Optisch geht garnicht aber Charakterlich einfach klasse

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sina-marina 13.04.11 - 16:24 Uhr

Hallo Leute
Wusste nicht so recht, wie ich die Frage formulieren sollte deshalb einfach mal so. Und zwar frage ich euch wie es war als ihr euren Mann kennengelernt hattet. Habt ihr euch verliebt in dem aussehen, oder erst in den Charakter oder beides? Ich habe einen Mann kennen gelernt über Internet, der mir überhaupt nicht gefällt. Auf Fotos sah er anders aus als Real. Ich habe mit ihm ein tolles Wochenede verbracht , aber wie gesagt ich bin am überlegen ob es einen Sinn hat dies weieter zu führen da es eine Fernbeziehung wäre oder ob ich es sein lasse. Vom Charakter her ist er total klasse, daß wonach ich immer gesucht habe, jemanden der mich auch versteht .
Habe ein bestimmtes Bild in meinen Kopf wie mein Mann sein sollte und er ist absolut das komplette gegenteil. Ich habe noch nicht mals eine Sache die mir gefallen könnte jetzt am optischen. Es ist einfach nur der Charakter den ich toll finde. Nun steh ich hier und weiß nicht was ich machen soll.
Ich wollte ja nicht mehr so oberflächlich denken den die Männer auf denen ich stehe sind die meisten eh Machos.
Ach weiß auch nicht wie ist es bei euch?

Beitrag von starshine 13.04.11 - 16:48 Uhr

Mein Gott Mädel!

Wie kann man nur eine solche Frage stellen???? Aussehen vergeht, Charakter besteht!

Ich nehme an, dass Du noch sehr jung bist. Solltest Du jemals einen wirklichen Seelenverwandten treffen in Deinem Leben, wirst Du Dir solche Fragen hoffentlich nicht mehr stellen. Was willst Du mit einem Typen, der aussieht wie Brad Pitt aber emotionales Brachland ist????

Ausserdem musst Du doch nicht gleich eine feste Beziehung mit ihm eingehen. Ihr könnt Euch doch unverbindlich treffen und wirklich kennen lernen.

Du hast dabei doch nichts zu verlieren ausser Deine Vorurteile :-)

Beitrag von siomi 13.04.11 - 16:57 Uhr


Richtig #pro

Beitrag von thea21 13.04.11 - 17:39 Uhr

Aber heißt das im Umkehrschluss, das alle hässlichen Kerle den Charakter schlechthin haben?

So pauschal kann man das nicht sagen.

Gefällt mir ein Mann optisch nicht, so garnicht, macht es auch ein wunderbarer Charakter nicht wett!

Beitrag von elsa345 13.04.11 - 16:51 Uhr

Na Hauptsache der Typ steht nicht auf eine korrekte Rechtschreibung, dann brauchst Du gar nicht weiter nachzudenken.
#winke

Beitrag von luilulu 13.04.11 - 17:02 Uhr

Ich finde meinen Mann sowohl körperlich als auch charakterlich ungemein anziehend, da stimmt und passt einfach alles....deshalbt ist er ja auch mein Mann ;-)

Ich mag eigentlich keine Oberflächlichkeiten und bin immer der Meinung das es auf die inneren Werte ankommt. Denn was hilft es einen blendend aussehenden Kerl an seiner Seite zu wissen der aber die Intelligenz einer Backpflaume oder den Humor eines Feldwebels und auch sonst charakterlich eher von schmächtiger Statur ist oder im schlimmsten Falles alles zusammen #schock. Schönheit ist ja soooo vergänglich.

Aber wenn man so rein gar nichts Positives an der Optik seines Gegenübers finden kann, nicht mal ein klein bisschen was, dann ist das sicher auch nicht die ideale Voraussetzung für eine Beziehung.

Soll heißen, attraktiv sollte man denjenigen welchen schon finden. Wenn dass so gar nicht der Fall ist, dann würde ich Dir empfehlen lass es lieber, das hat keine Zukunft.

Gruß

Beitrag von manyatta 13.04.11 - 17:10 Uhr

Hi!

Ich habe mich in meinen Freund verliebt, nachdem ich ewig mit ihm gequatscht hatte und einen wundervollen lustigen Abend zusammen mit ihm verbracht habe.

Vordergründig stand also der Mensch. Äußerlich fand ich ihn unscheinbar, oder besser gesagt nichts Besonderes. Es hat mich allerdings nicht abgeschreckt, nein. Mit der Zeit habe ich mich auch äußerlich in ihn verliebt und er wurde immer schöner für mich. Schnell fand ich ihn auch richtig schön.

Wenn ich ihn optisch überhaupt nicht schön gefunden hätte, wäre nie etwas aus uns geworden. Denn eine gewisse Anziehung muss natürlich sein. Wenn mich jemand optisch überhaupt nicht ansprechen würde bzw. etwas krasser ausgedrückt abstossen würde, das ginge gar nicht.
Dann könnte ich ihm nie näher kommen oder mich gar richtig verlieben, ein wenig ansprechen muss er einen schon.

LG

Beitrag von 221170 13.04.11 - 17:19 Uhr

Ich kann dir nur zustimmen.

Selbstverständlich vergeht das Äussere und der Charakter bleibt.

Aber wenn ich beim Ansehen soviel empfinde als würde ich einen Betonblock anschauen, dann wird das nichts, Charakter hin oder her.

Mein Mann war auch nicht "mein Typ". Er hatte trotzdem was anziehendes und dann fielen mir die tollen Augen auf und das schöne Lächeln......

Hätte er einen Scheiß-Charakter gehabt, dann hätte ich auch nicht gesehen das er tolle Augen hat.
Aber wenn er mich so gar nicht angesprochen hätte, dann wäre es auch nichts geworden.

Beitrag von manyatta 13.04.11 - 17:26 Uhr

Genau.

Ehrlich gesagt wusste ich nach dem ersten Aufeinandertreffen gar nicht mehr so richtig, wie er genau aussah. Sicherlich hatte ich ihn viel angeschaut, aber das war nicht das Entscheidende was mir im Gedächtnis geblieben ist.

Nach dem Wiedertreffen habe ich mich dann auch optisch in ihn verschossen und es wurde von Tag zu Tag mehr #verliebt
Heute ist er ein wunderschöner Mann für mich.


Damals habe ich auch schonmal jemanden kennengelernt, ähnlich wie die Userin des Ausgangspostings. Die Optik ging gar nicht, ich konnte mir vom allerersten Moment an ÜBERHAUPT nicht vorstellen, diesem Mann jemals näher zu kommen. Der Charakter war klasse und wir verstanden uns gut. Aber irgendwann hat mich das Treffen dann nur noch genervt und das war es dann ;-)

Beitrag von litalia 13.04.11 - 17:32 Uhr

wäre mein mann nicht charakterlich so wie er ist, wäre er nicht mein mann ;-)

natürlich, das optische sieht man zuerst aber wenn ich einen menschen dann näher kennen lerne dann rückt das optische ganz schnell in den hintergrund.

wenn man jemand liebt dann nicht seinen tollen körper, seine schönen haare etc sondern den menschen an sich! und wenn man den menschen an sich liebt dann mag man auch die schönheitsfehler.

ich liebe z.b. den bauch meines mannes ;-) ....und der ist ganz und garnicht durchtrainiert ;-)

Beitrag von thea21 13.04.11 - 17:38 Uhr

In den Charakter verlieben, beim 1. Treffen? Nö....

Ich sah ihn, fands ihn toll, der Rest hat mich dann auch noch umgehauen.

Hätt er ausgesehen wi3e ne Schüssel Erbsen, hätts der Beste Charakter nicht wett gemacht.

Beitrag von wartemama 13.04.11 - 17:57 Uhr

Meine Freundin hat einen Lieblingsspruch; der klingt vielleicht etwas abgedroschen, aber trotzdem ist da in meinen Augen viel Wahres dran:

"Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben, sondern die Liebe entscheidet, wen wir schön finden"

Hast Du schon einmal einen Mann kennengelernt, der Dich optisch vom Hocker gehauen hat, aber plötzlich ganz "hässlich" wurde, als er anfing, sich mit Dir zu unterhalten?
Hast Du schon einmal einen Mann kennengelernt, der Dich vom Äußeren her nicht so wirklich ansprach, dann aber plötzlich immer "niedlicher" wurde, je länger Du Dich mit ihm unterhalten hast?

Ich habe beides schon erlebt.

Trotzdem glaube ich, daß die Optik bei der Partnerwahl eine nicht unwichtige Rolle einnimmt. Du hast mit diesem Mann bereits ein ganzes Wochenende verbracht und bist Dir trotzdem unsicher? Dann würde ich eher sagen, das Ganze hat kein Gesicht.

LG wartemama

Beitrag von manyatta 13.04.11 - 18:43 Uhr

... und ich habe mich gerade in den Spruch verliebt.... #verliebt

Beitrag von umsche 13.04.11 - 19:32 Uhr

Ein wirklich wahrer Spruch deiner Freundin! #pro

Beitrag von schnee-weisschen 13.04.11 - 19:14 Uhr

Hey,

direkt vorneweg... mein Mann ist ganz bestimmt nicht hässlich..., aber ich habe mich in seine Art verliebt.
Bevor ich ihn überhaupt gesehen habe, war ich soetwas von verliebt, dass letzendlich der Glöckner von Notre Dame hätte vor mir stehen können.

Was den Charakter betrifft, konnte ich da noch nicht feststellen ob schlecht oder gut, da sich der für eine Partnerschaft relevante meiner Meinung nach erst im Zusammenleben zeigt.

Wichtig ist für mich vor allem Intelligenz, ein bissiger Humor; eine schnelle Auffassungsgabe, was Situationen und Menschen betrifft.
Mein Mann hat ein ganz besonderes Innenleben, und ich fühle mich dadurch mit ihm verbunden.
Wir sind ein Team.
Vielleicht nicht im herkömmlichen Sinn (wir werkeln nicht zusammen im Garten und fühlen uns glücklich dabei o.ä.), aber wir ind uns ähnlich, auch, wenn ich typisch weiblich bin und mitunter zu hysterischen Ausbrüchen neige.

Wir mögen die selbe Musik, wir mögen die selben Filme, wir mögen die meisten Menschen nicht, wir sind beide sehr ehrlich und haben hohe moralische Wertvorstellungen...

Früher hatte ich einen Typus Mann, den ich gut fand, heute finde ich Menschen nur noch aufgrund ihrer Art interessant (damit meine ich nichts Sexuelles, ich meine potentiell interessante Menschen, mit denen man gerne zusammen ist oder spricht).
Davon gibt es wenige und die sind sehr wichtig.
Mit dummen Pausenfüllern sollte man seine Zeit eigentlich nicht verschwenden, und von einer schönen Larve hatte zumindest ich immer spätestens nach 2 Wochen die Schnauze voll und habe angefangen zu treten.

LG


sw

Beitrag von lena84 13.04.11 - 19:15 Uhr

Hallo,

also ich kann dich verstehen. Natürlich ist der Charakter erstmal entscheidend. ABER: wenn mir das Äußere überhaupt nicht gefällt, würde es sicher nicht zu einer Beziehung kommen.

Ich bin ein "schönheitsliebender" Mensch (nicht im Sinne von "alles perfekt"). Ich gucke gern schöne Menschen an.

Und ich gucke besonders gern hübsche Männer an. Ich weiß nicht, Optik gehört schon dazu!

Noch schlimmer als das körperliche Aussehen finde ich, wenn jemand vom Kleidungsstil überhaupt nicht mein Typ ist. Z.B. ein absoluter Rocker. Oder Punker, können alles hübsche Menschen sein, aber der Stil würde mir nicht gefallen!

LG
Lena, die ihren tollen & gutaussehenden Freund gefunden hat!

Beitrag von schnee-weisschen 13.04.11 - 19:24 Uhr

Ich finde maskenhaft schöne Menschen regelrecht abstoßend. Vielleicht ein Vorurteil, aber ich interessiere mich eher für "das Andere".
Damit meine ich nicht offensichtliche Extreme.

Ich finde diesen neuen Menschentyp, der neuerdings in Zeitungen als schön verkauft wird (blonde, langhaarige Fingernageltussen mit Fleischklops-Vorbau, Flaschen-Waden und Glitzer-Make-up, bei den Kerlen androgyne Aliengesichter mit Britpop-Frisur und seltsamen Retro-Klamotten) regelrecht widerlich.
Das ist nicht schön, da ist nichts zeitlos edel. Es ist wie billiger Sex, schlechtes Fast-food. Schnell konsumiert, und ab in den Müll.

Ähm... ja, hat nicht wirklich was mit Dir zu tun.
Aber Schönheit anhand des Kleidungsstils festzumachen, ist schon sehr lustig.
Ich schätze, Du bist noch sehr jung ;-)

Beitrag von elofant 13.04.11 - 19:22 Uhr

Ach Gottchen.




Mir hat mal jemand gesagt, dass man aus einer schönen Schüssel nicht essen könne. Irgendwie stimmt das auch.
Allerdings will ich jetzt nicht behaupten, dass mein Mann nicht gut aussieht. Im Gegenteil, bei ihm stimmt einfach alles. Sonst wäre ich nicht mit ihm verheiratet: Optik, Charakter, seine Art, seine Ansichten etc.





Wie alt bist Du, dass so denkst? Das machen doch nur Teenager. Ich hatte auch mal ein "Idealbild" von meinem Traummann. Da war ich 14 oder so.








Mister Right gibt es nicht - irgendwas ist immer...

Beitrag von asimbonanga 13.04.11 - 20:18 Uhr

Hallo,
ich finde es gut, das Schönheit oder gutes Aussehen im Auge des Betrachters liegt und wohl auch mit zunehmender Menschenkenntnis immer unwichtiger wird.
Was zählt ist das Gesamtpaket.Optische Reize mögen in jungen Jahren eine größere Rolle spielen.Anziehend oder optisch ansprechend sollte man seinen Partner allerdings schon finden.Es macht auf Dauer vielleicht etwas nachsichtiger im Beziehungsalltag und erhält die leidenschaftlichen Gefühle.

L.G.

Beitrag von serafina.nr.1 13.04.11 - 22:38 Uhr

hab mich auf den ersten blick in meinen mann verliebt ;-)
konkret: in sein gutes aussehen.....!!!;-)
nach dem ersten gespräch:
in die art wie er spricht und sich gibt, in seine intelligenz, seinen humor
und seine vielschichtigkeit.
ich bekomme immer wieder von fremden
heftige komplimente über die schönheit meiner kinder.
meine standardantwort darauf ist,
die schönheit haben sie vom vater, die intelligenz von mir :-)
was immer noch fremde leute zum lächeln reizt:-)
tatsache ist, von bald acht kindern sah mir nur wirklich meine tochter ähnlich, die verstorben ist. am ähnlichsten von den anderen noch mit mühe ein einziges kind. aber da muss man sich schon sehr anstrengen um eine ähnlichkeit rauszusuchen.
nun sind wir über zehn jahre verheiratet und inzwischen hab ich total " vergessen" dass mein mann auch gutaussehend ist.
jetzt zählt für mich nur mehr seine art und sein charakter.
gott sei dank gibt es da keinen grund zur beanstandung dass mich sein aussehen in die irre geführt hätte..;-)
ich hab jedenfalls für mich beschlossen:
von typen bei denen ich mir am anfang nicht sicher war, lieber gleich die finger lassen. ich seh es an freundinnen die dann spätesten kurz vorm heiraten oder kurz vorm kinderkriegen die panik bekommen und entweder ihn verlassen oder irgendwelche inneren kompromisse eingehen die ihnen auf dauer nicht wirklich nützen. denn zufriedenheit sieht anders aus ;-)
genauso würd ich auch mal meiner tochter raten. wenn er dich nicht schon am anfang vom hocker reisst, lass die finger davon.
-zeitverschwendung.selbstverleugnung. lebenslüge.so seh ich das...
mit ganz lieben grüssen!!!
von serafina.

Beitrag von clautsches 13.04.11 - 23:07 Uhr

Wenn optisch "so gar nichts da ist, was gefällt", kann das meiner Meinung nach nie was werden!

Mein Freund ist jetzt auch nicht 100%ig mein optischer Traumtyp, aber da gibt es trotzdem so einiges, was mich umhaut.. die Augen, der Mund, der Körper,.. ich finde ihn anziehend, attraktiv und sehr sexy..

Das Auge isst mit, auf jeden Fall.. und wenn ich jemanden null attraktiv finde, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Natur genau diese Paarung vorgesehen hat.

LG Claudi

Beitrag von barebottom 14.04.11 - 08:02 Uhr


Sorry, aber das Auge isst ja auch mit. ;-)

Ich habe auch schon charaktermäßig tolle Typen kennengelernt die nicht so toll aussahen, wochenlang habe ich mich mit denen getroffen um am Ende festzustellen, das es einfach nicht "geschnackelt" hat.

Man hat einfach gewisse Vorstellungen vom Partner und Liebe kann man nicht erzwingen, da können die Mails noch so toll geschrieben sein!

LG #blume



Beitrag von *bekennend*oberflächlig* 14.04.11 - 09:07 Uhr

Hallo!

Es tut mir leid... aber, ich bin ehrlich!!!

Ich könnte NIEMALS etwas mit einem Mann anfangen, den ich optisch nicht ansprechend finde....

Ich habe einen ganz lieben, supernetten Mann in meinem Bekanntenkreis - der sich damals, als wir uns kennen lernten, mehr versprochen hatte...

Ihm habe ich klip und klar gesagt, dass ich ihn nicht anziehend finde und mri daher keine Beziehung mit ihm vorstellen könnte.

Es ist nun mal so - wenn ich einen Menschen nicht anziehend finde - kann ich ihn mögen - aber für eine Partnerschaft??? Sorry, dafür muss ein bisschen mehr da sein.....

Wenn der Mann nen tollen Charakter hat - möchte ich vielleicht mit ihm befreundet sein.

Es muss beides stimmen - sonst wird das nix!

LG

Beitrag von -.saskia.- 14.04.11 - 13:31 Uhr

Hey ;)

Also meiner Meinung nach spielt das Aussehen AUCH eine sehr wichtige Rolle. Hätte mir mein Mann von Anfang an optisch nicht gut gefallen dann wäre er heute nicht mein Mann.
Ich finde ihn so wie er ist (optisch aber auch charakterlich) perfekt.
Aber NUR weil ich jemanden schön finde heißt das ja nicht das andere diesen jemanden auch schön finden. Aussehen ist geschmackssache.
Wenn er dir optisch nicht gefällt dann solltest du keine Beziehung mit ihm anfangen. Auch IHM zu liebe. Es wird schon eine Frau geben die ihn optisch ansprechend finden. Zu jedem Topf passt ein Deckel!

LG
Saskia

Beitrag von salvia-divinorum 14.04.11 - 20:52 Uhr

Ich glaube da hilft nur absolute Ehrlichkeit. Dann lernst du auch ihn sehr schnell noch besser kennen.