So frech zu mir

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von faridari 14.04.11 - 20:10 Uhr

Hallo!

Ich habe momentan überhauptkeine Nerven mehr und weiß echt nicht wie und was ich machen soll.Ich bin richtig böse auf meinen fünfjährigen Sohn.Bis vor drei Tagen hatte er einen Monat lang eine totale Weinphase er wollte nicht mehr in den Kiga und ich durfte keine Minute von seiner Seite weichen.Jetz seit drei Tagen ist er rotzfrech zu mir und er folgt mir null.Ich habe es mit reden probiert aber nun ist auch meine Geduld am Ende und ich werde zunehmend böse mit ihm was ich ja nicht möchte deshalb suche ich Rat bei euch.Er schmeißt mir zu Beispiel Die jacke nach zieht sich in der Früh wieder die Sachen aus die er gerade für den Kiga angezogen hat und lacht mir ins Gesicht.Am Abend bringe ich beide zu gleich ins Bett und ich habe keine Chance das ruhig ist bis ich endgültig die Nerven verliere.Heute waren wir Kindertheater und er ist keine Minute sitzen geblieben obwohl ich es hundert mal gesagt habe.Ich hätte als Konsequenz gehen können aber seinem Bruder hat es sehr gut gefallen.

Bitte Hilfe
#schwitz

Beitrag von sanne90 14.04.11 - 20:26 Uhr

Hallo, lass dich mal #liebdrueck,

keine einfache Phase... Es ist dennoch wichtig konsequent zu bleiben. Dein Sohn merkt das deine NErven blank liegen #schwitz und nutzt es für sich um Aufmerksamkeit in erhöhtem Maß zu bekommen (daher nimmt er auch negative Aufmerksamkeit in kauf wie meckern, schreien usw) immer noch besser als gar nichts...

Schau halt das du dir eine SItuation vor Augen führst und überlegst wie du sie ändern kannst - zb. freche Wörter usw..

Du solltest mit ihm gemeinsam sprechen und überlegen wie ihr in Zukunft mit frechen Wörtern (als BEispiel) umgeht. oder wenn er haut/spuckt, was dann passiert.. Führe Regeln ein, übernimm wieder das Zepter und sei konsequent in der Durchführung - vor allem muss sie recht zeitnah erfolgen.... (Auszeit zum beispiel)

wichtig das du erstmal mit dem Gröbsten anfängst, also nicht zu viele Regeln! vielleicht 3 Regeln!


lg Sanne

Beitrag von prolactini 14.04.11 - 20:33 Uhr

Hallo,

hab mir grade deine VK angesehen - er ist also der älteste von drei Kids. Das ist für ihn wahrscheinlich auch nicht immer einfach.

Starte noch mal einen Versuch mit ihm zu reden. Er ist fünf - er versteht schon viel. Sag ihm, wer zum "Club eurer Familie" gehören will (und das sind nur 5 Personen) der muss sich auch so benehmen. Kein anderer kann je seinen Platz einnehmen, er ist wichtig für Euch aber er muss sich wie alle "Clubmitglieder" an bestimmte Regeln halten. Wenn das nicht klappt gibt es eben direkte Konsequenzen. Denn wer nicht dazugehören will, der muss eben alleine essen, sich anziehen, spielen. Das macht er bestimmt nicht lange mit, denn er merkt schnell, dass er dann ganz alleine ist. Vielleicht könnt ihr gemeinsam schriftliche Regeln festlegen was welches Verhalten zur Folge hat und er unterschreibt es mit Namen oder Fingerabdruck. Das habe ich bei meiner Tochter vor 3 Monaten gemacht. Klappt bis heute noch.

LG Gabi