An die mehrfachmamis. :)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jinebine 14.04.11 - 09:32 Uhr

Hallo ihr lieben,#winke

die Nacht, als ich mal wieder schlaflos im Bett lag ist mir ein blöder gedanke gekommen und wollt mal fragen wie es bei euch war. :-D

Und zwar, habe ich Angst, dass ich bei der Geburt vor schmerzen weinen muss und dann total als weichei, oder so hingestellt werde. #zitter
Ging es jemanden so? Musste jemand von euch weinen?

Und dann wollt ich mal fragen, ob eine PDA wirklich so weh tut,wie alle sagen.

Danke für eure Antworten und das eigentliche SiLoPo. :-p

LG Janine mit Prinzessin 26ssw#verliebt

Beitrag von traumkinder 14.04.11 - 09:36 Uhr

moin moin

bei den wehen hätte ich auch heulen können, habe ich glaub ich auch ganz kurz. da ich mal ne kurze pause unter den schmerzen hatte. aber beid den wehen selber, kannst du gar nicht weinen!! weil du viel zu sehr mit dem schmerz zu kämpfen hast und dem richtigen atmen...


bei den presswehen hätte ich gar nicht ans weinen denken können, da das dann echt so schnell geht und ich in den kurzen pausen eher was trinken wie weinen wollte...

und selbst wenn du weinen musst, ist doch wurscht oder?? ein paar tränen sind besser als völlig regungslos dazuliegen ;-)

Beitrag von pummelchen7182 14.04.11 - 10:15 Uhr

also in den Presswehen bin ich nicht mehr zum trinken gekommen nur zum pressen und atmen #schein

Ansonsten kann ich dir sagen dass ich geweint habe als meine Kinder raus waren - vor Freude :-)

Wie eine PDA ist kann ich dir nicht sagen ich habe beide Geburten ohne PDS geschafft :-D

LG und mach dich nicht verrückt denn wie du/dein Körper unter der geburt reagierst weist du doch vorher nicht und du wirst schon dass richtige tun und glaube mir was die anderen denken wenn du weinst oder schreist interessiert dich in dem Moment auch nicht #winke

Beitrag von monique.2011 14.04.11 - 09:36 Uhr

Guten Morgen...

ich habe keine Ahnung davon aber es steht mir auch irgendwann bevor...
Und ehrlich gesagt ist es mir egal wenn ich weinen muss denn ich glaube nicht das dich irgendwer als Weichei hinstellt...
Mich würde aber auch interessieren ob die Schmerzen so schlimm sind...
Liebe Grüße

Beitrag von traumkinder 14.04.11 - 09:39 Uhr

hm....

Beitrag von tani-89 14.04.11 - 09:39 Uhr

Bei der ersten geburt habe ich nicht vor schmerzen weinen müssen ich werd es auch nicht bei der 2 Geburt im september tun.
Ich habe erst geweint als ich meine kleine auf den arm hatte.

Ich habe ohne jegliche schmerzmittel entbunden da die schmerzen bei richtigen atmen und konzentration auszuhalten sind.

Ich habe in einen geburtshaus entbunden

Tanja mit Yasmin 1 jahr und 16 tage und kleine Maus 18SSW

Beitrag von mimra 14.04.11 - 09:40 Uhr

hallo,

ich denke Dich würde keiner aus einem Krankenhaus als weich bezeichnen, wenn du weinst.
Ich habe bei beiden Entbindungen geschrien (bei der letzten Presswehe).
Von der PDA kann ich nicht viel sagen, da ich keine genommen habe.

Mach dir nicht so viele Gedanken, ich denke das Fachperonal im KH weiß mit jeglichen Situationen umzugehen.

Viel Freude in den letzten Monaten.

LG

Beitrag von uta27 14.04.11 - 09:41 Uhr

Hallo!
Ich habe bereits 3 mal entbunden. Die erste Geburt war eine eingeleitete und ich möchte nicht darüber sprechen.
Kind 2 war eine geplante Hausgeburt und ja, ich habe geweint. Aber nicht vor Schmerzen!
Es ging dann plötzlich alles so schnell und Ich war überfordert. Ich wusste in diesem Moment: Tschüß Schwangerschaft, Babybauch...
Das war ein total emotionaler Moment und ich musste mich mal kurz im Klo einschliessen um mal kurz zu weinen. Hat ja auch etwas befreiendes, heilendes, kraftschöpfendes!
Kind 3 war eine abgebrochene HG, da habe ich auch geweint! Auch nicht vor Schmerzen, sondern weil Ich traurig war, doch ins Krankenhaus zu müssen.
PDA hatte ich nie und will ich auch nicht haben!

Als Weichei wirst Du nicht hingestellt!
Die Geburt ist ein elementares Erlebnis! Da darf man weinen! Auch vor Schmerzen! Das hilft!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von dani.1978 14.04.11 - 09:44 Uhr

Hi Janine,

ich habe nicht geweint, dafür während den Presswehen ziemlich laut geschrien vor Schmerz. Bin leider nicht in den Genuss von Schmerzmitteln gekommen. Geburt ging flott voran und als ich ne PDA wollte, war es zu spät.

Habe mich dann als mein Sohn da war, für meine Brüllerei entschuldigt. Daraufhin meinte die Hebamme nur "Sie haben das sehr gut gemacht und es gibt keine Grund sich zu entschudligen"

Jetzt, da die 2. Geburt im Sommer ansteht, mache ich mir absolut keine Gedanken, ob ich wieder rumschreie, weine oder sonst was tue. Eine Geburt ist ja schließlich keine Kaffeefahrt und man muss sich für seine Gefühle meines Erachtens keineswegs schämen.

LG
Dani 25. SSW

Beitrag von misshappiness 14.04.11 - 09:46 Uhr

Hallihallo#winke
Also wirklich, ist es nicht total egal wie Du dargestellt wirst.
Wenn Du Dich nach Weinen fühlst dann weine doch.
Dein Körper >Deine Schmerzen >Deine Gefühle !
Egal was andere meinen..!

Mir wurde leider werend der fast 29 Std Geburt meines ersten Kindes zwischenzeitlich eine PDA gesetzt (die ich nicht wollte !!! aber angeblich brauchte mein Körper das um sich zu beruhigen... Laut Doc) , die ich mir nach 20 Min harten Diskutierens wieder hab ziehen lassen !
Weder das setzen noch das ziehen tat mir weh.
Das setzen hat mich sogar gekitzelt, was ziemlich blöd war da ich nicht Lachen durfte (dann wackelt man und das ist nicht so toll wenn einem am Rückenmark jemand rumspielt)
Das ziehen lassen war allerdings echt unangenehm, aber eher weil es so ein wiederliches Gefühl war.

Ich finde, dass man wenn man es echt gar nicht mehr aushält sich die ruhig setzen lassen kann, es ist bestimmt nicht so schmerzhaft wie die Geburt.
Das ist wohl Ermessensache.

Ich wollte sie damals nicht und würde sie auch heute nicht wollen, weil ich glaube es ohne zu schaffen. (Was alles völlig irrelevant ist da es ein KS werden muss... mpf )

Doch wer sich so besser fühlt sollte sich diesem auch nicht schämen müssen.
Jeder fühlt anders !!!
Und das steht einem zu, egal ob Lachkrampf, Weinattacke, Schreiend oder stilles Mäuschen, sei einfach Du selbst.

LG
misshappiness

Beitrag von misshappiness 14.04.11 - 09:51 Uhr

Dabei fällt mir ein:
Ich habe bei der zweiten Geb auch geweint, leise stille Tränen schossen aus meinen Augen, weil ich solche Schmerzen und Ängste hatte.
Ich hatte saumäßig viele Wehen und konnte kaum noch Atmen...
Das ist mir gerade so eingefallen, es hat mich nie jemand darauf angesprochen und gemeint ich bin ein Weichei.
#blume

Beitrag von zartbitter2009 14.04.11 - 09:49 Uhr

Hi!

Ich glaube nicht dass du während der Geburt Lust hast zu weinen... also ich hab eher alle Leute angefaucht dass sie mich in Ruhe lassen sollen - am Meisten meinen Mann, der fleissig Stirn tupfen, Hand halten etc wollte... aber ich in dem Moment nicht #schein

PDA tut nicht weh. Ich hatte beidemale eine, sobald mir die Wehen zu "unaushaltbar" wurden hab ich nahc der Anästhesistin rufen lassen und diese hat sie mir dann gelegt...

was man merkt: das kältespray zum groben betäuben der haut (kalt halt :-P) und ein kurzes ziepen wenn das röhrchen "reingeschoben" wird... aber ist wirklcih nciht mehr als ein ziepen. das hab ich auch nur gemerkt bei der zweiten wo ich wirklich drauf geachtet habe... bei der ersten hab ich nach ein paar Minuten die Anästhesistin doof angemacht ob sie denn mal anfangen würde... sie hat mich nur frech angegrinst "ne wieso, bin doch fertig ;-)" zum thema schmerzhaft und tut weh ;-)

Meine PDA's waren super gesetzt und dosiert... ich konnte - vorsichtshalber gestützt - trotzdem noch durch den Raum dackeln, habe die Wehen normal gemerkt (halt nur ohne die Schmerzspitze) und sobald die Geburt absehbar ist wird nicht mehr nachgespritzt und ca 3 Std später konnte ich jeweils langsam wieder ohne Wabbel-Beine vom Bett zum Klo, nach 5-6 Std war das Zeug ganz raus.

Also ICH persönlich werde keine Geburt ohne PDA machen wenns möglich ist. Beim dritten werde ich wieder als erstes die Papiere dafür verlangen sobald ich im Krankenhaus ankomme :-P

LG Zartbitter mit Boys und Ü-#ei 14. SSW

Beitrag von jinebine 14.04.11 - 10:02 Uhr

Danke für eure schnellen Antworten.

Ich glaub ich mach mich einfach viel zu verrückt. Hab ja noch 14 Wochen zeit. :-D

LG und allen so ein schönen #sonne Tag wie ich ihn habe.

Beitrag von sunnylux 14.04.11 - 10:05 Uhr

Hallo

Ich habe meine beiden Mädels ohne PDA bekommen und hoffe dass es diesmal wieder so geht.

Ich habe nicht geweint soindern gejammert :) aber weisst du in dem Moment ist es sowieso egal und du wärst nict die erste die weint, jammert, schreit oder was weiss ich tut.

Ich hatte vor kurzem Termin beim Arzt wegen der PDA, (muss mann ja) und der hat mir erklärt dass die PDA eigentlich nur für die wehen da ist (das heisst die ersten wehen und nicht für die presswehen) Er sagte es wird schmerzmittel (PDA) gespritzt damit die Fraue ein bischen Kraft tanken kann bevor es zu den Presswehen geht. Wenn die Presswehen losgehen wird dann keine PDA mehr gespritzt damit die Frau auch weiss wann sie Pressen muss.

Nebenwirkungen hat er mir auch genannt.
- Kopfschmerzen wenn die Nadel zu tief gepieckst wird
- Rückenschmerzen
- Lähmung wenn der schlauch oder die Nadel schmuzig (bakterien) war und es eine entzündung gibt kann die Frau gelähmt bleiben (sehr unwarscheinlich aber er musste mir das erklären)

Meine Schwester hatte eine PDA und ihr ging es danach super sie hatte auch keine schmwerzne gar nichts.
Es hängt eben wieder von Frau zu Frau ab.

Ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen

LG
Sandy
36 SSW

Beitrag von qaychiara 14.04.11 - 10:15 Uhr

Hallo,

mach dir keine Sorgen. Wärend der Geburt und den Wehen bist du so mit dir selbst und den Schmerzen beschäftigt das deine Hemmschwelle gleich null ist und du dir bei nix blöd vorkommst, selbst wenn du losheulst wie ein Schlosshund.

Bin auch so´n totaler Spritzenschisser das ich vorher immer gesagt haben auf keinen Fall ne PDA. Wärend der Wehen wäre ich aber zu allem breit gewesen, die hätten von mir aus ne 5x so dicke Nadel nehmen können. Leider gingen meine Geburten immer zu schnell so das für ne PDA keine Zeit war. Aber meine Freundin die die PDA sogar erst nach Wehenhemmer bekommen hat (also keine Schmerzen mehr hatte) hat gesagt es hat gar nicht weh getan. Du wirst ja auch vorher örtlich betäubt. Also ich hätte beim nächsten mal gerne eine, die Zwillinge ohne PDA beim letzten mal war echt ne Qual.

LG Nina #herzlich

Beitrag von sephora 14.04.11 - 10:15 Uhr

Also meine PDA hat überhaupt nicht weh getan und ich habe von keiner meiner Freundinnen gehört, dass sie ihnen wehgetan hätte.
Also die Wehen, die tun schon weh...aber das ist alles sowas von egal wenn du in den Wehen liegst.
Du bist quasi in einer anderen Welt und dir ist egal was die anderen von dir denken. Wenn du mal da bist und im Kreissaal stehst, dann hast du diese Ängste auch nicht mehr.

lg

Beitrag von marjatta 14.04.11 - 10:16 Uhr

Ich hatte bei meinem Sohn eine PDA... geweint habe ich nicht, aber leise war ich - bis zum Einsetzen der PDA Wirkung - auch nicht wirklich, habe halt auf meinen Körper gehört und aktiv mitgemacht, damit sich der Muttermund öffnet.

Das Setzen der PDA - kannte ich eigentlich schon in ähnliche Form als ich eine Lombalpunktion bekam vor ca 7 Jahren - hat weder weh getan noch sonst was. Es hängt sehr davon ab, wie gross die Wehenabstände sind. Wenn Du grosse Wehenabstände hast, dann würde ich wohl drauf verzichten, weil man die Wehen dann besser verarbeiten kann. Ich hatte kaum Abstände und sofort Pressdrang, obwohl der MuMu noch nicht weit genug auf war. Deshalb hätte ich auch ohne den vorher geäusserten Wunsch eine PDA bekommen, damit es nicht zu schnell geht. Meine Geburt ohne die regelmässigen "Vorwehen" hat keine 4h gedauert. Allerdings sehr kleines Kind in der 36.SSW.

Diesmal werde ich wieder eine PDA haben... Und es ist absolut normal, dass man unter der Geburt seinen Gefühlen nachgibt... Alles andere würde Dich nur unnötig verkrampfen und dadurch zu Schmerzen führen. So sehe ich das. Ich hab nicht geweint, obwohl ich meinen Kleinen nur kurz zu Gesicht bekam und auf den Arm, weil er dann gleich auf die Neugeborenen-Intensiv zur Überwachung musste..... Mach Dir da mal keine Sorgen, jeder geht anders mit um und das wissen die Schwestern Hebammen und Ärzte auf der Geburtsstation ja auch aus ihrer täglichen Arbeit. Da wird gar nichts bewertet. Wichtig ist nur, dass Du das für Dich und Dein Baby schaffst.....

Gruss
marjatta

Beitrag von kuecken-s 14.04.11 - 10:16 Uhr



Huhu,

also da brauchst Du Dir wirklich keine Gedanken zu machen, wenn man weinen muss, dann ist das halt so und keiner wird Dich dort deswegen verurteilen. Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr ob ich geweint hab, glaub aber eher das ich nur rumgejammert hab (und davon viel) ;o).

Zu der PDA kann ich leider nix sagen, da ich gerade als man mir eine setzen wollte anfing zu pressen und die Hebamme den Arzt dann rausgeschmissen hat und ich so ohne Schmerzmittel entbunden hab (mehr oder weniger freiwillig). Die werden Dir aber in der Regel die PDA setzen, wenn Du eine Wehe hast und dann bist Du davon so abgelengt, dass Du alles andere nicht mitbekommst.

Versuch aber wirklich nicht zuviel dran zu denken und sag Dir einfach, dass haben Millionen von Frauen vor mir auch hinbekommen also schaff ich das auch. Dafuer sind unsere Koerper schliesslich bestimmt und wenn es so schlimm waer, wuerde man ja auch nicht noch mehr Kinder kriegen.

Ich wuensche Dir noch eine schoene Restschwangerschaft!

LG Simone mit Anna Joy und Kruemmel inside