grossen bin ich die ersten obligatorischen 3 Tage dort geblieben und fand es ätzend! Nie wieder wenns nicht sein muss... zu Haus hat man alles was man braucht/will, dann WENN man es will...
... und die Hebi kommt auch vorbei zur Unterstügung :-P

LG Zartbitter

Beitrag von zapmama2003 13.04.11 - 13:29 Uhr

Hallo,

wir haben das gemacht. Ich muss aber dazu sagen, dass es bei mir ein geplannter KS war und ich das Kind nicht weggeben wollte. Wir haben ein Familienzimmer nur für einen Tag und eine Nacht nach dem KS gebucht.

Ich fand das sehr schön. Da ich mich um die Kleine noch nicht 100%-ig kümmern konnte, hat mich mein Mann so liebevoll unterstütz. Ich würd`s wieder machen.

LG
Zap

Beitrag von kacsili 13.04.11 - 14:16 Uhr

Also wir hatten ein Familienzimmer bei der Geburt unserer Tochter und ich kann es nur empfehlen. Kommt halt drauf an, was ihr für Typen seit, dein Mann und du. Ich hätte es mir nicht vorstellen können, in dieser Situation von meinem Mann "allein" gelassen zu werden. Es konnte mich super unterstützen, da ich noch rel. schwach war und auch psychisch hätte ich auf keinen Fall ohne ihn sein wollen!!!
Und er ist soooo froh, dass er gleich von Anfang an dabei war und nicht "ausgegrenzt" wurde, wobei ich denke, ihm hätte es weniger ausgemacht als mir. Aber ich hätte es schlimm gefunden, wenn er nicht dabei gewesen wäre.

Wie es nun aussieht beim zweiten, weiß ich noch nicht, dann man will ja nicht das erste Kind alleine lassen. Das müssen wir nochmal genau durchdenken (haben ja auch noch viiiiiiel Zeit). Aber beim ersten gabs für mich keine Frage.

LG, kacsili

Beitrag von sandi1907 13.04.11 - 15:16 Uhr

Huhu
wir hatten eines und haben es sehr genossen.
Mein Mann hatte das Zimmer 2 Nächte mit bezogen und den Rest der Woche konnten wir auch drin bleiben, weil kein anderer das haben wollte.
Mir ging es nach der Geburt nicht so dolle und ich war froh, dass Männe da war. Außerdem ein eigenes Bad und kein nerviger Besuch anderer Leute.

LG