meine Mutter!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von syrki 14.04.11 - 18:07 Uhr

Hallo

ist es bei euch auch so, dass eure Mütter manchmal echt komische Ansichten haben?

Ich hatte eben wieder eine Disskusion mit meiner. Sie ist der Ansicht, dass meine Milch nicht reicht weil meine Kleine nachts immer noch (seit der Geburt) alle 4 Stunden Hunger hat. Ab 6 Monaten könnte sie schon durchschlafen, sagt sie. Da das nicht so ist, reicht wie gesagt die Milch nicht mehr.

Ich verstehe nicht wieso sie mich immer so demotivieren muss.

Wir haben uns auch gegen Brei für baby-led weaning entschieden und sie hat eben vorgeschlagen ich soll ihr doch abends mal Brei geben. Obwohl sie unsere Entscheidung eigentlich so akzeptiert hatte. Eben hat sie mit bösem Ton gesagt, dass ich ja schließlich auch so groß geworden bin.

Mich nervt total, dass ich mich immer rechtfertigen muss. Meine Schwiegermutter ist übrigens gleicher Meinung (ohne dass die beiden irgendwelchen Kontakt haben).

Ist das bei euch auch so? Ich hab schon immer ordentlich kontra gegeben und dachte es hört irgendwann mal auf. Aber anscheinend hört sie leider nicht auf. :-(


Liebe Grüße
Syrki #winke

Beitrag von lilalaus2000 14.04.11 - 18:26 Uhr

Ja das kenne ich.

Meine Maus ist 10 Monate und braucht Nachts ihre Milch und die Kinderärztin (Vertretung) meinte zu mir, ich muss ihr das abgewöhnen. Ab 6 Monaten braucht ein Kind Nachts nichts. Ja ne is klar - deshalb trinkt sie auch 250 ml Milch!

jetzt ist sie sehr krank, hat eine eitrige Lungenentzündung und sie weint wenn man sie absetzt, also haben wir sie auf dem Arm und soielen viel mit ihr - und da heißt es schon "die merkt sich das und dann erzieht die Kleine euch und nicht ihr sie" - Also bei einer Krankheit ist "Erziehng fehl am Platz" sage ich!


Tja, schlucken und machen was DU für gut hällst!


#winke

Beitrag von thalia.81 14.04.11 - 18:37 Uhr

Hallo,

meine mutter ist da zum Glück ganz anders. Sie mischt sich wirklich gar nicht ein, auch wenn sie nicht all unsere Entscheidungen nachvollziehen kann. Sie versteht z.B. nicht, warum ich zig Schlafsäcke habe, aber sie akzeptiert es.

Sie war damals ihrer Schwiegermutter sehr dankbar, dass diese sich nicht eingemischt hat und genauso möchte sie jetzt auch handeln. #verliebt

Meine Schwiegermutter hat anfangs alles in Frage gestellt und kritisert. So lange, bis ich explodiert bin #aerger Seither ist ruhe. Nur ab und zu fragt sie, wann es denn endlich genügend Brei fürs Kind gibt...

Wünsche dir starke Nerven! Stelle klar, dass es euer Kind ist und ihr die elementaren entscheidungen trefft, die sie bitte zu respektieren und nicht infrage zu stellen hat! Rechtfertigen ist sinnlos. Das hab ich durch. Sie werden irgendwann woller staunen feststellen, wie toll das Enkelkind geraten ist ;-) auch ohne Brei und wie schön es alleine essen und aus dem Becher trinken kann #verliebt

LG
Thalia

Beitrag von ellalein 14.04.11 - 18:45 Uhr

Also ich kenne es so nicht,meine Mutter sagt zwar mal was,aber nur als Tipp,aber vorschreiben oder ständig Vorhaltungen,macht sie nich...wir haben ein freundschaftliches Verhältnis und so reden wir eben auch miteinander.Wenn ich was nicht so sehe wie sie,dann ist es auch gut und sie sagt dann auch..."na dann mach du nur wie du denkst,bei uns wars damals eh alles etwas anders"

Was meine Schwiegermutter betrifft,die is eh ein zart beseidetes Gemüt,die traut sich nicht wirklich was zu sagen,sie hat schon mit der anderen Schwiegertochter immer mal stress,wenn sie nur mal was andeutet ;-) sagen zu wollen und sie will es sich nicht wirklich bei uns verscheißen.Da sie immer Angst hat sie könnte,die Enkel dann gar nicht mehr sehen...zu dem weiß sie auch das ich stinkig werd,wenn sie mich da von der Seite mit ihren Klugscheißereien voll labern würde #rofl....rundum ich hab da keinen der dumm rein labert. :-D

Mach wie du denkst,ist ja schließlich dein Kind....Mütter und Schwiegermütter hatten ja schon ihren Chance,es so zu machen wie sie wollten,nicht wahr!?;-)

Beitrag von mamavonyannick 14.04.11 - 18:46 Uhr

Schon mal daran gedacht, dass es nicht böse gemeint ist sondern einfach das ist, was man ihr früher erzählt hat und was sie dir weitergeben möchte? Nehmt doch nciht alles so persönlich;-)

vg, m.

Beitrag von moeriee 14.04.11 - 19:16 Uhr

Na ja, das Problem ist, dass es diejenigen, die die Tipps geben, es leider sehr häufig persönlich nehmen, wenn man es nicht so macht, wie sie wollen. Meine Oma flippt auch immer so aus. Gibt Tipps und wenn man dann ganz ruhig und freundlich sagt, dass man es aber anders machen möchte, kommt: "Ja ja! Ich hab' ja eh keine Ahnung wie das mit Kindern funktioniert. Ich bin ja sowieso dumm! Ich weiß!" Meist höre ich dann nur noch die Tür ins Schloss fallen und dann ist tagelang Funktstille. #aerger Als ob ICH was verbrochen hätte. Da könnte ich auch ausflippen.

Beitrag von mamavonyannick 14.04.11 - 19:30 Uhr

Menschen müssen manchmal lesen um andere Meinungen zu glauben. von daher würde ich mir hin und wieder die Mühe machen und ihr die neusten Erkenntnisse zum Lesen geben, ohne Vorwürfe, einfach nur, um ihr zu zeigen, woher man seine "Weisheiten" nimmt.

vg, m.

Beitrag von carana 14.04.11 - 18:46 Uhr

Hi,
die meisten Kinder (ja, die meisten - deshalb nicht schreien: "Mein Kind aber...) brauchen tatsächlich ab 6, 7 Monate nichts mehr nachts. Das ist in der Tat angewöhnt.
Ich hab mir das auch nie vorstellen können, immerhin zog unsere sich nachts 130 ml, teilweise aber auch bis zu 180 ml weg. Bis ich auf eben jene Aussage der Hebamme, das Kinder normalerweise in dem Alter nachts höchstens noch Wasser, aber eigentlich keine Milch mehr brauchen, mal geguckt hab, was passiert, wenn sie nicht sofort ihre Flasche sondern erst mal ihren Schnuller bekommt. Seitdem war Ruhe (ist jetzt circa ein Jahr her)
Aber zu Muttersprüchen: Hier gabs doch gestern eine Sammlung dazu - ansonsten knallhart: "Du hattest deine Chance, jetzt bin ich dran!"
Lg, carana

Beitrag von syrki 14.04.11 - 18:54 Uhr

hey

das habe ich schon probiert. sie weint trotz nuckel und beruhigen. ich hab es 8nächte lang versucht :( und ich habe auch nicht das gefühl dass sie nichts trinkt. eher im gegenteil.

Beitrag von lilalaus2000 14.04.11 - 19:01 Uhr

Jawohl, der Schnuller hift 2 Minuten, dann weint sie und hat hunger. Wenn ich dann Wasser gebe, dann nimmt sie es nicht an, also 2 mal nuggeln und dann weint sie weiter. Ich habe auch mal versucht ihr verdünnte Milch zu geben, das steelt die Kleine ruhig, aber nach 2 Stunden will sie wieder was. Wenn ich normal Milch gebe, dann schläft sie gut 4-5 Stunden weiter (klar weint sie Nachts mal, aber ich erkenne das HUNGER und das NACHTSCHRECK Weinen)

Wenn es die Kleine noch braucht dann gebe ichs ihr auch und fertig!

Beitrag von syrki 14.04.11 - 19:04 Uhr

meine meinung! #pro

Beitrag von carana 14.04.11 - 19:05 Uhr

Deshalb sagte ich ja: die meisten! Und was bei dir damals geklappt hat, muss ja nicht bei deinem Kind auch so sein... Ich war auch mit 16 Monaten stubenrein...freiwillig... mein Kind macht keine Anstalten...
Aber bei Müttern und Schwiegermüttern hilft nur, ihnen klar zu machen, dass es dein Kind und deine Regeln sind.
Lg, carana

Beitrag von lilalaus2000 14.04.11 - 19:09 Uhr

:-)

Ja - ich freue mich ja auf die Zeit wenn sie Nachts keine Flasche mehr braucht, das wäre herrlich für meinen Schlaf - hihi!

Beitrag von ellalein 14.04.11 - 19:10 Uhr

Kanns aber auch bei uns so bestätigen,bei meiner hats auch geklappt,bei ihr wars auch Angewohnheit,als sie merkte das ich ihr nur Wasser anbiete,hat sie scheinbar gemerkt das sie das nicht will und dann schlief sie lieber die anderen Nächte.Das ist jetzt 3 Monate her und sie schläft durch,hat 3 Nuckel im Bett liegen und wenn einer mal aus dem Mund fällt,sucht sie sich wieder einen und steckt ihn rein,schläft dann von sich aus weiter.
Aaaber wie schon gesagt,das ist logisch nicht bei allen Kindern der Fall,manche brauchen es eben noch Nachts.

Beitrag von pregnafix 14.04.11 - 19:26 Uhr

Meine Mutter hält sich da zum Glück raus.

Aber das mit dem Durchschlafen ist der größte Müll überhaupt. Miriam bekommt sowohl ihre Flasche als auch Brei abends und schläft nicht durch.
Sie wird bald 1 Jahr alt. Kinder sind unterschiedlich! Egal ob sie gestillt werden oder die Flasche bekommen.

Beitrag von katrinchen-p 14.04.11 - 19:38 Uhr

Ich glaube das kennen wir alle und alle finden es ebenso nervig wie Du.
Anfangs hab ich mich da auch noch drüber aufgeregt, mittlerweile ist es mir egal. Ich mache es so wie ich will und somit ists gut!

Jasper wird übrigens immer noch nachts wach und das sogar öfter. Er bekommt Brei am Abend und schläft dadurch nicht besser.

Also, einfach nicht drauf hören!


Liebe Grüße

Katharina mit Jasper, der schon in 15 Tagen 1 wird #winke

Beitrag von emeri 14.04.11 - 19:46 Uhr

hey,

zu "Mich nervt total, dass ich mich immer rechtfertigen muss.": leg dir schon mal ein ganz dickes fell zu, das hört nämlich nicht mehr auf.

mein großer schläft mit seinen 2 jahren noch nicht durch. ach, was man da nicht alles für tipps bekommt und was man nicht ausprobieren soll und 1000 erklärungen woran das wohl liegt, dass er immer noch nicht schläft. von "er isst zu wenig" (äße er noch mehr, wurde er wohl platzen - mehr geht einfach nicht rein und stopfen will ich ihn nicht) bis zu "insgeheim willst du ja gar nicht, dass er durchschläft" (ach ne, nicht?! das wäre mir neu).

tja, der kleine (bald 8 wochen) schläft trotz vollstillen mehr oder weniger durch (von 22 bis 4 und dann nochmal bis 7). also, wie es aussieht will ich nur bei ihm, dass er durchschläft - insgeheim. #rofl

lg

Beitrag von katrinchen-p 14.04.11 - 19:51 Uhr

Mein Gott, genau das hab ich auch schon gehört. Ich will ja gar nicht, dass Jasper die ganze Nacht durchschläft.

Wahnsinn auf was für dumme Gedanken manche kommen können. #rofl

Beitrag von schnellemelle 14.04.11 - 20:33 Uhr

Hallo Syrki,

ich kenne das auch, denn meine Mutter sagt zu mit immer ich soll doch abends nicht Stillen sondern lieber solche Pre Nahrung geben, damit mein kleiner satt wird.
ÄÄÄÄÄÄÄ denk ich mir immer ich habe doch genug Milch!
Sag ihr immer das ich damit erst garnicht anfange, und meine Milch ist doch viel besser wie die Pre Nahrung.
Der kleine muss doch auch mal nachts durchschlafen sagt sie.

Tim ist jetzt 3,5 monate und ist 2,5 monate zu früh zur Welt gekommen.
Er muss nicht durchschlafen und kann meine Brust so oft er will bekommen.

Also ich sag ihr das immer wieder. Es ist dann auch vorbei für ne Weile.

Alles gut dir mit deiner Mutti

Lg Melle und ihre Rasselbande

Beitrag von duck77 14.04.11 - 20:47 Uhr

Hey,

alle vier Stunden Hunger ist doch traumhaft... meinen Kleinen, mit seinen knapp 8 MOnaten, stille ich gefühlte 100x pro Nacht. Mit Brei brauch ich ihm auch nicht wirklich zu kommen. Erst seit ca. 2 Tagen fängt er an, Mengen zu essen, die tatsächlich eine Stillmahlzeit ersetzen könnten. Ich hab's auch schon mit Schnuller probiert und was nicht alles. Aber ganz ehrlich, ist mir alles zu blöd. Lieber angelegt und wir schlafen alle weiter, als stundenlang mit Kind im Arm durch die Wohnung traben oder sonst wie wach gehalten werden.

Mit meiner Mum hab ich da Gott sei Dank Glück, sie mischt sich kaum ein. Und wenn, dann sagt sie ihre Meinung und ob ich das dann mache oder nicht ist immer noch meine Angelegenheit.

LG
Yvonne

Beitrag von meram 14.04.11 - 21:09 Uhr

Also erstmal denke ich auch - versuch dir ein dickes Fell zuzulegen. Immer schön nicken und "hm" sagen und dann am Ende machen wie du es willst.
Wenn ich das hier lese fällt mir aber noch was anderes ein:
meine Mama ist letztes Jahr am Anfang meiner Schwangerschaft gestorben. Was würde ich drum geben, wenn sie mir noch irgendwie in die Erziehung meiner Kleinen reinreden könnte - das würde nämlich auch heißen, dass sie sie kennengelernt hätte, sie mal hätte auf den Arm nehmen können und sich mit ihr auseinandersetzen können.
Ist vielleicht nicht besonders hilfreich, aber manchmal denke ich wenn ich sowas lese eben "freut euch doch, dass es bei euch noch Mütter und Schwiegermütter gibt". Meine Kleine wird ohne doof reinredende Omas groß und das ist - auch wenns erstmal entspannter klingt - auch nicht schön.
Nicht übel nehmen,
LG
meram

Beitrag von mss.fatty 14.04.11 - 21:13 Uhr

hey,

ich kenne das so nicht.
meine mama ist immer ganz interessiert was ich da so mache (stichwort BLW) aber sie redet mir nicht rein.

ich denke manchmal, wenn mütter so komisch reagieren, dass sie sich angegriffen fühlen wenn man es anders macht als sie es früher gemacht haben.
nach dem motto: wenn meine tochter/schwietochter es anders macht, denkt sie vielleicht ich hätte es damals falsch gemacht....naja, vielleicht ein bisschen weit hergeholt aber mir war gerade so philosophisch.
aber es ist auf jedenfall ein ein "frauending" was da läuft.

abendliche grüße