Angst - Komme grad mit unangenehmen Nachrichten vom FA (36 SSW)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von teichlauscher 13.04.11 - 14:40 Uhr

Hallo meine Lieben,

war grad beim FA für CTG und Akupunktur, da es ein wenig länger dauerte bis mein FA das CTG begutachten konnte meinte ich zur Sprechstundenhilfe, dass ich ja nochmal kirz auf Toilette könnte.

Sie meinte, klar und dann können wir auch gleich mal den Urin überprüfen....

Ok mein Urin ist schon seit drei Wochen sehr dunkel, aber bisher in Ordnung.

Dann der Schock FA kam und guckte sich die Werte an, guckt mich an und sagte "Oh, da ist ja Eiweiß im Urin, setzten sie sich nochmal bitte auf den Flur ich rufe Sie sofort"

Er mich dann in den Behandlungsraum gerufen, Wasser in den Beinen festgestellt und gemeint, das sieht nach SS Vergiftung aus.

Dann hat er sofort Ultraschall gemacht um zu gucken wie groß unserer Junge ist (2800g schwer, zeitgerecht entwickelt)

Naja ich muss nun sofort zum FA sollte es anfangen zu brennen beim Wasserlassen und auf jeden Fall Mittwoch morgen wiederkommen um nochmal mich durchschecken zu lassen *bibber*

Hab jetzt Angst, dass es schlimmer wird und eingeleitet werden muss..... Hilfeeeeee

Gruß
Bea mit Sohnemann 36 SSW

Beitrag von marleni 13.04.11 - 14:50 Uhr

Hallo Bea,

was ist mit Deinem Blutdruck, wie war der? Der ist wichtig in dem Zusammenhang, er sollte nicht zu hoch sein.

Eiweiß im Urin allein sagt noch nicht viel aus, ebensowenig wie Wassereinlagerungen, denn die sind im Prinzip normal in der 36. Woche.

Ich hatte auch Eiweiß im Urin UND dicke Beine, aber der Blutdruck war normal, es war keine Gestose.

Schau mal hier: http://www.gestose-frauen.de/was-ist-gestose.html, gute Seite dazu.

Keine Angst! Kann auch alles ganz harmlos sein.

Alles Liebe
M.

Beitrag von teichlauscher 13.04.11 - 14:53 Uhr

Blutdruck war leicht erhöht menno da hab ich nun garkeine Lust drauf, vor allem wie mich der FA angeguckt hat so ängstlich und das er dann so nervös wurde das mocht ich überhaupt nicht.

Beitrag von marjatta 13.04.11 - 15:00 Uhr

Ja, viele FÄ sind da noch immer auf Hab-Acht Stellung, weil sie das nicht so häufig haben. Von daher finde ich den Link der Vorschreiberin auch gut. Die Gestose-Frauen haben da die beste Erfahrung.

Nicht nervös machen lassen, meine FÄ war bei der Erkenntnis gar nicht nervös, meinte nur, dass wir es überwachen... Tja, nach Feststellung waren es bei mir gerade mal 4 Tage und der Große hat seine Einraumwohnung gekündigt per vorzeitigem Blasensprung...... Es war für uns beide das Beste. Falls Du da Fragen hast, gerne per VK.

Gruß
marjatta

Beitrag von marjatta 13.04.11 - 14:57 Uhr

AAaalsooooo, SS-Vergiftung ist ein blöder Begriff. Es gibt heutzutage auch die Bezeichnung Gestose oder Präeklampsie.

Wasser in den Beinen ist in der 36.SSW nichts ungewöhnliches und muß auch nicht bedeuten, dass Du eine Gestose hast. Eiweiß ist da schon eher ein Indiz und in Zusammenhang mit hohem Blutdruck spricht man dann von einer Präeklampsie. Hatte ich in meiner ersten SS.

Schau mal hier
http://www.hebamme4u.net/schwangerschaft/risikoschwangerschaft/gestose.html

Dort gibt es auch Ernährungsanweisungen zur Behandlung einer Gestose bzw. Präeklampsie. Beim Eiweiß kann ich Dir z.B. Magerquark empfehlen. Bereite ihn Dir zu, wie er Dir am besten schmeckt. Die Salztabletten kosten zwar etwas, sind aber gut zu schlucken und für die begrenzte Zeit ist es die Ausgabe auf jeden Fall wert.

Ich habe diesmal ein entsprechendes Risiko und mache die Therapie als Prophylaxe. Hilft auf jeden Fall.

Du bist ja auch schon in der 36. SSW (so wie ich damals, als mein Sohn dann bei 35+3 wegen Gestose geboren wurde). Da kann nicht mehr viel passieren. Ich habe ihn spontan entbunden (was für die Zwerge immer am förderlichsten ist). Da es sich bei Dir langsam angekündigt hat, denke ich aufgrund meiner bereits intensiven Lektüre und Recherchen, dass Du keine Eklampsie bekommen wirst. Man wird eben nur sehen, dass sich der Zustand nicht verschlimmert. Das kannst Du auch mit der Therapie erreichen. Ansonsten kann ich auch einen Homöopathen empfehlen (Heilpraktiker). Die haben auch gute Möglichkeiten dich in dieser akuten Situation zu unterstützen.

Selbst wenn eingeleitet werden muss, ist Dein Krümel ein reifes Frühchen und da er zeitgerecht entwickelt ist, solltest Du wie ich spontan entbinden können (ich würde sogar darauf bestehen). Wir haben 8 Tage im KH verbracht mit Überwachung. Alles in Ordnung mit Trinken und Temperatur halten. So durften wir gehen.

Sollte es so kommen, dann ist es besser, wenn der Krümel früher geboren wird. Da darfst Du Dich gerne entspannen. Ab 36+0 wärst Du sowieso aus dem Gröbsten raus, in meinem KH dürfte das Kind dann sofort mit auf die Geburtsstation und würde die Neugeborenen-Intensiv umgehen.

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 27.SSW

Beitrag von queenfirefly 13.04.11 - 16:08 Uhr

Ich kann dir zwar nichts zu Deiner Diagnose sagen, aber Dich vielleicht trösten. Meine Tochter ist vor zwei Wochen bei 35+0 auf die Welt gekommen. Sie ist total gesund und stabil und durfte gleich mit mir mit. Wir waren auch nur drei Nächte im Krankenhaus und sind dann zusammen nach Hause gekommen. Müsste jetzt also bei Dir eingeleitet werden, gibt es bestimmt keine größeren Probleme #liebdrueck