Absolut Ratlos ... ( lang )

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von demi1987 14.04.11 - 14:26 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Ich weiss gar nich ob das wirklich hierher gehört aber ich muss einfach mal Druck ablassen.

Aaalso ...

Ich bin alleinerziehend, derzeit in der 27ten Woche schwanger und habe meinen knapp 2 Jährigen Sohn rund um die Uhr bei mir ( da er keinen Krippenplatz oder ähnliches hat ).

Mit dem Familienzuwachs wäre die jetztige Wohnung zu klein also habe ich mir eine größere Wohnung gesucht und hatte auch die Umzugsgenehmigung von der ARGE.
Zum 01.06.2011 ziehe ich um und bin dann auch in meiner neuen Wohnung mit der ARGE dort ist auch schon alles geklärt so dass ich ab 01.06.2011 auch meine Leistungen erhalte.

Ich hab ALLES getan ....

Aktuelle Wohnung gekündigt,
meine Konten hier aufgelöst ( und ein neues dort eingerichtet wo ich hinziehe ),
meinem Internetanbieter bescheid gesagt,
Strom und Heizung hier abgemeldet,
Kabel Deutschland gekündigt weil ich dass dort wo ich hinzieh nicht mehr nutzen kann,
meinen Sohn da in der KiTa angemeldet,
meine Anträge hier alle gestellt,
usw usw usw usw


So damit auch ja alles rechtzeitig fertig wird.
Und jetzt kurz vor knapp fällt der ARGE hier nichts besseres ein als mir mitzuteilen dass sie die beantragte Doppelmiete ( wegen Kündigungsfrist ) NICHT übernehmen.

Die ARGE hier übernimmt es nicht weil sie das nur machen wenn der Umzug innerorts stattfindet und dann nur für 1 Monat.
Die ARGE am neuen Wohnort übernimmt es nicht weil es ist ja da und dort, das muss vor Ort gemacht werden.
Das Sozialamt kann mir nicht helfen weil ich nicht zu den Personen gehöre die von dort Leistungen erhalten können.
Meine Verwandten, Bekannten, Freunde können mir nicht helfen.

So hier bleiben ist keine Option da alles schon gekündigt wurde und ich ausserdem logischerweise meinen neuen Mietvertrag schon unterschrieben habe und es mich insgesamt 1500 € kosten würde denen jetzt mitzuteilen : Ach ich kann doch nich weil ....

D.h. wenn ich umziehe habe ich 1400 € Schulden weil ich die Miete für die jetztige Wohnung nicht zahlen kann .... und wenn ich nicht umziehe sitze ich auf der Strasse UND 1500 € Schulden.


Ich kann nicht mehr. Ich weiss grade nicht mehr wo mir der Kopf steht, was ich machen soll oder was auch immer.

Sorry für das ganze #bla

Vielleicht hat ja eine/r von euch noch ne Idee.

Liebe Grüße Demi

Beitrag von alagdolwen 14.04.11 - 14:31 Uhr

Kannst Du vielleicht mit Deinem jetzigen Vermieter reden, ob er bereit wäre, die Kündigungsfrist zu verkürzen, wenn Du früher für einen Nachmieter sorgst?

Wenn Du Dich dafür einsetzt, per Annoncen... einen Nachmieter zu finden, der früher einziehen kann und somit die fehlende Miete ersetzt... vielleicht hast Du dann Glück?

Kommt natürlich auf den Vermieter an.

Beitrag von demi1987 14.04.11 - 14:39 Uhr

Das hatte ich vergessen ich darf keinen Nachmieter für die aktuelle Wohnung suchen weil dass mehr oder weniger eine Einrichtung ist

Hier müssen sich Nachmieter bei Sozialpädagogen vorstellen und dann entscheiden die Sozialpädagogen darüber ob die Person einziehen dürfen

Beitrag von janimausi 14.04.11 - 14:35 Uhr

Hmm, ich muss dich mal fragen,w eiß man so was nicht vorher?
Wenn ich umziehe, dann zahle ich ja nicht auch für 2 Wohnungen 3 Monte doppelt Miete...

Warum sollte das das Arbeitsamt machen?

Versuch schnellstmöglich einen Nachmieter für deine Wohnung zu finden, etwas anderes kann ich dir im Moment nicht raten.
Und sprich ganz dringend mit deinem alten Vermieter, ob es da evtl. noch eine andere Möglichkeit geben würde...
Zur Not auch eine Ratenzahlung, auch wenns im Monat 50€ sind.


LG

Beitrag von annimausibennibaer 14.04.11 - 14:36 Uhr

Hi ! Also entweder würde ich das versuchen was meine "vorrednerin" schon sagte, oder aber hast du keine Mietkaution gezahlt die du zurück bekommen müsstest? Oder aber frag deinen jetztigen vermieter ob er bereit wäre die letzte miete in kleinen raten anzunehmen

Viel Glück!

Beitrag von beat81 14.04.11 - 14:38 Uhr

Huhu,
bist du denn irgendwie auf den letzten Drücker damit unterwegs? Ich meine, normalerweise kündigt man ja ne Wohnung 3 Monate bevor man auszieht und zieht dann in die neue Wohnung. In der 27. SSW... da hattest du ja schon was Zeit, oder? Ich kann die Arge da schon verstehen. Oder hast du so lange auf die Zustimmung der Arge gewartet und konntests deswegen nicht früher kündigen? Denn wenn es so wäre, dann würde ich mich nochmal bei denen beschweren, so geht es ja nicht...

LG beat

Beitrag von marjatta 14.04.11 - 14:39 Uhr

Auf zum Mieterschutzbund und zu den Beratungsstellen von ProFamilia/Caritas.... Die können Dir vielleicht helfen.

Ansonsten mit dem alten Vermieter eine Ratenzahlungsvereinbarung versuchen zu erreichen.... Begründung, Jobsuche / Wohnungsgröße usw. usf.

Gibt ausreichend Vermieter, die froh sind, wenn sie das Geld dann noch sehen. Gleichzeitig Nachmietersuche einsteuern und den Vermieter fragen, ob das für ihn in Ordnung wäre, wenn ein Nachmieter vorzeitig in die Wohnung einzieht. Kein Vermieter verliert gerne Geld. Und mit etwas Geschick kannst Du da eine für Dich gangbare Lösung raushandeln

Wünsche Dir viel Erfolg. Ja, ja die ARGE ist und bleibt ein Verweigerungsladen.

Gruß
marjatta