mussste von euch jemand nach 6 mon. abstillen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von agra 14.04.11 - 14:35 Uhr

hallo

und zwar bin ich seit wochen krank.und ich komm einfach nicht mehr auf die beine.meine ärztin sagte nun dass sie mir empfehlt wenn ich 6 monate voll gestillt habe, abzustillen :-(

wenn man stillt ist man anfälliger.

oh man, das ist absolut nicht das was ich wollte.ich wollte wie bei meinem sohn mindestens bis zum 1 geb.stillen.finds so total praktisch.und so kuschelig.

hat von euch jemand mit 6monaten dann abgestillt?
wie stillt man sanft ab?meine tochter nimmt keine flasche.kann man sie da überhaupt dran gewöhnen?bereut ihr es?

meine ärztin sagte noch am ende und vielleicht haben sie glück und sie schläft dann durch wenn sie flasche kriegt.

das ist doch keine garantie?oder schlafen eure flaschenkinder aufeinmal durch?

ich würd mich auf eure erfahrungsberichte freuen.

Beitrag von zwillinge2005 14.04.11 - 14:52 Uhr

Hallo,

"wenn man stillt ist man anfälliger. "

Und Deine Ärztin erzählt Unsinn!

Warum und für was soll man anfälliger sein, nur weil man stillst?

Bist Du Unterernährt? Daran kann man etwas ändern. Wir besitzen in Deutschland Geschäfte, in denen man Nahrungsmittel käuflich erwerben kann.

Hast Du Schlafmangel? - Frag mal andere Mütter unabhängig von der Ernährungsweise.

Alle Kinder, die künstliche Säuglingsnahrung bekommen, schlafen mindestens 12 Stunden am Stück und alle gestillten Kinder nicht? - Schönes Ammenmärchen!

Welche Erkrankung hast Du denn?

LG, Andrea

Beitrag von jumarie1982 14.04.11 - 14:56 Uhr

#danke

Beitrag von ellalein 14.04.11 - 14:56 Uhr

Ich musste nicht zwangsläufig abstillen,ich wollte es aber,habs mit 6 1/2 Monaten dann gemacht.Ich hab eh Neurodermitis,aber nicht so schlimm ausgeprägt,hatte es ab und zu schon in der Schwangerschaft wieder in Schüben,aber da gings noch....
Nach der Schwangerschaft,ging es wieder los und nach einer Weile hatte ich es an Stellen wo ich das noch nie hatte,auch im Gesicht,ich fühlte mich unwohl in meiner "Haut" wollte nur noch Cortison haben und hab dann abgestillt,um mich endlich wieder wohl zu fühlen und rauß zu trauen und ständig zu denken ich werd angeglotzt.
Andererseits muss ich aber auch sagen,ich hab zwar gern gestillt aber ich hatte es nie vor länger als 6 Monate zu tun,ich fand es auch dann irgendwie nicht mehr schön,mich hats genervt,meine Brust immer rauß zu holen,ich wollt wieder Klamotten tragen,die nicht immer so sind das ich immer und überall Stillen könnte und wieder ein wenig meine "Freiheit" zurück.Für mich wars nich so das Problem dann abzustillen.
Ich hab bevor ich das komplett machte meine Tochter an die Flasche heran geführt,hab versch. Aufsätze probiert.Bis ich einen hatte der klappte.
Und ich kann für meinen Teil zumindest bestätigen,das meine Tochter seitdem sie abgestillt war und Brei bekam,ich stillte ja nich mehr voll sondern nur noch Nachts und Nachmittags zu dem Zeitpunkt....dann durchschlief.Das tut sie auch bis jetzt ohne Probleme...ich hatte also Glück was das betrifft.
Mir gings also körperlich gut nach dem abstillen und Larina schläft seitdem auch schön in ihrem eigenen Bettchen ohne Probleme.
Bin froh es gemacht zu haben und nein ich hab es nie bereut.

liebe Grüße ella und larina 9Mo #winke

Beitrag von berry26 14.04.11 - 15:27 Uhr

Hi,

also ich kann dir nur sagen, das ich eigentlich seit ich stille viel weniger krank bin als vorher. Ich hatte die letzten Jahre echt Probleme mit meinem Immunsystem und seit die Kleine auf der Welt ist, gehen alle Infekte an mir vorbei.#huepf

Deine Ärztin erzählt also ziemlich viel Blödsinn! Stillen beeinflusst dein Immunsystem nicht und was durchschlafen angeht. Meine Kleine isst abends mit uns warm (ordentlich große Portion!) und hat noch NIE durchgeschlafen!
Sättigung und durchschlafen haben definitiv nichts miteinander zu tun!
Du kannst ja auchmal ins Schlafforum schauen. Da findest du genug Flaschenmütter deren Kinder auch nicht durchschlafen.

LG

Judith

Beitrag von putzemann 14.04.11 - 15:35 Uhr

hi

unsinn!blödsinn!
such dir einen anderen arzt!
tu es nicht (wenn du weiter stillen willst!!)

vielleicht findest du da was:
http://www.still-lexikon.de/

aber sorry,das ist echt blödsinn....

gute besserung!

Beitrag von frau_e_aus_b 14.04.11 - 20:59 Uhr

Bei mir hat "Orthomol natal" sehr gut geholfen... hat mir mein Arzt empfohlen.

Zum Thema Flaschenkinder und Durchschlafen:
ich kenn so einige Flaschenkinder die erst spät durchgeschlafen haben (2Jahre +)

Genauso kenn ich viele Stillkinder die schon recht früh (unter 1Jahr) durchgeschlafen haben

Das hat nix mit der Ernährung zu tun

LG
Steffi

Beitrag von sarahjane 14.04.11 - 22:16 Uhr

Wenn Du aus gesundheitlichen Gründen Dein Kind von der Brust entwöhnst, ist dies vollkommen okay. Nur eine gesunde, zufriedene und ausgeglichene Mutter kann sich adäquat um ein Baby kümmern.

Durchschlafen ist eine Frage der Hirnreife und hat mit der Art der Milchnahrung nichts zu tun.


Gute Besserung!

Beitrag von lilly7686 15.04.11 - 06:48 Uhr

Guten Morgen!

Welche Erkrankung hast du denn?
Es gibt tatsächlich Frauen, an denen das Stillen sehr zehrt.
Aber ich kenne niemanden, der anfälliger für Krankheiten wurde #kratz

Wenn du weiter stillen möchtest, dann kann ich dir nur empfehlen, das auch zu tun.
Trotzdem ist deine Gesundheit wichtig!
Da du nicht schreibst, was du hast, gehe ich jetzt mal von "Wintererkrankungen" aus, also Erkältungen usw.
In dem Fall würde ich dir raten, erst mal auf deine Ernährung achten. Ausgewogenes, vitaminreiches Essen ist wichtig!
Evtl. kannst du dir auch so Multivitaminpräperate aus der Apotheke (oder aus der Drogerie ;-)) holen.

Zum Auskurieren würde ich vorschlagen, du suchst dir jemanden, der dir ein paar Tage lang ein bisschen hilft.
Ich hatte kürzlich einen Magen Darm Virus. Meine Stiefmama hat sich gefreut wie nur was, als ich sie gebeten hab, mit der Kleinen ein bisschen spatzieren zu gehen (sie fährt unheimlich gerne Kinderwagen, das geht aber normalerweise nicht, weil mein Kind ein absoluter Tragling ist).
Den Haushalt kann man auch mal ein paar Tage liegen lassen.
Vielleicht kann jemand zu dir in die Wohnung kommen und sich mit deinem Baby beschäftigen und es dir nur zum Stillen bringen?
Bzw. jetzt kommt eh das Wochenende, der Papa soll das machen ;-)

Du kannst während dem Stillen auch Medikamente nehmen!
Erkundige dich da bitte bei embryotox.de und schau, was du nehmen darfst.
Paracetamol und Ibuprofen sind zum Beispiel Schmerzmittel der Wahl in der Stillzeit.

Ich wünsche dir gute Besserung! Und nochwas: der Winter ist bald vorbei :-)

Liebe Grüße!