kaiserschnitt oder spontan geburt ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von sarah-angel 14.04.11 - 15:22 Uhr

Hi leute ich bin nun in der 33 ssw und muss mich bald im kh vorstellen bin mir aber noch unsicher was ich genau machen möchte normal endbinden ?? ich muss dazu sagen ich habe sehr große angst davor wegen den schmerzen bin ziemlich weh leidg was das angeht hab es auch öfters in meine familie erlebt das es immer zu einen kaiserschnit raus gelaufen ist weil irgendwas schief ging den kaiserschnitt seh ich nicht so bedrohlich an nur was mir daran nicht passt ist die pda spritze im rücken aua ich sag ja bin ziemlich ängstlich würde deshalb mal euren rat einhollen was sagt ihr oder würdet ihr mir empfehlen lg sarah

Beitrag von alicja82 14.04.11 - 15:25 Uhr

Hi sarah.
das muss jeder für dich entscheiden.dein erstes kind??

die pda empfand ich als gar nicht schlimm da sie bei einer wehe gesetzt wird,und ich habe bel spontan entbund da ich zb auf keine fall einen kaiserschnitt wollte.
:)
lg alicja

Beitrag von sarah-angel 14.04.11 - 15:39 Uhr

ja ist mein erstes baby

Beitrag von carolinkuhs 14.04.11 - 15:25 Uhr

Das kann wohl keiner für dich entscheiden...

Beitrag von beat81 14.04.11 - 15:27 Uhr

Huhu,
also ich kann jetzt nur mal aus meiner Erfahrung heraus sprechen:

Ich hatte eine spontane Entbindung. Das war sehr schmerzhaft, ich habe allerdings auch auf sätliche Schmerzmittel verzichtet. Nach der Geburt hatte ich noch ein bisschen mit dem Dammriss zu tun, was aber kaum der Rede wert war. Ich muss sagen, direkt nach der Geburt hatte ich überhaupt keine Schmerzen. Vor ein paar Jahren wurde ich am Bauch operiert und ich hatte danach viel mehr und auch länger Probleme mit Schmerzen und der Narbe als nach der Entbindung. Ich denke, die schmerzärmste Kombi ist eine Spontangeburt mit PDA. Die PDA soll wohl auch nicht schlimm sein, manche Frauen merken es kaum. Vielleicht verträgst du die Wehen aber auch so gut, dass du auf Schmerzmittel verzichten willst. Es tat zwar weh aber ich werde diesmal wieder versuchen ohne Schmerzmittel zu entbinden und auf die natürlichen Schmerzmittel meines Körpers zu vertrauen.

LG beat

Beitrag von 0179tina75 14.04.11 - 15:27 Uhr

ich wollte bei meiner großen auch erst einen kaiserschnitt und bin sehr froh darüber das "wunder geburt" erlebt haben zu dürfen. klar hast du schmerzen nur sind die nach der geburt vergessen, der moment, gleich danach meine motte in den armen zu halten .... den erlebt man nie wieder.
ich hoffe das ich auch diesmal wieder normal entbinden darf.

schönen tag und lg
tina

Beitrag von janimausi 14.04.11 - 15:28 Uhr

Ich kann ganz ehrlich nicht verstehen, wie man sich so was fragen kann.
Das hier im Forum ja nun mehr zählt, was die Mutter von Schwangerschaft und Entbindung hält und möglichst wenig Stresas haben möchte und die Kinder da dann auch schonmal in der 37ssw eingeleitet werden kennt man ja nun schon zur genüge.
Aber dem Kind den Stress vom Kaiserschnitt absichtlich auszusetzten, weil man solche Angst vor den Schmerzen hat find ich schon echt hammer hart.

Ein Kaiserschnitt ist für ein Baby immer eine viel, viel größere Belastung, wie eine normale Geburt.
Da kann sich dein Kind darauf einstellen auf die Welt zu kommen und wird nicht aus dir heraus gerissen.
Vor allem ne PDA kannst du dir auch unter einer normalen Geburt setzen lassen, dann hast du keine Schmerzen mehr!
Es gibt zudem viel, verdammt viele Frauen, denen das Geburtserlebnis als solches fehlt.
Vor allem sind das ganz viele, die einen Kaiserschnitt haben wollten.

Aber sicherlich, es geht nicht darum, wie dein Kind am besten auf die Welt kommt, sondern wie es für dich am besten ist!

Beitrag von becca78 14.04.11 - 15:36 Uhr

...oh doch, verstehen kann ich es, dass frau sich diese Frage stellt. Das Problem ist nämlich diese Ungewissheit vor der ersten Geburt...

In meiner ersten Schwangerschaft hab ich mich auch hin und wieder gefragt, ob ich das eigentlich "schaffe", ein Kind spontan zu gebären. Diese Zweifel bestehen einfach. (Eine Spontangeburt kann unheimlich unterschiedlich verlaufen. Ein KS ist geplant und verläuft (für das Op-Team) immer gleich und ist schon "Routine"...)

Natürlich geht das nicht jeder Frau so...

Bisher hab ich zwei Kinder spontan entbunden und bin total froh, dass alles komplikationslos verlief und ein KS nicht zur Debatte stand.

Ich habe zwei Mal die Erfahrung einer schweren Bauch-Op machen müssen und würde mich daher nie freiwillig für einen KS entscheiden.

Aber ich finde es völlig respektlos und anmaßend von dir, die Fragestellerin so anzugreifen!

Beitrag von mellipirelli1015 14.04.11 - 15:39 Uhr

#contra

Beitrag von gsd77 14.04.11 - 15:28 Uhr

Hallo,
ich bin mit meinem 4. Kind ss und ich habe 3 Spontangeburten hinter mir ( 13 Stunden, 3 Stunden und 7 Stunden ) und alle 3 waren halb so wild. Habe die ersten beiden auch ohne jegliche Schmerzmittel entbunden.

Bin jetzt in der 35.SSW mit einem Leichtgewicht das immer noch in BEL liegt und ich muss zugeben ich fürchte mich sehr vor einem KS!

Alles Liebe und Gute gsd77 mit Bauchmaus 35.SSW

Beitrag von corikn 14.04.11 - 15:32 Uhr

Also ich hatte beim ersten Kind einen Kaiserschnitt (wegen BEL) und jetzt möchte ich spontan entbinden (wenn mein Murkel richtig liegt...). Natürlich habe ich den KS gut überstanden, ABER das ist immer eine OP mit einem langen Schnitt. In den ersten Tagen konnte ich mich nicht so selbstständig um mein Baby kümmern, wie ich gewollt hätte. Ich hab meine kleine auch erst ne knappe Stunde nach der Geburt richtig sehen und fühlen können, mußte im Aufwachraum warten, dass die SDA zurückging... (Nebenbei der Piks bei der PDA oder SDA ist nicht so schlimm, wird ja vorher noch betäubt.) Wenn du Angst vor Schmerzen hast, bedenke, dass ein KS vielleicht nicht während aber dafür NACH der Geburt noch länger Schmerzen verursachen kann/wird.

Ich will dir keine Angst, sondern eher Mut machen! Wir sind viel stärker und können viel mehr aushalten, als wir uns jetzt vorstellen können! Auch du hast Kräfte in dir, von denen du noch nix weißt!

Und zum Thema, dass es in deiner Familie häufiger probleme gab und daher öfter KS gemacht wurden, du bist du und das heißt gar nix!

Lg, Cori mit Paula (2 1/2) und Minimum morgen 27. SSW

Beitrag von zweiunddreissig-32 14.04.11 - 15:35 Uhr

Die PDA merkst du fast gar nicht und das befreit wirklich vor Schmerzen. Bevor gestochen wird, betäubt der Anästesist die Einstichstelle.
Was in deiner Familie war, sollte für dich keine Rolle spielen, da jede Geburt anders ist.
Ich hatte erst Einleitung, dann Kaiserschnitt. Die Schmerzen danach waren wirklich höllisch und ich konnte mich nicht um mein Kind kümmern. Tagsüber hat das mein Mann gemacht, aber nachts war schlimm, da ich nicht mal aufstehen konnte und jedesmal, wenn der Kleine geschrien hat und angelegt werden wollte, musste ich die Schwester rufen. Diese Hilfslosigkeit ist echt deprimierend.
Dabei habe ich gesehen, wie leicht meine Zimmernachbarin nach einer Spontangeburt es hatte. Sie ist schon nach paar Stunden nach der Geburt aufgestanden, und nach einem Tag wurde sie schon entlassen. Wogegen ich die ersten drei Tage ans Bett und Katheter gefesselt war und mich mit Schmerzen rumplagen musste.
Überleg es dir gut. Besprich deine Ängste bei der Vorstellung im KH. Wenn ein KS aus medizinischem Grund sein soll, dann ist es so. Wenn es keine Notwendigkeit besteht, dann lieber spontan.

Beitrag von marjatta 14.04.11 - 15:36 Uhr

Ich persönlich halte nichts von KS, weil die Ärzte immer nur über die Risiken für die Mütter informieren, aber die Risiken für die Kinder außen vor bleiben. Rückmeldung von Kinderärzten in meiner Umgebung sind: Risiko von Anpassungsschwierigkeiten nach der Geburt mit Aufenthalt in der Neugeborenen-Intensiv, später Atemwegssyndrom und verminderte Stressresistenz. Soll noch andere Sachen geben, die ich aber nicht genau kenne.

Ich habe meinen "Großen" spontan mit PDA entbunden. Kann ich Dir also nur empfehlen. Dachte auch, ich wäre wehleidig. Ist aber während der Wehen gar nicht so gewesen. Die Vorwehen hab ich mit Bauchtanzübungen gut in den Griff bekommen / verarbeitet. Und als es dann richtig losging, hab ich mir die PDA setzen lassen. Es war dadurch eine sehr schöne Geburt.

Gehst Du in einen Geburtsvorbereitungskurs? Dann sprich dort mit der Hebamme über Deine Ängste. Wir haben heute die Möglichkeit einer spontanen Entbindung ohne Schmerzen, dann sollten wir sie auch nutzen. Ich finde KS ist immer nur eine Notoperation und sollte als WunschKS von den Frauen selbst übernommen werden. Leider verdienen die KHs daran und dann wird immer irgendwie eine Indikation gefunden, damit man es auf KK-Kosten machen kann.

Muss aber letztlich jeder für sich entscheiden.

Gruß
marjatta

Beitrag von melly1990 14.04.11 - 17:17 Uhr

hey ich habe bei meinem ersten kind normal endbunden ! und durch freundin weiß ich das das nicht gerade toll sein so ein kaiserschnitt lass es passieren wie es soll !

ich finde dennoch wn du normal endbindest die schmezen gehn weg und du hast dein baby direkt bei dir bei kaiserschnitt ist das nicht der fall du darfst nicht viel machen musst drinne bleiben usw