Wasserkosten-hab ich das richtig verstanden?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Energie sparen

Willkommen im Forum Energie sparen. Hier diskutieren wir, wie wir gesünder leben und viel Energie und Geld sparen können. Mit kleinen Schritten können wir unseren CO2-Bilanz um 10% innerhalb eines Jahres reduzieren. Und darum geht es hier: Welche kleinen Schritte machen Sie? Welche Fragen und Ideen haben Sie? Jeden Donnerstag schauen Energiesparberater hier ins Forum, um Ihre Fragen zu beantworten. Jede(r) BeraterIn ist in einer Umweltorganisation engagiert. Wir arbeiten ehrenamtlich und freuen uns auf Anregungen und Fragen. Mehr Infos lesen Sie auf 10:10 Deutschland.

Viele tolle Tipps zum Energiesparen finden Sie in unserem Artikel Umweltschutz im Familienalltag und auf unserer 10:10 Checkliste der urbia-Familie zum Ausdrucken. Hier können Sie lesen, was das urbia-Team zur CO2-Reduktion unternimmt.

Beitrag von mermaid2005 13.04.11 - 22:57 Uhr

Hallo,

also,die Wasserkosten setzen sich ja zusammen aus den Kosten für das Brauch- und Abwasser.Die Abwassermenge wird aber mit der Menge des Brauchwassers gleichgesetzt,oder?

Also,wenn ich 1000Liter aus dem Hahn laufen lasse bezahl ich 1000Liter Brauchwasser und 1000Liter Abwasser,egal ob ich das Wasser hab verdampfen lassen zur Raumluftbefeuchtung,damit die Pflanzen gegossen habe und dieses Wasser nie zum Abwasser gelangt, oder aber zusätzliches Ab"wasser" produziert hab,weil ich zB abgestandene Limo,ranzige Milch oder ähnliches weggeschüttet habe,stimmt das so?

Wie ist das,wenn ich eine Zisterne anschließe und mit quasi geschenktem Regenwasser die Toilette spüle?Zahl ich dann auch lein Abwasser?


Danke für Antworten
mermaid

Beitrag von wemauchimmer 14.04.11 - 08:49 Uhr

Hi mermaid,
das kann man so pauschal nicht sagen, es ist regional verschieden.
Auch gibt es anscheinend Urteile, wonach das Gleichsetzen von Wasserverbrauch und Abwassermenge nicht zulässig ist. Deshalb stellt unsere Gemeinde nun von diesem System um auf ein neues, wo für die Abwasserberechnung die verschlossene Fläche (oder wie das heißt) ebenfalls berücksichtigt wird. Denn bei dem Abwasser geht es ja nicht um die weggeschüttete ranzige Milch, sondern um das viele Regenwasser, das von Deinem Dach aus in die Kanalisation geleitet wird.
Und ja, wenn Du Regenwasser nutzt, sparst Du natürlich Wasser- und im Zweifel auch Abwassergebühren.
LG

Beitrag von ina_bunny 14.04.11 - 12:53 Uhr

Hallöchen,

ja, Abwasser ist gleich Brauchwasser.

Wir haben eine Regenwassernutzungsanlage. Die Klospülungen, Waschmaschine und der Außenwasserhahn laufen da drüber.

Dafür zahlen wir nichts, auch kein Abwasser. Obwohl wir dafür extra Wasseruhren haben. #kratz

Übrigens verbrauchen wir mehr Regenwasser als Frischwasser.

LG Ina

Beitrag von bezzi 14.04.11 - 17:33 Uhr

"Also,wenn ich 1000Liter aus dem Hahn laufen lasse bezahl ich 1000Liter Brauchwasser und 1000Liter Abwasser,egal ob ich das Wasser hab verdampfen lassen zur Raumluftbefeuchtung,damit die Pflanzen gegossen habe und dieses Wasser nie zum Abwasser gelangt, oder aber zusätzliches Ab"wasser" produziert hab,weil ich zB abgestandene Limo,ranzige Milch oder ähnliches weggeschüttet habe,stimmt das so? "

Absolut korrekt.

"Wie ist das,wenn ich eine Zisterne anschließe und mit quasi geschenktem Regenwasser die Toilette spüle?Zahl ich dann auch lein Abwasser? "

Kommt auf die Kommune an. Bei uns würdest Du nichts zahlen.

Unsere Kommune unterscheidet noch zwischen Abwasser und Regenwasser. Das Abwasser wird nach Verbrauch des Frischwassers gerechnet, das Regenwasser nach versiegelter Fläche. Wenn ein Hausbesitzer nun eine Zisterne hat, wird die Dachfläche, die die Zisterne speist, nicht zur Berechnung der Regenmenge herangezogen, er zahlt also weniger Regenwassergebühr. Wenn er dieses aufgefangene Regenwasser dann für Klospülung oder Waschmaschinen nutzt, zahlt er aber auch keine Abwassergebühr dafür. Das ist eigentlich ungerecht, denn das Regenwasser landet ja auf Umwegen dann doch wieder im Kanal.
Hat aber bis jetzt noch niemand gemerkt.



Beitrag von missypepermint 18.04.11 - 19:40 Uhr

Hallo,
das lässt sich so pauschal wohl nicht beantworten... wie schon einige hier geschrieben habe.

Bei uns ist es wie folgt:

Grundsätzlich gilt Frischwasser = Abwasser.

Zusätzlich gibt es noch eine Regenwassergebühr. Diese berechnet sich nach den bebauten, überbauten und versiegelten Flächen Deines Grundstücks.

Bei uns in der Kommune ist es so, wenn Du eine Regenwassernutzungsanlage (=Brauchwasser) hast, musst Du diese (theoretisch) melden. Für diese Anlage müsstest Du einen Zwischenzähler installieren und diesen Wert jährlich melden. Dieses Wasser wird auch als Abwasser berechnet, da es ja i.d.R. auch in den Kanal eingeleitet wird.

Wenn Du aber beispielsweise Deinen Garten/Teich/etc. mit Frischwasser wässerst, kannst Du wiederum auch einen seperaten Zähler einbauen. Diesn Stand müsstest Du dann jährlich melden - dieses Wasser würde dann vom Abwasser abgezogen werden....

LG
MIssy

Beitrag von ichbins04 22.04.11 - 19:53 Uhr

hallo,

wir haben unsere toilette , waschmaschine und aussenbewässerung über regen / brunnenwasser laufen.

und nein, wir bezahlen hierfür kein abwasser.....

gruß

Beitrag von juergen86 18.07.11 - 16:24 Uhr

Jo,

absolut richtig verstanden. Is bei uns auch so. Nutzwasser = Abwasser. Wir sammeln auch immer fleißig Regenwasser um die Kosten niedrig zu halten :-)

___________________
http://www.plauenerspitze-shop.de/