Ich kann nich mehr...Bzw. wir..... :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von electronical 13.04.11 - 17:07 Uhr

Jetzt muss ich aber mal so richtig jammern :-(

Ben ist seit Wochen schräg drauf.... Erst wohl angeblich beim 19Wochen Schub der 5Wochen dauerte und nun ist er seit 3 Wochen wieder merkwürdig... Schläft sehr schlecht (wacht bis zu 10x laut schreiend auf und beruhigt sich nur schlecht) oder schläft 7Stunden und dann nicht mehr..... Sodass er ab 3Uhr nachts wach ist...
Dann kaut er auf ALLEM rum was er findet, spuckt mehr, ist MEGA quengelig und unzufrieden und trinkt schlecht....
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.. Uns gehen die Kräfte aus....
Gestern bekam er seine 3. Impfung und dass er dann komisch drauf ist weiß ich ja, aber SO? Man kann ihn null allein liegen lassen oder wenn wir mit ihm spielen, geht nach 5Mins das Gequake wieder los.
Sind wir so langweilig?
Oder stimmt was nicht?
Habe ihm eben Dentinox auf die Kauleiste massiert.... Aber er ist nicht ruhiger... Also scheints wohl nicht an den Zähnen zu liegen???

Ich kann nich mehr...
Sorry fürs Jammern, es gibt hier Mamis und Papis denen gehts viel schlechter und ich heul hier rum :-(
Aber irgendwann hat man einfach keine Power mehr.... :-(

Traurige und fertige Grüße

Jule mit Ben (5,5Monate)

Beitrag von sunberl 13.04.11 - 17:15 Uhr

;-) Oh doch. Er zahnt.

War bei meiner Maus auch nachts so. Und plötzlich war der erste Zahn da, mit 5 Monaten und 1 Woche. 5 Tage später kam der Zweite:-p.

Hat er mal rote Wangen?

Gib ihm tagsüber gekühlte Beisringe oder etwas hartes zum beißen und lass ihn nachts in Deiner Nähe schlafen. Wenn er dann wach wird nicht lange rumbabbeln, sondern Licht aus lassen in den Arm nehmen, Schnuller geben und etwas schunkeln.

Das ist leider so. Mit dem Impfen hat es max. ne Woche was zu tun, aber ich tippe aufs Zahnen.

Haltet duch.#pro

Beitrag von electronical 13.04.11 - 17:20 Uhr

Danke dir.

Ja er hat öfter mal rote Wängchen...
Er schläft die erste Nachthälfte in seinem Bett und dann bekommt er meist so gegen 4 ein Fläschchen und dann schläft er neben mir weiter.
Schnuller nimmt er leider gar nicht..Von daher fällt das schonmal weg...
Was hartes zum Beißen? Karotte zb? hab ich schon gemacht, er schiebts auch in den Mund, aber wirklich drauf rumbeißen tut er nicht...
Sein Kühlbeißring ist grad im Kühlschrank.Den werd ich ihm gleich mal geben.

Danke für deine lieben Worte.

Beitrag von sunberl 13.04.11 - 17:34 Uhr

Rote Wangen und nachts schreiend aufwachen deuten definitiv darauf hin.

Also meine Maus liebt große Esslöffel. Die sind ja wegen dem Metall schon kühl. Irgendwie findet sie das toll....hört sich aber fies an, wenn sie ihre Zähne daran ausprobiert.....;-)

Kennst Du Viburcol-Zäpchen? Mein Kinderärztin nennt die Dinger Glücklichmacher...lach. Das is Chamomilla drin. Sind rezeptfrei und kann man gegen alles geben. Beim ersten Zahn hatten wir ihr das in der ersten und zweiten Nacht auch gegeben. Es beruhigt etwas. Versuchs einfach mal.

Ohne Schnuller ist es definitiv dann etwas anstrengender. Denn sie kaut darauf rum wie ne doofe #rofl beim Zahnen. Alle Sorten durchprobiert??? Meine Maus war etwas wählerich und so habe ich fast den Laden leer gekauft bis wir bei der achten Sorte endlich einen gefunden haben der drin blieb. :-D

Also haltet durch und immer dran denken, er will euch nicht ärgern. Es tut ihm einfach etwas weh bzw. er merkt das da was kommt.

Beitrag von electronical 13.04.11 - 17:37 Uhr

:-D Das mit den Esslöffeln klingt echt fies an :-D
Ja Viburcol-Zäpfchen habe ich gestern in der Apotheke geholt.... Zur Vorbeugung... Hatte Paracetamol Zäpfchen hier die ich vom KiA bekommen hab, aber von denen halte ich ehrlich gesagt nicht so viel....

Naja Schnuller haben wir nich wirklich alle ausprobiert... NUK, MAM und Avent...Alle sind nix für ihn...
Tja.....

Ja es ist aber ehrlich gesagt sehr schwer dann noch positiv zu denken... Das Schlimme ist, dass ich weiß, dass er was hat, aber ich weiß nicht was und weiß nicht wie ich ihm da helfen kann......
Der KiA meinte gestern bei der Impfung nur als ich ihm das alles erzählte "Das kann jetzt alles oder nichts bedeuten". Na danke!#aerger

Beitrag von pregnafix 13.04.11 - 18:48 Uhr

Meine Tochter ist nun fast ein Jahr und ich kenne diese Phasen sooooooo gut. Und soll ich dir was sagen? ich weiß oft bis heute nicht was sie hatte. Denke es sind Schübe oder so... Ist ja auch fast egal, was wichtig ist:
ES GEHT VORBEI!!! #liebdrueck

Die Impfproblematik kennen wir auch, deshalb haben wir die Impfungen dauernd verschoben. Miriam ging es danach richtig schlecht und uns somit auch. Sie war aber nicht nur total anstrengend und quengelig, sondern hatte auch Fieber, konnte nicht schlafen etc... schlimm war das. Ich hab die Impfungen gehasst!!!

Ich drück die Daumen, dass bald wieder bessere Tage kommen!!!

Beitrag von kanojak2011 13.04.11 - 18:49 Uhr

Ne jule, es mag ja anderen schlchter gehen aber nirgendwo ist gesagt, dass du nicht sagen...: aber MIR geht es auch schlecht!

eins aber, du sagst, dass er heute die dritte impfung bekommen hat ,warum gibt du nicht zumindest Viburcol ? Stell dir vor Zähne und die wirkung von der spritze..ganz tolle kombination..quäle ihn nicht (oder ???), schleißlich quälst du dich mit...

auf jeden Fall von uns ein dickes fettes umarmen!!!!!

Beitrag von electronical 13.04.11 - 19:45 Uhr

Danke meine Liebe.....
Ich hab ihm vor 1 Std ein Viburcol Zäpfchen gegeben und der Terror geht weiter :-( Eben beim Trinken hatte er dann kurz ne Phase, wo er mich fett angegrinst hat.. Wie als wäre er auf drogen #gruebel
Ja und 5mins später wieder geschrien.....
Ich bin so am Heulen :-( Ich weiß einfach nicht was er hat... :-(

Beitrag von angelbabe1610 13.04.11 - 19:21 Uhr

Hallo!
Ich tippe auch auf Zähne. Wir haben das auch immer wochenlang und nichts hilft - auch kein dentinox, wie bei euch, wenn dann eher Dynexan (etwas höher dosiert), aber prinzipiell trägt gar nicht zu erholsamen Nächten bei. Beim letzten mal zahnte unser Sohn 9 Wochen und bekam 6 Zähne #schock. Er schrie nachts stundenlang und schlief immer nur 20-60 min am Stück. Ja, da geht man am Stock. Ich kann es dir nachempfinden und habe schon Horror vor den nächsten Zähnen.
Was kaltes zum draufbeissen für tagsüber find ich gut. Bei Karotten immer schön aufpassen, dass nicht versehentlich was abgebrochen wird.
Ansonsten hilft nur durchhalten, alles geht vorbei.
Das einzige, was wir noch nicht getestet haben ist ne Bernsteinkette, aber die ist nächstes mal dran - man klammert sich Haan jeden Strohhalm ;-).
LG und alles Gute,
Alexia mit Semih, der schon 8 Zähne hat, die Mama und Papa an den Rand des Zusammenbruchs brachten ;-)

Beitrag von electronical 13.04.11 - 19:47 Uhr

Klingt doof, aber tut gut zu lesen, dass es auch anderen so geht....
Ich hab jetzt mega Kopfschmerzen..... Er hat aber auch ne Stimme #zitter
Oh Gott wenn ich mir vorstelle, dass das jetz noch ewig so weitergeht.... #schwitz#schock#schmoll

Beitrag von angelbabe1610 13.04.11 - 19:58 Uhr

Oh ja, unserer hat auch ein super lautes Organ und kriegt dann auch noch die schrillsten Töne raus. Das zerrt an den eh schon blank liegenden Nerven. Wir können ihn dann auch gar nicht beruhigen - weder durch kuscheln, tragen, stillen, mit ins Bett nehmen. Mein Mann spaziert dann nachts meist durchs Haus und die beiden kommen mit kaltem Obst aus dem Kühlschrank zurück und legen nen Imbiss ein :-D. Aber es hilft wohl, denn danach schläft unser Zwerg erstmal ein, vermutlich durch das kühlende Obst beruhigt.
Ich hab oft schiss, die Nachbarn rufen das JA, da wir unser Kind nicht ruhig kriegen, wenn er zahnt und sie evtl denken wir lassen ihn schreien. Die Paranoia kommt aber daher, dass wir mal 4 Wochen, in denen Semih zahnte bei meinem Bruder wohnten und bei jedem Weinen seinerseits in der Nacht hämmerten die Nachbarn heftig gegen die Wand. Bin nun somit noch gereizter, wenn die nachtlichen Schreiattacken losgehen :-(

Beitrag von electronical 13.04.11 - 20:11 Uhr

Ich glaub da würd ich auch die Krise kriegen, wenn ich solche Nachbarn hätte.
Wir haben nur 2 Nachbarn... Der eine ist ein Student den eh nix interessiert und die anderen sind mitleren Alters und haben selbst 2 kleine Enkel die viel weinen und oft da schlafen etc... Die sagen immer, dass sie nix gegen ein schreiendes Baby haben... GsD.....

Ben schläft jetzt endlich... Der Papa konnte ihn in den Schlaf wiegen....

Beitrag von angelbabe1610 13.04.11 - 20:22 Uhr

Ein Hoch auf die Papas. Ich bin immer soooo dankbar, wieviel mein Mann dann nachts macht.

Beitrag von electronical 13.04.11 - 20:27 Uhr

Oh ja ich auch.......Wenn ich ihn nich hätte, wüsste ich so manches Mal nicht weiter....#herzlich

Beitrag von electronical 14.04.11 - 07:41 Uhr

Ich danke euch allen für die lieben Worte#liebdrueck

Ben schlief tatsächlich von 20:10-5:30 und dann nochmal von 6-7.
Obs wirklich an dem Zäpfchen lag?!
Ich mein ich hab sowas noch nie gegeben und irgendwie war mir auch nicht wohl dabei...Aber...naja...
Einmal wurde er gegen 23Uhr nochmal schreiend wach, aber sonst war Ruhe.#huepf

LG Jule

Beitrag von sunberl 14.04.11 - 16:32 Uhr

Ja, die Zäpfchen wirken wunder. Ist eben zur Beruhigung und wie gesagt, das ist gegen alles gut.

Viel Glück weiterhin !!!#klee