Geburt: schön oder schrecklich

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von ju.ja 14.04.11 - 10:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,
wollte mal 'ne kleine Umfrage machen..siehe Überschrift...wie war es denn für euch?! Es geht natürlich nicht um das Ergebnis, sondern um das Geburtserlebnis an sich......für mich war's leider eher schrecklich.
lg
ju.ja

Beitrag von kaetzchen79 14.04.11 - 10:32 Uhr

bevor ich die pda hatte fand ich s schrecklich. ;-)

aber das ergebnis entschädigt ja immer für alles....

lg kätzchen mit malin, 5 wochen #baby

Beitrag von nele27 14.04.11 - 10:36 Uhr

Geburt 1 mit 14 Stunden: Schrecklich, vor allem das Ende #schwitz

Geburt 2 mit 3 Std. 45 min: Schaurig schön :-)

LG, Nele

Beitrag von belala 14.04.11 - 10:37 Uhr

Hallo ju.ja,

mein 1.und 3.Kind wurden zuhause geboren.
Diese Geburten waren schön.
Zwar schmerzhaft und anstrengend, aber nach meinen Vorstellungen.

Mein 2.Kind wurde auf natürlichem Wege in der 24+3 Ssw geboren.
Diese Geburt war grauenhaft, weil ich schreckliche Todesangst um mein Kind hatte.
Abgesehen davon, war meine Frühchengeburt total undramatisch.

LG,belala

Beitrag von kleiner-gruener-hase 14.04.11 - 10:51 Uhr

Die erste Geburt war schrecklich...

Die zweite Geburt war schrecklich schön! ;-)

Beitrag von escada87 14.04.11 - 11:05 Uhr

auf alle Fälle und ohne lange zu überlegen müssen WUNDERSCHÖN



trotz enormer Schmerzen, keinen Schmerzmitteln, ziemlich langen Wartens und und und ein einmaliges Erlebnis welches ich nie missen möchte und den schönsten Tag in meinem Leben nennen darf... ich freu mich wahnsinnig auf die nächste Geburt (obwohl ich dazwischen bestimmt wieder fluchen werde und mich fragen werde wieso ich mir das erneut antue, aber das Ergebnis entschädigt einfach alles#verliebt)

Beitrag von nadja.l 14.04.11 - 11:15 Uhr

die erste war nicht schön aber auch nicht schrecklich. hatte einfach nicht das gefühl das kind wirklich zur welt gebracht zu haben (vorzeitiger blasensprung, einleitung, pda, saugglocke)
die zweite war schön (geburtshaus, schnell und ganz alleine ohne schmerzmittel)

Beitrag von ellalein 14.04.11 - 11:22 Uhr

Ich fands irgendwie schrecklich...durch vorzeitigen Blasensprung bei 39+1,weil sich die ganze Nachts nichts tat,dann Einleitung und über einer Stunde Presswegen veratmen #schwitz,ich war fix und fertig.Hinzu das ganze Zeug mit dem sie mich vollpumpten.
2 große Spritzen Antibiotika,2 Zäpfchen,Tablette zum Einleiten...Schmerzspritze,die nich half sondern mit gings dadurch noch beschissener,weil es mir schlecht wurde und es mich drehte davon....

Klar als sie da war,hat es für alles entschädigt.#verliebt
Muss trotzdem sagen,das ich leider irgendwie ein Trauma weg hab....und ich mir momentan schwer eine neue Schwangerschaft vorstellen kann,obwohl ich irgendwann gern noch eins hätte,aber die Geburt hat mich traumatisiert.#schmoll

Beitrag von ju.ja 16.04.11 - 12:29 Uhr

Hallöchen,
oh man, das ist so ätzend, aber ich kann's voll verstehen! Ich möchte eigentlich auch noch ein Kind, könnte mir aber höchstens 'nen KS vorstellen....hab aber auch da Angst vor!
Hoffe, das du das Trauma noch überwinden kannst.....vielleicht müssen wir uns noch etwas mehr Zeit geben!
LG
ju.ja

Beitrag von pg-fan 14.04.11 - 11:31 Uhr

1. Geburt:
Wunderschön relaxt und ohne jede Hilfe oder Schmerzmittel in der Geburtswanne
2. Geburt:
Schrecklich, da KS... war für mich auch keine "Geburt" sondern einfach eine OP an deren Ende ich ein Kind hatte...:-(

Beitrag von hexenhandwerker 14.04.11 - 11:54 Uhr

Schrecklich, obwohl ich das Ergebnis unendlich liebe!

Hatte vor fast 3 Jahren einen KS nach vielen Stunden kämpfen. Die Wehen und den Schmerz im Becken (meine Maus steckte fest) hab ich allerdings komplett vergessen und kann nicht sagen, dass es schlimm war. Aber die OP selbst war furchtbar, da ich einfach nur Statist war und nix tun kommte. Alle anderen im OP hatten mehr mit der Geburt zu tun wie ich. Ich lag nur da, hab weder was gefühlt noch gesehen und konnt nicht das Geringste dagegen tun, geschweige denn weg. Die ersten 5 Tage nach dem KS waren von den Schmerzen her die Hölle. Ich wollt mich so gern um mein Baby kümmern und konnte mal wieder nix tun. Ich war so abhängig! Die Schmerzen haben fast ein Jahr gedauert (heute nurnoch zur Mens und Wetterwechsel) und ich habe das Gefühl diese so wichtige Zeit mit meinem Kind gar nicht genossen zu haben. Weiß nicht was ich ihr über ihre Geburt mal sagen soll wenn sie bald mal fragen sollte!?

Beitrag von ju.ja 16.04.11 - 12:33 Uhr

Das tut mir so leid...es ist so schade, wenn man die Geburt so furchtbar fand!
Ich hab unser Baby ja "normal" auf die Welt gebracht und es war der reine Horror für mich (Schmerzen und Streß ums Baby am Ende mit Befehlen von Ärrztin und Hebamme...), abgesehen davon, dass ich danach fast verblutet wäre.....ja, was erzählt man da seinem Kind später...
Wünsche dir jetzt umso mehr alles Gute
ju.ja

Beitrag von -marina- 14.04.11 - 12:08 Uhr

Hallo ju.ja!

Ich fand die Geburt meines Sohnes ein wundervolles einmaliges Erlebnis-obwohl sie nicht gerade leicht war: Von den insgesamt 6 Stunden lag ich über 3 Stunden in den Presswehen (alles ohne PDA #schwitz), da mein Sohn ein Sternengucker war und leider im Geburtskanal steckenblieb.

Leider hat mein Sohn das Ganze nicht so gut verkraftet, aber das ist eine andere Geschichte...

LG
Marina & Etienne #herzlich

Beitrag von gloeckchenschaf86 14.04.11 - 12:13 Uhr

Also ich muss sagen, dass die Geburt meiner Tochter von schrecklich bis wunderschön reicht!

Ich habe auf jeden fall gelernt, dass es sehr stark von der Hebamme abhängig ist.

Da mich die meißte Zeit eine schreckliche Hebamme betreute war diese Zeit auch schrecklich!

Aber die letzten 4 Stunden von ca 24 Stunden wurden mir noch wunderschön gemacht und die Hebamme war einfah nur ein Traum!#verliebt

So sollten meines erachtens alle Hebammen sein!


Für mich steht und fällt das Geburtserlebnis mit der Hebamme!

Lg Jessica und #verliebtEmelie#verliebt, die heute schon 8 Wochen alt ist

Beitrag von josili0208 14.04.11 - 12:40 Uhr

1. ok bis schön
2. schrecklich
3. wunderschön

Ich hatte 3 KS.

Beitrag von pg-fan 14.04.11 - 16:03 Uhr

Was war so unterschiedlich???

Beitrag von anarchie 14.04.11 - 12:52 Uhr

hallo!

4 hausgeburten.

3 davon wirklich sehr , sehr schön, 1 zum Ende hin ziemlich fies, aber als Ganzes durchaus nach meinen Vorstellungen.

Ich denke aber mit durchweg gutem Bauchgefühl an alle Geburten zurück und würde nichts anders amchen wollen:-)

lg

melanie und 4 (8,7,3,1)

Beitrag von goldengirl2009 14.04.11 - 13:12 Uhr

Hallo,

meine beiden Entbindungen waren O.K.,nicht mehr und nicht weniger.


Gruß

Beitrag von kleineelena 14.04.11 - 13:13 Uhr

Wunderschön, weils total schnell ging!
Also ab da wo ich gedacht hab, Schei... tut das weh, bis zu dem Punkt als ich meine Kleine im Arm halten durfte nur 1 3/4 Stunde.
Ohne Schmerzmittel und nur leicht gerissen.

LG
Isa & Elena #verliebt

Beitrag von mariju 14.04.11 - 13:27 Uhr

Die Geburt unseres 1. Kindes hatte echt potential zur Traumgeburt.

5Uhr ... Blasensprung ... keine Wehen
7Uhr ... Mumu zu ... keine Wehen ... die Hebi meinte ich könne mich schonmal auf eine Einleitung am nächsten Tag vorbereiten, das wird von alleine nichts
7:05Uhr ... Wehen im 2-Minuten Takt
8Uhr ... Mumu offen und Presswehen
12Uhr ... immer noch Presswehen und das ganze ohne PDA oder sonstige Schmerzmittel #schwitz
12:30Uhr ... Geburtsstillstand (er wäre nie spontan gekommen, Sternengucker und Nabelschnurumschlingung um Hals und Schulter)
13:00Uhr ... endlich keine Wehen mehr
13:28Uhr ... unser kleiner Mann hat es geschafft und war ganz schön zerbeult am Kopf.

Trotzdem das alles eingetreten ist wovor ich immer Angst hatte war es im großen und ganzen eine Traumgeburt.
Und einer Spontangeburt steht nichts im Wege und ich werde es wieder versuchen auch wenn es nochmal so ausgeht. Der KS war zwar in dem Moment eine Erlösung und ich hatte anschließend keinerlei Probleme. Trotzdem möchte ich es erleben spontan zu entbinden und wieder ohne Schmerzmittel.

LG
mariju & Luis (fast 7 Monate)

Beitrag von die-caro 14.04.11 - 13:53 Uhr

Die Geburt an sich: schrecklich #schock

Nach Einleitung dann 18 std. Wehen mit anschließendem Not-KS #zitter

Beitrag von marleni 14.04.11 - 14:11 Uhr

Horror pur!

(Uterusruptur unter Wehen, Vollnarkose, diverse innere Verletzungen, Kind auf Neo-Intensiv ...)

Fazit: Nie wieder. Familienplanung abgeschlossen.

LG
M.

Beitrag von ju.ja 16.04.11 - 12:39 Uhr

Hey,
das tut mir so leid, ich hoffe ihr habt das Erlebnis trotzdem überwinden können!
Ich fand's ja auch furchtbar, in unserem Fall ist aber nicht unsere Maus, sondern ich auf der Intensiv gelandet (massive Blutungen...).
Hoffe euer Baby hat es letztendlich gut überstanden und natürlich auch du!
LG
ju.ja

Beitrag von novemberschnecke 14.04.11 - 14:16 Uhr

Eindeutig BEIDES! Schrecklich schön und ganz schön schrecklich!

Beitrag von joys 14.04.11 - 14:46 Uhr

Hallo!!

Bei mir war die erste Geburt mit PDA total easy!!! Aber die zweite ohne PDA aber dafür mit diesen Einleitungstabletten nach Blasensprung. Bis dahin gar keine Wehen. Nach der 3. Tablette heftige Wehen und binnen2-3 Stunden war mein zweiter Sohn auf der Welt. Während der Geburt dachte ich ich werde sterben, aber als er da war konnte ich es kaum glauben und war so glücklich!!!

Liebe Grüße

Joys mit Jona 10 und Joel #schrei4 Wochen alt

  • 1
  • 2