Frage zu Spot on etc. wenn Kleinkind in der Naehe ist???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schnatti1 13.04.11 - 18:38 Uhr

Hallo,
Wir haben einen fast 6 Monate alten Bolonka Zwetna, der scheinbar von Zecken geliebt wird :-[ Ich habe ihm eben die 5 Zecke innerhalb von drei Wochen entfernt, und ich hasse diese Viecher #schock
Ich kann mich aber nur sehr schwer mit diesen Chemie Keulen wie Frontline etc. anfreunden. Zum einen denke ich das es nicht gesund fuer den Kleinen ist und zum anderen mache ich mir Gedanken wegen meiner 5 jährigen Tochter. Ich habe gelesen man soll den Hund 24 Stunden nach dem Auftragen nicht anfassen, aber bitte wie soll denn das gehen? Und dann hat er doch die ganze Zeit dieses Gift auf der Haut, was ist wenn Sie dann mit ihm schmust?
Ich gebe ihm jetzt seit 1 1/2 Wochen Formel Z, aber leider ohne Erfolg :-(
Hat jemand noch einen guten Tip für mich, oder kann mir die Angst vor der Chemiekeule nehmen?
Danke!
LG Nicole

Beitrag von shiningstar 13.04.11 - 18:50 Uhr

Die haben nicht die ganze Zeit das Zeug auf der Haut, das zieht ja auch und wirkt über das Blut dann. Die Zecken gehen trotzdem auf das Tier, beißen sich fest und sterben dann.

Wir haben vier Katzen, ich bin schwanger, und natürlich bekommen die ihre Tropfen in den Nacken (mein Mann macht das, ich darf damit nicht in Berührung kommen sagte die Tierärztin).

Ein Halsband haben wir versucht, aber auch da sollte man nicht mit dem Wirkstoff in berührung kommen, wäre also noch umständlicher beim Kuscheln. Sag Deiner Tochter doch einfach, sie soll beim Kuscheln darauf achten, dass sie nicht gerade den Nacken berührt.

Unsere Nachbarn haben einen Kater, und zwei kleine Kinder (1 und 4 Jahre alt) und die machen das auch mit den Tropfen.

Ich bin auch kein Fan von Chemie, aber wenn was anderes nicht hilft...

Beitrag von arwen1979 13.04.11 - 21:28 Uhr

http://www.anibio.de/dynasite.cfm?dsmid=83675


versucht das bei uns wirkt es

Beitrag von kimchayenne 13.04.11 - 19:04 Uhr

Hallo,
Formel Z beeinflusst das ganze über den Geruch der Haut,es dauert natürlich seine Zeit bis dieser aufgebaut ist,bei uns hat es damals so ca. 3 Wochen gedauert bis die Zecken und Flöhe die Katzen nicht mehr mochten.Weitere biologische Möglichkeiten wären noch Knoblauch oder Kieselgur.Such deinen Hund weiterhin gründlich ab wenn ihr reinkommt,selbst wenn sich eine Zecke mal festbeisst dauert es einige Stunden bis sie Erreger wie z.B. Borrelien ausscheidet.
LG KImchayenne

Beitrag von alkesh 13.04.11 - 22:26 Uhr

Leider dauert es auch oft bis sie groß genug ist das man sie schnell findet, zumindest bei Langhaarrassen :-(

LG

Beitrag von kimchayenne 14.04.11 - 06:49 Uhr

Bei Langhaarrassen mag das etwas schwieriger sein,da hast Du wohl recht,ich kämme unseren immer mit einem Flohkamm durch und damit bekomme ich auch die Zecken.
LG KImchayenne

Beitrag von alkesh 14.04.11 - 08:47 Uhr

Mit nem Flohkamm?

Anubis hat so dichtes Fell, da komm ich nicht durch :-( Einfacher wäre es vielleicht wenn er Bürsten nicht so blöd finden würde!

LG

Beitrag von kimchayenne 14.04.11 - 11:43 Uhr

Lool,also vorne rum geht das bei Jester recht gut,hinten wird es allerdings auch schwierig,an den Hinterbeinen und am Popo hat er langes irgendwie borstiges Fell.Hmmm manche Hunde finden es ja auch cool abgesaugt zu werden,meiner leider nicht und ich befürchte Anubis auch nicht.
LG Kimchayenne

Beitrag von alkesh 14.04.11 - 12:20 Uhr

Nee, das wäre traumatisch für ihn wenn ich mit dem Sauger käme ;-)

LG

Beitrag von kimchayenne 14.04.11 - 12:27 Uhr

Tja,dann kannst Du wohl echt nur in mühevoller Kleinarbeit das Fell durchsuchen.

Beitrag von alkesh 14.04.11 - 12:31 Uhr

Das kannste knicken, wie viel Stunden soll ich damit denn beschäftig sein am Tag?

Allein die Zecken die im Fell sitzen und erst später beißen...nee, nächsten Monat kommt die Mähne wieder ab, dann wird es einfacher!

Waren heute wieder beim TA, er ist jetzt definitiv chronisch krank. Die Leukos sind runter so daß wir impfen konnten, aber Borrelien sind weiterhin nachweisbar. Damit wir nicht noch so ein Mistvieh übersehen werden wir ihn in der Zeckenzeit regelmäßig scheren lassen!

LG

Beitrag von kimchayenne 14.04.11 - 12:47 Uhr

Hab Dir ne PN geschrieben.

Beitrag von trixi35 13.04.11 - 19:14 Uhr

Hallo,

wenn Du in dieser Rubrik ein paar Threads herunterscrollst, da kannst Du einige verschiedene Meinungen zum Einsatz von chemischen Antiparasitika lesen.

Falls Du dich für Frontline o.ä. entscheidest, ist es empfehlenswert, das Tier in den Abendstunden zu behandeln, da in der Nacht die Applikationsstelle trocknen kann und das Tier eventuell einmal separat schläft.

Wenn die Stelle trocken ist, bzw. ich würde sagen ganz sicher nach ca. 1-2 Tagen kann mein Kind den Hund wieder unbesorgt streicheln.

Wenn Du Bedenken hast, dann solltest Du Dich mit anderen Möglichkeiten vertraut machen.

Ein interessanter Link jetzt speziell für Frontline:

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00056045.03?inhalt_c.htm

Wenn Du fast bis runter scrollst, da steht unter "Sonstiges" wie Du es korrekt anwendest.

Alles Gute!

Gruß Trixi


Beitrag von putzemann 14.04.11 - 16:01 Uhr

hi

also ich bin normal total gegen das ganze chemie zeug, >Aberrr, ich mach auch das zeckenmittel drauf, und ich schau halt echt grad am 1 und 2 tag, dass alle hände waschen wenn sie den hund angegriffen haben,bzw. mach ichs am abend rauf-dann kanns über nacht schon "einwirken"
und halt am ersten tag (wenn geht) kinder nicht zum hund lassen...

lg