die 2. : Käufer hat Artikel angeblich nicht erhalten

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von daskleineboot 14.04.11 - 10:34 Uhr

Hallo,

die Details schrieb ich ja schon in dem Threat gestern.

Nun schreibt mir die "Dame" bei Ihr im Postamt läge nichts vor !!

und schreibt ich "solle mir gefälligst was einfallen lassen"

Mitlerweile bin ich fest davon überzeugt, dass Sie die Ware erhalten hat.

Normalerweise habe ich kein Problem damit dass Geld zurückzuüberweisen. Aber wenn ich im Recht bin und dann auch noch bedroht werde.. ist es auch bei mir mit der Kulanz vorbei.

habe allerdings nicht den Nerv mit ständig damit auseinander zu setzten.

Kann Sie mich belangen ?? ggf mir mit dem Anwalt kommen Wie sieht es rechtlich aus . da ja Aussage quasi gegen aussage steht ??

Und hat sich irgendwelche Möglichkeiten mich bei Ebay zu "Boykotittieren" Ausserdem fühle ich mich echt bedroht



Beitrag von carrie23 14.04.11 - 10:38 Uhr

Unversicherter Versand geht zu Lasten des Käufers, sicher könnte ise einen Anwalt einschalten aber die meisten drohen nur damit und zu einem Verfahren würde es höchstwahrscheinlch nicht kommen.
Ich würde ihr schreiben dass es nicht dein Problem ist wenn die Ware unversichert nicht ankommt, hätte sie dies umgehen wollen hätte sie versichert wünschen müssen.
Außerdem würde ich ihr schreiben dass du Zeugen hast dass du die Ware versendet hast-halt ein bisserl bluffen und wenn sie nicht aufhört dich zu bedrohen SIE mit einer Anzeige rechnen kann.
Du wirst eine negative Bewertung erhalten, damit rechen auf jeden Fall, ansonsten hast du nichts zu befürchten.
Die Bewertung kommentierst du mit: Unversicherter Versand gewünscht geht zu Lasten des Käufers.
Nicht pampig werden das schadet dir bei zukünftigen Käufern mehr als eine sachliche Antwort.

Beitrag von line81 14.04.11 - 13:42 Uhr

Lass Dich doch von sojemanden nicht ärgern!

Also für mich wär der Fall abgeschlossen.
Schreibe abschließend, dass Du bei Verlust beim unversicherten Versand nichts machen kannst und es Dir leid tut. Ich würde dann auch nichts mehr reagieren. Ebay kann Dir nichts und nen Anwalt schon gar nicht.

Außerdem rate ich Dir, sie auf die Liste gesperrter Mitgleider setzten zu lassen (können bis zu 5000 frauf) und so kann sie nicht nochmal bei dir was kaufen und dir eventuellen weiteren Ärger ersparen!

LG Line

Beitrag von gaeltarra 14.04.11 - 14:44 Uhr

Hi,

sage ihr, dass der unversicherte Versand IHR Risiko ist!

Und DU (!!) musst einen Nachforschungsantrag stellen, nicht die Käuferin! Den stellst du bitte. Dass bei ihr iim Postamt nichts vorliegt - klar, wenns auf dem Postweg verlorengegangen ist.

Dann: du bittest sie um den Namen der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters, mit dem Sie bei der Post gesprochen hat und sagst, dass du da selbst jetzt anrufst. Mal sehen was sie antwortet.

Du schreibst ihr, dass du einen Nachforschungsantrag gestellt hast und dich diesbezüglich melden wirst. Ansonsten, wie gesagt, sei es ihr Risiko.

Und DU machst GAR NICHTS. Die Negative kann dir am Buckel vorbei. Wenn sie den Anwalt einschalten will, bitteschön. Du bittest Sie diesbezüglich um Name und Anschrift, damit du dem (Ihren) Anwalt schon mal deine Unterlagen zukommen lassen kannst (sprich Schriftverkehr).

Wenn die Post sich meldet bezüglich des Nachsendeantrags (sprich: nichts gefunden wahrscheinlich), teilst du das der Käuferin mit. Das ist die EINHIGE Reaktion, die du noch machst.

Und: Auf die Liste, sperren.

https://signin.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?SignIn&UsingSSL=1&pUserId=&co_partnerId=2&siteid=77&ru=http%3A%2F%2Foffer.ebay.de%2Fws%2FeBayISAPI.dll%3FBidderBlockLogin%26guest%3D1&pageType=813

VG
Gael