Gestern das 2. Sternchen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von ksmfi 14.04.11 - 05:25 Uhr

Hallo zusammen,
Nach meiner ma mit As im Januar und dem völlig überraschend positiv Test am 14.3 dachte ich eigentlich nie mehr hier schreiben zu müssen, aber jetzt bin ich wieder bei euch. Gestern Mittag hab ich ganz minimale Blutungen bekommen und bin gleich ins kkh. Nach unendlichen 2 Stunden Wartezeit wurde mir von zwei Ärztinnen mitgeteilt das keine herzaktivität mehr feststellbar ist. Nachdem ich schon auf dem Stuhl zusammengebrochen bin wurde ich gleich aufgenommen und zwei Stunden später war alles vorbei. Konnte nicht mal mehr meinen Mann in den arm nehmen , so schnell ging alles. Jetzt Sitz wach daheim vorm Fernseher und realisiere gerade, dass ich wohl nie ein Baby bekommen werde.
Ich weiß hier gibt es Frauen die noch viel schlimmere Sachen passiert sind. Aber im Moment weiß ich nicht wie ich weiter leben soll, grad am Dienstag hat mir meine freundin mitgeteilt das sie ihr zweites Kind erwartet. Unsere Kinder wären nur zwei Wochen auseinander.
Ich fühl mich als Versagerin. Werde heute zum Fa gehen und hoffen das er irgendwelche Untersuchungen machen wird, sonst werde ich das Thema Kinderwunsch abschliessen.
Sorry für meinen negativen post aber ich kann nicht mehr. Lg steffi

Beitrag von mausepaul76 14.04.11 - 07:59 Uhr

Liebe Steffi,

ich kann nur zu gut nachvollziehen, wie es dir geht. Ich drück dich mal ganz lieb#liebdrueck. Ich habe vor wenigen Tagen auch meine zweite Fehlgeburt gehabt, war und bin deswegen auch noch tief traurig#heul
Den Gedanken, wie bei dir, mit dem Kinderwunsch nun abzuschließen, kreiste mir auch ständig durch den Kopf. Aber heute, sage ich mir, ich werde noch gezielte Untersuchungen vornehmen lassen (Hormoncheck/Gerinnungsanalyse....),um organische Ursachen auszuschließen. Wurde bei dir in der Hinsicht schon mal etwas untersucht?
Vielleicht gibst du dir noch ein paar Tage/Wochen/Monate Zeit, der Schmerz und die Enttäuschung sitzen noch zu tief, um eine klare Aussage darüber treffen zu können, denke ich ;-)
Wie gesagt, ich fühle mit dir und wünsche dir alles Gute
Nicole

Beitrag von ksmfi 15.04.11 - 07:34 Uhr

Danke NIcole für deine Worte

Ja ich werde jetzt einige Untersuchungen vornehmen lassen. vor denen ich allerdingst auch schon viel angst habe.
und dann werde ich weiter schauen

dir auch alles gute und lg

Steffi mit 2#stern ganz tief im Herzen

Beitrag von mausepaul76 15.04.11 - 08:52 Uhr

Das kann ich gut verstehen, mir geht es da nicht anders.
Aber es ist doch für unsere Seele besser, zu wissen was vielleicht die Ursache dafür ist, und ob man es ändern kann.
Drücke dir die Daumen für deinen Weg.

Nicole mit 3#stern im Herzen und einem #sonne fest an der Hand

Beitrag von dydnam 14.04.11 - 09:37 Uhr

Hallo,

das tut mir echt unendlich leid!

Ich bin selbst kein Fan von langen Wartezeiten, aber vielleicht war es einfach zu schnell? Wir haben nach der AS auch nur einen Zyklus verhütet, und momentan grüble ich auch ständig, ob wir nicht doch noch einen Monat warten sollten. Ob der Körper nicht vielleicht doch überfordert ist, mit so schnellen Folgeschwangerschaften. Aber diese Frage wird wohl keiner beantworten können. Man hört ja so viele verschiedene Meinungen. #schmoll

Das Gefühl des Versagens kenne ich zu gut. Man zweifelt am eigenen Körper, ich habe meinen teilweise gehasst, weil ich nicht verstehen konnte, dass es bei anderen so selbstverständlich klappt, und mein Körper jedesmal ein Glücksspiel draus macht, ob es gut geht oder nicht. Oft dachte ich, dass mit mir doch irgendwas nicht stimmen kann, ich bin ja nicht mal fähig, das scheinbar einfachste und für eine Frau normalste, nämlich ein Kind auszutragen, auf die Reihe zu bekommen. Resultat waren bei mir Selbstverletzungen. Aber soweit sollte es einfach nie kommen. Wenn du das Gefühl hast, die Trauer nicht allein stemmen zu können, hol dir auf jeden Fall Hilfe.

Nach jeder FG hatte ich Gott sei Dank immer eine normale SS, weshalb ich immer wieder halbwegs versöhnt war. Dennoch schlagen mir die insgesamt 3 Fehlgeburten gehörig auf den Magen.


Lass alles untersuchen was geht. Und lass dich v.a. nicht abwimmeln, dass bestimmte Untersuchungen erst gemacht werden, wenn man 3 FG und mehr hatte. Das ist Quatsch. Mein damaliger Gyn hat schon nach der 2.FG z.B. ohne Probleme eine genetische Untersuchung veranlasst (obwohl ich auch schon einen Sohn hatte). Schilddrüse, Blutgerinnung, Hormonstatus sind so die gängigsten Probleme, die betrachtet werden sollten.


Mensch, du bist gerade erst 24. Bitte gib jetzt wegen zwei so derber Rückschläge nicht gleich auf! #klee Beim nächsten mal geht bestimmt alles gut. Die kleinen Krümel entschädigen für so viel, auch für die seelischen Schmerzen, die man vorher bei einer FG erleiden musste. Kämpfe für dein Glück!! #liebdrueck


Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von almararore 14.04.11 - 11:08 Uhr

Liebe Mandy!

DAs mit den zu langen Wartezeiten kenne ich... Das Herz ist so zweigeteilt... es fühlt sich schlimm an. Soll ich soll ich nicht?

LG
Alex

Beitrag von ksmfi 15.04.11 - 07:32 Uhr

Hallo Mandy,

danke für deine lieben Worte zu sprichst mir aus der Seele.
Es ist einfach so undendlich schwer zu verstehen und bei der ersten war mein Gedanke ich muss schnell wieder schwanger werden und das hat ja auch super geklappt und jetzt das gleich wieder. Klar denk ich jetzt zweimal pech das glaub ich nicht, aber ich möchte trotzdem so schnell es geht wieder ss werden.

War aber gestern bei meinem FA und der meint auch das zwei FG mit AS in 4 Monaten nicht normal sind und hat mich jetzt an Pränatale Praxis überwiesen.
Und da hab ich gott sei dank für nächste woche schon einen termin bekommen.
Mal sehen einerseits hoffe ich das was raus kommt, einerseits ist die angst das ich nie ein eigenes Kind im Arm halten kann auch sehr groß. aber so weiter machen ohne was zu wissen, kann ich auch nicht und vorallem noch ne FG.

Dir alles gute und liebe Grüße
Steffi mit #stern fest im Herzen

Beitrag von almararore 14.04.11 - 11:15 Uhr

Liebe Steffi!#liebdrueck

Na das war vielleicht zu schnell mit der AS. Es tut mir leid für Dich, dass Du da durch musst. Ich hatte vor meinen zwei großen Kindern (17 u. 15) auch zwei FGs und habe dann ohne Probleme meinen Burschen und 22 Monate später meine Tochter bekommen.

Im Augenblick nach der FG schmerzt es sehr, da man sich absolut unfähig fühlt. Was andere mit so einer Leichtigkeit machen scheint für einen selbst unmöglich! Vor allem hat man sich die letzten Tage und Wochen auf eine neues Familienlmitglied eingestellt. Platz gemacht, es hat Spuren hinterlassen, man weiß nicht mehr , wie das Leben vorher war ... zumindest mir geht es so. Ich war glücklich und jetzt fehlt ein Stück von mir...

Ich wünsch Dir Alles Gute #liebdrueck

Alex

Beitrag von ksmfi 15.04.11 - 07:36 Uhr

Hallo Alex,
danke für deine lieben Worte.
Ja es fehlt ein großes Stück, aber das Leben muss irgendwie weiter gehen
dir alles gute

Steffi mit 2 #stern ganz tief im Herzen

Beitrag von singa07 14.04.11 - 11:16 Uhr

Liebe Steffi,

#liebdrueck
es tut mir so leid. Gleich zwei Mal in so schneller Folge, das ist echt Sch**. Ich kann alle deine Gefühle sehr gut nachvollziehen, die Mutlosigkeit, die Wut, die Ohnmacht, die Trauer.

Gib nicht auf! Nimm dir eine Auszeit, verabschiede dich von deinem KiWu - auf ZEIT! Was ich sagen will: sag dir einfach "nicht jetzt" aber irgendwann wieder.

Nach meiner FG Ende Januar bin ich noch lange nicht so weit, dass ich wieder ss werden will. Ich habe fürchterliche Angst davor. Und spiele schon mit dem Gedanken, ob mir mein Sonnenschein (den ich GSD nach einer sehr schweren SS unbeschadet bekommen durfte) nicht reicht.

Ich habe mich entschieden, zu warten. Ganz bewusst zu verhüten, bis ich wieder so weit bin.

Ich wünsche dir Zeit - dass du heilen kannst. Ich weiß nicht, wie gut du deine ss Freundin ertragen kannst - aber vielleicht schaffst du es, Anteil an ihrer SS zu haben?

AL
Singa

Beitrag von ksmfi 15.04.11 - 07:39 Uhr

Hallo singa,

danke für deine lieben Worte.

Ich bin leider ein sehr ungeduldiger Mensch und ich bin jedes mal aus dem Op aufgewacht, entweder sofort gleich wieder und nie mehr.

Ich gehe jetzt und lasse mich durchchecken und hoffe natürlich auf ein ergebnis mit dem man irgendwas machen kann.

Meiner Freundin habe ich einen Brief geschrieben, dass ich mit ihrer ss nicht zurreicht komme und mich jetzt erstmal ein bisschen fern halte. da hilft sicher die zeit, aber jetzt im moment kann ich es nicht ertragen.

die alles gute

steffi mit 2 #stern ganz fest im Herzen