Gefühle für den besten Freund, ich dreh durch!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Mina4300 14.04.11 - 09:44 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin im Moment ziemlich verzeifelt...
und ich versuche, es mal kurz zu machen.

Ich bin verheiratet und sehr unglücklich. Wir haben uns auseinandergelebt, mein Mann ist auch bereits einmal ausgezogen. Wir haben es dann noch einmal versucht, aber nun ist es gescheitert. Er wird ausziehen. Wir haben zwei Kinder. (Kurzfassung)

Mein bester Freund und ich kennen uns seit 12 Jahren. Zwischen uns war immer schon "mehr", aber wir wollten keine Beziehung führen, weil dieses Gefühl zwischen uns immer nur da war, wenn wir viel Kontakt hatten. Wenn wir uns nicht gesehen haben, habe ich ihn als Freund vermisst, aber nicht mehr. Bis wir einmal an einem Punkt waren, wo wir es versuchen wollten, es aber aus Vernunft gelassen haben.
Jetzt ist es allerdings so, dass ich gegen meine Gefühle nicht mehr ankomme. Er sagt selber, dass wir auf eine Art seelenverwandt sind. Wir denken oft das Gleiche oder sprechen es zeitgleich aus. Bei ihm fühle ich mich immer gut, wir lachen viel, haben charakterlich einiges gemeinsam und dennoch leben wir in zwei Welten. Er ist selbstständig, verdient gut, hat einen großen Freundeskreis. Ich bin Mutter, kümmer mich momentan um den Kleinen und arbeite nebenher selbstständig, verdiene nicht so viel.

Wir haben beide starke Gefühle füreinander und er sagt selber, dass er mich immer berühren möchte, wenn wir zusammen sind und mit ihm ist das alles was anderes. Ich hatte noch nie solche Gefühle. Er sagt er empfindet Freundschaft und Liebe für mich, er kann das nicht einordnen. Wäre zu durcheinander, um mir etwas klares zu sagen. Aber sicher weiss er, dass er keine Frau mit Kind möchte. Nicht weil er keine Kinder mag, sondern weil er sich nicht bereit dafür fühlt, für meine Kinder da zu sein. Er hat Angst, dass es ihm zu viel wird, er ist nicht der belastbare Typ. Eigentlich scheitert es (nur) daran.

Ich habe ihm gesagt, dass ich so nicht mehr befreundet sein kann, weil er mir zu viel bedeutet und wir dieses Hin-und Her schon ewig haben. Aber dann lässt er mich doch nicht in Ruhe und chattet mich an, weil er dachte, ich brauche jemanden zum reden.

Er sagt, er versteht sich selber nicht, weiss nicht, warum er mir körperlich immer nah sein möchte und wieso er solch starke Gefühle hat.

Ich weiss nicht, ob ich den Kontakt wirklich beenden soll. Ich vermisse ihn ja so schon.

Wie würdet Ihr entscheiden?
LG
Mina

Beitrag von seelenspiegel 14.04.11 - 10:12 Uhr

Du überlegst ob Du den Kontakt abbrechen willst.

Die andere Überlegung ist, dass es vielleicht nicht klappt bei Euch Beiden und es schief geht.



Mhhh....in beiden Varianten wärst Du ihn los....aber bei der zweiten Möglichkeit könnte es auch klappen, oder zumindest die Freundschaft bleibt bestehen, egal ob es mit einer Beziehung klappt oder nicht.

Da würde ich nicht lange überlegen und schauen wie die Beziehung läuft.... was hast Du zu verlieren?

Beitrag von juju0980 14.04.11 - 10:39 Uhr

Find ich auch...

Beitrag von Mina4300 14.04.11 - 11:53 Uhr

Ich möchte eine Beziehung mit ihrem führen, aber er sagt, er kann nicht, weil er Zweifel hat. Er denkt, er schafft das nicht wegen der Kinder.

Wenn wir nur befreundet bleiben, weiss ich nicht, wie ich mit meinen Gefühlen zurecht kommen soll. Und er auch nicht.

Ich verstehe ihn nicht. Er will mich irgendwie, aber hat Zweifel. Er sagt, wenn ich in seiner Nähe bin, macht ihn das wahnsinnig.

Beitrag von seelenspiegel 14.04.11 - 12:51 Uhr

Jeder männliche Single der ernsthaft etwas von einer Frau mit Kind will, und dem nicht Bedenken kommen oder gar die Buchse flattert......der hat wohl nicht wirklich ernste Absichten, oder ist gänzlich realitätsfremd ... oder zumindest SEHR blauäugig !

Werte das durchaus mal als gutes Zeichen. Versuche auch gar nicht seine Bedenken zu zerstreuen, sondern unternehmt einfach öfter mal was zusammen mit Junior/ette.

Wirst sehen, das wird Schwuppdiwupp alles von ganz alleine laufen....würde mich zumindest SEHR wundern wenn nicht. ;-)


PS: Wenn ich nicht zur Hochzeit eingeladen werde nehm ich das persönlich !

Beitrag von Mina4300 14.04.11 - 13:03 Uhr

Hihi.... heiraten würde ich niemals wieder, darum auch keine Einladung. *g*

Aber ja, ich werte das sehr gut und fair, wenn er mir das so klar sagt. Allerdings sagte er auch immer, dass er niemals Kinder will und darum habe ich ihn innerlich abgehakt. Bis es jetzt gefühlsmäßig wieder so ist, dass wir nicht wissen, was wir damit anfangen sollen. Er küsst mich, berührt mich...und jetzt sagt er, dass es ihm soooo leid tut, das die Aktion bescheuert war. Obwohl er was für mich empfindet! Er sagt immer nur, er will mir nicht weh tun.

Beitrag von lichtchen67 14.04.11 - 12:34 Uhr

Die Kinder behalten ja einen Vater, der für sie da ist.

Ich halte das für eine vorgeschobene Ausrede irgendwie #kratz

Da traut sich jemand nicht, Verantwortung zu übernehmen und eine Entscheidung zu treffen. Wenn Du so sehr seine Liebe wärst... würde man es dann nicht probieren? auch mit Kindern?

Kontakt abbrechen oder nicht.. Deine Entscheidung. Meist hilt es aber erstmal zur Ruhe zu kommen und Abstand zu kriegen. Vielleicht gehst Du nun erstmal die Trennung von Deinem Mann an und organisierst Dein Leben mit den Kindern neu... und schaust dann mal weiter.

Lichtchen

Beitrag von Mina4300 14.04.11 - 12:44 Uhr

Danke!

Du schreibst genau das, was ich mir denke!
Er sagt ja selber, er kann diese Verantwortung nicht übernehmen, mein Mann kümmert sich sehr gut um die Kinder. Ich brauche keinen Vaterersatz, aber er versteht das nicht. Er denkt, es gibt dann nur Streit und Ärger zwischen ihm und meinem Mann und mir und meinem Mann. Ich will ihn ja auch nicht in etwas hineindrängen.

Ich würde nicht zweifeln, die Beziehung einzugehen. Ich habe schon überlegt, ihm die Pistole auf die Brust zu setzen. Wenn er mich doch angeblich liebt, und das schon seit Jahren, dann kann er es doch wagen...Er versteht nicht, dass ich keine Freundschaft mehr möchte. Ich kann das im Mom. nicht, weil er mir zu viel bedeutet.

Klar, mein Leben muss ich erstmal organisieren und würde ja jetzt auch keine Beziehung eingehen, wo man gleich ewig zusammen hängt. Mein bester Freund liebt seine Freiheit und die hätte ich ihm ja auch gelassen. Aber überhaupt zu wissen, ob er sich zu uns bekennen würde, wäre mir sehr wichtig gewesen.

Ich verstehe nicht, dass er so schwammig ist.

Beitrag von asimbonanga 14.04.11 - 12:59 Uhr

Hallo

<<<Ich verstehe nicht, dass er so schwammig ist. <<<
Wie alt ist er?

L.G.

Beitrag von Mina4300 14.04.11 - 13:16 Uhr

Wir sind beide 29.

Beitrag von asimbonanga 14.04.11 - 14:27 Uhr

Es könnte sein ,das er sich für Kinder noch nicht reif fühlt.
Verantwortung zu übernehmen für nicht leibliche Kinder, ist auch noch mal eine andere Geschichte.
Das sind aber nur Vermutungen-nur du kannst wissen, ob er vielleicht generell nichts mit Familie am Hut hat.
Dann stellt sich die Frage ausleben, also eine Affäre oder Verzicht.Das hängt davon ab wie stabil du emotional bist-hört sich allerdings nicht unbedingt so an, dein Thread.
Natürlich kannst du auch mal gemeinsam mit ihm und den Kindern etwas unternehmen.Ich persönlich halte davon allerdings Nichts.
Mein Mann wusste fünf Minuten nach dem Kennenlernen, das ich drei Kinder habe .

Beitrag von lichtchen67 14.04.11 - 13:57 Uhr

Wieso schwammig? Er möchte keine Beziehung mit Dir führen, er möchte keine Frau mit Kind, er liebt seine Freiheit, er kann sich ein Leben mit Dir und Kindern nicht vorstellen.

Da ist nichts schwammig... er mag Dich, er ist auch verliebt, Du bist ihm wichtig... aber reif die Familie so wie sie jetzt ist quasi zu "übernehmen" ist er eben nicht. Sehr weise.

Wenn Du jetzt eh keine beziehung eingehen würdest, sondern erstmal Dein Leben neu organisieren musst dann tu das. Dann ist doch alles ok. Wenn dann irgendwann mal alles geregelt ist, Du mit den Kindern alleine klarkommst, das Ding mit dem Vater geregelt ist.. vielleicht sieht die Sache für ihn dann wieder ganz anders aus?

Ich kann ihn auch irgendwie verstehen.. Du wohnst sogar noch mit Deinem Mann zusammen... da eine Familie weg, gleich ne neue basteln.. das würde mir auch leichte Panik machen.

Lichtchen

Beitrag von Mina4300 14.04.11 - 14:07 Uhr

Ja so kommt das rüber. Ich will mir aber keine Familie basteln. Ich wollte von ihm erstmal Klarheit, warum er mir "nicht fern" bleiben kann.

Wenn für ihn SO KLAR ist, dass er keine Frau mit Kind will, verstehe ich nicht, dass er so ist, wie er ist. Aber er kann sich selbst gegen diese Nähe nicht wehren, ist schwer zu verstehen, wenn man das selber nicht kennt. Wir hatten schon oft Funkstille wegen unseren Gefühle und jedes Mal haben wir uns irgendwie wiedergefunden. Sogar nach Jahren. Und diese Gefühle bleiben einfach ewig bestehen.

Ich verstehe ihn ja auch was die Kinder angeht. Natürlich ist das komplett was anderes. Aber er ist so süß, wenn er mit meinem Kleinen zusammen ist, ich kann mir nicht vorstellen, warum er das so strikt ablehnt.

Ich kann seine Entscheidung aber akzeptieren. Nur verstehe ich dann nicht, wenn ich ihn um Kontaktabbruch bitte, dass er mich nicht in Ruhe lässt. Er will mich nicht verlieren sagt er, weil er mich schon so oft verloren hat und jedes Mal ging es ihm schlecht. Ich brauche einfach Klarheit.

Beitrag von lichtchen67 14.04.11 - 14:11 Uhr

Wenn Du Klarheit brauchst dann schaff sie Dir.

Mach sein Geeiere nicht mit und sage ihm, dass das zuviel für Dich ist und Du um einjährige Ruhe oder so bittest. Dann hast Du für Dich Klarheit.

Lichtchen