Trinkprobleme oder alles völlig normal

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von cioccolato 13.04.11 - 22:37 Uhr

jetzt muss ich grad nochmal was fragen ;-)

mein KLeiner (6 wochen) hat komische Trinkgewohnheiten. Also wenn ich hier lese, dass die meisten babys immer in bestimmten abständen bestimmte Mengen Milch trinken, frage ich mich immer was bei uns schief läuft #kratz

Also irgendwelche Regelmäßigkeiten gibt es gar nicht (klar, muss es ja auch noch nicht). Die Trinkmengen variieren immer meist so von 50-100ml, im idealen Fall. Das Trinkverhalten ist tags wie nachts gleich.

Wenn ich merke er hat Hunger, gebe ich ihm die Flasche. Meist trinkt er dann erstmal gierig, hört dann aber schnell wieder auf. Ich muss ihn immer wieder anregen zum trinken (zb. sauger leicht rausziehen, backe streicheln), er hat aber definitiv hunger (beschwert sich wenn man ihm die Flasche dann wegnimmt).
Dann kommt es auch oft vor, dass er die Flasche schon im Mund hat, aber es nicht richtig kapiert, dass sie dort ist. Er sucht und sucht und schreit dann irgendwann.
Das Essen dauert bei uns immer sehr lang, er trinkt eben ein paar ml, freu mich schon wenn es 50ml sind, dann will er perdu nicht mehr, schiebt die flasche aus dem nund, würgt oder er ist einfach eingeschlafen. Nach kurzer zeit hat er wieder hunger und verlangt nach der flasche, wieder alles von vorne.

Umso länger dieses Spiel geht, umso länger schläft er danach (Rekord 3 stunden aber meist so 1-2 stunden)
Wenn er aber, was sehr selten vorkommt, am stück 100ml trinkt, kommt er dann höchstwahrscheinlich wieder nach einer stunde.

Ich hatte mich mit diesem Trinkverhalten schon angefreundet, und gedacht er ist eben so ein komischer Trinker :-)
aber er hat probleme mit blähungen und jetzt spuckt er auch noch, ich merke auch das ihm dieses trinkverhalten nicht gut tut, vorallem schon weil er nicht zu seinen ruhepausen am stück kommt.

An Gewicht nimmt er gut zu, da gibts keine Probleme.

Hab nun über Googel ein paar tips gefunden, hastiges und falsches saugen, könnte durch einen größeren sauger (größe 2 ab 6 monate) helfen, hat das jemand gemacht? hab auch manchmal das gefühl es liegt an einer saugverwirrung und am falschen Saugen (zuviel luft)

kommt das jemanden bekannt vor? habt ihr tips oder erfahrungen für mich?

sonst ist er ein total zufriedenes baby, dass viel lacht und wenig schreit

lg ciocco mit Jaimy 1 #verliebt und Keanu 6 wochen

Beitrag von schnullertrine 13.04.11 - 22:49 Uhr

Hallo,

hmm, also erst die Probleme mit der Milchumstellung und jetzt das noch, ist nicht immer einfach. Welche Sauger habt ihr denn und welche Flaschen. Wir hatten das Problem, dass Laura immer die Sauger zusammengedrückt hat und so kam dann auch nicht wirklich Milch raus. Am Anfang hatte sie auch Probleme mit Blähungen, die auch durch die Umstellung auf die Anti-Colic-Flaschen besser wurden.

Vllt. braucht er manchmal auch einfach nur was zum Saugen. Hast du es mal mit einem Schnuller probiert?

Dann wollte ich dich nur mal darum bitten, wenn du um Meinungen oder Ratschläge bittest, mal kurz ein Feedback zu geben. Finde es immer schade, wenn man auf Fragen antwortet, aber es kommt nichts zurück. Betrifft deinen anderen Beitrag. Ist nicht böse gemeint :-)

LG

Beitrag von cioccolato 13.04.11 - 23:31 Uhr

Wir haben Flaschen und Sauger von NUK, Silikon. Anfangs war es auch ganz schwierig ihn von der Brust auf die Flasche zu gewöhnen, er hat eine Weile gebraucht um umzudenken (hätte gerne weitergestillt, aber ging leider nicht mehr)

Ich habe ihm gleich einen SChnuller angewöhnt, weil ich das gefühl hatte, er hat ein starkes nuckelbedürfnis, hing manchmal 5 stunden am stück an der brust.

Er fordert den SChnuller jetzt auch immer ein, er hat nur probleme ihn länger im mund zu halten, er fällt immer wieder aus dem mund raus #gruebel

Beitrag von schnullertrine 13.04.11 - 23:49 Uhr

Silikonsauger haben wir auch. Mit den Latexsaugern kam sie nicht zurecht. Wir haben ihr auch schon im KH den Schnuller gegeben, auch wenn die das dort nicht so gern gesehen haben. Aber sie hatte auch ein sehr großes Saugbedürfnis. Lange gestillt habe ich auch nicht. Im Nachhinein finde ich es schade, und es war meine Schuld. Ich war einfach zu ungeduldig und hatte mich zu wenig informiert.

Wenn du das alles so beschreibst erkenne ich unsere da sehr oft wieder. Wie oft musste ich hoch um ihr den Schnuller wieder reinzustecken #augen Jetzt bin ich so froh, dass sie ihn alleine in den Mund steckt :-)

Hattest du es dann mal ausprobiert, wenn er die Flasche rausschiebt und/oder würgt ihm den Schnuller zu geben?

Ach und eins hatte ich noch vergessen. Flaschensauger in Größe 2 würde ich ihm jetzt noch nicht geben. Da fließt die Milch ja etwas schneller, die Flasche ist schneller leer und er bekommt dann evtl. Bauchweh.

Gegen die Bauchschmerzen kannst du es auch mal mit Fenchel-Anis-Kümmel Tee probieren. Einfach die Milch darin anrühren.

LG

Beitrag von schnullertrine 13.04.11 - 23:49 Uhr

Ich meinte eigentlich gegen die Blähungen kannst du den Tee geben, aber das ist ja schon fast dasselbe :-)

Beitrag von steffi0413 14.04.11 - 00:52 Uhr

Hallo ciocco,

wenn Dein Kleiner zufrieden ist und gut zunimmt, dann ist doch alles ok! :-)

Mache Dir keine Sorgen, Dein Sohn hat kein komisches Trinkverhalten. Er trinkt vollkommen normal. Normalerweise trinken die Babies nicht in gleichen Abständen und nicht immer die gleiche Menge. Mal mehr, mal nur ein paar ml. Pre oder 1-er kannst Du sowieso nach Bedarf geben.
Öfters kleinere Mengen zu trinken ist sogar viel idealer für den kleinen Magen und unreifes Verdauungssystem.

Wenn er die Flasche bekommt, das bedeutet für ihn automatisch, dass er auf Deinem Arm sein darf. Die Körpernähe, Mamiduft ist für die Babies genau so wichtig als Nahrung zu bekommen. :-)

Die Babies haben einen ganz anderen Schlafrhythmus als die Erwachsenen. Ihre Schlafphasen sind viel kürzer als unsere. Das hat einfach "Sicherheitsgründe". Lang tief schlafen war für ein Baby zB. in der Steinzeit ziemlich gefährlich. :-)
Er erholt sich also auch super, wenn er immer nur 20 Minuten am Stück schläft. #schwitz Das ist schon eine andere Frage wie erholsam das für die Mutter ist....

Wenn er hastig trinkt, das bedeutet eher, dass die Milch zu schnell fliesst... Verschluckt er sich oft beim Trinken?
Ich würde also keinesfalls die Grösse 2 geben, die würde - glaube ich mindestens - noch mehr Luft schlucken und dadurch Spucken und Blähungen verursachen.

Wenn er den Schnuller auch nicht richtig in den Mund halten kann und nach dem Abstillen die Flasche schwierig angenommen hat, dann kann sein, dass er nicht "richtig" aus der Flasche trinken kann. Aus der Flasche muss man mit einer ganz unterschiedlichen Technik trinken als aus der Brust.
Wann hast Du abgestillt?

Wenn es nicht anders geht, könntest Du vielleicht die Medela Calma versuchen...

http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/products/breastmilk-feeding/calma-feeding-device.html

Hast Du schon vielleicht daran gedacht, ein Tragetuch zu besorgen? Dann bekommt er viel-viel Körpernähe und schläft vielleicht tagesüber auch besser und Dir bleiben noch immer 2 freie Hände...:-)

LG
Steffi