Was wolltet ihr so nie machen????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 13.04.11 - 14:02 Uhr

Hallo!

Ich endecke immer mehr Sachen an mir die ich vor der Geburt niiieee machen wollte. Wie ist es denn bei euch??
Ich gebe mal ein paar Beispiele von mir:

Ich wollte nie nur über mein Kind bei anderen reden und was passiert?? Ich erwische mich immer wieder dabei das ich nur über meinen Sohn rede. #verliebt

Ich wollte nur 6 Monate stillen und hab solange gestillt bis mein Sohn nicht mehr wollte. :-p

Ich hab mir vorgenommen nicht in den Geschäften die Sachen aufzureißen weil mein Sohn unbedingt was haben will. Gut ich habe gewartet bis ich bezahlt habe aber dann hab ich die Packung aufgerissen. #schock

Lg hopelove

Beitrag von lady_chainsaw 13.04.11 - 14:11 Uhr

Hier meine "Vorsätze"

...das Kind hat im eigenen Bett zu schlafen, und zwar von Anfang an....
(meine Tochter hat 4 Jahre im Familienbett geschlafen, danach ist sie nachts immer noch umgestiegen - und mein Sohn schläft mit 18 Monaten auch noch bei uns #cool ;-))

...ein Kind kann prima im Kinderwagen geschoben werden...
(meine Tochter war ein reiner Tragling :-p)

...gestillt wird 6 Monate...
(meine Tochter hat sich mit 5 Monaten abgestillt, danach nur noch Flasche - mein Sohn wird mit 18 Monaten immer noch gestillt ;-))

Gruß

Karen

Beitrag von singa07 13.04.11 - 14:12 Uhr

Hi - lustige Umfrage!

Ich wollte NIE mein Wohnzimmer zum Kinderspielplatz "verkommen" lassen #rofl - aber immerhin haben wir jetzt eine Spielecke, in der die Sachen (meistens) ein zu Hause finden und das Wohnzimmer nicht nur KiZi ist...

LG
Singa

Beitrag von singa07 13.04.11 - 14:14 Uhr

Ach so.. die üblichen Schwachsinnigkeiten...

im eigenen Bett schlafen (ja, meistens)
wach ins Bett legen und alleine einschlafen müssen (#rofl)
KiWa schieben (ein Hoch auf Manduca & Co)
Stillen nur wenn es geht (hahaha... LZS und gerne das!)

LG
Singa

Beitrag von jumarie1982 13.04.11 - 14:15 Uhr

#rofl
Nette Umfrage.

Ich sag auch immer, wenn ich EINS gelernt hab durch den Zwerg, dann dass alles anders kommt, als gedacht.

Ich wollte dass er ab der ersten Nacht im eigenen Bett im eigenen Zimmer schläft #rofl

Ich wollte max 4 Monate voll stillen, dann Beikost, abgestillt SPÄTESTENS mit 8 Monaten #rofl

Ich wollte nicht bei jedem Pieps springen #rofl

Ja, und dann hat es "Plop" gemacht und dieser Frosch lag da auf meinem Bauch und ich begann nachzudenken und mich zu erkundigen.
Und plötzlich passte der Mutterinstinkt zu dem, was ich las und mein Kind darf immernoch stillen, so oft es mag, wir schlafen natürlich alle zusammen und auch sonst ist ALLES anders, als vorher so kühl ausgedacht.

Alles ist besser!

#verliebt

LG
Jumarie

Beitrag von perserkater 13.04.11 - 14:16 Uhr

Hallo

Bei meinem Sohn (erstes Kind) hatte ich sicher noch ganz viele Flausen im Kopf. Welche weiß ich nicht mehr aber verworfen habe ich ganz viele Dinge.

Bei meiner Tochter habe ich immer gesagt, dass ich mir stillen länger als 2 Jahr nicht vorstellen kann. Nun, sie wird nächsten Monat 2 und ich soll mein kleines "Baby" nicht mehr stillen? #zitter;-) Nix da, hier wird gestillt bis zur Abi-Prüfung.#rofl

Wie gut, dass wir Menschen so anpassungsfähig sind.

LG


Beitrag von haruka80 13.04.11 - 14:28 Uhr

Ich wollte so einiges anders machen:
ich wollte nach 6 Monaten für 1-2 Tage wieder arbeiten gehen---- geht gar nicht für mich!
Ich wollte meinen Sohn öfter bei den Großeltern lassen und niemals bevor er 3 ist in die kiTa geben- er ist seit er 22 Monate ist in der KiTa.
Ich wollte gerne 4-6 Monate stillen---gestillt hab ich gar nicht, nur gepumpt#schmoll
Ich wollte in jeder Situation eine Engelsgeduld haben---- klappt auch nicht, manchmal hab ich eben schlechte Laune#schein
Ich wollte mein Kind nicht so beglucken wie meine Mutter es bei mir gemacht hat----ich glaub, ich bin ne schlimmere Glucke#rofl
Ich wollte meinem Kind kein Fast food die ersten Jahre geben---- 2x im Monat was leckeres vom Pizzaservice gibts nun doch.
Fernsehen wollte ich vor dem 3. Geburtstag gar nicht erlauben, grad weil ich auch 2 Seminare in Medienpädagogik mitgemacht habe----aber das KiKaninchen morgens zum wach werden bzw inhalieren gehört jetzt einfach dazu.

Eins wollte ich immer: mein Kind lieben. Aber auch das ist anders als ich dachte, ich wußte nämlich nicht, WIE doll man sein Kind liebt
Ich wußte nicht, dass es mir egal ist ob seine Ausscheidungen stinken bis mir übel wird und ich ihn trotz grünem Schnodder küssen möchte. Theoretisch wußte ich durch meinen Job viel, nur von der Theorie konnte ich bei meinem Süßen kaum was anwenden#rofl

Beitrag von superwelli 13.04.11 - 14:33 Uhr

...sehr gut geschrieben und viele Dinge kann ich nur bestätigen!

LG
Superwelli

Beitrag von aggie69 13.04.11 - 14:32 Uhr

Ich war da ganz anders, denn ich hatte keine Vorsätze.
Konnte mich nicht mal entscheiden, wo das Baby schlafen soll. Also habe ich schon vor der Geburt Räder ans Kinderbett gebaut um auf jede Situation vorbereitet zu sein.
Stillen - klar - wird schon irgendwie gehen... Ha? Die ersten 5 Tage kam keine Milch und ich dachte, mein Sohn wird verhungern. Hatte ja nicht mal Milchpulver gekauft - wozu auch? Babies werden doch gestillt. Wobei ich sagen muß - diese erste Packung Milchpulver haben wir nie leer bekommen und ich habe das Zeug weggeworfen. Und mein Sohn ist jetzt 2 und wird immer noch gestillt. Hört das irgendwann von allein auf?

OK- Ich wollte nach der Geburt gleich wieder arbeiten gehen und meinen Sohn mit ins Büro nehmen. Der Chef hat sogar ein Laufgitter geklauft. Klar, Babies schlafen doch sowieso den ganzen Tag - wurde mir so gesagt! :-p hach, sobald wir das Büro betraten, hat mein Sohn geschien, als ob er geschlachtet werden soll.
Also habe ich mir mit meinem Sohn ein Jahr zu Hause gegönnt - und nein, die Firma ist ohne mich nicht den Bach runter gegangen. Es ging trotzdem weiter! (Na ok. - ich habe aus der Ferne doch ein bißchen gelenkt und geleitet - aber ich war nicht hier!)

Beitrag von dentatus77 13.04.11 - 14:41 Uhr

Hallo!

Mein größter Vorsatz:

"Ich lasse meine Kinder nie in meinem Bett schlafen, da hätte ich viel zu viel Angst, sie zu erdrücken"


Bereits in der 2. Nacht - noch im Krankenhaus - hat meine Tochter friedlich in meinem Arm geschlafen. Und ich hab genaus friedlich geschlummert.
Daheim hatten wir dann allerdings ein Beistellbett, sie hat zumindest nicht jede Nacht in meinem Arm geschlafen.

Liebe Grüße!

Beitrag von smontje 13.04.11 - 14:59 Uhr

Jaja, die lieben Vorsätze...
Wer kennt das nicht...

Ich hatte mir felsenfest vorgenommen, meine Tochter darf bis zu ihrem 3. Lebensjahr kein Fernsehen schauen. Und schon gar nicht vor dem KiGa!!!!
Was ist passiert?
Sandmann um 18.50Uhr ist mittlerweile Pflicht. Und verdammt nochmal, ja, ich gehöre zu den Müttern, die ihrem Kind erlauben, noch vor dem KiGa 10-15 Minuten fernzusehen. Ist einfach praktisch, so kann ich in Ruhe das Frühstück vorbereiten und mich fertig machen.

Weiterhin wollte ich nie so werden wie andere Mütter, die nur noch ein Gesprächsthema kennen: die lieben Kleinen.
Derzeitige Situation:
Mein Lieblingsthema --> meine Tochter...
Es gibt aber auch immer soooo viel zu erzählen!!!

Außerdem sollte mein Kind nur zu besonderen Anlässen von mir Süßigkeiten bekommen...
So ein Blödsinn! Wer kann schon bei "Bitte Bombom, ja???" und einem Hundeblick wiederstehen? Also ich kann es nicht.

Das war jetzt aber nur eine kleine Auswahl.

LG
Simone mit Tochter Nele (2)

Beitrag von jumarie1982 13.04.11 - 15:04 Uhr

"Bitte Bombom, ja???"

#verliebt

Beitrag von singa07 13.04.11 - 15:11 Uhr

#verliebt OMG - wie süüüüüüüüüüüüüüß!!!
Da könnte ich auch nicht wiederstehen...

Beitrag von koerci 13.04.11 - 19:58 Uhr

Das trifft auch alles auf uns zu ;-)

Nur statt "Bitte Bombom" heißt es bei uns "Keks essen biiiiiitte" #verliebt

LG
koerCi

Beitrag von ladyna79 13.04.11 - 15:21 Uhr

lach...

also.. ich wollte nie, dass mein Kind mit im Elternbett schlaeft. Und was ist? Seit Weihnachten schlaeft sie die 2. Haelfte der Nacht zwischen uns.

Ich wollte meinem Kind ausschliesslich Wasser zu trinken geben, weil es halt gesund ist. Und sie mag kein Wasser. Es muss verduennter Saft sein #augen

Sie sollte keine Schokolade bekommen, wenigstens nicht in den ersten Jahren. Und nun? Sie liebt Schoki, und wir sind eifnach zu inkonsequent #aerger

LG
Ivi

Beitrag von stoepsel2707 13.04.11 - 15:22 Uhr

Hihi da kann ich mich nur einreihen*gg*

Klar hab auch ich bzw wir und Vorsätze gemacht die so ziemlich über den Haufen geworfen worden. Und das als Erzieherin die ja wissen müsst das es mit Kindern immer anderst läuft als gedacht*g*

Da viele schon das Meiste aufgezählt haben heb ich nur eins raus was einfach auch schon ner Vorschreiberin so geht.

Und zwar die Sache mit den Süßigkeiten. Vorgenommen wurde sich nciht jeden Tag aber hey was soll ich sagen wenn ein knapp 2 Jähriger da steht mit großen Kulleraugen und sagt: Mama Bummibärle bitte danke ja?? Klar wandern da ein paar in seine Hände! Und die strahlenden Augen wenn er sie bekommt herrlich#verliebt

Grüßle Melli

Beitrag von carana 13.04.11 - 15:34 Uhr

Hi,
eigentlich klappt bei uns alles so wie gedacht - bis auf, dass ich nie wollte, das
- meine Tochter im KKH mit Glucose gefüttert wird - sie war unterzuckert und musste GLucose bekommen, per Infusion
- ich keinen Schnuller wollte - heut denke ich, lieber Schnuller als Daumen.
- ich nach drei Monaten wieder arbeiten wollte - ich hab drei Tage nach der Geburt wieder angefangen.
Lg, carana

Beitrag von criseldis2006 13.04.11 - 15:48 Uhr

Hallo,

meine guten Vorsätze waren:

Niemals ein Familienbett
Immer gemeinsam am Tisch essen
Stillen
meine Kinder nicht in die Krippe geben
meine Kinder nicht verwöhnen (mit materiellen Sachen)

Das ist dabei rausgekommen:

Meine Älteste schlief lange in unserem Bett
Wir essen nicht immer gemeinsam am Tisch
Ich habe keins meiner Kinder gestillt
Beide gingen/gehen in die Krippe
Beide bekommen auch zwischendurch mal was gekauft

LG Heike

Beitrag von andrea761 13.04.11 - 16:33 Uhr

Hallo
-Also ich wollte nicht länger als 6Monate stillen
-Baby sollte im eigenen Bett und nach 6 Monaten im eigenen Zimmer schlafen
-ich wollt nie sofort springen, wenn meine Kleine weint
-Das Baby sollte sich auch mal alleine beschäftigen und nicht ständig an mir kleben

tja die Realität sieht so aus
-Ich stille Lia (fast 18Mon.) immernoch
-Lia hat noch nie in ihrem Bett oder ihrer Wiege geschlafen und auch noch nie in ihrem Zimmer-sie schläft mit im Ehebett.
-Wenn Lia weint, bin ich sofort da
-Ich habe ein TT und eine Manduca und habe das erste Jahr extrem viel getragen

Es ist eben doch was anderes, wenn das Kind dann mal da ist #cool

Beitrag von schwarzesetwas 13.04.11 - 19:28 Uhr

Ich hatte nie welche, da ich auch keine Vorstellung davon hatte, wie das mit Kindern so wird.
Weil erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.

Insofern hab ich 'alles' richtig gemacht. ;-)

Lg
SE

Beitrag von kokrobite 14.04.11 - 00:59 Uhr

Oh ja das kenne ich auch.
Hatte mir fest vorgenommen das Söhnchen im eigenem Bett schläft,weil ich angst hatte ihn zu erdrücken.
Er schlief schon die zweite Nacht im KH mit im meinem Btt und kommt nun mit drei immer noch nachts rüber und ich liebe es :)

Stillen wollte ich auch nur sechs Monate, wurden dann aber doch 18Monate.

Ansonsten wird er sehr verwöhnt, vorallem mit Aufmerksamkeit.
Er musste sich noch nie alleineninnseinem Zimmer beschäftigen.
Das hatte ich mir aber auch nicht anders vorgenommen :)