Stillkind nimmt wenig zu

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von snowy77 13.04.11 - 14:40 Uhr

Hallo,

laut meiner Hebamme, der ich schon sehr vertraue, nimmt unser Sohn, 3 Wochen alt, nicht so optimal zu. In einer Woche hat er "nur" 100g geschafft, obwohl ich so aller 2-3 h stille und Windel voll ist mit Pipi, er auch sonst für ein 3 Wochen altes Baby entsprechend fit ist. Milch habe ich eigentlich auch genug.

Jetzt soll ich erst mal Stillprotokoll führen.

Der Kleine hat jedoch auch recht selten Stuhlgang, nur etwa aller 2 Tage, dann auch eher grünen flüssigen Stuhl.

Wem geht oder ging es ähnlich und wie geht Ihr damit um? Gibt es so eine grobe Größe, wie viel ein Neugeborenes am Anfang zunehmen sollte?

Bin leider nun etwas verunsichert, denn bei unserem ersten Sohn war das nie ein Problem.

Danke für Tipps.
LG snowy

Beitrag von zweiunddreissig-32 13.04.11 - 14:55 Uhr

Deine Hebi sollte eigentlich wissen, dass:

1. die Stillkinder nicht gleichmässig zunehmen, sondern in Schüben,
2. Ist die Zunahme von 100 g pro Woche absolut in Ordnung.

Schau mal hier: http://www.stillkinder.de/who_kurven.html

Wenn er sonst fit wirkt, seine Haut rosig und die Windeln regelmässig nass sind, ist alles ok!#winke

Beitrag von sunberl 13.04.11 - 15:13 Uhr

Schließe mich meiner Vorrednerin an. Im Übrigen leg öfter an, wenn das Baby nicht genug zunimmt. Also alle 2 h sind in den ersten Wochen normal.

Meine Maus hatte im ersten Monat damals 1000g zugelegt, aber dann nur noch jeden Monat konstante 400g. Trotzdem erfüllt sie alle Werte und es geht ihr supi. Achte auf Dein Kind. Ist es eher ermattet oder macht es einen gesunden Eindruck? Meine Hebamme hätte bei 100g die Woche nix gesagt. Sie meinte erst ab unter 50g, muss man das genauer betrachten und ggf, zufüttern. Also Kopf hoch und versuch öfte anzulegen.


;-)

Beitrag von anarchie 13.04.11 - 15:14 Uhr

Hallo!


Wichtog ist die Gesamtentwicklung:

geburtsgewicht?
tiefstes gewicht nach der geburt?
beide Male mit vollem/leeren Darm gewogen?
beide male mit leerem/vollem bauch gewogen?

100g sind ok. weniger sollte es dauerhaft nicht sein, aber das ist ok.

Stillkinder nehmen oft schubweise zu, das ist völlig normal.
solange er nasse Windeln hat, nicht schlaff wirkt, nach dem Stillen zufrieden ist , ist alles gut.


lg

melanie mit 4 kindern

Beitrag von sunberl 13.04.11 - 15:14 Uhr

Ach ja. Stillkinder können sogar bis zu 10 Tagen ohne Stuhlgang auskommen. Das ist völlig normal und sollte Deine Hebi eigentlich wissen. :-[

Beitrag von thalia.81 13.04.11 - 18:55 Uhr

Mein 7,5 Monate altes Stillkind wiegt auch erst 6.700g. Das heißt, auch er nimmt nur sehr wenig und langsam zu. Was soll ich machen? Ihn an die Brust fesseln?

Er ist fit, hat nasse Windeln...


Die Tochter eine bekannten hat anfangs auch nur sehr sehr schleppend zugenommen. Die Kleine hat mittlerweile ein ordentliches Gewicht. Weder Arzt noch Hebamme haben sie verrückt gemacht, und auch deine Hebamme sollte das nicht tun!


Alles Gute

Beitrag von akki84 13.04.11 - 21:31 Uhr

Hi! #winke

Mein Kleiner ist jetzt fast 3 Monate alt und wiegt jetzt 4400 g. Er nimmt auch nicht soviel zu. Er ist im Vergleich zu anderen gleichaltrigen Babys sehr zart. Windeln sind auch immer nass und er ist super drauf!

LG Antje mit Joris:-)

Beitrag von sarahjane 13.04.11 - 22:58 Uhr

Freue Dich, dass Du so eine verantwortungsbewusste Hebamme hast, die lieber auf Nummer Sicher geht.