Immer wieder die Gedanken an ein Kind

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kleinejazz 13.04.11 - 21:59 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich muss mir mal meinen Frust von der Seele schreiben.
Immer wieder, wenn ich Schwangere oder Mütter mit Kindern sehe, werde ich total traurig.

Ich bin jetzt 26 und wünsche mir auch eine kleine Familie.
Mein Freund ist 30 und würde am Liebsten gleich mit der Planung anfangen.
Tja, der einzige Haken an der Sache ist, dass es bei mir jobmäßig nicht klappen will. Ich bin auf Minijob-Basis angestellt, aber eine Vollzeitbeschäftigung war seit Jahren nicht in Sicht.
In dieser Situation sind die Gedanken an eine Familie nicht unbedingt hilfreich. :-[

Und wenn ich jetzt schwanger würde, könnte ich - so zumindest meine Befürchtung - keinen Fuß mehr in die Arbeitswelt setzen und würde wohlmöglich noch als ALG2-Empfänger sterben. Und wenn ich auf eine Festanstellung warte (wobei man ja nie weiß, wie lange das noch dauert), bin ich am Ende eine "alte Mami".

Aber, gibt es überhaupt den "richtigen Zeitpunkt"?

Oh, man ich werd´ noch bescheuert..

Liebe Grüße,
kleineJazz

Beitrag von chiccy283 13.04.11 - 22:16 Uhr

So, jetzt erstmal cool bleiben. Du bist 26!!!! Hallo, hörst du eine biologische Uhr ticken??? Ich NICHT.
Also erstens, gibt es den richtigen Zeitpunkt für ein Baby NIE. Ich hab zwar keins, noch nicht - hoffe das wird was - aber diese Aussage gibt dir jede Mutter.
Zweitens: Warum willst du denn wissen ob du danach keinen Job mehr bekommst? Das ist Unsinn.

Mach dir keinen Stress!

Ich drück dir die Daumen dass alles gut geht!
Du machst das schon ;-)

Beitrag von kleinehexe74 13.04.11 - 22:43 Uhr

Ich schließ mich chiccy mal an- du bist 26 nicht kurz vor 40- also noch jede Menge Zeit, um ein Kind zu bekommen.

Ob ihr finanziell jetzt damit klar kommen würdet oder ob es besser wäre zu warten, bis du doch einen festen Job hast - das könnt nur ihr selbst wissen.

Darf ich fragen, welchen Beruf du hast?
Gibt es denn keine Hilfe vom Arbeitsamt, z.B. eine Umschulung?

Beitrag von kleinejazz 14.04.11 - 09:17 Uhr

Ja, ich habe Kauffrau für Bürokommunikation gelernt. Derzeit arbeite ich aber an einer Supermarktkasse, weil absolut nichts in meinem gelernten Beruf zu finden ist. Ich weiß auch nicht, was die Sesselpupser sich immer denken.. Entweder halten sie mich für zu jung oder haben etwas auszusetzen weil ich kein Studium habe, und, und, und.

Na ja, Ihr habt schon Recht. Ich bin noch jung und vielleicht sieht das Ganze in 2 Jahren ja schon ganz anders aus.

Vielen Dank schon einmal für eure Meinungen.
#danke

Beitrag von schlumpfine33 13.04.11 - 22:47 Uhr

Ich denke solange du wenigstens fertig mit einer Ausbildung oder so bist, ist es halb so schlimm. Eine Freundin von mir war 1 Jahr arbeitslos nach dem Studium und ist währenddessen ungeplant schwanger geworden. Sie hat dann nach 9 Monaten Elternzeit trotz Kind eine Vollzeitstelle bekommen.
Aber kommt sicher auch immer auf den Einzelfall an.

Anderseits wäre es für mich persönlich nicht denkbar, ein Kind in die Welt zu setzen, ohne einigermaßen finanzielle Sicherheit.

Außerdem hast du mit 26 ja auch noch paar Jährchen Zeit...

Grüße

Schlumpfine33