KV stellt Unterhaltszahlungen ein/sagt Umgang für WE ab ...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nickis78 13.04.11 - 21:19 Uhr

... wie soll ich da reagieren?

Ein liebes Hallo erst mal!

Lebe jetzt seit 9 Monaten von meinem Ex getrennt, beide Kinder leben bei mir. Seit Dezember hat er auch Unterhalt gezahlt, welcher allerdings für die Mietzahlung der Wohnung drauf geht, in welche wir erst ein halbes Jahr vor der Trennung gezogen waren.

Nun ist es so, dass er die Kinder -WE abgesagt hat (bisher alle zwei Wochenenden und alle zwei Wochen je zwei Wochentage) und den Unterhalt einstellt, das hat er indirekt angedeutet und ich kenne ihn leider zu gut - er macht es wirklich. D. h. ab Anfang Mai stehe ich ohne Unterhalt da, ergo komme mit den Mietzahlungen in Verzug.

Was macht ich dann?

Ich muss dazu sagen, dass ich halbtags arbeiten gehe und ergänzend zu meinem Gehalt Unterstützung von der Arge bekomme, sonst käme ich mit beiden Kindern nicht über die Runden. Denke daher, der Gang zur Arge und der Wohnungsverwaltung sind die ersten Wege, welche ich einschlagen werde.

Insgeheim hatte ich gehofft, dass irgendwann einmal Ruhe in alles kommt - er hat jemanden neues (von Anfang an) und ich hab mein Glück jetzt auch gefunden. Aber es belastet mich alles sehr - die Art von meinem Ex, wie er mit mir unspringt, seinen Frust an mir auslässt,eiigenwillig über Umgangstermine entscheidet usw, vor allem gesundheitlich geht es mir deshalb bescheiden.

Mein neuer Partner meint, ich solle jetzt alle Register ziehen und mir nichts mehr gefallen lassen. Vielleicht hat er ja recht. All die Jahre hab ich mich von meinem Ex unterbuttern lassen, mache es teilweise heute noch und das nutzt er aus.

Einen Unterhaltstitel habe ich ebenso wenig, diesen hatte er mir bisher verweigert, eigentlich hat er mir bisher immer nur Steine in den Weg gelegt. Sicher, wenn ich es geschafft habe, ein Problem zu lösen, bin ich wieder ein Stück über mich hinaus gewachsen - aber selbst zum lösen der vielen Probleme fehlt mir langsam die Kraft und ich mag wirklich nicht mehr. Am liebsten möchte ich den Kontakt zu meinem Ex ganz abbrechen, aber meinen Kindern zu liebe hab ich - denke ich - alles machbare getan.

Derzeit traurige Grüße von
Nicki:-(:-(

Beitrag von silbermond65 13.04.11 - 22:00 Uhr

Wenn er den Unterhalt einstellt ,kannst du erstmal Unterhaltsvorschuß beim JA beantragen.
Ansonsten laß alles besser über einen Anwalt regeln. Das JA ist dafür eindeutig zu langsam. Besorg dir über den Anwalt einen Titel.....schnellstmöglich.
Unterschreibt dein Ex nicht freiwillig,gibt es eine Klage.
Und dann sofort pfänden lassen.

Beitrag von susanne85 14.04.11 - 08:36 Uhr

hallo

sobald er den unterhalt einstellt, gehst du zur polizei und zeigst ihn an wegen unterhaltspflichtverletztng... anschliessend nehme dir einen anwalt und lass ihn machen

zeig ihm wo der hammer hängt

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 08:40 Uhr

Unterhalt geh zum Anwalt und klag Ihn ein er steht dir nun mal zu.....

Ist der Umgang gerichtlich geregelt oder habt Ihr Ihn so ausgemacht? Wenn es gerichtlich fest ist, klar kann er absagen aber Ersatztermin brauchst du keinen machen. Ist ja sein Pech, wenn wir nun mal keine Zeit haben die Kinder zu nehmen was selten vorkommt fällt der Umgang aus wenn die Ex was vorhat an unserem Umgangswe tauschen wir eben.

Dein Freund hat recht, die Kinder haben ein Recht auf Unterhalt aber auch auf Umgang zwingen kannst du den Umgang leider nicht aber den Unterhalt ;-)

Beitrag von king.with.deckchair 15.04.11 - 21:23 Uhr

ARGE und Jugendamt - wie du es schon vorhast. Die werden dem Herrn schon auf die Füße treten.