Meine Tochter 3,5 Jahre möchte nicht in den KiGa!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnuffel2429 14.04.11 - 10:29 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

meine Grosse Tochter ist eigentlich seit September letzten Jahres im KiGa. Sie geht aber überhaupt nicht gerne da hin. Sie ist ehe schüchtern und zurückhaltend. Sie ist auch sehr beliebt in der Kita. Alle freuen sih immer wenn sie kommt usw., sie möchte aber trotzdem nicht hin. Jeden morgen weint sie wenn ich gehe. Laut der Erzieherin hält dies nicht lange an und sie spielt dann auch aber mir zerreisst es immer das Herz.
Was kann das sein?

LG Yvonne

Beitrag von murmel72 14.04.11 - 10:35 Uhr

Morgen,

mein Sohn geht auch nicht gerne in den Kiga, obwohl er dort beliebt ist und Freunde hat. Er weint zwar nicht morgens, aber er sagt mir immer wieder wie wenig Lust er auf Kiga hat.

Es gibt nun mal Kinder, die ihren Lebensmittelpunkt nicht im Kiga sehen sondern lieber zuhause sind. Finde ich gut nachvollziehbar. Nicht jedes Kind steht auf den Rummel dort.

Gruss
Murmel

Beitrag von judith81 14.04.11 - 10:37 Uhr

Hallo,
unsere Johanna geht seit Januar (kurz vorm 3. Geburtstag) vormittasg in den Kindergarten. Es ist bei uns genau das gleiche, sie weint jeden Tag beim Abschied, kurz darauf spielt sie dann, wenn ich sie abhole sagt sie "es war schön, ich hab gemalt etc". ... sie ist auch eher schüchtern und zurückhaltend und sehr beliebt. Johanna würde auch lieber daheim bleiben. Ich denke sie weiß, dass ichmit ihrem kleinen Bruder daheim bin .....andererseits gefällt ihr das Basteln etc. schon gut.
Meine Cousine erzählte mal, dass ihr Mädel immer beim Abschied weinte, vom 1. Kindergartentag bis zum Letzten ..........aber jeden Tag sagte sie "es war schön". Denke es gibt viele Kinder, die einfach unterschiedlich sind und wir müssen sie einfach so nehmen wie sie sind.
Mir fällt es auch immer schwer, wenn sie weint ................das tut weh, aber ich sage mir: da muss ich durch.
Lg
Judith

Beitrag von ann-mary 14.04.11 - 10:39 Uhr

Hi,

mein Sohn ist auch erst seit letztes Jahr im August im KiGa und auch eher einer der ruhigen Sorte.

Zwischenzeitlich ist er aber sehr aufgetaut und er ist zu einem richtigen Rabauken herangewachsen.

So wie deine Tochter, hatte es mein Sohn auch eine Zeitlang getan, also zwar nicht geheult, aber vehement auf den Boden gestampft und immer wieder gesagt, dass er nicht in den KiGa gehen will.

Das ist normal !!

Gibst du einmal nach, hast du verloren. Also wenn im KiGa alles gut läuft und sie sich wohl fühlt, ist doch alles prima.

Diese "Phase" vergeht und kommt auch schonmal wieder, sicherlich auch später wenn sie zur Schule müssen. ;-)

HG ann

Beitrag von silberhauch909 14.04.11 - 11:30 Uhr

Hallo!

Ich habe gehört, dass das normal ist bei Kindern, die erst mit ca. 3 Jahren in die Kita kommen. Schließlich waren Sie es bis dahin gewöhnt, bei Mutti zu sein.

Ich habe einen Sohn und er war mit 1,5 Jahre schon in der Kita. Er ist damit "aufgewachsen" ,dass er zur Kita muss. Er freut sich auch jeden Tag darauf mit den anderen Kindern zu Spielen und neue Dinge zu erleben, die er vielleicht nicht zu Hause geboten bekommt.