Anderen Arzt fragen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stoffelschnuckel 13.04.11 - 16:09 Uhr

Hallo ihr lieben

mein Sohn (im Januar 6 geworden) ist krank.
Seit heute Nacht muss er sich ständig übergeben und hat wässrigen Durchfall.
Er behält GAR NICHTS bei sich. Wobei ich sagen muss, dass er schon seit etwa einer woche kaum noch isst...
heute Nacht ging es ja noch, aber seit heute morgen ging es im 15 minuten takt zur Toilette. Er ist auch sehr ruhig. Er schläft viel und ist nörgelig (was er sonst nie ist) Hab auch das Gefühl, dass er nicht ganz er selbst ist (weiss nicht wie ich das erklären soll)
Waren heute auch beim Kinderarzt (mein keliner hatte impfung) und der meinte es sei ein magen darm infekt der zur zeit rum geht. Habe allerdings mit dem kindergarten telefoniert und da hat nicht 1 kind magendarm grippe.#nanana

Eben habe ich mit eminer cousine telefoniert und die meinte das ihr sohn auch schon so war und der dann den rotavirus hatte.

Meint ihr ich soll noch einen anderen kinderarzt um Rat fragen?

Lg stephie mit krankem eric und frisch geimpftem jona

Beitrag von engelchen28 13.04.11 - 16:15 Uhr

hallo!
ein (anderer) kinderarzt wird nichts machen, wenn dein sohn keine dehydrationszeichen aufweist (eingefallene augen, schlaffe hautfalte etc.). wenn dein sohn allerdings apathisch ist (wie du es nanntest: nicht er selber), er nicht so richtig reagiert, fast nur schläft - dann würde ich sehr wohl einen 2. kinderarzt kontaktieren und diesen nach hause kommen lassen. mit einem apathischen kind, das alle viertelstunde durchfall und erbrechen hat würde ich mich nicht ins auto setzen.
lg
julia

Beitrag von stoffelschnuckel 13.04.11 - 16:19 Uhr

Hallo.
Habe weder auto noch führerschein.
Das ist nochmal ne andere sache.

Danke für deine meinung.
werde aml bei einem anderen arzt anrufen.

stephie

Beitrag von sunflower.1976 13.04.11 - 17:42 Uhr

Hallo!

Für mich klingt das schon sehr nach einem Magen-Darm-Infekt. Den kann sich Dein Sohn sonswo aufgeschnappt haben und nicht zwangsweise im KiGa.

Versuch mal, Deinem Sohn alle 2-3 Minuten (auf die Uhr schauen) einen Teelöffel Flüssigkeit zu geben, am besten Elektrolytlösung. Das ist in etwa die Menge, die ein Kind auch durch eine Infusion bekäme. Zudem werden so kleine Mengen eher vertragen als gleich ein paar Schlucke Wasser, Tee o.ä.

Sollte sich der zustand Deines Sohnes verschlechtern, würde ich auf jeden Fall noch eine zweite Meinung einholen.

LG Silvia

Beitrag von babyhuhn 13.04.11 - 21:27 Uhr

Hallo!

Für mich hört sich das schon sehr nach Rota Viren an. Der Sohn meiner Freundin hatte genau dieselben Symptome und kam dann stationär ins KH, wor man durch Stuhluntersuchung die Diagnose bekam.

Die Gefahr der Dehydration ist nicht zu unterschätzen, vor allem wenn er schon so viel schläft (natürlich schlaucht das dauerndeÜbergeben noch zusätzlich) und komisch ist wie du sagst würde ich hellhörig werden und wahrscheinlich direkt mal ins KH fahren!

Alles Gute für euch!

LG babyhuhn

Beitrag von zahnweh 13.04.11 - 22:00 Uhr

Hallo,

unser Kinderarzt (eher sparsam mit Medikamenten), rät bei GAR NICHTS bei sich behalten zu einem Zäpfchen gegen Übelkeit.

Trinken pro Minute ein Teelöffelchen.

Durchfall sei nicht so schlimm, wenn wenigstens oben alles drin bleibt und einmal durch den Körper gewandert ist.

Er ist nicht mehr er selbst?
In Richtung apathisch? Einfach nur müde? wirkt er sehr schlapp?

Wenn er sehr schlapp wirkt und das mit dem Übergeben so weitergeht würde ich entweder ihn in der Notaufnahme ankündigen (Zäpfchen geben lassen, Stunde warten, dann laaaangsam trinken) oder noch mal zum Kinderarzt, wenn auch anderer.

Meine war mal total schlapp, wollte fast nur schlafen, hat kaum noch was um sie rum wahrgenommen. Sie feiertags zum diensthabenden Kinderarzt. Hart an der Grenze. Mit Zäpfen und trinken gings noch mal gut. Wenn das nicht so gut geklappt hätte (mussten uns noch mal beim Kinderarzt melden! telefonisch) hätte sie ins KH zur Infusion müssen.

Ich selbst hatte mit 20 J. mal Magen-Darm, hab non-stop gespuckt (alle 10-15 Minuten über 3 Stunden). Dann kam der Arzt, den meine Mutter gerufen hat (nachts) und hat mir eine Spritze gegen die Übelkeit gegeben. Danach wurde es deutlich besser und ich konnte wenigstens was trinken.

Gute Besserung!