Umfrage Sexleben im Freundeskreis besprechen

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Umfrage 14.04.11 - 09:01 Uhr

Guten Morgen zusammen, ich lese öfters hier im Forum, dass viele Leute scheinbar ihr ganzes Sexualleben einschl. bevorzugter Praktiken gerne im Freundeskreis besprechen.

Für mich persönlich würde das nie in Frage kommen, erstens weil ich denke, unser Sexleben geht nur meinen Partner und mich was an und zum zweiten, würde mich das gar nicht interessieren, wie, wann und wo unsere Freunde poppen oder ob Maria von nebenan sich gerne mit Dildos vergnügt oder Hans Pornos guckt.

Wie seht ihr das? Ist es für euch "normal" euer Sexleben mit Dritten zu besprechen oder seht ihr das auch eher als Sache zwischen zweien an?

Beitrag von carrie23 14.04.11 - 09:05 Uhr

mit meiner besten Freundin ist es normal so etwas zu besprechen.

Beitrag von mausebaer86 14.04.11 - 13:12 Uhr

Find ich auch:-p Mein bester Freund heult sich sogar bei mir über sein nicht vorhandenes Sexleben aus;-) und nein-er ist nicht schwul:-p

Beitrag von lichtchen67 14.04.11 - 09:19 Uhr

Ich sehe das genau wie Du. Da gibt es nichts zu besprechen.... außer mit meinem Partner. Was meine Freundinnen wann sexuell machen interssiert mich auch nicht, will ich gar nicht wissen.

Außer halt mal so "andeutungen" beim rumfrotzeln oder so. Aber ernsthaft so nach dem Motto "wie oft macht ihr es denn so und wenn dann wie" - no #nanana

Lichtchen

Beitrag von eismann 14.04.11 - 09:30 Uhr

Ich frage mich echt, warum Ihr dann alle hier darüber sprecht, wenn man das nicht tut.

Beitrag von lichtchen67 14.04.11 - 09:40 Uhr

Weil hier keine Freundinnen sind...... Niemand der mich kennt, anonym. Und ich "bespreche" hier nix.... Menschen fragen... und bekommen ggf. Antworten.

Lichtchen

Beitrag von eismann 14.04.11 - 12:38 Uhr

Ja das ist genau diese Doppelmoral wie sie im Buche steht.

Daheim immer schön das Hausmütterchen spielen. Was könnten den die Nachbarn von mir denken und hier dann einen los lassen.

Genau das ist unsere Gesellschaft und die finde ich zum kotzen. Verlogen von vorne bis hinten.

Beitrag von lichtchen67 14.04.11 - 13:50 Uhr

Da hatte wohl jemand noch keinen Stuhlgang heute oder wo drückt der Schuh?

Lichtchen

Beitrag von eismann 14.04.11 - 12:39 Uhr

Ach ja da fällt mir noch was ein.

Das passt genau zu dem Lied von den Ärzten "Lasse reden".

Genau das ist unsere Gesellschaft.

Ja und Udo Jürgens "Das ehrenwerte Haus"

Beitrag von binnurich 14.04.11 - 09:21 Uhr

sehe es wie du und ich glaube auch nicht, dass das wirklich viele unter Freunden besprechen, ich glaube, das sind eher Sachen, die die Leute im Netz gelsen haben

Beitrag von 04 14.04.11 - 09:22 Uhr

Hi...

ich hab zwei freundinen mit denen ich über sex und auch über mein/ unser sexleben reden kann.
wir reden wie erwachsene menschen darüber, ich finde nicht, dass wir und dafür schämen müssten.....
haben schon intressante und lustige geschichten ausgetauscht, die natürlich nicht weiter erzählt werden, das finde ich ganz wichtig!!!
jedem würd ichs auch nicht unter die nase reiben wollen....

LG

Beitrag von eismann 14.04.11 - 09:27 Uhr

Du hast Dir doch die Antwort schon gegen, warum möchtest Du das dann wissen?

Wenn Du das nicht magst, dann ist das ok. Anderen macht es halt Spaß über die Sache zu sprechen. Also wo ist das Problem?

Wir sind halt alle nicht gleich oder möchtest Du die Absolution haben.

Hier wirst Du die überwiegende Mehrheit finden, die sagen wir, "Nein darüber spricht man nicht" und wenn Du in den Joy gehst, wird die überwiegende Mehrheit sagen " Ja darüber spricht man"

Das hier die meisten irgendwie verklemmt sind, dürfte doch eh schon bekannt sein.

Denn warum schreibst Du z.B in schwarz?

Beitrag von Umfrage 14.04.11 - 09:38 Uhr

"Du hast Dir doch die Antwort schon gegen, warum möchtest Du das dann wissen?" Weil es mich ganz einfach interessiert wie andere es handhaben. Natürlich sind nicht alle gleich, zum Glück und warum sollte ich ein Problem damit haben. Mich interessiert lediglich wie andere darüber denken. Dazu sind Diskussionsforen ja schliesslich da.

Und nein, nur weil ich darüber nicht mit Freunden rede und in schwarz schreibe, bin ich noch lange nicht verklemmt. Ob in schwarz oder blau geschrieben tut doch nichts zur Sache.

Beitrag von eismann 14.04.11 - 12:32 Uhr

Doch das tut es.

Denn es zeigt mir, dass Du dich schämst offen über das Thema zu sprechen. Denn wie im richtigen Leben hast Du wahrscheinlich Angst, dass dich jemand erkennen könnte.

Warum interessiert mich ein Thema wenn ich doch eh schon entschieden habe, dass es nichts für mich ist.

Kommt gerade so rüber, ich springe zwar nicht von der Brücke, aber wenn es alle tun, könnte ich ja doch drüber nachdenken.

Ich hasse einfach diese ewige Doppel-Moral die hier so oft an den Tag gelegt wird.

Beitrag von seelenspiegel 14.04.11 - 13:00 Uhr

<<<Ich hasse einfach diese ewige Doppel-Moral die hier so oft an den Tag gelegt wird.>>>

*anerkennend nickt*

Beitrag von .neo 14.04.11 - 13:06 Uhr

Wenn sich jemand schämt über ein Thema zu sprechen, weil er z.B. nicht erkannt werden möchte, was hat das mit Doppelmoral zu tun?

Beitrag von Umfrage 14.04.11 - 13:58 Uhr

Du scheinst mich ja gut zu kennen! Ich schäme mich nicht aber es würde dir doch auch nichts bringen wenn Du meinen Nick kennen würdest. Es gibt hier halt nun mal die Möglichkeit schwarz zu schreiben und warum sollte ich es nicht tun.

"Warum interessiert mich ein Thema wenn ich doch eh schon entschieden habe, dass es nichts für mich ist. "

Weil es mich interessiert wie andere darüber denken, ganz einfach.

"Kommt gerade so rüber, ich springe zwar nicht von der Brücke, aber wenn es alle tun, könnte ich ja doch drüber nachdenken". Muss ich nicht kommentieren weil Blödsinn.

Ich hatte lediglich eine Frage, ich weiss nicht warum Du mich so blöde angehst und weiss auch nicht, was das mit Doppelmoral zu tun hat. Warum bist denn hier aktiv, wenn Dir die Doppelmoral der meisten hier auf den Zeiger geht.

Beitrag von eismann 15.04.11 - 09:39 Uhr

Das bin ich bis gestern ein 3/4 Jahr nicht mehr gewesen, weil mich das hier alles angekotzt hat. Hab davon selbst fast 5 Monate vielleicht nur ein oder zwei Mal im Monat gelesen, weil ich gemerkt habe, dass sich hier nichts ändert.

Aber bei Deiner Doppelmoralfrage und dem allgemeinen falschen getue hier, hatte ich einfach mal wieder das Bedürfnis das zum Ausdruck zu bringen.

Ich habe mir lange überlegt, ob ich echt noch was darauf schreiben sollte, weil die meisten hier ja eh nicht verstehen wollen um was es geht, weil sie sind ja alle Heilige und immer im Recht.

Aber das soll es jetzt auch mal gewesen sein.

PS.

Lies einfach mal den Beitrag "Immer Angst "nicht normal zu sein" weiter oben. Da merkt man wirklich, dass jemand Hilfe braucht und da bin ich der letzte, der nicht hilft. Aber bei Dir merkt man einfach, dass Du eine totale Doppelmoral lebst und Dich selber einfach nur anlügst.

Beitrag von .neo 15.04.11 - 09:44 Uhr

So kann man sich natürlich auch aus der Affaire ziehen, wenn man sich nicht mehr rechtfertigen kann oder möchte.

Was das ganze mit "Doppelmoral" zu tun hat, habe ich immer noch nicht verstanden. Aber vielleicht klärt mich noch jemand anders auf.

Beitrag von eismann 15.04.11 - 11:25 Uhr

Genau jetzt hast Du es begriffen, ich möchte nicht mehr!!

Denn wenn Du es jetzt immer noch nicht verstanden (Tipp mit der dem anderen Thema) hast, wird das auch nichts mehr.

Und eines habe ich hier in den ganzen Jahren gelernt. Mit Argumenten gewinnt man hier keinen Blumentopf und das ganze macht keinen Sinn sich auf irgendeine Diskussion einzulassen, denn ihr wisst ja sowieso alles besser.

Denk einfach drüber nach, vielleicht fällt dann doch noch der Groschen.

Beitrag von .neo 15.04.11 - 11:34 Uhr

Du kannst Dir sicher sein, dass ich nicht erst bei wikipedia nachschlagen muss um Moral zu definieren.

Insofern wäre weiteres Nachdenken müßig, wenn Du keine Argumente vorträgst.

Beitrag von Umfrage 15.04.11 - 11:57 Uhr

"Lies einfach mal den Beitrag "Immer Angst "nicht normal zu sein" weiter oben. Da merkt man wirklich, dass jemand Hilfe braucht und da bin ich der letzte, der nicht hilft. Aber bei Dir merkt man einfach, dass Du eine totale Doppelmoral lebst und Dich selber einfach nur anlügst. "

Ich brauche keine Hilfe, ich habe ein ganz allgemeine Frage gestellt,weil mich das einfach interessiert, dafür ist dies ein Diskussionsforum. Was Du für Dich in meine Frage hineininterpretierst, ist Dein Problem.

Du unterstellst hier Leuten Sachen, für die Du nicht mal sachliche Argumente liefern kannst.

Und wenn es Dich so ankotzt hier zu sein, dann lass bleiben oder halt Dich geschlossen.

Für mich ist die Diskussion mit Dir beendet.

Beitrag von thea21 14.04.11 - 14:13 Uhr

<<<Warum interessiert mich ein Thema wenn ich doch eh schon entschieden habe, dass es nichts für mich ist.>>>

Vielleicht weil es Menschen gibt, die sich noch weiter als Stufe Neandertaler entwickeln und dazulernen, zu dem was sie schon wissen!

Beitrag von seelenspiegel 14.04.11 - 09:40 Uhr

<<<Ist es für euch "normal" euer Sexleben mit Dritten zu besprechen oder seht ihr das auch eher als Sache zwischen zweien an?>>>

Was mich betrifft:

Das geht Dich nix an :-)

Beitrag von jenna26 14.04.11 - 13:15 Uhr

Hallo

Ich spreche mit meiner besten Freundin über mein sexleben. Wir kennen uns schon seid Kindertagen und wissen alles übereinander und klar war damals "das erste mal" usw Thema. Mein Mann weiß auch das wir darüber reden, ist ok für ihn weil er weiß das sie nicht damit tratscht.

Aber mit jedem würde ich auch nicht drüber reden

LG Jenna

  • 1
  • 2