Vermietung an ALG2-Empfänger

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von heike011279 13.04.11 - 15:04 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
kann mir jemand sagen, wie das abläuft, wenn ich an jemanden eine Wohnung vermiete, der ALGII bezieht?
Wird mir die Miete monatlich direkt vom Amt überwiesen oder überweist das Amt an den Mieter und dieser leitet es mir als Vermieter dann weiter?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
Heike

Beitrag von freyjasmami 13.04.11 - 15:33 Uhr

Ist unterschiedlich.
Manche Jobcenter überweisen von sich aus direkt an den Vermieter, manche machen es nur auf schriftlichen Antrag.

LG, Linda

Beitrag von arienne41 13.04.11 - 16:06 Uhr

Hallo

Warum soll die Arge das Geld denn dem Vermieter direkt überweisen?
Ein Arbeitgeber macht das doch auch nicht und auch der Arbeitnehmer kann nur die Miete bezahlen weil er das vgon seinem Chef bekommt also Lohn/Gehalt.
Ein ALG 2 Empfänger bekommt sein Geld vgom Staat und ist dadurch nicht entmündigt. Er ist genauso selber verantwortlich wie ein Arbeitnehmer.

Du hast aber den Vorteil das wenn ein ALG 2 Empfänger nicht die Miete bezahlt du es sofort der Arge melden kannst und bekommst die Miete dann.
Dann kann es sein das die Arge die Miete direkt überweist.
Sollte der ALG 2 Empfänger das Geld für andere Sachen ausgegeben haben muß er es zurückzahlen.

Beitrag von freyjasmami 13.04.11 - 20:13 Uhr

nix da! wenn die miete weg ist, dann ist sie weg. das interessiert das amt nen feuchten dreck und zurückzahlen ist auch nicht.
ich spreche aus erfahrung, wir hatten so einen mieter...

Beitrag von mellibaby 14.04.11 - 12:48 Uhr

hallo

es besteht durchaus die möglichkeit, das das amt die miete gleich direkt an den vermieter überweist. so ist der vermieter und das amt auf der sicheren seite. gibt nämlich ganz liebe alg2 empfänger die geben das geld eben nicht für die miete aus.

beim stellen des antrags wird man auch gleich direkt vom amt gefragt wie man es haben will. direkt oder aufs eigene konto.

lg melli

Beitrag von werner1 13.04.11 - 16:50 Uhr

Hallo,

#überweist das Amt an den Mieter und dieser leitet es mir als Vermieter dann weiter? #

Und wenn nicht ? Was ist dann ?
Ein Hartzer kann nicht mit Geld umgehen.
Lass es.
Such dir einen normalen Mieter.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von silbermond65 13.04.11 - 16:54 Uhr

Und wenn nicht ? Was ist dann ?
Ein Hartzer kann nicht mit Geld umgehen.

Genau ....alles Penner und Idioten. #klatsch

Beitrag von mausebaer86 13.04.11 - 16:56 Uhr

Was ist das denn für ne Aussage?#klatsch

Beitrag von blackbeast666 13.04.11 - 17:10 Uhr

Aber sonst läufts rund bei dir, ja? #nanana

Beitrag von schwilis1 13.04.11 - 18:24 Uhr

ja ja... gott sei dank zahlen die leute die einen job haben immer pünktlich ihre Miete. haben nie schulden, überziehen nie ihr kOnto... #gaehn

du bist armseelig
obwohl vll auch einfach nur arm...

Beitrag von unilein 13.04.11 - 19:06 Uhr

#ole

Auf die Normalen! Zum Glück können sie niemals aussterben!

Beitrag von falkster 14.04.11 - 01:48 Uhr

der grösste geistige Durchfall, den ich hier seit langem gelesen habe...

Beitrag von mellibaby 14.04.11 - 12:51 Uhr

hallo

so ein schwachsinn. ich habe damals als alg2 empfänger regelmässig das geld für die miete überwiesen. manchmal war ich sicherlich besser wie so manch arbeitender mieter.

nicht alle alg2 empfänger sind schweine und schmarotzer.

lg melli

Beitrag von jiny84 13.04.11 - 18:39 Uhr

In der Zeit wo ich hartz4 bekommen habe,habe ich es von mir aus direkt an den vermieter zahlen lassen.
Auch wenn ich es hätte selber machen müßen,es gibt nichts wichtigeres seine miete immer zu zahlen und ein dach über dem kopf zu haben.

Und wenn ich weiter unten so lese,hartz4 empfänger können nicht mit geld umgehen,krieg ich die motten,klar gibts solche,aber nicht jeder ist so,jeder kann in die lage kommen,auch der herr der da so klug schreibt.

Beitrag von heike011279 14.04.11 - 07:41 Uhr

Hallo!

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

ABER: Warum fühlt Ihr Euch jetzt provoziert und unterstellt meiner Frage eine abfällige Meinung über ALG2-Empfänger?

Gruß
Heike

Beitrag von werner1 14.04.11 - 08:06 Uhr

Da warst nicht du gemeint, sondern ich.

Aber das Problem ist doch, dass die Arge die Miete nicht an dich überweist, sondern zuerst an den Hartzer. Du bekommst dann noch was davon übrigbleibt, nach Abzug der lebenswichtigen Dinge, wie z. B. dem dritten Kinderwagen, dem 50. Computerspiel, oder dem Riesenflachbildschirm.
Es gibt zwar schon die Möglichkeit, dass es direkt überwiesen wird, allerdings ist das immer freiwillig und kann JEDERZEIT widerrufen werden.
Ausserdem muss der Antrag alle 6 Monate neu gestellt werden. Was machst du, wenn er das nicht macht ?
Du machst dich finanziell abhängig von jemand, der aus eigener Kraft nicht lebensfähig ist.
Lass es.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von mellibaby 14.04.11 - 12:52 Uhr

hallo

Aber das Problem ist doch, dass die Arge die Miete nicht an dich überweist, sondern zuerst an den Hartzer.


das stimmt nicht.

lg melli

Beitrag von sissy1981 14.04.11 - 08:17 Uhr

Man kann auf Antrag die Miete von der Arge direkt an den Vermieter laufen lassen - in vielen Fällen läuft das wunderbar mit den NK-Abrechnungen (generell würde ich hier aber die Abschläge nicht zu knapp ansetzen, man weiß nie wie der Mieter haushaltet und in einem muss man sich im klaren sein, finanziell was zu holen ist bei einem ALG-Empfänger definitiv nichts wenn es hart auf hart kommt)

Überweist das Amt die Miete hast du sie in der Regel sicher (sicherer als bei "normalen" Mietern) und seine potenziellen Mieter sollte man sich eh immer genau anschauen unabhängig wer die Miete zahlt.

Beitrag von heike011279 14.04.11 - 12:36 Uhr

Danke für Deine Antwort. Ich werde mich da wohl mal direkt beim zuständigen Amt schlau machen.

Gruß
Heike

Beitrag von goldtaube 14.04.11 - 09:29 Uhr

<<Wird mir die Miete monatlich direkt vom Amt überwiesen oder überweist das Amt an den Mieter und dieser leitet es mir als Vermieter dann weiter? <<

Im Normalfall wird die Miete nicht direkt von der ARGE an den Vermieter überwiesen. Unsere ARGE macht das sogar nur dann, wenn der Mieter bekannt dafür ist das er nicht seine Miete bezahlt.
Selbst auf Wunsch des Mieters machen die das nicht. Es sei denn es liegt ein wichtiger Grund dafür vor.
Andere ARGEN machen das auf Wunsch des Mieters oder eben in bestimmten Fällen.

Gibt der Mieter das Geld für andere Dinge aus, bleibst du wie bei jedem anderen Mieter auf den Kosten sitzen. Die ARGE erstattet dir nicht die Miete und sie holt sich das Geld auch nicht vom ALG II Empfänger zurück.

Du hast im Prinzip dasselbe Problem wie bei allen anderen Mietern auch. Du kannst dir nicht zu 100 % sicher sein, dass du die Miete bekommst.

Beitrag von heike011279 14.04.11 - 12:38 Uhr

Hallo Goldtaube,
auch Dir vielen Dank für Deine Antwort. Langsam werde ich etwas schlauer. Ich hatte das mal gehört, dass man bei Leistungsempfängern die Miete direkt vom Amt bekommt, wusste aber nie, ob es stimmt.
Gruß
Heike

Beitrag von mama2003-2009 14.04.11 - 10:06 Uhr

Hallo

Ich weiss das es bei unser Wohnungbaugesellschaft so ist das wenn man hier einzieht ein Schreiben unterzeichnen muss wenn man ALG2 bezieht das die Arge das Geld direkt an den Vermieter zahlt. Dieses Schreiben mit der Einverstädnis wird dann dem Job Center übergeben.


Ich denke so könntest du das auch machen, das du vom Mieter verlangst das Sie einziehen dürfen wenn Sie dafür unterschreiben das die Miete direkt an Dich geht.


Ich bin der Meinung, wir beziehen auch ergänzendes ALG2, das man nicht alle in einen Topf werfen sollte.


lg

Beitrag von heike011279 14.04.11 - 12:40 Uhr

Hallo Mama2003-2009,

wollte auch niemanden in einen Topf werfen, verurteilen, diskriminieren oder verunglimpfen. ;-)
Wollte wirklich einfach nur wissen, ob die Überweisung der Miete bei Hartz4-Empfängern anders abläuft als bei Menschen mit Erwerbstätigkeit.

Gruß
Heike
PS: Danke für die Antwort.

Beitrag von schwilis1 14.04.11 - 13:13 Uhr

ich find deine Frage vollkommen legitim. Ich find nur manche Antworten voll für den Arsch. ich lebe noch von ALG 2 und mein Mieter hat spätestens zum 2. seine Miete auf dem Konto. als ich auf das geld der arge warten musste, hab ich mir Geld von meiner Familie geliehen, damit ich die Miete zahlen kann (das war mir das wichtigste) ich rauche nicht und saufe nicht. hab einen gebrauchten Buggy für mein kind, mein fernsehr ist 15 jahre alt und Computerpsiele liegen hier keine rum. Verschuldet oder gar überschuldet bin ich auch nicht.
Natürlich gibt es schwarze schafe... aber es kann dir auch keiner garantieren dass ein Mensch mit einem Job seine Miete immer überweist... oder die wohnung herunterwohnt...

du gehst immer ein gewisses risiko ein wenn du eine Wohnung vermietest.
Schau dir die LEute an und entscheide nach gefühl

Beitrag von 16061986 15.04.11 - 07:55 Uhr

Also ich lasse die Miete direkt an den Vermieter überweisen,dazu muss man nur ein kreuzchen beim antrag machen und die kontodaten des vermieters angeben und fertig.

  • 1
  • 2