Nur Sitzerhöhung statt richtigen Kindersitz im Auto (3 Jahre alt)?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von melmystical 14.04.11 - 13:47 Uhr

Hallo! #winke

Ich habe gerade gesehen, dass es für die Gruppe 15-36 kg auch einfache Sitzerhöhungen gibt. Ich dachte immer, man müsste einen richtigen Kindersitz nehmen?
Was halten ihr von solchen Sitzerhöhungen? Sind die genauso sicher?

#danke

Beitrag von annek1981 14.04.11 - 13:50 Uhr

Hallo,

wir haben seit kurzem eine im Auto liegen, aber nur, wenn wir mal jmd. mitnehmen. Unsere Tochter (3) durfte letztens einen kurzen Weg darauf sitzen, sie ist noch viel zu klein dafür und ich finde es auch nicht sicher. Denke, dass die Kinder in den richtigen Sitzen einfach besser aufgehoben sind.

LG Anne

Beitrag von judith81 14.04.11 - 13:51 Uhr

Hallo,
wir haben einen richtigen Sitz (Concord Transformer XT) im Kombi (den habe ich), im kleinen Auto ist eine Sitzerhöhung drin. Johanna fährt mit Papa zum Kindergarten, in der Sitzerhöhung ........ansonsten immer im Kindersitz, für mal zum Mitnehmen von anderen Kindern sind die Sitze gut, aber sonst finde ich einen richtigen Sitz sinnvoller.
LG
Judith mit Johanna (3 J. 3 Mon.) u Jonathan (19 Mon.)

Beitrag von raena 14.04.11 - 13:51 Uhr

Gesetzlich sind sie in Deutschland noch zugelassen (ich glaube aber erst ab 18 kg).
In anderen Ländern (Österreich z.B.) sind sie generell verboten.

Ich halte gar nichts davon.

Setz dein Kind doch einfach mal drauf und schnall es an und dann schau dir an was passiert.

Der Gurt liegt über den Hals, das Kind kippt nach rechts und links weg. ====> für mich ist das Lebensgefährlich!

Das einzige was man gut mit den Dingern machen kann ist, sie im Restaurant als Sitzerhöhung zu verwenden damit man bei der Suppe nicht so viel kleckert!

:-)

Beitrag von lady_chainsaw 14.04.11 - 13:55 Uhr

>>Das einzige was man gut mit den Dingern machen kann ist, sie im Restaurant als Sitzerhöhung zu verwenden damit man bei der Suppe nicht so viel kleckert!<<

Für´s Kino sind die auch prima #pro, da können die Kinder besser auf die Leinwand gucken #cool

Gruß

Karen

Beitrag von marionr1 14.04.11 - 20:46 Uhr

Hallo!

Weisst du sicher das sie in Ö verboten sind?

Lg Marion

Beitrag von butler 14.04.11 - 13:53 Uhr

Wie sollen diese genau so sicher sein? Ich würde mein Kind da erst raufsetzen wenn andere nicht mehr passen (je nach größe/ gewicht ist das so mit 10/11 Jahren)
Als Notlösung für ein Taxi ok aber ansonsten neeeee
LG

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 13:54 Uhr

Hallo

nein - wurde hier schon oft gefragt - schau mal ein bißchen

sind überhaupt nicht sicher
der ADAC will sie verbieten.

erst letztes Jahr ist ein großes Schulkind - samt Sitzerhöhung - durch die Frontscheibe geflogen.

Bieten keinerlei Schutz, nur Augenwischerei

auch Besuchskinder nehme ich mit sowas nicht mit


Grüße Silly

Beitrag von tauchmaus01 14.04.11 - 13:54 Uhr

Nein, die sind absolut nicht sicher. Auch nicht für einen Weg von 10 m.
Wenn Dein Kind das Schulalter erreicht hat und groß genug ist, kann man drüber nachdenken, aber selbst da ist es niemals so sicher wie ein ordentlicher Kindersitz.

Finde es immer wieder ganz schlimm wenn ich beobachte wie fahrlässig Eltern mit dem Leben ihrer Kinder spielen und sie in solche Erhöhungen setzen.(ich mein nicht Dich=)

Denn eine Sitzerhöhung ist nichts weiter als eine Erhöhung! Kein Kopfschutz, kein Seitenschutz, der Gurt läuft bei den Kleinen noch am Hals lang. Einmal scharf bremsen und schon kann das Kind schlimme Verletzungen am Hals haben.

Lass es lieber, investiere in einen guten Sitz;-)

Mona

Beitrag von melmystical 14.04.11 - 13:58 Uhr

Das ging ja schnell, danke euch allen! :-)

Das bestätigt ja nur meinen Verdacht.

Da mein Sohn mit seinen 3 Jahren schon recht groß ist, haben wir recht früh einen Autositz 15-36 kg gewechselt, aber selbst da denke ich, dass er mir einfach noch zu viel Bewegungsfreiheit hat. Still sitzen ist nicht so sein Ding. ;-)

Jetzt suchen meine Eltern noch für sich selber einen Autositz und da dachten sie an so eine Sitzerhöhung, weil sie halt günstiger sind.

Dann kann ich ich ihnen das ja jetzt ausreden! ;-)

#danke

Beitrag von zahnweh 14.04.11 - 17:32 Uhr

nicht nur bei scharfen Bremsungen.

Bei jeder Kurve, bei jeder leichten geplanten Bremsung (Ampel längst auf rot) kann das weh tun :-(

ich saß mit 11,5 Jahren auf so einem Teil, weil das Gesetz grade aufkam.

Scharfe Bremsungen waren zum Glück nie notwendig. Die Kurven allein taten schon weh.#heul

Beitrag von watru123 14.04.11 - 13:56 Uhr

Das hatten wir gestern erst.

Siehe http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=3108273

LG

Beitrag von 6woche.1 14.04.11 - 16:26 Uhr

Sitzerhöhungen sind doch verboten oder? Gibt doch seit diesem Jahr ein neues Gesetz. Ein Kind muss mindestens 1,50 cm gross sein damit es keinne richtigen Kindersitz mehr braucht. Meine Kinder haben alle einen altersendsprechenden Kindersitz OHNE gehen meine Kinder nicht ins Auto.




Lg Andrea

Beitrag von natalie2910 14.04.11 - 16:59 Uhr

Hallo

Wir haben vor kurzem für unser 3 1/2 jährige Tochter den Römer Kidfix gekauft. Da mein Mann in der Fahrzeugsicherheit arbeitet und ich da auch schon teilweise gearbeitet habe, kam für uns auch nichts anderes in Frage.

Wenn man sieht was schon bei geringen Geschwindigkeiten passieren kann ist das schon beängstigend. Man gibt soviel Geld für alles möglich aus warum dann bei der Sicherheit des eigenen Kindes sparen??

Lg

Beitrag von zahnweh 14.04.11 - 17:28 Uhr

Hallo,

gesetzlich sind sie LEIDER erlaubt.

Sicherheit ist was völlig anderes. Totalkatastrophe trifft es eher.

Ich saß mit 11,5 Jahren selbst auf so einem Teil. Das Gesetzt kam grade auf und mir fehlten nur noch wenige Zentimeter bis zur 1,50 m Marke (bzw. das halbe Jahr bis zum 12. Geburtstag.

1. nach jeder einzelnen Fahrt war ich dankbar (und bin es heute noch) heil angekommen zu sein

2. bei jeder Kurve ist mir das Teil unterm A*** weggerutscht

3. bei jeder noch so leichten und vorbereitetenden Bremsung - wenn die Ampel schon von weitem rot war .. ist mir das Teil nach vorne unterm Hintern weggerutscht. Trotz so Gurthalteankern oder wie man die Dinger nennt

4. Seiten-Aufprallkatastrophe lass dir mal vom ADAC zeigen

5. der Gurt war überall dort wo er nicht sein sollte.

Wenn dir dein Geld wichtig ist, nimm so ein Ding, sind ja billig.
Wenn dir dein Kind wichtig, lass die Finger davon!!!

Und auf die Jahre gerechnet, kostet ein Römer Kidfix (Anschaffung ca. 175 Euro) 22 Euro im Jahrbzw. nicht mal 2 Euro im Monat ... bei 8 Jahre Nutzung.

Gesetzlich sind sie erlaubt.
Aber Sicherheit ist was völlig anderes!

Beitrag von gaeltarra 14.04.11 - 19:53 Uhr

Hi,

nein! Und irgendwann werden die verboten, nehme ich an.

Wir werden unserer Maus, wenn sie ihn braucht, einen Kindersitz 6 - 12 Jahre kaufen. Stichwort: Seitenaufprallschutz!

VG
Gael