Maklerprovision?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von patzerl 13.04.11 - 14:03 Uhr

Hallo!

Vor kurzem bin ich in meine neue Wohnung gezogen. Gefunden habe ich sie über einen Immobilienmakler.
Der war von Anfang an zwar nett, aber irgendwie komisch.

Verlangt 2 Monatsmieten Provision + Steuer.

Nur... muss ich ihm die in meinem Fall ganz zahlen?

Also:
Ich habe auf die Wohnungsanzeige geantwortet, möchte die Wohnung sehen. Ok, Termin vereinbart. Am Tag der Besichtigung Anruf vom Makler, ob man die Besichtigung verschieben könne, die Whg. sei noch nicht renoviert.

Da ich dringend eine neue Whg suchte, habe ich auf den Termin bestanden. Mit einer Freundin zur Besichtigung gefahren. Makler zeigt uns die Whg. Total verraucht, dementsprechend gerochen. Hat uns informiert dass noch gestrichen wird und ein neuer Boden (Teppich raus, Laminat rein) rein kommt. Im Schlafzimmer sah ich an der Wand beim Fenster schwarze stecknadelkopfgroße Punkte. Ich fragte den Makler, ob es schimmelt. Er: Nein nein, das ist nur von den Autoabgasen (Straße geht direkt vorm Fenster vorbei).
Dann hat er mir noch den falschen Speicher gezeigt.

Bzgl. des Termins zum Mietvertrag unterschreiben gabs auch Chaos. Er nennt mir Termin, ich bestätige, am nächsten Tag verschiebt er Termin wieder. Genauso mit dem Einzugstermin. Klar kann er die Renovierung nicht beeinflussen, aber nicht einen Termin (übermorgen) nennen und dann am nächsten Tag anrufen, geht doch erst in 1 Woche. Dann zwei Tage später wieder anrufen, Übergabe ist diese Woche Donnerstag. Super.

Kurz nach dem Einzug lernte ich meine Nachbarn und den Vormieter meiner Whg. kennen. Und die erzählten mir: in meiner Wohnung gibt es, wie in der Whg. drunter, ein Schimmelproblem.

Super! Hätte mir der Makler das gesagt, wäre ich dort nicht eingezogen.
Bisher schimmelt es nicht, aber es hieß, das kommt immer im Herbst/Winter.

Muss ich dem Makler nun die ganze Provion bezahlen, auch wenn er trotz Nachfrage meinerseits das Schimmelproblem verneint hat?

Hätte ihm die halbe Provision überwiesen.

LG
Lili

Beitrag von sonne.hannover 13.04.11 - 14:29 Uhr

Du hast Dir die Wohnung mit dem Makler angesehen, Du wusstest davon, dass sie mit Makler vermietet wird, Du warst Dir über die Höhe der Provision im Klaren......... Sicher musst Du den bezahlen, und das auch noch in voller Höhe.

Beitrag von manavgat 13.04.11 - 15:03 Uhr

Der Vertrag ist zustande gekommen, Du musst zahlen.

Du kannst Dich auch verklagen lassen und dann Anwalts- und Gerichtskosten zusätzlich zahlen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von fuxx 13.04.11 - 15:23 Uhr

von der reinen Maklerleistung her muss Du auf jeden Fall zahlen.
Allerdings finde ich den Punkt mit dem Schimmel gar nicht OK. Du hast nachgefragt und es wurde ein Schimmelproblem fahrlässig verschwiegen (sofern der Makler überhaupt wusste, dass es sich tatsächlich um Schimmel handelt).
Da würde ich mich an einen Anwalt wenden und nachfragen.
(Frage mich allerdings, warum Du überhaupt in die Wohnung eingezogen bist: eine verrauchte Bude und dann noch "Autoabgase" an der Wand)

Beitrag von ppg 13.04.11 - 15:31 Uhr

Ja klar ist die Provision zu zahlen - der Makler hat seinen Job gemacht.

Zum Schimmelproblem: Du siehst den Schimmel und mietest trozdem an????
Jaja Autoabgase an der Wand #klatsch


Ute