Der ständige Ärger mit der Schwiegermutter

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 10:16 Uhr

Hallo zusammen,
ich muss einfach mal mein Herz ausschütten. Ich kann bald nicht mehr und ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll.

Ich bin seit 4 Jahren mit meinem Mann zusammen. Ich hatte anfangs auch ein super Verhältniss zu meiner Schwiegermutter. Sie nannte mich auch irgendwann ihr drittes Kind usw. Leider ist meine Schwiema eine recht naja dominante Person. Sie meinte immer schon sie wüsste was für mich das Beste wäre und hat mich auch versucht in diese Richtung zu schieben. Sie meinte irgendwann ich solle doch eine Lehre als Kinderpflegerin machen. Da ich zwar eine Lehre hatte die aber wegen meiner Schwangerschaft nicht beenden konnte dachte sie ich sollte eben nochmal eine machen. Ich sagte ihr dass ich das nicht packe weil mir teilweise die Lautstärke von meinem eigenen Kind zuviel wäre und ich 100 Kinder die ständig brüllen nicht durchstehe.

Dann meinte sie ich soll doch in die Altenpflege. Ich wollte nie und will es auch heute noch nicht in die Altenpflege!!!!
Außerdem war ich der Meinung dass ich mit 21 keine Lehre mehr machen muss und auch nicht will! Ich war damals auch Psychisch etwas angeknacks und das Tehma arbeiten gehen stand da gar nicht zur Frage da mir klar war: wenn ich neben Kind auch noch arbeiten würde dann würde ich zusammenklappen. Mein Mann und ich haben da noch nicht zusammen gewohnt und finanziell hatte er für mich nicht zu sorgen da meine Tochter aus einer früheren Beziehung stammt.

Als mir das zuviel wurde habe ich gesagt dass ich 21 Jahre alt bin, erwachsen bin, alleine Wählen gehen kann und auch keinen Vormund habe soll sie das bitte lassen. Meine Mutter meinte 18 Jahre lang zu wissen was gut für mich ist und nun entscheide ich das selber. Naja da war sie das erste mal gekränkt.

Etwa 1 Jahr später stand dann fest dass wir heiraten wollen. Ich rief sie also an und fragte sie ob sie mir bitte die Geburtsurkunde von Ihrem Sohn geben könnte da wir die brauchen. Auf die Frage warum habe ich ihr gesagt dass wir heiraten wollen. Da fiel sie als allen Wolken und hat einm riesen Drame gemacht. Sie sagte dann sogar sie käme nicht zur Hochzeit. Mein Mann ist dann aber so ausgerastet dass sie sich wieder gefangen hat und sie kam dann doch.

Bis da hatten wir immer noch ein gutes Verhältniss: sie fand vieles an mir nicht gut und ich an ihr nicht aber wir haben uns arrangiert. Und hatten trotz allem ein naja herzliches Verhältniss.
Im Oktober 2009 ist das ganze dann gekippt. Mein Mann und ich hatten eine Ehekriese und ich habe ihn rausgeworfen. Er ist dann erst mal bei seiner Schwester untergekommen. Ab da war der Kontakt völlig weg. Sie hat zu ihrem Sohn gehalten was nur natürlich ist. Mein Mann und ich haben uns aber nach 6 Wochen wieder zusammen gerauft.

Meine Schwiema hat ab da jeden Kontakt zu mir verweigert. Was mir persönlich sehr leid tat da ich sie trotz Allem sehr mochte.
Ich habe mir also vor 4 Wochen ein Herz gefasst und ihr einen Brief geschrieben in dem ich Alles erklärt habe und sie gebeten habe sich das nochmal zu überlegen und ob es nicht doch eine Möglichkeit gäbe zu einer Aussprache... Es kam keine Reaktion. Ich dachte es läge vielleicht daran dass sie es in letzter Zeit nicht leicht hatte.

Und daher dachte ich vor 3 Tagen ich gehe auf sie zu und mache den ersten Schritt. Ich rief sie an!
Ich fragte wie es ihr ginge und ob ich etwas für sie tun könne.
Sie hat mich nur runter gemacht. Sie meinte: auf meinen Anruf und auf Kontakt mit mir könnte sie verzichten. Meine Tochter wäre ein gern gesehener Gast aber ich nicht mehr. Sie würde es auch nie überwinden dass ich Ihren Sohn damals rausgeworfen habe ( Als wäre das alleine meine Schuld gewesen). Sie meinte es täte ihr ja leid wenn es mir duch ihre Abfuhr Psychisch jetzt wieder schlechter ginge ( sie weiß wie angeschlagen meine Psyche war). Und dann kam noch so durch die Blume dass mein Mann eh nur noch wegen der Kleinen mit mir zusammen sei.. ( Mein Mann liebt die Kleine als wäre es seine eigene) Sie weiß ganz genau dass sie mich damit tief getroffen hat. Das Gespräch endete mit den Worten: Und damit wünsche ich dir noch eine schönes Leben!!!!!!!

Mich verletzt das so sehr dass mich ein Mensch so sehr hasst!!!!!!!

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 10:45 Uhr

Bei euch ist vieles schief gelaufen und sie will den Kontakt nicht mehr, geh dem Wunsch nach und lass deinen Mann mit der Tochter zu Ihr. So ist es eben im leben, wo der ständige Ärger ist les ich nun nicht, sie will dich nicht sehen und du erzwingst den Kontakt, den Ärger den du da hast kannst du abstellen indem du Ihren Wunsch aktzeptierst....

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 10:50 Uhr

Das mit dem ständigen Ärger bezog sich auf das was sie zwischendrin immer macht. Sie versucht mich ständig aus zu spielen. Sie meinte zu meinen Mann letztens ob er es nicht schön fände mit ihr eine Weltreise zu machen mit dem Nebensatz: ach ja aber ohne deine Frau.
Oder z:b es ist abgemacht er soll Sonntag zu ihr kommen um bei was zu helfen und dann kommt am Donnerstad vorher ein Anruf: Ach ja aber mir ist noch das und das und das eingefallen und deshalb musst du jetzt auch Freitag und Samstag noch kommen. So als wolle sie mir mit Absicht jedes Wochenende kaputt machen. So macht sie das fast jede Woche. Jede Woche ist was anderes weswegen er am We zu ihr muss....

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 10:57 Uhr

Und daran hängst du dich auf? Was sagt dein Mann dann? Lass sie doch links liegen.....

Na dein Mann scheint das spiel ja mitzumachen, wie wäre es wenn er einfach mal eine Ansage macht?

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 11:02 Uhr

Das hat er doch schon sooo oft versucht. Erst vor 3 Tagen gabs wieder Zoff bei den Beiden. Er meinte zu seiner Mutter was ihr überhaupt einfällt sowas zu mir zu sagen und dass sie sich zusammenreisen soll. Aber sie ist so stur und verbohrt.

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 11:04 Uhr

Mein Mann würde seine Mutter in den Senkel stellen sagen Sonntag macht er was ausgemacht war und gut ist. Wenn sie über mich herziehen würde würde er genauso die Hölle heiss machen und erstmal den Kontakt abbrechen......Wäre er genauso stur ;-)

Beitrag von liebelain 14.04.11 - 11:12 Uhr

Hat denn Dein Herr Gemahl nicht den Arsch in der Hose, auch einmal "Nein!" zu seiner Mutter zu sagen? Sie kann fordern, was sie will, aber er hat doch die freie Entscheidung, wie weit er darauf eingehen möchte.

Lass ihn halt vorerst mit dem Kind zur Oma, wenn ihr so viel an der Kleinen liegt. Gib ihnen einen selbstgepflückten Blumenstrauß mit den besten Grüßen an die Schwiegermutter mit.

Abschließend muss ich noch sagen, dass ich auch reichlich angepisst wäre, wenn ich von der Hochzeit meines Kindes telefonisch durch mein künftiges Schwiegerkind und auch noch erst auf Nachfrage informiert würde, weil man die Geburtsurkunde braucht. Der Anstand hätte dringend verlangt, ihr das persönlich und zu zweit mitzuteilen. Das war ein kapitaler Griff in die Keramik!

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 11:18 Uhr

Er hat ihr für dieses Wochenende schon gesagt dass sie es sich abschminken kann. Er kammt so wie es abgemacht war und fertig. Und dass wir heiraten wollen das wusste sie ja bereits. Sie war nur angepisst dass es "wirklich" so ist und dass eine andere Frau jetzt wichtiger sein wird als sie!

Beitrag von liebelain 14.04.11 - 11:22 Uhr

Nun ja, sie ist sicher nicht die einzige Mutter, die eifersüchtelt. Wirst Du Dich wohl damit arrangieren müssen.
Hoffen wir, dass wir selbst nie dieselben Fehler machen.

Beitrag von raena 14.04.11 - 10:51 Uhr

Das Leben ist kein Ponyhof!

Du hast ihr mehrfach klar gemacht, dass du ihre Meinung nicht hören willst und sie dich in Ruhe lassen soll (siehe Berufswahl), hast ihren Sohn rausgeworfen und sie damit mehrfach auch tief getroffen!

Sie hat dir daraufhin klar gemacht, dass sie keinen Kontakt mehr mit dir haben möchte, was du ignoriert hast und auch nicht respektierst und wunderst dich dann dass sie den Kontaktabbruch nochmal deutlich wiederholt und bist beleidigt weil du so tief getroffen wurdest!

Wie kommst du darauf, dass nur du das recht hast betroffen und getroffen zu sein.

Fang an die Meinung deiner Schwiegermutter zu respektieren und euch allen geht es besser!

.... oder auch das alte Sprichwort " wie man in den Wald hineinschreit so kommt es zurück" ...... ihr bedingt euch gegenseitig mit eurem Verhalten!

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 10:56 Uhr

.... oder auch das alte Sprichwort " wie man in den Wald hineinschreit so kommt es zurück"

Sie hat mir nach dem Kontaktabbruch nicht gesagt dass sie keinen Kontakt möchte. Keiner von uns hat sich beim Anderen gemeldet das war alles. Deshalb habe ich ja versucht ihr die hand zu reichen und auf sie zu zu gehen.

Beitrag von windsbraut69 14.04.11 - 12:37 Uhr

Ein Kontaktabbruch bedeutet doch, keinen Kontakt zu haben und sie hat auf deinen ersten Versuch schon nicht reagiert....

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 12:41 Uhr

Laut meinem Mann muss sie wegen dem Brief gesagt haben: sie hätte soviel um die Ohren und müsste sich das überlegen, dann gabs bei ihr einen Unfall... Deswegen dachte ich rufe ich einfach mal an. Weil ich in meinem Kleingeist dachte: Hey vielleicht ist es wirklich so schlimm dass sie auf den Brief wegen zeitmangel nicht reagieren konnte also starte ich nochmal einen Versuch.
Kann man mir denn wirklich einen Vorwurf machen dass ich auf einen Menschen zugehen möchte?

Beitrag von windsbraut69 14.04.11 - 14:46 Uhr

Nein, man kann Dir deshalb keinen Vorwurf machen, ihr aber auch nicht, wenn sie keinen Kontakt mehr will.
Du hast ansonsten ja auch keinen Wert auf ihre Meinung gelegt...

Beitrag von frotteemonster 14.04.11 - 10:55 Uhr

Leben und leben lassen,
Umgang kannst du nicht erzwingen auch wenn du es dir doch so sehr wünscht.

Lass es ruhen, viell. dauert es einfach noch eine gewisse Zeit bis alles verdaut ist.
Es gibt nunmal Leute die eher dominant und ausdauernd sind.
Meine Schwägerin war auch nicht immer ein leichtes Spiel...
aber man lernt damit umzugehen und so werden die Zeiten besser.

Mach das beste daraus.

Beitrag von sweety03 14.04.11 - 11:12 Uhr

Hallo,

ich finde, dass Deine SM insofern Recht mit ihrem Unmut darüber hat, dass Du keine Ausbildung machen willst.
Schiebe nicht dauerhaft Dein Kind und Deine Psyche vor, gerade bei dem zweiten Punkt sollte man sich helfen lassen, wenn es nicht anders geht!
Ansonsten akzeptiere den Wunsch Deiner SM. Schön, dass sie das Kind nicht rein zieht.
Ich habe den Eindruck, dass Du ganz schön schwimmst und kaum Halt hast.
Ich würde mit 24 echt versuchen, mein Leben in die Reihe zu bringen, und dazu gehört meiner Meinung nach auf jeden Fall eine Ausbildung.

Sweety

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 11:16 Uhr

Ich denke aber nicht dass meine Schwiegermutter das Recht hat mir vorschreiben zu wollen was ich tun soll oder nicht. Mein Mann tut es ja auch nicht. Außerdem waren sich mein Mann und ich einig dass zu diesem Zeitpunkt das Thema Arbeit gar nicht zur Debatte stand.

Beitrag von maschm2579 14.04.11 - 11:46 Uhr

Blöde frage, aber gehst Du jetzt arbeiten? Hast Du jetzt etwas aus Deinem Leben gemacht und stehst auf eigenen Beinen?

Ich denke Sie hat es nur gut gemeint und wollte das es Dir gut geht. Das sie keinen Kontakt mehr möchte kann ich verstehen und ich finde Du solltest das respektieren und sie jetzt entgültig in Ruhe lassen.

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 12:13 Uhr

Ja und Nein!!!!!
Meine Schwiegermutter hat einen sehr stressigen Job der ihr seit langer Zeit so ca. 2 Jahre keinen Spaß mehr macht. Vor etwa 1 Jahr hat es dann angefangen dass sie meinem Mann den ganzen Papierkram ( den sie machen müsste) mitgiebt. Mein Mann hat aber auch einen Vollzeitjob. Also mache ich jetzt den ganzen Mist.
Das nimmt etwa 3 Std täglich ein. Sie weiß davon natürlich aber auch das ist ihr egal. Solange es gamacht wird. Mein Mann und ich sind uns einig dass ich nicht fest arbeiten gehen muss da wir das finanziell gestämmt bekommen.

Beitrag von silbermond65 14.04.11 - 12:28 Uhr

Mein Mann und ich sind uns einig dass ich nicht fest arbeiten gehen muss da wir das finanziell gestämmt bekommen.

Was meinst du wohl ,was passiert ,wenn ihr euch doch mal trennt?
Und du dann ohne Ausbildung. Noch ist es nicht zu spät ,daß du was aus deinem Leben machen und zur Not auf eigenen Beinen stehen kannst.
In dem Punkt hatte deine SM schon recht.
Daß sie dich in bestimmte Richtungen drängeln wollte,war natürlich Blödsinn.

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 12:46 Uhr

Da mache ich mir die wenigsten Sorgen... Finanziell bin ich soweit abgesichert dass ich Leben kann.

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 12:47 Uhr

Dein Leben lang ? Gib mir mal den Tipp wie das gemacht hast :-P

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 12:49 Uhr

Ich möchte jetzt nicht unfreundlich rüber kommen aber ich möchte auf so Pseudofragen nicht antworten.

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 12:53 Uhr

Was ist daran falsch? Ich hätte auch gern das Rezept das man finanziell ein Leben lang klarkommt ohne Ausbildung, ohne das man länger in einem Beruf gearbeitet hat .....

Beitrag von zuckerguss86 14.04.11 - 12:57 Uhr

Dafür gibt es kein Rezept. Es ist einfach so.
Außerdem sagte ich nicht dass ich dann NIE arbeiten muss, aber ich bräuchte mir keine Sorgen machen dass ich mit meiner Kleinen in finanzielle Schwierigkeiten komme. Ich müsste dann sicher arbeiten gehen aber mit einem ganz normalen Job wäre das kein problem. Z.b im Modeladen oder an der Kasse.