Heute war Transfer, aber die Neuigkeiten waren nicht so gut ...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nico-m 14.04.11 - 15:42 Uhr

Ihr Lieben,
ich brauche einige Worte von Euch. Vertraue mich sonst gerade niemandem an - außer Euch Urbanerinnen.:-(

Wir machen gerade unsere erste IVF. Grund sind meine schwer durchgängigen Eileiter. Am Montag war Punktion: 20 Eizellen.
Da waren wir zuversichtlich, dass die eine fröhliche Befruchtungsparty feiern, aber...

... dem war nicht so, wie wir beim heutigen Transfer-Termin erfuhren. :-(

Mein KiWu-Doc bot uns nach der Punktion an, die Befruchtung zu splitten, also eine Hälfte IVF, eine Hälfte ISCI (ohne Aufpreis). Damit wollte er sichergehen, dass wir heute auf jeden Fall was zurückkriegen.

Und er hatte Recht mit seiner Vorahnung!
Keine (!) Eizelle hat sich durch IVF befruchten lassen. #schockKeine! Er meinte, irgendwas mit der Interaktion zwischen Samenzelle und Eizelle muss nicht gestimmt haben. Warum dies so ist, sei aber noch nicht erforscht.

Das ist doch so deprimierend. #schmoll Da denkt man, es liegt "nur" an den Eileitern, aber sonst wird schon alles funktionieren. Und dann kriegt man immer mehr den Eindruck, dass es einfach nicht sein soll, dass die Natur einfach nicht will, dass wir beide uns fortpflanzen. Das tut so weh.

Aber ich möchte nicht nur schimpfen. Zum Glück war die ISCI erfolgreich, von zehn Eiern ließen sich fünf befruchten. Wir haben nun 3 befruchtete Eizellen zurückbekommen: einen Vierzeller, einen Sechszeller und einen Neunzeller. Ich bin ja froh, dass der Doc so hellseherische Kräfte hatte...

Er meinte, dass ich - anders als man bei meinem Alter (38) vermuten würde - noch sehr fleissig Eichen produziere, und die auch von guter Qualität waren. Das ist das einzige, was mich gerade beruhigt: Dass ich vielleicht doch noch etwas Zeit habe, um Kinder zu bekommen.

Hat jemand ähnliche ernüchternde Erfahrungen gemacht und die IVF-Befruchtungsrate war Null?
Wie geht Ihr mit solchen Diagnosen um?
Wie bewahrt Ihr Eure Zuversicht?

Ich freue mich über jede Antwort.
#danke

Beitrag von kinderwunsch89 14.04.11 - 15:53 Uhr

Lass dich #liebdrueck

Ich kann gut verstehen wie du dich fühlst. Man denkt endlich weiß man woran es liegt das es nicht klappt und denkt jetzt klappt es bald und dann kommen immer wieder neue Befunde dazu.

Beitrag von alexnana 14.04.11 - 16:09 Uhr

Hey
also bei unserer IVF hatten wir von 9 EZ keine Befruchtung!
Das war Horror, ich war am Boden.
Dann kam einen Tag später der Anruf, oh doch 1 eher schlechte wie rechte EZ die Transferiert wurde. Neg.

Beim 2. Versuch wurde auch gesplittet, dann haben wir aber bei der IVF mehr Erfolg gehabt wie bei der ICSI.
Also ist alles echt immer abhängig von soooo vielen Faktoren. Ein 9 zeller hört sich schon mal gut an und wenn ihr dann schon mal 3 genommen habt, dann sieh es positiv....

Ich drück dir die Daumen..

Lg Nana

Beitrag von drallerhase 14.04.11 - 16:18 Uhr

na dann wünsche ich dir alles glück das es was wird mit deinen würmchen.
du machst mir da nicht geerade viel hoffnung mit dem was dein alter betrifft,ich bin auch schon 38 und habe hoffentlich nächsten monat meine erst icsi
lg gabi