Jugendweihe meiner Nichte - am liebsten würd ich gar nichts schenken

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

meine Frage an euch: Darf ich das Geldgeschenk aus folgenden Gründen geringer halten UND würdet ihr dem Jugendweihling eine entsprechende Erklärung liefern?

Zur Vorgeschichte:
Meine Nichte (14) hat im Mai Jugendweihe. Bezüglich der Geschenke wünscht sie sich Geld, um sich einen neuen Laptop zu kaufen. An sich kein Problem, allerdings hätte ich es auch schön gefunden, ihr irgendwas bleibendes wie eine schöne Kette zusätzlich zu dem Geld zu schenken (also z.B. 100 € + Kette). Dies hatte ich kurz mit meiner Schwester (ihrer Mutter) besprochen, die es aber kategorisch ablehtn, denn das Kind WILL ja einen Laptop. Man muss dazu sagen: Méine Schwester betitelt dieses Event gern mit "diese sch... Jugendweihe", man sieht also, welche Bedeutung diese Jugendweihe hat. Okay, dann also keine Kette, nur das Geld, wobei die Summe (trotzig wie ich bin;-)) kleiner ausfallen sollte (100€), als wenn noch die Kette oder irgendwas anderes dazugekommen wäre.
Jetzt ist die Situation jedoch so, dass meine Nichte versetzungsgefährdet ist. Ihr Antrieb zu lernen ist gleich 0, der Antrieb meiner Schwester sie zu fördern vermutlich noch unter 0. D.h. seitens meiner Schwester fehlt jegliche Unterstützung, ob das Kind lernt, wird ihr überlassen und bis auf ein paar Sprüche wie "Dann such dir schon mal neue Freunde" wird nichts unternommen, eher im Gegenteil. Meine Schwester findet plötzlich Gründe, warum es manchmal besser ist, eine Klasse zu wiederholen. Der Vorschlag einen Teil des Jugendweihe Geldes für Nachhilfe einzusetzen wird sowohl von meiner Nichte als auch meiner Schwester abgelehnt. Sie will ja einen Laptop.

Wenn das nur schon alles wäre: Im Zimmer meiner Nichte lag letzte Woche ein Zettel an ihre Freundin offen rum, den meiner Schwester "natürlich" gelesen hat. Laut diesem fühlt sich meine Nichte überfordert (sie müsste zuviel im Huashalt machen - sie muss den Müll runter bringen und ihr Zimmer aufräumen), ständig würde man sie gängeln und ihre Mutter ihr sagen, dass sie Gefahr läuft zu dick zu werden (das kann ich schlecht beurteilen, kann es mir aber vorstellen und hat seine Ursache auf jeden Fall auch in dem fehleneden Interesse der Mutter). Und der Abschluss; Sie (meine Schwester) soll sich mal selbst anschauen, diese fettärsch... Fo...#schock
Nun, im Grunde wundert mich diese Entwicklung nicht, das Interesse meiner Schwester an ihrer Tochter und dem Familienleben an sich lässt schon sehr zu wünschen übrig. Mit ihr Reden bringt nichts, schließlich habe ich ja noch keine Kinder in dem Alter und weiß somit nicht, wovon ich sprechen.
Natürlich sind diese Sachen für eine Mutter nicht schön zu lesen, allerdings haben sie meiner Meinung nach eine Ursache, die sich durch das gesamte Leben meiner Nichte zieht.
Meine Schwester hingegen reagierte auf diesen Zettel trotzig, fast kindisch: Meine Nichte muss jetzt nichts mehr tun, sie hat aber auch nichts zu erwarten. Sie wurde plötzlich verdonnert, am WE zu lernen. Kontrolliert wurde das nicht, stattdessen durfte das Kind entgegen der Ansage des LG meiner Schwester das Haus verlassen um sich mit ihren Freunden zu treffen, weil es meiner Schwester leid tat, sie bei dem schönen Wetter drin zu lassen. Gelernt hat sie natürlich nicht.

Vielen Dank, wer bis hier hin gekommen ist, das ist erstmal der Hintergrund in groben Zügen. Ich könnte ins Detail gehen, um aus erzieherischer Sicht die Entwicklung meiner Nichte zu erklären, würde aber zu weit führen und hat ansich nichts mit meiner Frage zu tun.

Mir persönlich geht diese ganze Geschichte zu weit. Ich habe kein Interesse daran, dass Mädchen in 4 Wochen durch ein "großes" Geldgeschenk weiter in ihrem Lebensstil zu unterstützen, denn der Laptop wird definitv nicht zu Lernzwecken angeschafft. Auch sehe ich nicht den Sinn, ihr zur Jugendweihe zu gratulieren, denn Verhalten tut sie sich - wenn auch verständlich - wie ein Kleinkind. Natürlich werde ihr aber gratulieren.
Schon gar nicht möchte ich meine Schwester in ihrem Erziehungsstil unterstützen und den Weg "fahren", als wenn alles bestens wäre. Soll sie doch selbst zusehen, wie sie ihrem Kind den nicht benötigten Laptop finanziert, wo andere Sachen, die viel wichtiger wären, verweigert werden.

Ich habe jetzt daran gedacht, max. 50€ zu "geben" und bei Bedarf sowohl miner Schwester als auch meiner Nichte eine entsprechende Erklärung nach dem Warum zu geben. Oder seht ihr das als unzumutbare Einmischung in eine "fremde" Familie? Bitte nicht falsch verstehen, ich will ansich niemanden bestrafen, alerdings tut es mir leid, mein sauer verdientes Geld "dafür" rauszuwerfen.
Solltet ihr Fragen zum näheren Verständnis haben - nur zu. Ansonsten freue ich mich über Antworten.

vg, m.

Beitrag von zuckerschneggle 13.04.11 - 13:17 Uhr

ich würde ihr kein Geld schenken, sondern etwas bleibendes wie ZB die erwähnte Kette, allerdings würde ich dafür auch keine all zu hohe Summe ausgeben da du davon ausgehen kannst, das sie es achtlos in die Ecke legen wird.

Jugendweihe, Firmung egal wie es sich nennt aber Heutzutage sind die meisten nur noch auf die Geldgeschenke aus, der "wahre" Hintergund ist leider verloren gegangen

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 14:09 Uhr

"Jugendweihe, Firmung egal wie es sich nennt aber Heutzutage sind die meisten nur noch auf die Geldgeschenke aus, der "wahre" Hintergund ist leider verloren gegangen "

Wie wahr! Danke für deine Antwort.

vg, m.

Beitrag von line81 13.04.11 - 13:18 Uhr

Hi,

wie oft siehst du denn deine Nichte? Habt ihr ein gutes Verhältnis? Wie sähe es auch, wenn Du ihr vielleicht Nachhilfetechnisch unter die Arme greifst? Würde sie da mitmachen?

LG

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

ansich haben wir ein schönes Verhältnis. sie ist gern bei uns, öffnet sich dann acuh und erzählt Sachen, die sie mit ihrer Mutter nicht besprechen würde. Sie nimmt an unserem Familienleben teil und man merkt ihr an, dass es ihr gefällt, denn sie will am liebsten nicht so schnell nach hause.
Dann hast du aber auch wieder Dinge, die mich zweifeln lassen. so hatte ich mit ihr über die Idee eine Kette zur JW gesprochen. Sie sagte sie fände diese toll, wir hatten auch im Netz geschaut, was ihr gefallen würde. Zuhause hatte sie ihrer Mutter dann aber gesagt, dass sie das eigentlich nicht will. Sowas macht mich schon irgendwie sauer, denn in dem Alter könnte sie schon eine eigene Meinung haben.
Was die Nachhilfe betrifft: Sie ist in mind. 3 Fächern versetzungsgefährdet. Ich könnte dieses Pensum zeitlich gar nciht meistern. Bisher war ich immer 30 stunden arbeiten, hatte meist nicht vor 18 Uhr Feierabend. Jetzt bekomme ich bald unser zewites Kind. also ich könnte ihr vom Wissen sicherlich helfen, aber ich denke die nötige Zeit fehlt. angeboten habe ich es ihr natrülich schon, aber von allein kommt sie nicht. außerdem wohnen wir 20 Minuten entfernt. Mein Vater wohnt im selben Haus. aber auch bei ihm fordert sie keine Hilfe, obwohl er es schon 100mal angeboten hat.
Hinzu kommt: Sie hat überhaupt keinen Ehrgeiz. Ihr ist es egal, ob sie ne 4 oder 5 hat. Sie kann dir nicht sagen, wie sich das Volumen eines Quaders berechnet und es würde ihr im Traum nicht einfallen, fehlendes Wissen nachzuschlagen.
Also es wäre wirklich eine Menge Arbeit, die ich da leisten müsste:-(

Beitrag von line81 14.04.11 - 10:04 Uhr

Hi,

also ich kenn dieses Verhalten in etwa auch aus der Familie meines Mannes. Ende vom Lied ist, dass wir zu seinen Nichten und Neffen keinen Kontakt mehr haben. Will ich auch nicht mehr. Wir haben immer wieder unsere Hilfe angeboten, aber es wurde alles angelehnt und es war dann esser mit 16 Jahren schwager zu werden und sich so durchs Leben zu "Hartzen". Grundsätzlich hatte ich auch mal ne andere Einstellung und wollte immer helfen und die JKinder auf den richtige Pfad bringen, aber wenn sie es nicht wollen ist man halt machtlos und unterdessen habe ich auch 2 Kinder und gehe arbeiten. MEin Leben ist ausgefüllt. Wer nicht will der hat schon!

Ich würde wahrscheinlich eine kleinere Summe Gled genen (25€ max 50€) und erklären warum. in dem Alter sollte man Verständnis dafür haben und wenn die Einstellung zum Leben nunmal NULL BOCk ist, kann sich Deine Nichte ja gleich mal daran gewöhnen wie es als Hartzer ist und dass sich für nix tun nunmal auch keine großen und vor allem unnötigen Wünsche erfüllen.

LG Line

Beitrag von stoltze-mami83 13.04.11 - 13:19 Uhr

Hallo meine Gute :-)

also erstmal ist es doch nicht wichtig wieviel Geld man bekommt ich bin schokiert darüber das sovieles immer noch vom Geld abhängig gemacht wird ich bin der Meinung das 50 euro auch ausreichen denn immerhin ist es Deine Sache wieviel Du Ihr geben tust und eine eine Rechenschaft must du gar nicht ablegen wenn Deine Nichte einigermasen vernüftig und anständig erzogen ist wird sie sich auch über den "kleinen" Geldbetrag freuen.

Ich selber habe damals zu meiner Jugendweihe zwar genug Gäste gehabt die sich fleisig durchgefuttert haben jedoch habe ich auch nur 300DM erhalten und ich war jedoch zufrieden damit.

Bei einer Jugendweihe geht es doch nicht darum wieviel Geld man den Verwanden und Freunden abstibitzen kann sondern es ist eine Feier mit der gezeigt wird das man ab jetzt in den Kreise der Jugend aufgenommen wird.

Also hab kein schlechtes Gewissen entscheide nach Deiner Meinung und Gefühl.

glg Madi

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 13:58 Uhr

Vieolen Dank für deine Meinung. Ja, diese Jugendweihen haben ihren sinn verfehlt. Sie scheinen sich nur zu lohnen, wenn man genug Geld bekommt. O-Ton meiner Schwester zu meiner Nichte: Wenn du eine Kette bekommst, dann fehlt dir aber das Geld für den Laptop. Was wieder erklärt, warum sich meine Nichte gegen eine Kette ausspricht.
Ach ich weiß es nicht. so macht mir das Schenken keinen Spaß:-(

Beitrag von stoltze-mami83 13.04.11 - 14:05 Uhr

Hallo

also da fehlen einen echt die Worte!!!!#schock

aber mal ganz erlich ich würd vieleicht gar ned hingehen, ihr aber das Geld per Karte zusenden oder wenn ich hingehen würde dann nur anstandshalber und auch nur zum kaffee trinken.

ich find es echt frech von deiner Schwester so wie die sich verhällt entschuldige bitte aber das geht gar nicht was vermittelt die ihrer Tochter denn für Werte.....


Wie gesagt entscheide nach Bauchgefühl und mach Dir keinen Kopf .
Schade das bei so einer schönen Familienfeier nicht nur die Anwesenheit ausreicht sondern das man unbedingt "gezwungen" ist Geld mitzubringen.

lg madi

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 14:15 Uhr

Ich könnte dir noch ganz viel mehr schreiben, was das Bild klarer macht und wo dir die Worte fehlen würden.;-) Daher sind meine Überlegungen ja auch so umständlich, obwohl sie für einen Außenstehenden vermutlich total klar wären.

Beitrag von stoltze-mami83 13.04.11 - 15:08 Uhr

ach mensch #liebdrueck wie gesagt ich finde 50 euro sind mehr als angemessen und das ohne Kette.

also mach Dir kein Kopf darüber wichtig ist doch das Du als Ihre Tante da bist.

glg

Beitrag von elaleinchen 13.04.11 - 13:22 Uhr

Hi!

Irgendwie kann ich doch schon verstehen.
Aber:
Glaubst du, es ändert sich was, nur weil du allein das Geldgeschenk geringer hälst? #gruebel
Übrigens find ich 50 € auch sehr viel. 100 € würds von mir ohnehin nicht geben. Aber das muss jeder ja selber wissen wieviel er geben kann.

14 ist eh ein schwieriges Alter. Hab selber Nichten in dem Alter. Da sind halt andere Sachen wichtiger als Schule und das Teenys zu Hause zu viel helfen müssen in dem alter ist auch immer so. (Die sprüche lassen meine Nichten auch immer los ;-))

Und wie hättest du reagiert, wenn du zur Jugendweihe Nachhilfe geschenkt bekommen hättest? ;-) Das Mädel würde sich erst recht auf stur stellen....das ist doch die enttäuschung hoch 3.

Kauf ihr eine Kette, ich find die Idee schön und tu ihr die 50 € dazu. Fertig. Was sie dann damit macht ist ja ihr Bier.
Und wenn sie einen Laptop haben will, soll sie arbeiten...sie ist 14, da kann sie zeitungen austragen oder so. Schadet in dem Alter auch nicht.

vlg

Beitrag von scrollan01 13.04.11 - 13:36 Uhr

50 Euro plus Kette, dazu ´ne nette Karte und feddisch!
Finde ich absolut ausreichend.

100 Euro fände ich persönlich eh zu viel!

Je nach dem wieviel sich zusammenläppert, kann die Mutter den Restbetrag geben oder die "kleine" geht ne Weile Zeitungen austragen!
Ich finde eh, den Kindern wird alles viel zu schnell und zu leicht gekauft.

LG

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 13:56 Uhr

Arbeiten ist nicht so ihr Ding. Sie hat einen Deal mit ihrer Mutter, dass sie, wenn sie das bad sauber macht, 5€ EXTRA bekommt. Sie bekam noch nie diese 5€ extra, was nicht an ihrer Mutter liegt;-)
Und ja, die Nachhilfe ist sicherlich nicht das ersehnte Geschenk und vllt sollte man die schulische Entwicklung von der Jugendweihe trennen. Aber wie macht man einem tennager sonst die Konsequenzen klar. Schenkt man ihr wirklich einen Laptop, damit sie weiterhin ungestört im Schüler-CC surfen kann oder knüpft man irgendwie Bedingungen an dieses Geschenk?

Mit der Kette bin ich schon fast durch, sie hatte ihrer Mutter angeblich gesagt, sie möchte keine. Und wie gesagt, rauswerfen wollte ich das geld nciht zum Fenster.

Vielen Dank für deine Antwort, m.

Beitrag von elaleinchen 13.04.11 - 14:28 Uhr

Arbeiten ist nicht ihr ding....na, das kann ja noch was geben. #schwitz

Als ich 14 war hab ich mit meinen Ferienjobs angefangen. Morgens um 5:30 aufstehen, dann bis um 14:30 arbeiten. Scheiss Maloche und ich habs gehasst...aber das Geld hinterher...;-)#verliebt
Aber meine Mama hat damals zu mir gesagt: Wenn du was teures haben willst, dann geh arbeiten. BUMMS AUS....da gabs keine Diskussionen.


Du sollst ihr den Laptop ja nicht schenken, sie will ihn sich ja von dem Geschenkten Geld kaufen....und wenn es nicht reicht? Wo nimmt sie dann das Geld her?

Ich habe so die vermutung, das irgendwas falsch läuft in der Erziehung da.

Krass wäre, wenn alle Gäste nur mit Sachgeschenken kommen würden. #rofl Aber das wäre bestimmt mal eine Therapie....;-)

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 14:37 Uhr

Im Grunde kann sie einem nur leid tun. Folgender Hintergrund zu dem Laptop: Vor 2 Jahren bekam sie zum Geburtstag den gebrauchten!!! Computer meiner Schwester geschenkt. Meine schwester holte sich dafür einen neuen. Das dieser Computer sehr alt und fürs internet aus diesem grund nciht wirklich zu gebrauchen war, muss ich wohl nicht erwähnen.
Daraufhin bekam sie zu Weihnachten den gebrauchten Laptop ihres Vaters geschenkt, der aber auch nicht mehr topfrisch war. Der stürzte ab, der Akku hielt nicht usw.
Letztes Jahr bekam sie dann einen ausrangierten Laptop von so einem Computerfuzzi, die so ne alten dinger wieder herrichtet und dann für 50€ weiter verkauft. Dieser war aber kruze Zeit später kaputt - irgendwas mit dem Betriebssystem, worauf meine Nichte sich zur Hälfte an den Reparaturkosten beteiligen musste. (Wenns nicht so absurd wäre, würde ich mich tot lachen)
Tja und nun ist eben Jugendweihe und das doch ein toller Grund, ihr endlich über andere Leute einen vernünftigen Laptop zu finanzieren;-)

Beitrag von juju0980 13.04.11 - 13:29 Uhr

Soll ich Dir mal was sagen? Ich find DEIN Verhalten ziemlich kindisch.

1. Wenn Du ihr 100 € + Kette schenken möchtest, dann kannst Du das tun, ob das Deiner SChwester gefällt oder nicht. Es ist DEIN Geschenk für DEINE Nichte... Es geht ja nicht drum nur zu schenken was gefällt.

2. Ist Deine Nichte mitten in der Pubertät - da kann die Schule schon mal in den Hintergrund rücken. Ich bin in der 9. Klasse sitzen geblieben - im Nachhinein das allerbeste, was mir passieren konnte, mein Abi hab ich trotzdem gut bestanden - in dem Alter hat man einfach 0 Bock auf Schule und lernen.

3. Dass der Zettel Deine Schwester verletzt hat, kann ich nachvollziehen. Aber in dem Alter sagt man Freundinnen eben Dinge über seine Eltern, die die Eltern besser nicht hören oder lesen sollten (ich hab meiner Freundin mal einen Brief geschrieben in dem ich mich so richtig über meine Mutter ausgekotzt habe - den hab ich aus Versehen in einer Mathearbeit mit abgegeben und der Lehrer hat den Brief meiner Mutter gegeben - man, DA war was los #hicks).

Ich finde den Wunsch Deiner Nichte nach einem Laptop legitim und Deine "Erklärung", die ich als Erwachsener nicht nachvollziehen kann wird Deine 14 jährige Nichte erst recht nicht verstehen. Du willst quasi als "Erziehungsmaßnahme" und eigentlich weil Dir der Erziehungsstil Deiner Schwester nicht passt Deiner Nichte das "Geschenk" kürzen - damit erreichste nichts und albern find ichs dazu...

Beitrag von juju0980 13.04.11 - 13:31 Uhr

Natürlich ist es auch ok wenn Du nur 50 € schenken willst, aber versuchs nicht zu erklären - das fehlte noch in meinem Beitrag.

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 14:12 Uhr

Die Erklärung sollte nur bei Nachfragen kommen, das fehlte in meinem Beitrag;-)

Beitrag von ppg 13.04.11 - 13:38 Uhr

Genau das wollte ich im großen und ganzen auch schreiben

Ute

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 13:50 Uhr

ich sag ja, dass es vllt auch etwas mit Trotz in richtugn meiner Schwester zu tun hat, warum meine Überlegungen jetzt so ausfalllen.

zu 1) Grundsätzlich hast du Recht - dieses Vorschreiben nervt mich gewaltig. Zumal meine schwester extra angerufen hat, um mir zu sagen, dass es bitte keine Kette sein soll. Ich hatte vorher auch gefragt, wie sie es finden würde, wenn ich aus den letzten 14 Jahren ein schönes Fotobuch von meiner Nichte zusammenstellen würde, dazu hätte ich aber fotos gebraucht. Hatte meine schwester abgelehnt. Sie hat schon Alben und keine Lust jetzt extra Fotos rauszusuchen

zu 2) Die Pupertät ist da, verschlimmert aber das Problem, welches bereits schon vorher bestand. Ihr wurde vorher schon n icht vermittelt, etwas für die schule zu tun, sie wurde dahingehend nie unterstützt. sie ist ein ganz liebes Mädchen. aber momentan holt sie sich die Bestätigung, die sie zuhause nicht bekommt, bei ihren freunden, die aber vermutlich nun alle versetzt werden. also ich denke das Problem reicht über die Pupertät hinaus.

3) Das mit dem Zettel sehe ich genauso. Die frage ist auch, ob sie das recht hatte, diesen zu lesen. Mein ansatzpunkt wäre hier gewesen, sich mit ihr hinzusetzen und darüber zu sprechen, was schief läuft. Dann kann man auch nochmal ganz klar sagen, dass man verletzt ist, aber jetzt den kopf in den Sand zu setzen und bleidigt zu sein ändert ja nichts an den Aussagen.


Und sicher werde ich mit einem "kleineren" Gschenk nichts grundlgend ändern. allerdings soll die Jugendweihe ja auch eine Art Anerkennung sein, dass das kind jetzt langsam erwachsen wird. Ich frage mich aber: Wird sie das tatsächlich und hilft es ihr ohne Wenn und Aber, wenn man einfach zur tagesordnung über geht? Ich weiß es nicht, aber die entwicklung macht mich nachdenklich.

vg, m.

Beitrag von asimbonanga 13.04.11 - 14:24 Uhr

Sehe ich auch so.

Beitrag von yaisha 13.04.11 - 13:34 Uhr

Huhu!

Das gehört jetzt nicht ganz zum Thema aber ich muss einfach mal sagen, dass ich es ganz schlimm finde dass diese Familienfeiern (auch Konfirmation, Taufen etc.) irgendwie immer mehr in Richtung "Geldmaschine" abrutschen.
Mir wurd letztlich sogar mal ein Vortrag darüber gehalten wieviel Geld ich bei einer Hochzeit geben muss damit mein Anteil an der Feier bezahlt ist und für das Brautpaar auch noch was überbleibt. Fand ich schon krass (nicht dass ich geizig wäre oder so, nur da so eine Rechnung drüber aufzustellen.. Auf die Idee wär ich einfach nie gekommen)

Bei deinem Hintergrund würde ich mich meinungstechnisch übrigens der ersten Antworterin anschließen, schenk garkein Geld sondern was bleibendes. Alleine schon deshalb weil es sich so anhört als würde es schon vorausgesetzt dass du mit einer entsprechenden Summe den Laptop finanzierst und keine Dankbarkeit da ist. Allerdings musst du das selbst entscheiden, denn du musst ja auch mit den Konsequenzen der offenen Enttäuschung leben die es geben wird wenn das vorausgesetzte nicht eintrifft.

LG
Yaisha

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 14:00 Uhr

Ich glaube auch, dass meine schwester einen bestimmten Betrag erwartet. Zumindest erwartet sie, dass Geld geschenkt wird. Furchtbar - da hast du Recht

Beitrag von fbl772 13.04.11 - 13:36 Uhr

Hallo M.,

Nachhilfestunden zu schenken wäre ganz sicher eine extreme Enttäuschung für das Mädchen und sie würde sich vermutlich komplett verschließen. Ich habe von meinen Eltern eine Nähmaschine geschenkt bekommen anstelle der von mir gewünschten Stereoanlage - kannst du dir meine Stimmungslage vorstellen ....

Schenke ihr das oder soviel wie du gerne schenken möchtest (die Betonung liegt auf gerne). Eine Erklärung sollte in jedem Fall unterbleiben. Trage deinen Konflikt mit deiner Schwester nicht auf dem Rücken des Mädchens aus.

In der Pubertät geht es in den Köpfen der Kiddies drunter und drüber - das sind chemische Prozesse, auf die man keinen Einfluss hat und die Kiddies selbst erst recht nicht. Aus diesem Grunde werden aus lieben Kindern zeitweise Furien (übersteigertes Gerechtigkeitsgefühl was die eigene Person angeht, über alles erhaben sein, Null-Toleranz, Eltern wissen nichts, Kinder aber alles ....) - die Phase kann dauern ... bis eben jede Verknüpfung im Kopf seinen Platz gefunden hat. Man muss dies verstehen, um damit umgehen zu können - wie mit der Trotzphase im Kleinkindalter auch.

VG
B