gibt es hier Mütter mit einer aungst und panikstörung??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tanjal83-tanja 13.04.11 - 23:20 Uhr

Hallo,

Frage steht ja schon oben.
Würde mich gerne austauschen.

Tanja mit Maxim 6,5 und Lucille 3

Beitrag von purtzel04 14.04.11 - 09:11 Uhr

hallo
ja hier ....
habe einen sohn der wird im juli 7 jahre
die panikstörung habe ich seid fast 2 jahren dazu kommen depressionen
lg ela

Beitrag von stellamarie99 14.04.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

ja, ich.
Ich bekomme Panik in öffentlichen Situationen, aus denen ich mich nicht zurück ziehen kann. Am schlimmsten ist es in Bus und Bahn. hab schon Angst vor der Angst und meide das Fahren.

LG

Beitrag von piela26 14.04.11 - 20:03 Uhr

ich meide öffentliche plätze bzw gehe sehr selten alleine raus ausser in der umgebung von meinem zuhause....hat vor 3-4 jahren angefangen 1 jahr war es weg unddann kam es wieder vor ca. 1 halben jahr jetzt in psychologische behandlung...und was macht ihr dagegen???? evtl. tips....
lg ela

Beitrag von purtzel04 14.04.11 - 20:59 Uhr

huhu
ich habe es seid juni 2009 da war es das 1, mal. wusste damals aber nicht was es ist.....4 wochen später bekam ich angst meinen sohn vom kiga abzuholen, habe mich total rein gesteigert etc....hang 2 std. im bad....mit nassen tüchern und füsse im wasser etc....dann rief mein mann den rtW UND ES KAM RAUS was es ist...und das ich hyperventiliert bin....3 tage lag ich fast nur im bett.....hat fast 4 monate gebraucht bis ich wieder einkaufen ging etc.....bekam damals nirgendswo therapieplatz, also landete ich beim heilpraktiker....für 4 monate er hat mir schon inder zeit geholfen, aber das geld ging mir aus dafür..................
dann letztes jahr im mai....hab für meinen mann eine überraschungsparty geplant das war stress und nervenaufreissend für mich.....die fete war super....am tag danach als die verwandschaft eintraf zum kaffee....wurd mir mit einmal komisch....ich bin auf gestanden und einfach ins bett da blieb ich auch bis am nächsten morgen und die woche darauf ging auch nich mein mann hat sich da urlaub genommen weil ich angst allein hatte......dann ging es einigermassen....und seid dem hatte ich das bis jetzt nicht mehr sooo schlimm wie die 2 mal.....gott sei dank
seid januar bin ich nun in therapie....die psychologin is der meinung ich schaffe es auch ohne medis.....habe im moment nur die rescue tropfen hier..die brauchte ich bis jetzt aber nicht....
wie geht es euch eigentlich in so einer situation??? kann manchmal gar nich glauben das ich wirklich nix ernstes habe denn:
beklemmung, schwindel (oft täglich>) kopfweh, magen, übel, luftnot, kribbeln in der zunge, gesicht und körper....freieren und schwitzen, im kopf wie so eine "welle" die danndurch den körper geht....und das alles hjabe ich oft täglich...selbst wenn ich mich mit jemanden unterhalte....im geschäft, wenn ich wo hin muss wie zum beispiel arzt, geburtstag oder überhaupt eine feier, bus, auto, telefon usw usw...
aber ich meide das alles eigentlich nicht....
und wie sieht es bei euch aus???
bekomm das auch wenn ich nur darüber nachdenke wie schlimm es war nach der hyperventilation usw....oder wenn mein sohn was hat, oder wenn es meinen eltern nich gut geht oder oder oder.....

Beitrag von stany29 15.04.11 - 12:05 Uhr

hi du,

leide auch unter angst und panikattacken. meld dich doch einfach über die vk, damit wir uns austauschen können. bin auch immer über jeden noch so kleinen tipp dankbar!!!

lg #winke