Schwimmkurs - Steht sich selber im weg

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nf74 13.04.11 - 21:22 Uhr

Hallo,
mein sohn macht schwimmkurs, sind kurz vor dem ende. Jetzt auf einmal hat er angst, er sagt, er traut sich nicht ins tiefe. Er hat keine angst vor dem wasser. Springt mit Schwimmflügel ins ganz tiefe von Springbock. er hat geweint, und ich weiß nicht mehr, wie ich ihn motivieren kann.
Was meint ihr???
LG Nicki

Beitrag von keep.smiling 13.04.11 - 21:25 Uhr

Ist denn was vorgefallen?
LG ks

Beitrag von nf74 13.04.11 - 21:28 Uhr

hallo,
nee, er sollte einfach nur eine Bahn schwimmen, ohne Flügel.
und er ist einen kurzen augeblick untergegangen, aber zuvor mit voller wucht und spaß reingesprungen.
also nix besonderes

Beitrag von keep.smiling 13.04.11 - 21:33 Uhr

er ist einen kurzen augeblick untergegangen

Wie muß man sich das vorstellen? Warst du dabei?
Wie war das für ihn? Vielleicht schlimmer als es aussah?

Lg ks

Beitrag von nf74 13.04.11 - 21:35 Uhr

nee, kurz untergangen und dann aufgestandten, war noch stehhöhe

Beitrag von nuckelspucker 13.04.11 - 21:29 Uhr

hey,

mein sohn (5 1/2) hat auch nen schwimmkurs gemacht letzten herbst. er hatte großen spaß am schwimmern, aber vor dem springen ins tiefe becken hatte er so große angst, dass er vor einigen stunden geweint hat und sich nicht reingetraut hat. ich habe das springen mit ihm geübt, aber die angst blieb.

wir haben dann abgemacht, dass er nicht springen muss, sondern nur das schwimmen lernt.

ich hab ihm ne schwimmbrille geschenkt und auf einmal ging es besser. beim reinspringen hatte er immer probleme mit wasser in den augen und mit der brille war das dann vorbei.

springen macht ihm immer noch keinen rechten spaß, aber ich zwinge ihn natürlich zu nichts. er hat irgendwie angst davor, dass er nach dem eintauchen nicht mehr hoch kommt.

ich hab damals keinen druck gemacht. das seepferdchen war uns egal, wichtig war nur, dass er schwimmen lernt. in der allerletzten stunde hat er das seepferdchen geschafft und war stolz wie oskar.

lg claudia + niclas + lucas

Beitrag von nf74 13.04.11 - 21:32 Uhr

Hallo,
bei uns ist für mich nur leider nichts wirklich sichtliches das problem, er liebt wasser, er springt ins tiefe, alles kein problem.
Leider verläßt ihn jetzt irgendwie der mut, er steht sich irgendwie selber im weg.
Trotzdem Danke.

Beitrag von keep.smiling 13.04.11 - 21:43 Uhr

Vielleicht solltest du ihn einfach lassen und nicht mehr drauf eingehen.
Er muß nicht ins Tiefe, kann ja im flachen bleiben...vielleicht will er dann wieder.
Ist denn seine Angst echt? Oder steigert er sich da rein? Ich denke, wenn du zu viel redest, wird es nur schlimmer.


LG ks