Wie legt ihr eure schlafen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenny133 14.04.11 - 20:19 Uhr

Hallo

Frage steht ja schon oben! Normalerweise mache ich Nico bettfertig, Zähneputzen... Dann legt er sich ins Bett und ich mich nebendran händchenhaltend bis er schläft. Ich fands schön so und er wahrscheinlich auch ;-)
Nun braucht er aber teilweise im Moment ziemlich lange bis er schläft. Ausserdem hab ich bedenken, wie es dann wird wenn Ende Juni unser zweites kommt (mein Mann ist alle zwei Wochen auf Aussenmontage).
Heute bin ich nach ankündigung nach einer halben Stunde aus dem Zimmer. Als er nach 15 Minuten gerufen hat bin ich noch mal rein um ihm zu zeigen ich komme, wenn er mich ruft. Bisher ist nun still. Für mich ist das nun ein total komisches Gefühl, als ob ich ihn alleine lasse #kratz

Also wie läufts bei euch?

LG
Melanie mit Nico (3,5 Jahre) und Bauchzwerg (29+4)

Beitrag von zahnweh 14.04.11 - 20:23 Uhr

Hallo,

ich mache meine bettfertig. Zähneputzen, waschen, umziehen...

dann darf sie noch LEISE spielen. Ich bin passiv. Wenn sie müde wird, kommt sie zu mir, sagt, dass sie ins Bett möchte. Ich bringe sie ins Bett, kuschel noch kurz mit ihr und sie schläft dann.

Sie ist insgesamt eine wenig-Schläferin und daher abends erst später müde. Da ich aber nicht so lange durchhalte und auch entspannen möchte, klappt das so ganz gut. Sie lässt den Abend ausklingen und ich bin nicht mehr aktiv dabei.
Wenn sie leise spielt, stört mich das nicht. Meistens neben mir. Oder seit kurzem in ihrem Zimmer.

Beitrag von jenny133 14.04.11 - 20:31 Uhr

Schön so :-)
Aber Nico würde nie alleine spielen. Grade jetzt in der SS brauche ich abends auch mal meine Ruhe. Kann sein, das er noch nicht so 100% müde ist - aber am nächsten Morgen muss er ja auch wieder raus... Deshalb hab ich ihm das Limit 19-19.30 Uhr gesetzt wenn er keinen Mittagsschlaf macht.

Ich selbst war angeblich so wie deine Tochter. Meine Eltern haben mich bis nach zehn im KiZi spielen lassen, denn sie konnten in Ruhe einen Film sehen. Wenn ich müde war hab ich mich dann gemeldet. Weiss ich aber nur noch vom erzählen meiner Mum ;-)

LG
Melanie

Beitrag von sanne90 14.04.11 - 20:31 Uhr

Ich finde du hast bisher alles richtig gemacht #pro, hätte er heute geweint, wärst du sicher reingegangen. Lass es dabei das du ne gewisse Zeit drin bleibst (zb bis ein bestimmtes Lied von der Schlafmusik vorbei ist) und dann gehst du raus - somit nimmst du ihm nicht sein abendritual ;-) es wird halt nur verkürzt. Außerdem hast du ihm gesagt, wenn was ist, soll er rufen und du kommst dann - scheint prima funktioniert zu haben und war somit eine gute Idee #sonne

Drücke dir fest die Daumen, das es weiterhin so gut klappt - lass dich auf keinen MAchtkampf ein wenn er nochmal kuscheln will o-ä. halte an der ersten viertelstunde kuscheln fest, dann kommt mama nur noch wenn Not am Mann ist. Er wird sich schnell dran gewöhnen, sobald du es aus Überzeugung tust#sonne

glg Sanne

Beitrag von jenny133 14.04.11 - 20:34 Uhr

Danke Sanne :-)

Finde es eben selbst ziemlich befremdlich, ihn dann so liegen zu lassen. Ich denke er hat es dadurch, das ich es ihm erklärt hab ganz gut eingesehen und ich denke auch, das das Rufen nur ein Test nochmal war. Hab glaub ich damit im Moment mehr Probleme als er ;-)
Mal sehen wie es weiter geht..

LG
Melanie

Beitrag von lieka 14.04.11 - 20:32 Uhr

Also wir essen Abendbrot dann spielen wir noch kurz (eher ruhig) dann mache ich ihn Bett fertig. Dann geht es in sein Zimmer dort ist es dunkel nur ein kleines Licht. Ich lege ihn in sein Bett und lese ihm eine kleine Geschichte vor dann gibt es einen Gutenachtkuss und ich gehe aus dem Zimmer. wenn er dann ruft gehe ich kurz rein beruhige ihn und Sage nochmal Gute Nacht, dann gehe ich wieder und bleibe einige Zeit draußen auch wenn er nochmal ruft. Wenn schreit gehe ich wieder kurz rein...
Meistens zu 99% ist er ruhig manchmal kommt nach 10-30 Minuten nochmal ein kleiner Laut.

Beitrag von jenny133 14.04.11 - 20:36 Uhr

Ich lasse die Türe einen Spalt auf, damit er noch etwas Licht drin hat.

LG
Melanie

Beitrag von shakira0619 14.04.11 - 20:33 Uhr

Also heute lief es so:

Wir sind um 17 Uhr von einem Kindergartenfest nach Hause gekommen. Ich habe ihn gebadet und im Handtuch gewickelt aufs Bett gelegt.

Dann habe ich ihn eingecremt und er schlief dabei ein. :-)

Mein Mann hat ihn dann hochgehoben, ich hab die Decke unter ihm weggezogen und mein Mann hat ihn auf sein Kissen gelegt und ich ihn zugedeckt.

Das war vor 2 Stunden und er schläft tief und fest.

Aber in der Regel gibt es vorher Abendbrot und Zähne putzen. :-)

Beitrag von jenny133 14.04.11 - 20:42 Uhr

Das passiert nur noch selten :-)
Meisstens ist Nico bis abends ziemlich fit!

LG
Melanie

Beitrag von cherry19.. 14.04.11 - 20:36 Uhr

Meine Beiden (nächste Woche Vier und Ende Juni Zwei) werden "bettfertig" gemacht. Dann dürfen beide noch leise mit einer Sache spielen, währenddessen ich alles andere fertig mache (Betten zurecht legen, Trinken bereitstellen).
Dann hoppsen beide ins Bett des Großen und sie bekommen eine Geschichte vorgelesen. Dann geht jeder in sein Bett, bekommt noch nen Schluck zu Trinken. Danach singe ich La-Le-Lu und halte die Händchen beider. Ein Nachtlicht ist an.

Ich sitze dann vor dem Bett meines Sohnes und gleichzeit neben dem Bett meiner Tochter auf einem Teddy ( http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=300454987852)
Dabei killer ich meinem Sohn die Hand und meiner Tochter lege ich die Hand auf ihr Kissen und sie legt ihr Köpfchen drauf. - Ja, und ich brech mir fast alles dabei.

Ich weiß, sie haben mich echt gut erzogen.. lach.. aber so schlafen sie glücklich und zufrieden ein und das ist mir persönlich sehr wichtig.
Kompliziert wirds, wenn Nayla dann auch ihr großes Bett bekommt und beide sich gegenüberliegen. So lange Arme hab ich leider nicht, dass ich dann zu jedem hinkomme.. naja. einfahc täglich auf die Streckbank und bis nächstes Jahr bekommen wir das hin.. lach

Beitrag von jenny133 14.04.11 - 20:38 Uhr

Gesungen hab ich nicht. War aber bisher auch immer dabei gelegen, bis er geschlafen hat. Ich möchte ja auch, das er glücklich und zufrieden einschläft. Denkst du das tut er nicht, wenn ich irgendwann aus dem Zimmer gehe?

LG
Melanie

Beitrag von cherry19.. 14.04.11 - 20:42 Uhr

Ach was.. Wenn er ruhig ist, wenn du gehst, is alles in Butter. Wenn mein Sohn zum Beispiel dann eingeschlafen ist und meine Tochter hampelt noch rum, geh ich auch mal eher aus m Zimmer, wenns mir zuuu lange dauert. Sie stört das nicht so. Ich sage immer, ich muss mal auf die Toilette, gehe aber ins Wohnzimmer... Sie prabbelt dann oft noch vor sich hin und schläft dann auch alleine ein. Bei meinem Sohn hingegegen ist das nicht denkbar. Er ist zutiefst traurig, wenn ich eher aus dem Zimmer gehe, macht dies aber auch verständlich. Er weint dann und dann hock ich halt wieder da. Was solls.

Wenn dein Zwerg nich geweint hat, ist doch alles in Butter.

Versuch es morgen wieder so zu machen, dass du eher rausgehst. Wenn es ihm nichts ausmacht, dann nutze das aus und denk an DICH :-) Er macht sich bemerkbar, wenn er es ätzend finden würde

Beitrag von bokatis 15.04.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

musste schmunzeln, als ich deinen Beitrag gelesen hab...bei uns ist es fast genauso : Junge 4, Mädchen 2, gehen bei zusammen ins Bett, wir lesen, dann kuscheln und singen und vor allem Händchen halten....noch schlafen sie meist bei uns im großen Ehebett ein (die Kleine lege ich dann ins Reisebett, wenn sie eingeschlafen ist...) manchmal aber schaffe ich es, sie in ihre Betten zu bringen....aber dann tut mir hinterher auch alles weh vom Arme ausstrecken und Händchen halten...;-) Unser Kinderzimmer sieht seltsam aus, weil die Betten so nah beieinander stehen...aber anders geht es halt (noch) nicht...
Grüße!
K.

Beitrag von grinsekatze85 14.04.11 - 20:36 Uhr

Hallo!

Haben zwar kein 2.Kind bis jetzt ;-) aber wir wollen auch eins noch!

Also bis jetzt ist es so, das mein Sohn meist noch das Sandmännchen guckt, meist ziehen wir vorher schon den Schlafanzug an und dann gehen wir Zähneputzen.

Er sucht sich eine Geschichte aus, er legt sich hin und ich lese ihm die vor. Meist erzählt er mir die Geschichte auchnochmal in seinen Worten#verliebt und dann ist *Schlafens* Zeit. Ich mache dann Licht aus, geh raus und er schläft ein.

LG
grinse#katze

Beitrag von jenny133 14.04.11 - 20:41 Uhr

Hallo grinse #katze

das mit der Geschichte machen wir je nachdem wie spät es ist vor dem bettfertig machen. Manchmal kommen wir aber auch spät heim, dann gehts gleich ins Bett oder heute hab ich gesagt, wir spielen noch ein Memory, dann gehts in die Falle...
Finde die Idee eine Geschichte am Bett vor zu lesen auch interessant. Aber ich befürchte, das Nico sich dann so drauf konzentriert, das er nicht richtig müde wird. Ich leg mich halt zu ihm hin, es ist fast dunkel und ganz ruhig. Er hat meine Hand fest. Werde ich ja auch in Zukunft so machen, aber ich möchte es halt nur noch eine gewisse Zeitlang sagen wir 15 Minuten. Danach möchte ich aus dem Zimmer gehen, egal ob er schon schläft oder nicht...

LG
Melanie

Beitrag von keep.smiling 14.04.11 - 22:40 Uhr

Also in dem Alter kann ein Kind "schon" alleine einschlafen. Er versteht doch alles - dass du da bist, dass er dich holen kann oder rufen kann etc.
Ich würde das immer weiter verkürzen - probier doch, eine Geschichte auf dem Sofa vorzulesen, dabei mit ihm kuscheln, dann gehts ins Bettchen, dort gibts nen dicken gute Nacht Kuß und dann schläft er bestimmt zufrieden ein.

Ich habe meinen Sohn fast 2,5 Jahre ständig in den Schlaf begleitet, vor einem Jahr kam Nr. 2 - er schlief da zwar alleine ein mit Hörspiel CD, aber wollte abends immer kuscheln und Geschichte vorlesen im Bett. Es war zeitweise sehr schwierig, alleine beide ins Bett zu bringen - mit einem quengelnden Baby nebendran kann man nun mal keine Geschichte lesen und kuscheln und außerdem war es beizeiten zu eng für uns 3 in seinem Bett.

Also mein Tip und meine Erfahrung wären - führe ein neues Abendritual ein, du hast ja noch Zeit - so, dass du nicht alles umwerfen mußt, wenn das Baby da ist.

Liebe Grüße
ks

Beitrag von grinsekatze85 15.04.11 - 07:49 Uhr

Hallo Melanie!#winke

Also mein Sohn hört auch interessiert zu und meistens erzählt er mir sie ja dann auch nochmal in seinen Worten;-)
Ich sitze dabei nur vor seinem Bett und er liegt auf seinem Bauch in seinem Bett, wir kuscheln etwas beim lesen.

Aber hinterher einschlafen macht er alleine, dann bin ich schon raus, die Geschichte ist eher dazu da, das er noch etwas mehr *runterkommt* vom Tag. Wie gesagt, bei uns klappt das super. Und das machen wir schon recht lange, mit dem *Alleine* einschlafen....

LG

Beitrag von marathoni 14.04.11 - 20:48 Uhr

Endlich!! mal eine Mama die ihr Kind nicht in den Schlaf begleitet. Ich finde das du es so richtig machst. Ein Kind kann von Anfang an lernen alleine einzuschlafen.

Beitrag von grinsekatze85 15.04.11 - 07:53 Uhr

Hallo Marathoni!#winke

Danke#hicks
Ja so sehe ich das auch, mein Sohn musste es auch *lernen*, aber er kannte es auch nicht anders, von Anfang an.

LG

Beitrag von marathoni 15.04.11 - 09:35 Uhr

Ich bin froh auch mal eine " Gleichdenkende " hier zu finden. Alle meine Kinder habe ich von Anfang an in ihr Bettchen glegt, vorgesungen bzw. später dann vorgelesen, und alle sind wunderbar alleine! eingeschlafen. Wir alle hatten dabei ein sehr gutes Gefühl. Die Kinder bekommen soviel Liebe und Zuneigung, sie fühlen sich geborgen und sind dadurch in der lage auch ohne mamas Händchenhalten usw. einzuschlafen. ich kenne allerdings so viele, die sich immre mit den Kindern hinlegen, Händchen halten, vortsingen und lesen bis die Kinder einschlafen. Was ist das Ende vom Lied: Die Kinder gewöhnen sich so schnell an dieses Ritual und die Zeiten werden immer länger bis sie einschlafen. Bei mehreren Kindern kann es dadurch sehr stressig werden.
Und das ohne Not, denn sie können es alleine genausogut!!

Beitrag von liz 15.04.11 - 10:00 Uhr

Hallo!

Ich habe das mit Dominik anfangs auch immer gemacht und die ersten 1,5 Jahre war das nie ein Problem. Dann hat er ein großes Bett bekommen und dann kam er immer raus. Irgenwann war mir das zu blöd. Ich habe lieber die einfache Variante genommen und mich die 10 minuten zu ihm gelegt.

Alina konnte nie allein einschlafen. Am Anfang hat sie immer Clusterfeeding gemacht. Später dann wurde sie in den Schlaf getragen. Sie vorher ins Bett zu legen hat einen Schreianfall ausgelöst. Mir hat es aber auch nix ausgemacht sie zu tragen.

Später als sie mir zu schwer wurde, hab ich sie einfach mit ins Schlafzimmer genommen und dann war für beide Kinder die gleiche Zeit fürs schlafen gehen.

Weißt du, es ist ja nicht so dass ich nicht "gleichdenke" wie du. Sicher kann ein Kind auch allein einschlafen. Aber manche brauchen halt mehr Nähe und ich habe kein Problem damit mich dazuzulegen. Und ganz ehrlich? Oft genieße ich diese 15 Minuten Ruhe und Stille die wir da im Bett so haben.

Jede Mutte möchte doch für ihr Kind das Beste und man macht es halt so wie man glaubt dass es für das Kind passt. Ich gehe gerne auf das Bedürfnis der Nähe meiner Kinder ein und für den Moment passt es. Das kann aber in einem Monat anders sein. Dominik zb äußert momentan immer wieder den Wunsch im eigenen Bett zu schlafen. Und das zeigt mir, jetzt ist er soweit. In der Nacht kommt er dann oft noch zu uns. Aber das ist ja auch nicht für immer.

lg liz

Beitrag von marathoni 15.04.11 - 12:44 Uhr

Wenn du damit klar kommst ist es ja auch so in Ordnung.
Nur ist es aber hier im Forum so, dass es für meine Begriffe viel zu viele " Tragemamas", " Ewig- Still- Mamas", " Familienbett- Mamas ": eben Klammer Mamas gibt, falls du verstehts was ich meine.

Beitrag von liz 15.04.11 - 21:07 Uhr

lol. Was hat es denn mit Klammer Mamas zu tun? Manche Kinder brauchen gewisse Sachen, manche brauchens nicht. Dominik hat vom Tragen und Stillen nicht viel gehalten, auch Familienbett war nicht seines. Das kam wie gesagt erst später.
Alina hingegen war Stillfan der ersten Stunde, verweigerte sowohl Nucki als auch Flasche. Der Kinderwagen war ihr zuwider, also besorgte ich mir ein Tragetuch.
Mit klammern hat das doch gar nix zu tun. Ich klammere mich nicht an meine Kinder. Wozu auch? Wer Nähe will, kann gerne kuscheln kommen. Wer sie nicht will bzw. braucht lässt es.

Beitrag von emilylucy05 14.04.11 - 20:50 Uhr

Hallo,

bei uns ist es so das ich noch eine Geschichte vorlese und noch ein bisschen kuscheln und das war es dann. Wenn meine Tochter schon schläft bin ich noch ne 1/2 std. bei ihm wenn die Kleine aber weint oder so muß ich leider verkürzen.
Ich geh auch nochmal rein wenn er mich ruft. ZUmindest nachfragen weswegen.

LG emilylucy

Beitrag von jenny133 14.04.11 - 20:59 Uhr

Das wäre für mich allerdings selbstverständlich, das ich wieder rein gehe. Hab auch gedacht, wenn er öfter ruft bleib ich halt drin, aber nach dem einen mal war Ruhe...

LG
Melanie