Ärger mit KV und Urlaubsplanung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von malkasten 14.04.11 - 11:12 Uhr

O man, ich platze bald.
Mein Exmann und ich sind nun seit 2 Jahren getrennt. Er nimmt sein Sohn regelmäßig, aber in der Vergangenheit hat er oft die WE Termine plötzlich umgelegt, manchmal auch sehr kurzfristig. Es ist so, wenn ich "Kindfrei" habe, plane ich natürlich auch meine freien Wochenenden und das auch schon im Vorraus. Schon öfters musste ich kurzfristig umorganisieren, was mich und meinen Partner öfters ärgerte.
Nun lebe ich wieder in einer festen Partnerschaft. Mein Exmann ist nun auch deutlich weiter weggezogen, so dass die Besuchsregelung nur noch alle 4 Wochen ist. Ende letzten Jahres habe ich einen Kalender entworfen, wo ich Urlaube, Besuchswochenenden und so weiter eintrug mit der Bitte, er soll schauen ob ihm das so passt oder es was zu ändern gibt. Ich gehe gerne auf seine Vorschläge ein.
Im März hat er sich nun endlich bemüht. Absprache war z.b. Ostern bei uns, Weihnachten bei Ihm. Nun hat er seinen Job gekündigt und teilte uns die Tage mit,dass er Ostern das Kind will und Weihnachten nicht. Tja, wir wollten Ostern einiges Unternehmen, die Oma`s und Opa`s besuchen, Ausflüge machen usw. Also wieder alles umgeworfen.
Im September möchte er seinen Sohn eine Woche. Ist ja auch ok. Ich teilte ihm mit, die 1. beiden Septemberwochen gehen auf keinen Fall, da wir dort Urlaub ins Auge gefasst haben. Ich habe ihm schriftlich diesen Termin NICHT bestätigt. Desweiteren hat er auch den kompletten August nach seiner Aussage frei. Zu dem Zeitpunkt war ich aber noch arbeitslos.
Nun ergab sich eine Änderung. Ab Montag arbeite ich wieder, und die Praxis ist vom 5.-24. September geschlossen.Ih muss da Urlaub nehmen und in der Zeit wollen wir auch weg fahren. Ich teilte ihm das mit und er geht schon wieder hoch a la : ich würde mich nicht an Abmachungen halten usw. Dabei habe ich ihm per Mail vor einer WOche deutlich geschrieben, dass ich für September noch keine feste Zusage machen kann.
Nun erwartet er von mir, dass ich innerhalb von 14 Tage buche und ihm eine Bestätigung schicke. Was soll das?
Er hat 2 Monate frei und kann sich nun nicht flexibel richten??
Ich arbeite ab Montag wieder Vollzeit und möchte dann wenigstens meinen Urlaub mit meinem Sohn verbringen.
Mein Exmann ist leider sehr bestimmend und kann ausfallend werden. Ich gebe ( oder gab) meistens klein bei aber nun mag ich nicht mehr.

2012 kommt unser Sohn in die Schule, und da kam schon gleich die Aussage, dass er nicht immer den kleinen in den Ferien nehmen kann, wg seiner Arbeit.
So langsam mag ich nimmer. Aber ich will dieses mal auch nicht machgeben, denn dann hat er mich wieder in der Hand. Und ehrlich gesagt, sehe ich es auch langsam nicht mehr ein!!
Kann er mir gerichtlich was anhaben?

LG

Beitrag von maschm2579 14.04.11 - 11:35 Uhr

Hallo,

wenn Du immer springst wenn er es will wird es es so gewohnt sein. Beispiel:

Ostern bei uns, Weihnachten bei Ihm. Nun hat er seinen Job gekündigt und teilte uns die Tage mit,dass er Ostern das Kind will und Weihnachten nicht. Tja, wir wollten Ostern einiges Unternehmen, die Oma`s und Opa`s besuchen, Ausflüge machen usw. Also wieder alles umgeworfen.

Warum wirfst Du alles um? Warum lässt Du dich auf ständiges Wechseln der WE´s ein?

Ich würde weder auf den Urlaub im Sep verzichten noch jedes WE meine Pläne umschmeissen. Wenn Du auch mal nein sagst und er dann halt Pech gehabt hat, nimmt er Dich viell ernst....

lg

Beitrag von malkasten 14.04.11 - 11:42 Uhr

tja, warum lass ich das mit mir machen?? Weil ich es jahrelang mitgemacht habe- ich weiß selbst schuld.
Nun bin ich aber wirklich an dem Punkt wo ich nicht mehr will.. Seit Februar leben wir nun mit meinem Partner zusammen und es ist alles wunderbar und harmonisch. Mein Partner stärkt mir nun den Rücken und ich lerne nun auch NEIN zu sagen.
Mein Exmann wird schnell beleidigend oder versucht mich psychisch unter Druck zu setzen- darin ist er gut.

Aber ich habe doch das Recht zu sagen: Da haben wir Urlaub und du kannst deinen Sohn da nicht sehen.. Gerichtlich kann er mir nichts anhaben deshalb, oder??

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 12:05 Uhr

Nicht wenn du Ihm dafür einen Ersatztermin gibst, er hat schon das Recht euer Kind die Hälfte der Ferien zu haben.....

Beitrag von malkasten 14.04.11 - 12:16 Uhr

das ist mir klar. Er kann den kleinen haben wann er möchte und laut seiner Aussage hat er den August ebenfalls frei. Warum nicht da?!?

Als ich ihn damit konfrontierte, dass wenn unser Sohn in die Schule kommt es wünschenswert wäre wenn er ihn die Hälfte der Ferien nimmt, schaute er etwa so: #schock
Wie ich mir das Vorstellen würde- er müsste arbeiten?!!?! 3 Wochen Sommeferienn ginge auf keinen Fall!!!!
Und was ist mit meinem Job???

Er fordert nur. Es muss immer nach Ihm gehen, sei es Urlaubsplanung, sei es die Wochenenden die er kurzfristig umwirft.
Mein Partner und ich hatten im Oktober 2010 ein WE im Hotel gebucht.Wir wollten seine Familie besuchen, abends ausgehen und ins Fußballstadion.
10 Tage vorher wirft mein Exmann alles über den Haufen. Egal wie ich argumentiert hatte, es half nichts. Er hat was anderes vor und holte sein Sohn nicht ab.

Wie gesagt, ich hatte Ende des Jahres einen Kalender erstellt und hatte für die letze August Woche und die 1. beiden September Wochen Urlaub eingeschrieben. In einer Mail teilte ich ihm aber mit, dass September noch "wackelig" ist, da ich noch nicht weiß wie mein Zukünftiger Arbeitgeber Urlaub nimmt, bzw ob ich genau diese Zeit Urlaub bekomme. Nun verschiebt sich MAL was von meiner Seite aus und er akzeptiert es nicht. Aber ich soll das jedes mal?
Er hat übrigens nichts gebucht o.ä. unser Kind wäre einfach "nur" bei ihm.

Ich sehe es einfach nicht mehr ein, ständig nach seiner Nase zu tanzen.

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 12:25 Uhr

Frag Ihn, wenn der Urlaub gebucht ist, schick Ihm die doofe Bestätigung was machts aus? Die Ex meines Mannes hat anfang mal ne woche vorher gemeint so da habt Ihr die Kinder ich habe gebucht ihr müsst sie nehmen, haben geschwitzt und grad so urlaub bekommen auf Arbeit, und sagten danach das nächste mal nehmen wir sie nicht so kurzfristig.....Man muss reden miteinander, wenns nicht anders geht per Anwalt oder Gericht.....

Frag Ihn mal wieso er sich so saudumm anstellt wenn du Ihm schon so entgegenkommst? Wir wären froh wenn die Ex meines Mannes ihren Arsch von alleine bewegen würde......

Beitrag von malkasten 14.04.11 - 12:33 Uhr

reden. genau da liegt das Problem. Man kann nicht mit ihm reden- er lässt einem teilweise nicht ausreden. Er ist ziemlich dominant und schwierig.

Mein Partner und ich wollen "last minute" buchen, also erst ein paar Wochen davor. Er arbeitet am Flughafen und da gibt es noch einmal spezielle Angebote.

Wie gesagt, er sieht seinen Sohn regelmäßig. Durch SEINEN Umzug ist nun alles komplizierter geworden, und der kleine kann auf Grund der weiten Entfernung nun noch alle 4 Wochen zu ihm.

Verlängerte WE, Feiertage die kurz vor dem WE stehen ist unser Sohn ebenfalls bei seinem Vater, damit die beiden mehr Zeit haben.
Im Juni ist er eine Woche ebenfalls bei seinem Vater.

Mich ärgert es einfach nur, dass ich immer Planänderungen hinzunehmen habe, und wenn ich bei mir was um ein paar Tage nach hinten verschiebt werde ich nieder gemacht bzw ich würde mich nicht an Absprachen halten. Meine Absprache war, dass ich den September noch nicht 100% zusagen kann aufgrund meiner beruflichen Situation.
Er kann den kleinen gerne davor ( wo er frei hat) oder Ende September ( wo er ebenfalls noch frei hat) nehmen.

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 12:37 Uhr

Dann machs per Anwalt, wenn er dazu nicht in der Lage ist mach den Umgang gerichtlich aus, und dann ist es wie es dort steht, musst du dich dann auch dran halten egal ob was dazwischen kommt wie Arbeit oder Urlaubsumlegung.

Hm da hätte ich auch ein Problem mit, wenn wir erst kurzfristig bescheid bekommen, wir müssen wochen vorher unseren Urlaub eintragen sonst haben wir keinen und dann bringt es nichts das wir die Kinder nehmen.

Beitrag von malkasten 14.04.11 - 12:42 Uhr

Ich habe es ihm ja nun mitgeteilt, dass der kleine vom 5.9.-24.9 nicht verfügbar ist.
Sein "Urlaub" ist der komplette August und September. D.h. er hat 8 Wochen frei. Und in diesen 8 Wochen liegen unsere 2 Wochen in dem o.g. Zeitraum. Also hat er noch 5 Wochen flexibel zum gestalten. Das ist meiner Meinung nach ausreichend.
Wann wir nun genau in den 3 Wochen fliegen oder wegfahren liegt in unserem Ermessen. Er hat ja noch ander Optionen- da so viel frei.

Beitrag von silbermond65 14.04.11 - 12:36 Uhr

Ende letzten Jahres hast du ihm die Termine vorgeschlagen mit deinem Kalender.
Er hatte genügend Zeit ,seine Änderungswünsche an dich weiterzugeben.
Ich an deiner Stelle würde jetzt nichts mehr umschmeissen ,und mir schon gar nicht Ostern versauen lassen.
Wenn dein Ex nicht aus dem Pott kommt ,dann ist es sein Problem und nicht deins.
Mach dir mit deinem Kind und deinem Partner schöne Ostern und gut ist.
Was sollte er dir anhaben können? Du bist bemüht um den Kontakt zwischen Vater und Kind und das kannst du ja auch belegen.

Beitrag von babylove05 14.04.11 - 17:47 Uhr

Hallo

Ich würde sagen da hat dein EX nun maö pech gehabt , soll er sich in die ekce stellen und schmollen . Du stehst ihm ja nicht generell im weg ihn zuhaben udn auch im urlaub zuhaben ... tja und nun soll er eben sehen wie er es macht , nicht dein pech. Zieh dein ding durch und gut ist . Is doch klar des er es macht , den du lässt es ja mit dir machen .

Lg Martina