Los Mädels, bewerft mich bitte mit Tipps...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mondgurke 13.04.11 - 23:23 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe folgendes Problem:

Meine "Kleine" ist fast 4 1/2 Jahre alt und ist grad auf einem Nö-mach-ich-nicht-Trip. Bei quasi allem was so anfällt (umziehen, Zähne putzen etc.) heißt es "Nö", wenn ich sage mach mal bitte.
So abends ist das noch halb so wild. Da rennt mir die Zeit ja nicht weg. Logische Konsequenz ist, wenn keine Zeit bleibt 1. kein Sandmännchen 2. keine Geschichte lesen...
Aber morgens... heute morgen hat sie beschlossen, dass sie keine Lust hat ihren Schlafanzug auszuziehen. Es gibt ja da die Möglichkeit sie mit Schlafanzug in die Kita zu bringen, aber gerade diese Vorstellung findet sie super. Und wie ich ihre Mädels da im Kiga kenne finden die das auch noch toll #klatsch Abgesehen davon hatte sie heute morgen leicht eingepullert, die Hose war etwas nass. So geht es mal überhaupt nicht sie so in den Kiga zu bringen.
Aber was soll ich tun? Ich habe ja nicht unendlich Zeit morgens. Heute morgen habe ich vor lauter Frust angefangen ihre Spielsachen aus dem Zimmer zu holen. Ihre Einstellung war, dass sie nicht in den Kiga will. Habe ihr gesagt, dass sie muss, da ich zur Arbeit muss. Und wenn ich nicht arbeiten kann müssen wir halt ihre Sachen verkaufen, damit wir dadurch Geld bekommen...... irgendwie so hab ichs mir zusammen gereimt... aber das is ja nun auch nicht das Wahre.
Sie schreit auch nicht rum, oder so. Sie grinst mich frech an und hat eben keine Lust. Ich habe aber keine Lust sie "mit Gewalt" anzuziehen, das würde sie sich nämlich nicht einfach gefallen lassen, sondern sich wehren...

Habe ihr auch schon mehrmals alles erklährt... mit Ruhe... hat sie auch immer verstanden... nur wenns dann drauf ankommt...

Ich weiß nicht so richtig wie ich das jetzt ohne viel schimpfen und drohen bewerkstelligen soll. Möchte einen Plan mit logischen Konsequenzen, an den sich dann auch mein Mann halten kann - bin regelmäßig über Nacht arbeiten...

Habt ihr ein paar Tipps für mich??

Vielen Dank schonmal..

LG Danie

Beitrag von hedda.gabler 13.04.11 - 23:53 Uhr

Hallo.

Meine ist knapp vier und länger auf dem Trödel-Nö-Mach-Ich-Nicht-Tripp.

Ich gehe morgens den Weg des geringsten Widerstands.
Sie darf immer mit ihrem Kakao ein bißchen KiKa gucken, während ich mich startklar mache, Betten mache, Brotbox fülle usw.
Ihre Anziehsachen lege ich ihr aufs Sofa, so dass sie jederzeit loslegen könnte.
Macht sie manchmal ... ;-)

Während ich also hin und her springe, springe ich auch mal ins Wohnzimmer, ziehe ihr ganz nebenbei der Pyjama aus, bewaffnet mit einem Waschlappen und feudel einmal rüber (oder sie selbst, je nach Laune). Sie ist dann nackig und hat die nächste Chance, sich selbst anzuziehen.
Tut sie es nicht, komme ich irgendwann wieder und erinnere sie nochmals.
Passiert weiter nichts ... und ich bin selbst schon fertig ... ziehe ich sie an, während ich sie ablenke, ihr was erzähle oder Fragen zu dem stelle, was sie gerade im Fernsehen sieht.
Danach soll sie ins Bad zu Zähne putzen kommen ... kommt sie nicht, komme ich mit der Zahnbürste. Manchmal putzt sie selbst, manchmal ich.
Dann nochmals dasselbe Prozedere beim Kämmen.

Alles sehr spielerisch ... so nebenbei.
Auf alles andere hätte ich keine Lust, zumal ich selbst ein Morgenmuffel bin und Stress morgens nicht ab kann.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von mondgurke 14.04.11 - 00:10 Uhr

Hmmm...
so ähnlich habe ich es auch lange Zeit gemacht, eben aus denselben Gründen wie du. Ich bin auch ein Morgenmuffel!
Dann wurde mir allerdings mal von anderer Seite vermittelt, dass ich sie ja total verwöhne, das nicht ginge und sie selbstständiger werden müsse.
War schon einleuchtend... und wiedermal sah ich einen großen Fehler in meinem Verhalten.

Ach Mensch, ich hasse diese tiefe Schneise zwischen verwöhnen wollen und erziehen müssen.

Vielen Dank für deine Antwort.

Beitrag von hedda.gabler 14.04.11 - 07:14 Uhr

Guten Morgen.

>>> Dann wurde mir allerdings mal von anderer Seite vermittelt, dass ich sie ja total verwöhne, das nicht ginge und sie selbstständiger werden müsse. <<<

Auf so etwas würde ich gar nicht hören ... meine Tochter ist sehr selbstständig und in einigen Dingen weiter als ihre Altersgenossen ... für mich hat es nichts mit verwöhnen zu tun, wenn ich morgens einen Weg finde, der für uns alle passt. Und ich bin sicher, sie wird sich eines nicht allzu fernen Tages ganz alleine anziehen. Eben vielleicht auch, weil ich da im Moment keinen Druck mache.

>>> und wiedermal sah ich einen großen Fehler in meinem Verhalten. <<<

Solch eine Art von Selbstgeißelung liegt mir fern.

>>> ich hasse diese tiefe Schneise zwischen verwöhnen wollen und erziehen müssen. <<<

Ich sehe da gar keine Schneise ... zu mal wie in der westlichen Welt unsere Kinder schon per se verwöhnen.
Aus sich morgens selbst anziehen oder nicht mache ich sicher keinen Kriegsschauplatz ... und dennoch ist meine Kleine ein sehr gut erzogenes Mädchen, für das ich nur positives Feedback bekomme.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von mondgurke 14.04.11 - 07:47 Uhr

Guten Morgen Hedda,

ok... vielleicht habe ich mich etwas übertrieben ausgedrückt gestern #hicks

Normalerweise "höre" ich auch nicht auf andere, aber Ratschläge, die mir einleuchten, nehme ich schon an. Und dieser leuchtete mir eben ein.
Allerdings ist es schön von deiner Seite mal etwas anderes zu hören. In anderen Bereichen ist meine Kleine nämlich auch schon sehr selbstständig, von daher...
Ich werde mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen und mir überlegen welches für uns alle der angenehmste Weg ist.
Meine Sorge war/ist einfach nur, dass sie es ja irgendwann von alleine machen muss... aber vielleicht hast du Recht und das entwickelt sich quasi von selbst.

"Selbstgeißelung" sollte das auch nicht sein. Ich habe einfach schon so den ein oder anderen Fehler gemacht (ich weiß, ,machen wir alle) der mir hinterher erst klar wurde.
Mir fehlt leider auch so ein bisschen "das gute Beispiel", ich selber bin nämlich eher auf einem "Kriegsschauplatz" (wie du es so schön nennst) groß geworden. Das ist das was ich gut kenne, aber auf keinen Fall will. Und das was ich in meinem Umfeld so beobachte ist entweder das eine oder das andere Extrem... nichts was ich mir persönlich zum Beispiel nehmen will.
Ich stricke wohl noch an meinem eigenen Konzept.

Danke für deine ausführlichen Antworten.

Danie

Beitrag von zahnweh 13.04.11 - 23:58 Uhr

Hallo,

Tipps nicht, aber ich kann dir mitfühlen....

meine 3,5 Jahre ist momentan auch so.

logische Konsequenzen: ich suche noch. Jedenfalls neue!

Im Schlafanzug in den Kindergarten (das Versprechen werde ich im Sommer wohl mal halten müssen #schwitz .... sie fragt schon danach)
sie schrie Hurra und ich musste sie wieder umstimmen, weil es draußen viel zu kalt war (ja, ich gestehe, ich hab mich von anderen beeinflussen lassen, dass das DER Weg sei .. und na ja, eigentlich halte ich mich an den Grundsatz: ich kündige nur an, was ich auch halten kann).

Spielzeuge wegräumen: "die krieg ich in ein paar Wochen wieder, morgen oder Dienstag" (nach ca. einer Woche fragt sie vereinzelt nach, wartet dann aber geduldig weiter, da sie sie ja wieder bekommt. Wegwerfen würde zu den Ankündingen gehören, die ich nicht einhalten würde. Meine würde es drauf ankommen lassen und ein Ramschbeispiel um das es nicht schade wäre, haben wir derzeit nicht)

ja, ich fühle mit dir, Rat habe ich spontan keinen... lese aber gerne mit #winke

Beitrag von mondgurke 14.04.11 - 00:16 Uhr

Schön, dass ich wenigstens nicht allein auf weiter Flur stehe...

Das mit den Sachen wegräumen heute morgen hat meine auch nicht die Bohne gestört... im Gegenteil.. sie hat mich noch drauf hingewiesen, dass ich ihre Puppe noch nicht weggenommen habe.... #gruebel

Dann lass uns mal gemeinsam auf tolle Ratschläge warten.

Beitrag von jenny6 14.04.11 - 09:22 Uhr

#huepf#rofl#rofl#rofl

Da hast du aber ein ganz gewitztes Mäuschen!! #rofl

Gruß,Jenny

Beitrag von zahnweh 14.04.11 - 16:23 Uhr

" sie hat mich noch drauf hingewiesen, dass ich ihre Puppe noch nicht weggenommen habe.... "

#winke MEINE, woher kennst du meine? ;-)

sie hat sogar noch mitgehlfen, die Sachen aus ihrem Zimmer rauszuschaffen.
Nur die Holzeisenbahn nicht, weil die ja erlaubterweise auf dem Boden liegt (aufgebaut).

Ihr Engagement aufs Aufräumen in die eigentlichen Kisten zu lenken, klappte leider nicht.

Beitrag von meandco 14.04.11 - 00:37 Uhr

meine auch ;-) wenn auch jünger #schwitz

also ich versuche es auch immer so rumzukriegen und zu 99% funzt das auch irgendwie und wir schaffen es dann doch noch halbwegs in der zeit aus dem haus zu kommen #schwitz

wenn gar nix mehr geht:
oki, ich MUSS jetzt dann los und kann nicht länger warten. wenn du nicht soweit bist, dann fahre ich ohne dich und du musst zu hause bleiben. ich komme dann um ... wieder ... #cool
#schwitzt#schwitz#schwitz ich hoffe sie durchschaut den schmäh nie #schock jedenfalls findet sie alleine zu hause bleiben gar nicht cool und meist geht es dann wieder weiter - wenn auch mit wenig begeisterungsfähigkeit ;-) im kiga ist von "nö, will ich nicht" nix mehr zu spüren ... #augen

lg
me

Beitrag von frau_e_aus_b 14.04.11 - 06:53 Uhr

Yannick wäre überglücklich wenn ich ihm den Vorschlag machen würde, dass er alleine bleiben darf #rofl

Beitrag von mondgurke 14.04.11 - 12:31 Uhr

ja, das mit dem alleine lassen habe ich auch schon probiert. hielt sie für eine gute idee. seitdem sagt sie selber manchmal, dass ich alleine gehen soll und sie zu hause bleibt.. #schock

Beitrag von kanojak2011 14.04.11 - 06:43 Uhr

Liiebe Danie,

ich wollte dir nur sagen, dass wir absolut aber absolute indetisches Problem haben. Sie ist zwar ,,nur´´ 3, hat mir aber gestern genauso rotz-frech auch dasselbe wiederholt. ich bewundere dich, dass du es noch mit logischen Konsequenzen versuchst. Wir haben darüber gepsrochen, dass ich sie (und dies musste ich tun) ausziehe und da war ich laut.
Es war Situation, da kann ich nicht lange stehen bleiben, weil ich noch ein Kind haben, im Bett lassen, kann ich sie auch nicht.

LG, hoffentlich kriegst du deine tipps

Beitrag von mondgurke 14.04.11 - 13:18 Uhr

Hi :)

Du brauchst mich bewundern. Die "logischen" Konsequenzen habe ich mir selbst zusammen gereimt, NACHDEM ich angefangen habe ihre Sachen auszuräumen. Und ich war auch ziemlich laut dabei :)

Ach, auch wenn ich bis jetzt noch keinen hilfreichen Tipp entdeckt habe.... es tut auf jeden Fall gut zu lesen, dass man nicht allein ist :)

LG

Beitrag von frau_e_aus_b 14.04.11 - 06:52 Uhr

Guten morgen...

bei uns teilweise genau das gleiche...

Abend mache ich es dann auch so wie du. Er darf Sandmann schauen WENN er umgezogen ist und Zähne geputzt hat. Je mehr er trödelt desto kürzer fällt letztendlich die Geschichte im Bett für ihn aus.

Morgen ködere ich ihn auch mit TV #schein (Wollte ich eigentlich nie machen)

Er darf vom Kiga 30Min TV schauen. In der Zeit mache ich mich fertig. Ich lege ihm seine Klamotten hin und er soll sich seinen Schlafanzug ausziehen und die anderen Sachen anziehen.
3Mal (innerhalb von 15Min) erinnere ich ihn daran, wenn beim 4. Mal immer noch nix passiert ist wird der TV aus gemacht und ich ziehe ihn mit "Gewalt" an.
Wobei TV aus schon Strafe genug für ihn ist ;-)

So klappt es bei uns am besten

Wirkliche Tipps hab ich allerdings nicht, da ich manchmal auch der Verzweiflung nahe bin #schwitz

LG
Steffi

Beitrag von clautsches 14.04.11 - 11:39 Uhr

Hallo!

So ganz verstehe ich dein System nicht.. Fernsehen ist doch wohl die größte Ablenkung die es gibt für ein Kind.. du erlaubst ihm das und erwartest gleichzeitig, dass er sich währenddessen umzieht?!

Und dann alle 5 Minuten ermahnen.. ich glaub, nach 5 Minuten haben die Zwerge die letzte Ermahnung schon wieder vergessen - grade, wenn der Fernseher läuft!

Ich gehe davon aus, dass ihr ziemlich oft beim Gewalt-Anziehen landet?! ;-)

Beitrag von frau_e_aus_b 15.04.11 - 07:09 Uhr

Nein im gegenteil...

nachdem ich ein paar Mal den TV ausgemacht habt, zieht er sich mittlerweile sofort aus und seine Alltagskleidung an... unser System klappt also und innerhalb von 10min ist er umgezogen (seltene Ausnahmen bestätigen die regel).
Genauso akzeptiert er dass der TV um XXUhr ausgemacht wird und wir dann frühstücken...
Er kennt gsd schon die Zahlen und ich sage ihm dann dass z.b. um 7.30uhr die Glotze ausgemacht wird (sage dann halt wenn auf dem telefon 0730 steht, dann wird der TV ausgemacht....er lauert dann die ganze zeit darauf und achtet kaum noch auf den TV). Wir fahren ganz gut damit.

Abends das gleiche Spiel... um 1900 wird der TV ausgemacht.

So TV-Süchtig ist er dann doch noch nicht dass er alles um sich herum vergisst.

Beitrag von clautsches 15.04.11 - 09:59 Uhr

Ok, verstehe.
Meiner ist wie hypnotisiert, wenn der Fernseher an ist, da kann man sogar "Schokolade" sagen, ohne dass er reagiert.

Von daher würde bei uns sowas wohl nicht wirklich funktionieren.. ;-)

LG Claudi

Beitrag von claudi2712 14.04.11 - 08:21 Uhr

Hallo Danie,

mir fällt oft auf (ob es nun bei Dir so ist, weiß ich ja nicht), dass viele Eltern Ihre Erwartungen in Fragen formulieren. Will sagen, Dinge, die gemacht werden müssen, werden von den Kindern erfragt. Z. B.: "X, ziehst Du Dich jetzt bitte an? Putzt Du Dir jetzt bitte die Zähne? Beeilst Du Dich bitte? Kannst Du Dich schneller anziehen?"

Auf Fragen kann man - normalerweise - mit Ja oder Nein antworten und Kinder, wie Deins, nutzen dann eher das NEIN:-)

Klare Ansagen. "Beeil Dich. Komm bitte her. Zieh Dich an.- bitte"

Kommt dann ein Nö/Nein - das hat meine Tochter auch schon versucht - antworte ich mit "das war keine Frage, tu es einfach - jetzt".

Bei mir/uns war diese Nö-Phase sehr schnell dadurch vorbei. Das heißt ja nicht, dass man im Generalton agieren muss, aber es muss deutlich fühlbar sein, dass es da keinen Verhandlungsspielraum gibt...

VG
Claudia

Beitrag von mondgurke 14.04.11 - 13:24 Uhr

Hallo Claudia,

ja, manchmal rede ich tatsächlich in Fragen.

Werde in Zukunft mehr drauf achten. Danke. Ich hoffe einfach mal, dass es bei uns auch schnell vorbei geht.

Gruß, Danie

Beitrag von zwolli 14.04.11 - 17:17 Uhr

Ich kann das nur bestätigen! Mein Sohn ist 4 1/2 Jahre alt und sobald ich gewohnheitsmäßig (bei Erwachsenen funktioniert das ja) eine Anforderung als Frage formuliere passiert nichts.

Ich mache sogar die Beobachtung, dass ein freundlich angehängtes "Bitte" bei ihm ebenfalls dazu führt, eine Anforderung zu ignorieren.

Von daher bin ich bei Sachen, die unter Zeitdruck wirklich zügig gemacht werden müssen, schon dazu übergegangen, das "Bitte" wegzulassen.

Zieh Dich an. Hol Deine Kindergartentasche. Wasch die Hände.... etc.

Ich finde es persönlich nicht schön, komme mir vor wie bei der Bundeswehr - aber es funktioniert.

Meistens hänge ich trotzdem ein "Bitte" an meine Wünsche dran - ich will ja schließlich, dass er ein höfliches Kind wird... ;-)

Liebe Grüße
Zwolli

Beitrag von ungeheuerlich 14.04.11 - 08:53 Uhr

Hallo Danie,

ihr sagen, daß Du ihr noch 10 Minuten Zeit gibst (irgendein Beispiel damit sie in etwa weiß wie lang das ist) und wenn sie dann nicht fertig ist, Du sie dann im Schlafanzug in den KiGa bringen wirst. Und das auch wirklich machen.
Glaub mal, das machst Du nur einmal, danach kommt sie in die Pötte.
Anziehsachen nimmst Du natürlich mit.
Glaub mal, wir hatten schon einige Kinder die im Schlafi kamen, aber das auch nur 1 mal ;-).

LG

Kerstin

Beitrag von erstes-huhn 14.04.11 - 08:59 Uhr

Ich habe ein Be- und Entlohnungssytem eingeführt.

Alles was gemacht werden soll habe ich aufgelistet: ordentlich frühstücken, Zähneputzen, anziehen etc.

Läuft das gut, gibt es einen Punkt, geht es garnicht werden Punkte abgezogen. Bei X Punkten gibt es eine Kleinigkeit, oder wir machen etwas Tolles.

Das klappt gut, ich brauche nur mit Punktentzug zu drohen, dann geht es vorran.

Und: bring sie doch mal mit Schlafanzug in die Kita, einmal ist das sicher lustig, danach nicht mehr. Also: drohe nur mit Sachen, die du auch wirklich machen würdest, ein: "Ich gehe jetzt." - hat keinen Wert, da Du dein Kind ja sicher nie irgenwo alleine lassen würdest.

Beitrag von clautsches 14.04.11 - 09:41 Uhr

Hallo!

Wir "arbeiten" morgens viel mit entweder / oder.

"Ziehst du dich selbst an oder soll ich es machen?"

"Fängst du schon mal mit zähneputzen an oder soll ich gleich?"

....

Es existieren dann einfach nur diese zwei Möglichkeiten und meist macht mein Sohn (4) es dann doch lieber selbst.
Er weiß inzwischen aus Erfahrung, dass ich Option B gnadenlos durchziehe, wenn er sich nicht für A entscheidet. Und er weiß auch, dass ich ihn ins Bad trage, wenn er nach der ersten Aufforderung nicht daherkommt.

Inzwischen klappt es total super, ohne dass ich ständig den Feldwebel raushängen lassen muss. Sind jetzt schon ein richtig eingespieltes Morgen-Team. :-)

LG Claudi

Beitrag von kanojak2011 14.04.11 - 09:44 Uhr

Claudi, ich wollte mich für diesen wikrlich tollen Tipp bedanken! dies werde ich gleich umsetzen!!

  • 1
  • 2