Kur abgelehnt wegen zu großer gefahr

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nici20285 14.04.11 - 15:59 Uhr

Hallo ihr lieben...

hatte vor einiger zeit ja schonmal geschrieben das mein Frauenarzt mir zu ner kur geraten hatte auf grund der ganzen umstände.....

unteranderem hatte er auch reingeschrieben den fachbegriff "....irgendwas mit effiziens oder so... also irgendein begriff davor "

ebenfalls ist die krankenkasse nun der meinung das sie die kur nicht genehmeigen können das sie der meinung sind das wenn ich mein gewohntes umfeld verlasse es zu einer früh- oder todgeburt kommen kann...

hä? naja bis jetzt war davon noch kein thema beim arzt :(

Beitrag von kleinerracker76 14.04.11 - 16:15 Uhr

Würde an deiner Stelle Widerspruch einlegen und deinen Frauenarzt darüber in Kenntnis setzen.

Ich glaube kaum, dass ein Mitarbeiter der KK, auch wenn sie gut geschulte Mitarbeiter haben, entscheiden kann, dass es zu einer Fehl- oder Totgeburt kommen kann. Die Faktoren dafür sind doch entschieden andere...

Oder ruf die Person einfach an, die dir den Bescheid geschickt hat und frag nach, wie sie zu so einem Quatsch kommt.

Aber auf jeden Fall deinen FA vorher darüber in Kenntnis setzen...

LG

kleinerracker 31. SSW

Beitrag von leona78 14.04.11 - 16:23 Uhr

Hallo,

die meisten KKs lehnen Kuranträge aus Kostengründen erstmal prinzipiell ab und denken sich irgendeine Begründung aus.

Erkundige Dich mal, welche Möglichkeiten Du hast (Widerspruch, neuer Antrag, kenne mich da nicht aus). Habe schon oft gehört, daß es im zweiten Anlauf klappt.

Viel Glück!

Beitrag von hebigabi 14.04.11 - 17:55 Uhr

http://www.schwangerenkur.de/ - extra für deine Situation- Widerspruch einlegen und daraufhin weisen!

LG

Gabi

Beitrag von trinitie 14.04.11 - 17:58 Uhr

Hat er vielleicht reingeschrieben "Plazentainsuffizienz"? Das würde erklären was die kK mit Früh- oder Totgeburt meint. Wenn man das nämlich hat, besser gesagt wenn einem das droht, muss man genauestens überwacht werden - das wäre bei einer Kur ja nicht der Fall.

LG,
Trini (28+6)

Beitrag von siem 14.04.11 - 21:31 Uhr

hallo

ich habe in einer kita in einer mutte-kind-kur gearbeitet. da wurden auch keine schwangeren zur kur eingeplant. eine muttervhatte wir, bei der nicht bekannt war, dass sie schwanger war und sie hatte da dann eine fg und mußte ein paar tage ins kh. ihre tochter die mit war war drei jahre alt und konnte zu der zeit von keinem verwandten abgeholt werden. sie mußte alleine im kur-haus bleiben. nachts bei einer anderen mutter, die sich in den tagen davor kennenglernt hatten und tagsüber bei uns in der kita und einer erzieherinn hat mit ihr dann mittag gegessen und danach wieder kita.
denke, nach sowas braucht das kind (un die mutter) nicht nur eine kur sondern einen guten therapeuten um das aufzuarbeiten, selbst wenn sich alle mühe gegeben haben
ich denke mal aus solchen gründen (die natürlich eher selten vorkommen) werden unger schwangere aufgenommen.
lg siem