Hilfe!! Zyklus zwischen 40 und 65 Tagen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von cat222 14.04.11 - 11:44 Uhr

Hallo,
hat von euch auch jemand Erfahrung mit unregelmäßigen und extrem langen Zyklen?? Ich hab im September die Pille abgesetzt und bin jetzt im 5.ÜZ. Der letzte Zyklus war dabei mehr als 2 Monate lang.
Hatte jemand die selben Probleme und hat sich der Zyklus selbst normalisiert? Ich war im Februar beim FA er hat gemeint ich könnte evtl. zu viele männl. Hormone haben (hab auch total schlechte Haut bekommen seit Pille absetzen). Aber ich solle noch abwarten bevor er irgendwelche Tests macht, weil sich alles noch einpendeln kann. Oder gibt es Tipps um es schneller wieder alles zu normalisieren?

Schließlich geht mir ja immer viel Zeit verloren, wenn ich ewig auf die nächste Mens warten muss. Bin jetzt am überlegen doch wieder zum FA zu gehen und darauf bestehe dass er die Hormone durch checkt.

Beitrag von sweetbeat 14.04.11 - 11:57 Uhr

#pro zum FA gehen und Hormone checken lassen.

Wenn du nicht weißt was da los ist, kann man dir auch nicht sagen ob es sich von alleine gibt..


Beitrag von apfelschorle81 14.04.11 - 12:05 Uhr

Hallo,

ich kenne das... habe im Jan. 2009 die Pille abgesetzt und sah danach mindestens 1,5 Jahre lang so aus als ob ich gerade mitten in der Pupertät bin... seit letztem Sommer ist es besser und meine Zyklen sind auch wieder etwas normaler...

Schwanger bin ich leider noch nicht - befinde mich gerade im 2. Clomi-Zyklus...

LG

Beitrag von idrissoufinemaja 14.04.11 - 14:10 Uhr

Hallo,
ich habe auch mit einem Zyklus von 58 Tagen angefangen. Meine FÄ hat mir Agnus Castus von Stada (im Internet Medizienfuchs googeln ca. 5,80 für 90 STk) empfohlen. Das ist Mönchspfeffer und er wirkt Zyklus regulierend. Außerdem habe ich Magnesiumbrausetabletten für die GMS genommen.
Damit habe ich den Zyklus nach einem 3/4 Jahr auf pünktliche 28 Tage bekommen. Ich kann meinen ES mittlerweile fühlen und bin beim Vorhersagen besser als mein Doc trotz US!!!
Aber: leider noch nicht SS. Wir haben OAT III!

Viel Glück

Beitrag von beasty22 15.04.11 - 07:34 Uhr

Hallo,

ich hatte auch immer total schwankende Zyklen. Meine Frauenärztin hat mir dann Alchemilla vulgaris Urtinktur verschrieben. Das sind homöopatische Tropfen, sie schmecken echt ekelhaft haben aber super geholfen. Nach nur 2 Monaten war mein Zyklus zwischen 28 und 32 Tagen. Am besten bestellt man die Tropfen im Internet, da sind sie günstiger. LG