Kind(4) kennt KV nicht,kann KV ihn einf.mitnehmen?beidseit.Sorger.!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von stressy180781 14.04.11 - 21:02 Uhr

Hallo,
ich versuch mich mal kurz zu fassen. Mein Ex u. ich haben beide das Sorgerecht, unser Kind ist jetzt 4 1 /2 Jahre alt. Kindesvater(KV) ist seit über 1 Jahr im Gefängnis, kommt jetzt im Sommer raus!
Mein Sohn hat ihn zuletzt vor ca. 2 Jahren gesehen aber nur ne halbe Stunde ca. und da kannte er ihn auch schon nicht. Wir sind getrennt, seitdem der Kleine 6 Monate alt ist.
Meine Frage: Darf der KV ihn einfach mitnehmen am Wochenende? Ich mein, das Kind kennt "diesen Mann" ja nicht.
Ich habe dem KV immer gesagt, er kann kommen, wann er will, um ihn zu sehen aber kam selten was früher! Er hat ihn vielleicht 2-3 Mal gesehen. Jetzt habe ich Angst, das der KV mal am WE kommt um den Kleinen mit zu nehmen. Wer weiß Rat?

Beitrag von parzifal 14.04.11 - 21:11 Uhr

"Jetzt habe ich Angst, das der KV mal am WE kommt um den Kleinen mit zu nehmen"

Gibt es denn für diese Angst irgendein begründeten Anlass?

Beitrag von stressy180781 14.04.11 - 21:18 Uhr

Ja, also der 1. Grund ist, mein Kind kennt diesen Mann nicht!!! Der KV würde, glaub ich, auch garnicht mit ihm klarkommen. Die beiden kennen sich null!!! Mein Kind erinnert sich nicht an ihn, jetzt hat er ihn knapp 2 Jahre nicht mehr gesehen aber als er ihn vor 2 jahren gesehen hat, hat er sich schon nicht an ihn erinnert.
Und es gibt da noch nen Grund: Mein Ex ist ein Mörder, er hat einen Hund auf grausame Art u. Weise umgebracht u. da habe ich jetzt Angst, das wenn ihm der Kleine "zuviel" wird, er ihm auch was antun könnte...weil wer einem Tier sowas qualvolles antut, der kann auch nicht besser zu Menschen sein...(die Geschichte ging auch durch die Presse mit dem Hundemörder)...

Beitrag von parzifal 15.04.11 - 06:34 Uhr

Meine Frage war nicht warum Du Angst vor ihm hast, sondern warum Du Angst hast, dass er Euer Kind einfach so übers Wochenende mitnehmen will?

Worauf begründet sich diese Angst?

Gab es Andeutungen in dieser Richtung?

Beitrag von nadineriemer 14.04.11 - 21:31 Uhr

Hallo,
sie hat einfach Angst, da der kleinen seinen Papa überhaupt nicht kennt.
Versucht erst mal langsam Kontakt auf zu bauen,indem du dabei bist.Macht etwas schönes zusammen und versucht euch erst mal näher zu kommen.Der kleine sollte langsam Kontakt zu seinem Papa aufbauen,bevor er ihn gleich übers Wochenende mit nimmt.


Nadine

Beitrag von parzifal 15.04.11 - 06:38 Uhr

Das der Vater hier nicht antanzen kann und erwarten darf, dass er bei der Sachlage sein Kind einfach übers Wochenende nehmen kann ist klar.

Meine Frage ging auch nicht dahingehend, warum sie Angst vor ihm hat, sondern warum sie Angst hat, dass dieser eine Wochenendmitgabe fordern wird.

parzifal

Beitrag von vollmond73 14.04.11 - 21:29 Uhr

Hallo,

was ich mich jetzt Frage...warum hast du in den letzten 2 Jahren dann nicht versucht, das alleinige Sorgerecht zu bekommen? Bei so einer Sache, was der KV gemacht hat, da würde ich nicht lange zappeln und.

Du brauchst nicht das Kind dem KV mitgeben...auch nicht bei gemeinsamen Sorgerecht.

Du hast noch etwas zeit bevor der KV entlassen wird, mein Tipp ist, wende dich umgehend an dein Jugendamt, schildere den Fall und deine Ängste und wie du dich dem KV gegenübertreten kannst. Ich denke nach so einer zeit wird mit betreutes Besuchsrecht angefangen, damit beide sich langsam kennen lernen.

desweiteren würde ich zum Anwalt gehen und dich dort beraten lassen, wie die Chancen bestehen auf alleiniges Sorgerecht, mit diesem Vorfall und du auch Angst hast.

Das ganze würde ich aber so schnell wie möglich machen solange er noch im Gefängnis ist.

Wünsche dir viel Kraft

Beitrag von kati543 14.04.11 - 21:35 Uhr

Das hätte sie in den letzten Jahren machen müssen. Jetzt, wo die Regelung so Väterfreundlich ist, wird es wohl sehr schwer sein.

Beitrag von stressy180781 14.04.11 - 21:35 Uhr

Hallo,
ja danke, das du mir viel Kraft wünschst...ich habe schon mal beim Jugendamt angerufen aber die Sachbearbeiterin meinte, das es beim Gericht keine grossen Chancen für mich geben würde, wenn ich den Antrag auf "alleiniges Sorgerecht" stellen würde, weil der KV ja nicht negativ aufgefallen ist gegenüber dem Kind.
Nöööö, sich garnicht melden ist in Augen des Jugendamtes also kein negatives Verhalten, toll!
Und ich habe sie darauf auch angesprochen, was ist, wenn der KV kommt u. ihn mitnehmen will...sie meinte auch, wir müssen mal Zeiten abmachen wegen Besuchsrecht usw...
Ja aber was ist denn, wenn wir lange genug betreute Besuchszeiten haben u. dann kennt der Kleine seinen "Erzeuger" und dann nimmt der ihn doch mal mit....
ach, alles sch....!!!!

Beitrag von nick71 17.04.11 - 17:09 Uhr

"warum hast du in den letzten 2 Jahren dann nicht versucht, das alleinige Sorgerecht zu bekommen?"

Der KV hätte trotz allem ein Umgangsrecht...

"Du brauchst nicht das Kind dem KV mitgeben...auch nicht bei gemeinsamen Sorgerecht."

Zunächst käme es wahrscheinlich zu betreutem Umgang, wenn das Kind seinen Vater gar nicht kennt. Aber der ist m.W. befristet...

Ob man dem KV das Umgangsrecht entziehen lassen kann, weil er im Knast gesessen hat, weiß ich nicht. Ich würde mich auch anwaltlich beraten lassen.

Beitrag von kati543 14.04.11 - 21:34 Uhr

Also dein Ex wird natürlich von keinem Richter oder JA der Welt oder zumindest in Deutschland sofort beim ersten Treffen das Kind allein über Nacht mitbekommen. ABER: Genau darauf wird es hinauslaufen. Irgendwann wird es soweit sein. Was dein Ex mit einem Hund gemacht hat ist völlig egal. Selbst wenn er dich geschlagen und geprügelt hätte, ... es ist egal. Er darf nur dem Jungen nichts tun. Solange er an den Jungen nicht Hand anlegt, kannst du nichts tun - im Gegenteil, du musst den Umgang fördern. Am Anfang wird vielleicht betreuter Umgang stattfinden. Wenn der Ex nicht will, dass du dabei bist, dann mit Dritten Personen - also z.B. Kinderschutzbund oder JA. Wenn alles gut klappt, dann wird das geändert in unbetreuten Umgang und später natürlich auch mit Übernachtung.

"Ich mein, das Kind kennt "diesen Mann" ja nicht. "
Du wirst doch sicher ein paar Bilder vom Papa haben, oder? Dann zeige ihm die doch mal. Du kannst doch jetzt schon anfangen, ihm seinen Vater etwas näher zu bringen. Es ist dein Job, dass er "diesen Mann" kennen lernt. Du kannst es deinen Sohn leichter oder schwerer machen.

Beitrag von stressy180781 14.04.11 - 21:41 Uhr

Klar, habe ich Fotos u. ab und zu zeige ich ihm die auch aber ich bin seit 4 Jahren, also seitdem der Kurze 9 Monate ist, mit meinem Freund zusammen u. für den Kleinen ist er der Papa.

Ich will einfach nicht, das er den Kleinen mit zu sich nimmt, andere Stadt, er ist arbeitslos, ich bezweifle, das er dem Kind regelmässig Essen geben würde, das er da ne saubere Wohnung hätte (er war schon immer ein Massy). Keine Ahnung wie man das schreibt, ich will den Kerl nicht unnötig fertig machen, ich versuche euch nur die Fakten zu schildern. Seine ganzen Wohnungen, die er hatte, waren vermüllt.
Ich habe einfach tierisch Angst aber ich werde demnächst zum Rechtsanwalt gehen u. das mal klären...

Beitrag von kati543 15.04.11 - 12:51 Uhr

Ich denke, er ist im Gefängnis? Arbeitslos?
Falls du eine extreme Sammelleidenschaft von Müll meinst, das nennt man Messie ;-)

Generell solltest du bedenken: Er ist der Vater deines Sohnes. Du solltest ALLEN immer zeigen, dass du extrem bestrebt bist, ein super Verhältnis zwischen Vater und Sohn aufzubauen. Und das auch immer schön dokumentieren. Hättest du vor einem halben Jahr mal den Antrag gestellt auf alleiniges Sorgerecht, wäre das problemlos durchgegangen - heute wirst du eventuell große Probleme bekommen. Aber auch das hätte dein Problem mit dem Umgang nicht gelöst, dann auch ein nicht-sorgeberechtigter Vater hat ein Umgangsrecht und das auch über Nacht und in seiner Wohnung.
Dein Ex wird seit er im Gefängnis ist, sicher intensiv von Psychologen betreut. Wenn die ihm ein entsprechendes Zeugnis ausstellen, dass er "geheilt" ist und seine Tat bereut hat, dann hast du verdammt schlechte Karten. Das deutsche Gesetz ist ganz einfach. Er hat "Mist" gemacht, er hat eine Strafe bekommen, er hat die Strafe akzeptiert und abgesessen. Du kannst ihm nicht ewig vorhalten, dass er diesen Fehler begangen hat. (So sieht es zumindest das Deutsche Recht. Die Praxis sieht etwas anders aus, ich weiß. Aber es gibt ja wirklich Menschen, die sich ändern.)

Beitrag von a11ure 14.04.11 - 21:38 Uhr

Alleiniges Sorgerecht beantragen - insbesondere das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Psychologisches Gutachten anstreben und wenn überhaupt auch nur begleiteten Umgang zulassen.

Dass Du angeboten hast, dass er kommen kann, wann er will - steht das noch oder war das vor dem "Hundemord/JVA"?

Alles Gute!

Beitrag von stressy180781 14.04.11 - 21:48 Uhr

Eigentlich steht das noch---mein Kind soll ja seinen Vater kennen, ich mein, er hat ja nen Recht ihn zu sehen, also der KV hat ja auch nen Recht, das Kind zu sehen...kann ich ja nicht verbieten, also sag ich ihm, er kann kommen, wann er will....

Psychologisches Gutachten? Über wen? Versteh ich jetzt nicht so ganz, sorry!!!!

Wo kann ich das alleinige Sorgerecht beantragen? Direkt zum Gericht? Und Aufenthaltsbestimmungrecht?
Muss der KV damit zustimmen zu dem alleinigen Sorgerecht???

Beitrag von a11ure 14.04.11 - 22:27 Uhr

Im Vordergund steht das Recht des Kindes auf beide ET und darüber noch das Kindeswohl.

Psychologisches Gutachten bzgl der Erziehungsfähigkeit des KV würde ich für sinnvoll halten, nachdem was Du als Vorgeschichte angedeutet hast.

Am besten nimmst Du Dir einen Anwalt. Das ABR ist Bestandteil des SR. Wenn Du das nicht hast, hat er theoretisch das Recht, das Kind vom KiGa abzuholen und mitzunehmen - nur als Beispiel.

Würde der KV dem ASR zustimmen, wäre es natürlich einfach.

Beitrag von kati543 15.04.11 - 12:53 Uhr

"Psychologisches Gutachten anstreben und wenn überhaupt auch nur begleiteten Umgang zulassen. "

Ähmmmm...du hast den Post schon gelesen, oder? Der Mann ist im Gefängsnis seit einer Weile wegen Hundemord und du willst ein psychologisches Gutachten? Was glaubst du, tun die im Knast? Däumchen drehen? Der steht unter permanenter Begutachtung durch Psychologen.

Beitrag von sarai2110 15.04.11 - 09:29 Uhr

Hallo,

du hast ja jetzt schon guten Rat bekommen.

Aber ich wollt dir auch noch mal sagen,dass es nur richtig sein kann,wenn du für dein Kind etwas unternimmst.

Es ist ein schwerer Schritt,es kostet Kraft und Nerven!
Aber es ist für dein Kind und lass dich nicht entmutigen.

Ich wünsch dir viel Glück und Geduld

Alles Liebe#winke

Beitrag von sarahg0709 15.04.11 - 10:43 Uhr

Hallo,

ich würde mich mal ans JA wenden. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, einen begleitenden Umgang einzurichten, bis Vater und Sohn sich wieder richtig kennen gelernt haben.


LG

Beitrag von kimmi 15.04.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

gibt es einen gerichtlichen Beschluss betreffend Besuchsregelung? Wenn ja, dann hat der KV natürlich recht in dem ihm zugeteilten Ausmass das Kind zu sehen.

Gibt es keinen Beschluss, bist du zu nichts verpflichtet! Sprich der KV darf euren Sohn nicht mitnehmen!

Anosnsten sollte der KV beim zuständigen Gericht einen Antrag auf Besuchsregelung stellen. Doch Anfangs sollte es einen begleiteten Umgang geben da euer Sohn den KV nicht kennt.

Beitrag von manavgat 15.04.11 - 15:14 Uhr

Ich habe dem KV immer gesagt, er kann kommen, wann er will, um ihn zu sehen aber kam selten was früher!

Das fällt Dir aber früh ein.


Wende Dich an eine Anwältin.

Gruß

Manavgat

Beitrag von schullek 15.04.11 - 18:41 Uhr

hallo,

ich verstehe ja, dass du angst hast. aber der mann hat sich vorher schon nicht fürs kind interessiert. wie kommst du darauf, dass er es nun hätte?
ich würde mich erstmal bedeckt halten udn die füße still halten.
vielleicht meldet er sich gar nicht.

lg

Beitrag von stressy180781 15.04.11 - 22:42 Uhr

Er hat schon angekündigt, das wenn er raus kommt aus dem Gefängnis, er den Kleinen besuchen möchte, ich habe dem zugestimmt. Kann ja nicht nein sagen, er ist ja der leibliche Vater.
Und ich habe ihm auch gesagt bzw. deutlich gemacht per Mail, konnten bis jetzt nur per Mail schreiben, wenn er mal Ausgang hatte, das er ihn unter keinen Umständen mitnehmen darf, weil der Kleine ihn garnicht kennt..er meinte, es wäre in Ordnung...
Naja, wie komme ich darauf, das er jetzt Interesse zeigen wird? Hmm....es kann sich ja geändert haben mit der Zeit, seine Einstellung...ich habe ja nur geschrieben: Für den Fall der Fälle, falls er ihn mitnehmen will...

Beitrag von king.with.deckchair 15.04.11 - 21:19 Uhr

War das der Typ aus Bünde?

Wie dem auch sei: Anwältin nehmen und wenn überhaupt nur betreuten Umgang.

Was für ein Widerling! *kotz*

Beitrag von stressy180781 15.04.11 - 22:47 Uhr

Ja, das war der Typ aus Bünde....stand ja auch dick in der Bild!!!!

  • 1
  • 2