Titel - und wie gehts weiter?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von atarimaus 14.04.11 - 20:55 Uhr

Liebe Leser,

wir haben heute am Amtsgericht einen Titel erwirkt. Nun die Frage, wie gehst weiter?
Geht dies ausschließlich per Gerichtsvollzieher, der ja auch wieder Geld kostet oder kann man die Forderung mahnen?

Vielen Dank für Infos.
Achja, wir möchten bei der geringen Summe keinen Anwalt einschalten.

Gruß
Beate

Beitrag von witti141282 14.04.11 - 21:05 Uhr

Nabend

du kannst den schuldner ja nochmal anmahen und schreiben dass du mit dem Titel jetzt die ZV einleiten kannst und auf Lohn - und Kontopfändung verweisen. Bei einigen bringt so ein Schreiben was ansonsten würd ich, wenn Daten bekannt, ne kontenpfändung oder auch Lohnpfändung machen. Wenn du den GVZ beauftragst kommt es meistens auf die eV zu und dann kannste auch nix mehr groß machen.

Wenn du noch ein tipps für die ZV brauchst kannst dich gerne an mich wenden.

LG
Karin

Beitrag von atarimaus 14.04.11 - 21:17 Uhr

Hi Karin,

oh bei dem ist ne Menge zu holen. Er ist unser ehemaliger Vermieter, dem diverse Wohnung in einer Metropole gehören. Also du schlägst vor: Erst mahnen, dann Zwangsvollstrecken.. OK. Danke für die Info.

Der Mistkerl schuldet uns auch noch die Nebenkostenabrechnung von 2008 und 2009. Die haben wir auch schon mehrmals schriftlich angemahnt. Das wird unser nächster Gang zum Amtsgericht.

Gruß
Beate

Beitrag von anja676 15.04.11 - 08:25 Uhr

Hallo,

ich würde dringend davon abraten, auf eine mögliche Kontopfändung hinzuweisen. Ein Bankwechsel geht in solchen Fällen oftmals sehr schnell.

Ansonsten würde ich einmal anmahnen mit dem Hinweis, bei Nichtzahlung die Zwangsvollstreckung einzuleiten. Der Gerichtsvollzieher kostet Geld, das ist aber nicht allzu viel. Er zieht auch im Regelfall seine Gebühren direkt mit ein.

LG Anja

Beitrag von catch-up 14.04.11 - 21:30 Uhr

Also wir als Firma pfänden über das Hauptzollamt! Das ist kostenlos bzw. billiger (eins von beiden - weiß nicht mehr genau, hab bloß in der Ausbildung mal kurz was damit zu tun gehabt)! Wie das bei Privatpersonen ist, weiß ich nicht! Musst dich mal erkundigen!

Beitrag von parzifal 14.04.11 - 21:48 Uhr

Eine private Firma vollstreckt bei Privatpersonen über das Hauptzollamt?

Ich dachte die pfänden nur Forderungen öffentlich-rechtlicher Art?

Beitrag von mirakulix 15.04.11 - 14:39 Uhr

also einerseits könntest du ihn nochmal anschreiben und zur zahlung aus dem titel auffordern.

andererseits ist ihm dann klar, dass evtl. mit zv-maßnahmen zu rechnen ist. und schwupps, ist das konto leer bevor der gerichtsvollzieher dies pfänden kann.

die kosten des gvz werden dem schuldner draufgerechnet. sofern er bezahlt. wenn nicht, müsst ihr den gvz bezahlen.

aus dem titel kannst du 30 jahre lang vollstrecken