Jugendweihe? #kratz

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von 19face84 13.04.11 - 13:33 Uhr

ich schicke mal folgendes vorweg:
ich bin auf dem Land groß geworden, katholisch getauft, wie die meisten meiner Schulkameraden auch. Und wer nicht katholisch war, der war eben Evangelisch. Außnahmen gab es nur wenige. In der weiterführenden Schule (katholisch-bischhöfliche Privatschule) war es auch so. auch jetzt in meinem Umfeld habe ich nur wenig Kontakt zu Menschen, die nicht getauft sind oder irgend einem Glauben angehören. Daher kenne ich mich einfach nicht aus, über eine Aufklärung würde ich mich wirklich freuen.

Wofür braucht man diese Jugendweihe? Das ist, wenn ich richtig liege, eine "Veranstalltung" die man macht wenn man Jugendliche ist und ungetauft, oder? so als Aufnahme ins Erwachsenenleben? In etwa ist es doch vergleichbar mit Konfirmation bzw. Firmung, oder? Wofür brauche ich das dann? Wenn ich mein Kind nicht taufen lasse, dann doch um gewisse Konventionen des Glaubens nicht auf mein Kind zu übertragen. Braucht man das dann nur um auch ein paar Geschenke zu kriegen weil alle anderen kriegen ja was zu dem Fest?

Ich verstehe es wirklich nicht so ganz, vielleicht könnt ihr mir ja eine vernüftige Erklärung geben.

Danke und Gruß

Karin + Würmchen 16. Woche#verliebt

Beitrag von juju0980 13.04.11 - 13:35 Uhr

Huch, ich hab auch keine Ahnung - ich dachte immer, dass es was katholisches ist #hicks (bin evangelisch) quasi ein anderes Wort für Firmung oder so....

Jetzt bin ich aber mal gespannt.:-p

Beitrag von goldengirl2009 13.04.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

hier findest Du alles wichtige zu dem Thema:

http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendweihe


Gruß

Beitrag von fbl772 13.04.11 - 13:42 Uhr

Hallo Karin,

es ist eine Tradition aus der früheren DDR. In der 8. Klasse (idR mit 14 Jahren) fand diese Feier zur Aufnahme bei den "Erwachsenen" statt. 14 Jahre ist ein Meilenstein in der Entwicklung und der Behandlung in der Gesellschaft. Man ist kein Kind mehr, bekommt seinen ersten Ausweis, durfte zum ersten Mal in die Disko, man wurde danach von den Lehrern auch gesitzt ...

Ob man das braucht, hach ja, was braucht man schon im Leben .... :-) Ich erinnere mich trotz des Geschenkehorrors (ich bekam eine Nähmaschine anstelle einer Stereoanlage) sehr gern daran.

LG
B

Beitrag von jiminy87 13.04.11 - 13:59 Uhr

Haloo#winke,

ja mein Mann bekam vor fast 13 Jahren die Jugendweihe, da gab es die DDR nicht mehr aber seine Familie hat diesen brauch weitergeführt. Die ganze Verwandschaft kam von Mecklenburg-Vorpommern nach Rheinland-Pfalz zum feiern.

lg

Beitrag von ppg 13.04.11 - 13:42 Uhr

Meine Kinder sind ungetauft und werden auch keine sozialistische Ersatzfete vorgesetzt bekommen. Mit dem Geld tun gönnen wir uns lieber selber was Schönes

Ute

Beitrag von asimbonanga 13.04.11 - 14:26 Uhr

:-)

Das sehe ich auch so.Entweder ist man getauft und katholisch oder evangelisch erzogen oder eben nicht.

Beitrag von mamavonyannick 13.04.11 - 14:17 Uhr

Hallo,

nein, wenn es so läuft wie bei meiner Nichte, braucht man es tatsächlich nicht. Den wenigsten geht es um eine Wertevermittlung, die wenigsten haben sich mit dem Sinn beschäftigt. Es geht inzwischen einzig umd allein darum, Kohle zu scheffeln. Und zwar soviel wie möglich.

vg, m.

Beitrag von leiahenny 13.04.11 - 14:48 Uhr

Die Jugendweihe ist weder eine Erfindung der DDR noch Blödsinn.#aerger
Wer keine Ahnung hat sollte vielleicht vorher mal lesen.

Die Jugendweihe, heute oft von Seiten der Humanistischen Union durchgeführt, ist eine freigeistige Feier zum Erwachsenwerden, insofern der Konfirmation vergleichbar.

Diese Feierern gab es sowohl in der DDR wie im Westen.
Richtig ist in der DDR haben fast alle die Hugendweihe gemacht.

Vor der Feier bieten zum Beispiel der Humanistische Verband und andere eine Reihe von Gesprächskreisen und Arbeitsgruppen zum Erwachsenwerden Siehe hier: http://www.hvd-berlin.de/jugendfeier

Beitrag von tammyli 13.04.11 - 16:19 Uhr

Hallo, das war zu DDR Zeiten ein richtig großes Ding - Aufnahme in den Kreis der Erwachsenen. Es war aber glaube ich keine Erfindung der DDR.

Tja, was den einen die Jugendweihe ist den Anderen die Konfirmation oder Firmung. Jeder wie er will.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 13.04.11 - 20:02 Uhr

http://www.gidf.de #aha

Ja es ist vergleichbar mit einer Konfirmation/ Firmung und nein, es hat keinerlei religiöse Aspekte. Es ist eine Aufnahme der Kinder in den Kreis der Erwachsenen und ich finde das eine sehr schöne Sache.

Meine Mutti und meine Oma haben damals bei meiner so geheult- ich dafür einige Jahre später bei der meines Bruders... #schein

Beitrag von kathrincat 14.04.11 - 10:17 Uhr

für was braucht man konfirmation? wäre die gleiche frage, die jugendweihe ist für kinder der übertr. ins erwachse alter, so wie konfirmation auch. wenn du das mit der jungenweihe nicht verstehtst oder möchtest, brauchst du aber auch keine konfirmation oder firmung!

Beitrag von cooky2007 14.04.11 - 14:52 Uhr

Als "genau so ein Mensch wie dU" sage ich mal sarkastisch - eine Nachahmung nicht-religiöser Zeitgenossen, damit sie auch so etwas haben wie "Kommunion, Konfirmation oder Firmung".