Was sind die Machtkämpfe eurer Kinder ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 21:12 Uhr

Hallo

suche "Leidensgenossinnen"
meine Tochter gerade 4 ist gerade auf dem Machtkampftrip - total schlimm - es geht wirklich nur um komische Prinzip-Geschichten - die für uns Erwachsene schwer nachvollziehbar sind.

Sie hatte immer schon eigene Vorstellungen, einen eigenen Kopf, war sehr früh sehr selbständig - damit kommen wir super zurecht, weil bisher echt mit ihr zu Reden war.
Natürlich darf sie auch wütend sein, sich durch setzen und trotzig verhalten, aber es sprengt gerade den üblichen Rahmen.

Letzte Woche hatte sie Geb. ( 4 ) war vorher schon sooooo aufgeregt ......... bis zum Brechen und Durchfall .......... sie war super glücklich, aber irgendwie hat sie sich selbst auch überfordert mit ihren Erwartungen an sich und den Geburtstag.
Seitdem ist irgendwie der Wurm drinnen

Sie fängt Machtkämpfe an, die wir kaum noch aushalten können
z.B. zu wenig Milch im Müsli - dabei ißt sie die Milch gar nicht, sondern sucht nur das nasse Müsli raus
z.B. der Papa hat versehentlich den Kakao umgerührt und sie wollte das nicht, dabei stört sie das sonst nie
z.B. falsche Farbe Becher - was sie aber erst sagt, wenn der Kakao schon im Becher gemacht wurde
z,B. ist es der falsche Löffel
z.B. sie zieht sich nicht an wenn wir in Kindergarten los müssen und echt spät dran sind ..... bleibt dann einfach auf dem Boden sitzen - und dabei liebt sie den Kindergarten
z.B. wenn wir uns beeilen müssen, hält sie den Kakao nur in der Hand, trinkt ihn aber mind. 15 Minuten nicht ......

einfach nur am Streit suchen - echt anstrengend - geht wirklich gerade nur darum uns zu provozieren.
Sie will dann auch nicht einlenken, sich trösten lassen oder einen Weg finden - sie will einfach nur ihren Kopf durch setzen -

Super anstrengend ....... hoffe die Phase ist bald wieder vorbei - und dann immer wegen so unsinnigen Sachen ..........
habe aber keine Lust in diesen Dingen nachzugeben, denn dann sucht sie sich was anderes - irgendwie ist spürbar, daß es echt ums Kämpfen geht
Denn auch wenn wir eine Lösung finden oder etwas ändern, probiert sie es dann gleich bei was Anderem aus ...........

Wahrscheinlich holt sie ihre Trotzphase nach #zitter



An welchen Fronten kämpft ihr Euch so durch ?


grüße Silly

Beitrag von schnegge1986 14.04.11 - 21:17 Uhr

Habe gerade deinen Beitrag gelesen und ich seh meine Tochter in dem geschriebenen von dir eins zu eins wieder.

Die allerselben Kleinigkeiten um zu provozieren.

Nur wenn ich dann nein sage oder sie nicht ihren Kopf bekommt, dann fängt sie an zu jammern, bis zu ner std.

Wie ist das bei euch?
Greifst du durch? wenn ja wie?

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 21:25 Uhr

Hallo

naja durchgreifen ist relativ - das geht bei ihr nicht - denn sie gibt nicht nach

aber

ich auch nicht :-p
d.h. der Kakao wird nicht neu gemacht weil er umgerührt wurde
und es gibt keine neue Farbe Becher - wenn sie eine best. Farbe möchte soll sie sich das vor dem machen überlegen

Also erkläre ich ihr, daß sie die Sachen vorher kund tun muß - Kakao darf nicht umgerührt werden oder welchen Becher sie will
aber wenn sie uns erst machen läßt, und dann einen Wutanfall allererster Güte hinlegt - dann bekommt sie nicht ihren Willen
und mir ist klar, daß muß ich jetzt erstmal aushalten

Bisher war sie halt so 10 Minuten sauer - dann ließ sie sich trösten - und konnte mit unserem "Fehler" leben ......
aber seit kurzem flippt sie eben Grenzenlos aus.
Das ist neu :-[

und für mich echt schwer zum Aushalten
weil ich dann irgendwann auch echt sauer werde .....
die Nachbarn werden denken sie wohnen im Irrenhaus

Montag haben wir das erste Mal ein um sich schlagendes, tretendes Kind im Kiga abgegeben.
Sie wollte nicht in Kindergarten gehen - wir hatten ja den Kakao umgerührt #klatsch
Papa war dann mit ihr schon unten, der Anfall wurde immer schlimmer und sie wollte von mir hingebracht werden. Wir dachten OK - wollen ja mal nicht so sein. Also ich runter, sie in Kindergarten gebracht - tja, war dann auch nicht besser ........ und ich mußte das erste Mal um Hilfe von den Erzieherinnen bitten das wütende Kind abzugeben.
------ und das wegen einem umgerührten Kakao ----------- #zitter

Habe dann angerufen wie es so geht - und nach 10 Minuten war sie dort ein fröhlich spielendes Kind

Grüße Silly


Grüße Silly

Beitrag von mamavonyannick 14.04.11 - 21:32 Uhr

Hallo,

soweit würde ich gar nicht gehen. Wenn sie den Kakao nicht trinken will, würde ich ihr ankündigen, diesen weg zu stellen und das auch bei Bedarf tun. Danach würde ich weiter zur Tagesordnung gehen, sprich anziehen und los in die Kita. Und wenn mein Mann ihn in die Kita bringt, dann macht er das auch und da würde ich nie im Leben meinen Mann wieder hoch jochen, bloß weil mein sohn das so möchte.
Ich finde, dass auch Kinder Grenzen gesetzt werden müssen. Bis hier hin und nicht weiter. auch als Eltern hat man irgendwann genug, und diese grenze setze ich deutlich eher.

vg, m.

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 21:37 Uhr

Hallo

Kakao wird dann ja auch entsorgt wenn sie nicht einlenkt, wir ziehen da auch eine Grenze
sie bekommt ihre Wünsche ja nicht erfüllt

und genau deswegen flippt sie ja total aus - weil sie halt gewinnen will - und weil sie nicht gewinnt - probiert sie es stärker

und nach einem solchen Anfall wollten wir ihr halt entgegen kommen und sie dann vom Wunschelternteil hin bringen, in der Hoffnung eine gemeinsame Lösung zu finden.

Grenzen ziehen wir deutlich und halten diese auch aus -sie hat bei sowas noch nie gewonnen
bisher war das nach 10 Minuten erledigt
jetzt will sie uns halt noch stärker austesten

Wie willst du ihr verbieten, verhindern, daß sie eben wegen dieser Grenzen total ausflippt ?
Da kann man ja nur warten bis es vorbei ist
und eben nicht nachgeben

Grüße Silly

Beitrag von mamavonyannick 14.04.11 - 21:43 Uhr

Ihr habt aber nachgegeben. Und wurde es besser? Nein, eher im Gegenteil;-)

Also warum spricht Papa nicht Klartext mit ihr? Es geht in den Kindergarten, ohne wenn und aber. Und wenn sie so weiter macht, kann auch Papa mal böse werden, sodass eben nicht mehr im freundlichen Ton miteinander gesprochen wird.

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 21:46 Uhr

Hallo

macht ihr nix aus - auch nicht wenn Papa Klartext spricht

und es war das allererste Mal, daß sie so einen Affenzirkus veranstaltet hat beim Weg bringen
sonst waren es halt eher Kämpfe zu Hause
und da war es für uns völlig Ok ihr in dem einen Punkt nachzugeben

Gebracht hat es schon was
sie hat zwar wieder Theater wegen Kakao gemacht - ihn so auch nicht gehabt - und ist aber immer von selbst in den Kindergarten gegangen.


Grüße Silly

Beitrag von mamavonyannick 14.04.11 - 21:50 Uhr

Also bei uns wäre klar: Wer so ein Theater wegen einem Kakao macht, kann am nächsten Tag keinen mehr bekommen. Pech gehabt.

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 21:54 Uhr

Hallo

ist auch so - Kakao Pulver wurde heute abgeschafft

wie schon geschrieben sowas hatten wir noch nie so extrem - immer eher ein kurzes Austesten

der Kakao ist ihr total wichtig, weil sie den Morgens schon so dringend braucht - hat quasi Unterzucker -

aber ganz klar ist, daß sie morgen ausflippen wird - eben weil sie sich eben zur Zeit nicht im Griff hat.

Das Problem ist nicht gelöst weil es keinen Kakao mehr gibt - denn sie wird morgen genau deswegen echt fertig sein. Und trotzdem denselben Anfall hinlegen, halt ohne Kakaobecher in der Hand

Das Problem ist erst gelöst wenn sie versteht, daß sie mit dem Verhalten nicht weiter kommt .......... und das wird noch dauern ........


grüße Silly

Beitrag von schnegge1986 14.04.11 - 21:32 Uhr

Oh bei uns ist das wirklich das gleiche Spiel in grün :(
Lea ist erst drei, aber sie treibt mich mit solchen Spielchen in den Wahnsinn, wir sind z.b auf dem Spielplatz, ich sag ihr wir gehen. Sie geht nicht mit, dann gehe ich alleine los, dann brüllt sie den ganzen Spielplatz zusammen bis sie sich dann irgendwann bequemt doch mit nach Hause zu gehen!

Mit den Becher und Farbe kann meine sich auch sehr dran aufgeilen... :(


Wir Mütter brauchen eben wirklich Nerven wie Drahtseile um das auszuhalten.

Hoffe auch diese Phase geht bald vorüber...

Lieben Gruß und alles Liebe :)

Beitrag von atarimaus 14.04.11 - 21:31 Uhr

Hi Silly,

mein ultimativer Tipp: Nicht darauf eingehen. Komplett ignorieren.

Kakao: Frag sie welchen Becher sie will, will sie nach dem eingießen einen anderen, aufstehen und beschäftge dich mit anderen Dingen.

Müsli: Lass sie die Milch selbst eingießen.

Los zum Kindergarten: EINMAL sagen, wir gehen gleich los, zieh deine Schuhe und Jacke an. Ist sie nicht fertig, gehst du. Verlass die Wohnung.

Probier es mal aus, bei uns wirkt es.

Und in einer ruhigen Minute kannst du ihr dann mal mitteilen, dass du weißt, dass sie damit auf sich aufmerksam machen möchte, dass du verstehst, dass gerade viel in ihrem Köpfchen passiert, dass du ABER KEINE Lust auf diese Spielchen hast und darauf zukünftig nicht mehr eingehen wirst.

Halte durch.
Lieben gruß
Beate

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 21:43 Uhr

Hallo

danke für deine Antwort
naja, einfach gehen - funktioniert nicht - denn meist bringt nur einer die Großen weg und der Andere Frühstückt mit unserem Jüngsten.
zudem würde ihr das nichts ausmachen, sie würde einfach in ihr Zimmer gehen und spielen

Sie darf viel mit entscheiden, sich auch aussuchen - aber sie findet - wenn sie will - immer ein Haar in der Suppe
Früher war das eben ganz selten so -aber jetzt gerade ist es mehr geworden

und beim Müsli sehen wir es nicht mehr ein, wenn sie die Schüssel jeden Tag so voll hat - die Milch aber nur zum weg schütten drinnen ist, weil sie die Milch im Müsli nicht zu sich nimmt.
Da haben wir uns mit ihr eben auf eine halb volle Müslischale mit Milch geeignet.
Da geht es mir auch um Verschwendung und Achtung vor Lebensmitteln.
Sie ißt keinen Löffel der Milch, fischt nur das nasse Müsli raus - dafür reicht auch weniger Milch

und darauf eingehen tue ich nicht - darum ja der massive Wutanfall -
sie bleibt dann einfach sitzen und wird immer lauter, immer massiver wenn wir nicht so reagieren wie sie will

Grüße Silly

Beitrag von rameike 14.04.11 - 21:32 Uhr

hhhhhheeeeeeeeeeeeee,


sprichst du von meinem Sohn??? Er wird im August 4 und wir haben genau dasselbe!!!

Am allerschlimmsten finde ich die Trödelei wenn es doch eigentlich ganz eilig sein muss.

Alles andere,
wenn er nicht mitmacht, warne ich vor und mache es dann selber (!) ich weiß, nicht Sinn und Zweck aber ich komme dagegen momentan nicht anders an....

Das größte Theater gibt es bei uns wg dem waschen.....

Liebe Grüße Mareike

Beitrag von cherry19.. 14.04.11 - 21:36 Uhr

Lustig. Diese Dinge macht mein Sohn ganz genauso.. Ich geh da nicht drauf ein. Ich hab weiter unten schon geschrieben, dass ich konsequent das gleiche durchziehe.

Dreht er ab, steh ich auf und sage, ich ahb keine Nerven auf den Mist..

Will er den Becher nicht, soll er nicht trinken. Dreht er auf die Ansage ab, geh ich mit dem Kommentar, dass ich keinen Nerv drauf habe. Papa rührt um, er wollte das auf einmal nicht: Egal. Ist passiert. Kommt nicht wieder vor. Dreht er ab, steh ich auf und sage, ich hab keinen Nerv drauf. Zu wenig Milch im Müsli, machste Milch drauf. Passt es dann nicht: Keinen Nerv auf die Sache. Beim falschen Löffel gebe ich EINMALIG die Möglichkeit, sich einen neuen selber rauszusuchen. Artet das aus in ne Stundensuche im Besteckdingsbums, suche ich aus und das wars. Mit vorheriger Androhung. Sollte es soweit kommen, dass ich es aussuchen muss, gibts den ausgesuchten Löffel und danach kein Palaber. Entweder er isst mit DEM Löffel, oder lässt es. Dreht er ab, steh ich auf und sage, ich hab keine Nerven mehr drauf.

Nachdem Wutausbrüche zuende sind, nochmals kurz erklären und du wirst sehen, auch bei euch wirds Früchte tragen ;-)

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 21:49 Uhr

Hallo

genauso machen wir es ja auch - bisher hat es auch funktioniert.
hat ja an keinem dieser Tage ihren Kakao getrunken, weil wir nicht nachgegeben haben ...... aber gerade das macht sie dann so furchtbar sauer
----- eben weil sie nicht gewinnt.
Früher konnte sie sich dann schneller damit abfinden, aber zur Zeit will sie es halt auf Biegen und Brechen wissen.

sie will ja ihren Kakao und kann dann nicht mehr über ihren Schatten springen - sie muß wohl noch Lernen, daß sie sich damit selbst bestraft

Grüße Silly

Beitrag von ma-lu 14.04.11 - 21:56 Uhr

Na, dann wunder dich nicht, wenn du ihn mal schimpfst und er irgendwann zu Dir sagt: "Ich hab keine Nerven mehr drauf", sich umdreht und geht....

Beitrag von cherry19.. 14.04.11 - 22:05 Uhr

Mach dir da mal keine Sorgen. Ich denke, mein Kind weiß ganz genau, diesen Satz einzustufen. Da bin ich mehr als von überzeugt. Zumal DAS ja wirklich dann in der Extremsituation folgt. Meist reicht ja ne Ermahnung oder ein Blick. Aber eben nicht immer. Und wenn er austickt, sag ich ihm, dass ich da keinen Nerv drauf habe. Und wenn du genau gelesen hast, reden wir ja danach drüber. Und daher weiß er auch, wie ich das meine.

Wenn er mich mal nervt, steh ich ja nicht auf und sage das und gehe und das war es. Da müssen dann schon die richtigen Ausraster kommen. Und wie gesagt: DANACH folgt die Erklärung.

Verinnerlich das mal. Lass es mal auf dich wirken und du siehst vielleicht ein, dass es eine Möglichkeit sein KANN.

Wenn es bei deinem Kind wirkt, wenn du etwas sagst und es tut es dann auch, dann freu dich. Ich hab einen kleinen Stier daheim, der seinem Sternzeichen echt treu ist. lach.. Und glaub mir, ich habs oft anders versucht. Aber erst, als ich dann diese Methode gefahren bin, hats Wirkung gezeigt. Und schön ist es, dass er danach, wenn dann die Zeit der Erklärung folgt, auch einsichtig ist und es begreift.

Während der Ausrastzeit dann zu reagieren, hat mein Kind JEDESMAL dazu gebracht, noch wütender zu werden. Anfangs hats geholfen, ihn in der Phase auch mal in den Arm zu nehmen. Aber das wollte er dann auch nicht mehr. Seine Wut war einfach zu groß. Ich sage ihm auch: Schreien kann er, wann immer er will. Irgendwie muss es raus. Aber nicht Sachen werfen oder Hauen. Und so sinnlose Machtspielchen gibts bei mir auch nicht. Ich gebe eine Ansage, rastet er aus, kommt mein Satz. Dann weiß er genau, dass es mir reicht. Da er endefekts seine Erklärung erhält, kann er es mit seinen fast vier Jahren GANZ sicher einstufen. Ganz sicher.

Zumal es ja auch Erfolg zeigt.

Und wenn der Satz mal von ihm kommen sollte, weiß ich, dass MEINE Reaktion vielleicht gerade etwas unangebracht war. Naund? Was wäre schlimm daran? Besser, als wenn er haut, schreit oder anderweitig austickt, weil ihm was nicht passt, was ich gerade getan oder gesagt habe. So kann man wieder aufeinander eingehen.

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 22:11 Uhr

Hallo

sehe ich auch so

denn ich habe meiner Tochter ganz klar gezeigt, daß sie jetzt den Bogen überspannt
das hat nichts gebracht - sie wurde immer massiver

und da ich sie nicht schlage, nicht in ihr Zimmer sperre und nicht sonstwie bestrafe
mache ich ihr aber ganz deutlich, daß so jetzt keine Lust mehr habe, daß es mich fertig macht und das sie sich besser mal in ihr Zimmer zurück zieht
..... weil ich eben nicht mehr weiß was ich noch machen soll .......

Bei sowas darf ich als Mutter auch Mensch sein, und ihr ganz klar zeigen, daß sie eine Grenze bei mir überschreitet .........
ein Kind sollte auch Lernen, daß es bei Mama auch Grenzen gibt ........

Ich sage ihr auch, daß ich sie lieb habe, aber nicht mehr damit umgehen kann wenn sie jetzt so verhält ...... und daß ICH eine Auszeit brauche


Grüße Silly

P.S. meine Tochter ist Widder Aszendent Stier

Beitrag von cherry19.. 14.04.11 - 22:57 Uhr

Lach...

Mein Mann ist Widder, mein Sohn ist Stier und meine Tochter ist Krebs.. Was für ein Glück für alle, dass ich Waage bin.. pffff :-)#rofl

Beitrag von ma-lu 14.04.11 - 22:23 Uhr

Hi,

ich hab' das doch gar nicht bös' gemeint... ich sag' doch auch solche Sätze - und bei uns kam's tatsächlich schon zurück:-p. Und ich hab' ganz schön blöd aus der Wäsche geguckt, kann ich dir sagen.... also, ruhig Blut!!!


LG
Ma-Lu

Beitrag von cherry19.. 14.04.11 - 22:55 Uhr

Ach was, ich habs doch auch nicht bös aufgefasst.

Ich wollte nur kurz erklären, dass ich das auch vollkommen in Ordnung finden würde, wenn mein Kurzer das zu mir sagen würde. Dann wüsste ich, dass er sich jetzt nicht ganz verstanden fühlt und könnte drauf eingehen, nachdem ich meinen Wutausbruch überstanden habe.. hihi.. ;-)

Ja, ja.. Die sind echt in nem Alter, da kommt ALLES zurück.. Ich könnt mich täglich wegschießen vor Lachen ;-)

Beitrag von specki1009 14.04.11 - 21:46 Uhr

Unsere ist jetzt 6 und die Machtkämpfe werden anders ;-)

Wir hatten aber in dem Alter auch genau die Sachen wie ihr. Unsere weigerte sich zum Bsp Auszuziehen wenns um Baden ging- bis ich sie mitsamt Sachen in Wanne gesteckt habe. Sie weigerte sich früh für den Kiga Anzuziehen (egal ob mit oder ohne Hilfe) - bis ich sie im Schlafanzug mit vor die Tür genommen habe.

Beim Essen / Trinken haben wir dann angefangen, dass sie sich ihre Sachen selber decken mußte als sie nur noch motzte (Farbe / Teller falsch) und sie durfte dann eben selber die Milch in Müsli tun etc.- die kleineren Sachen haben wir ihr dann übertragen. Auch beim Essen auf den Teller tun haben wir ihr dann mehr Selbstentscheidung übertragen. Klappte es dann nicht wurde abgeräumt und fertig. Sie hatte ne Phase wo sie nur gefüttert werden wollte- haben ihr dann Sa früh erklärt dass das ein Ende hat und sie hat dann 2 Mahlzeiten ausgelassen und abends allein gegessen und am Sonntag ganz normal selber gegessen als wäre es nie anders gewesen.

Leider liegt ihr Gezicke oft an uns selber weil wir uns z.B. uneins sind wo die Grenzen gezogen werden bzw wie wir durchgreifen. Sind wir uns einig bzw reagieren sofort "richtig" artet es meist gar nicht so aus.

Ist aber alles Tagesformabhängig - vor allem bei uns Eltern.

LG und weiterhin gute Nerven.

Beitrag von ma-lu 14.04.11 - 21:51 Uhr

Hi,

da sag ich doch: willkommen im Club!

Meine wird im Juli vier, und sie hatte diese Phase jetzt ca. 1 Monat lang. War der Horror, zumal sie vorher immer sehr verständig und vernünftig war. Von einem Tag auf den anderen tickte sie plötzlich wegen "Nichtigkeiten" aus, die in Euren nichts nachstehen:

- der Becher musste unbedingt bis zum Rand mit Wasser gefüllt werden. Ich: "Bist Du Dir sicher, dass Du das auch trinkst? Soll ich nicht doch weniger rein machen!" Sie: "Neeeeiiiiin, ich trink das aus, mach vooooolllll!" . Zwei Schlucke später: "Ich bin fertig!" Ich: "Wolltest Du nicht den ganzen Becher austrinken?" Sie sagt nix mehr, guckt mich an und kippt in aller Seelenruhe das komplette Wasser auf den Tisch....

- "Ich esse das nicht. Die Erbsen liegen zu nah am Fleisch!"

- abends beim Umziehen: "Ich will aber den Knopfschlafanzug (= Strampelschlafanzug zum Zuknöpfen) anziehen!" Ich tu ihr den Gefallen, mache die Knöpfe zu und sie rastet aus, weil ich den untersten Knopf zuerst schließe statt den obersten.

- sie will nur noch von mir ins Bett gebracht werden, weil der Papa "nicht richtig" mit dem Igel redet (Sie hat da einen selbstgekneteten Igel auf dem Bettpfosten stehen, der nachts aufpasst, dass keine wilden Tiere kommen ;-)). Wenn der Papa abends jetzt auch nur am Zimmer vorbeiläuft, kriegt sie einen Schreikrampf: " Aber die Mama soll....!"

Und sonst: falsches Besteck, falscher Teller, falsches Shirt, falsche Hose, falsche Jacke, falsche Schuhe, falsche Sandmännchenfolge... usw.usf.

Naja, ich für meinen Teil bin mir noch nicht sicher, ob sie das macht, um uns zu provozieren, oder ob sie wirklich unter all diesen Dingen "leidet". Manchmal wirkt sie ja wirklich verzweifelt...

Allerdings lässt die Phase bei uns schon wieder nach, heute gab's tatsächlich keinen einzigen Kampf und man kann seit ein paar Tagen wieder mit ihr reden, ihr was erklären und sie lenkt gottseidank auch wieder ein. Puuuuh! Denn es war schon sehr anstrengend, und da wir ja auch noch einen fast zweijährigen Jungen haben, der auch gerade ziemlich trotzt, war ich nicht immer mit der besten Geduld gesegnet. Hab' schon manchmal gebrüllt....

Augen zu und durch!

Ma-Lu

Beitrag von sillysilly 14.04.11 - 22:00 Uhr

Hallo

danke - muntert mich auf

ich denke auch, daß sie echt leidet - eben an ihrer eigenen Sturheit und das sie dann nicht mehr abbrechen kann wenn sie da mal drinnen ist.
Sie kommt dann aus der Situation wieder raus ..........
bei meiner Großen half dann sie zu beruhigen und zu kuscheln

aber an sie kommt an nicht ran ......
und wenn man sie ignoriert fängt sie an Sachen zu machen die man nicht ignorieren kann - Möbeltüren schlagen, gegen die Wohnungstür treten .... einfach entzückend.

Und ich bin da berufswegen eigentlich hart im nehmen, ist mein tägliches Programm -
und vom Typ her sehr gradlinig, sehr konsequent und die Letzte die bei sowas nach gibt ........... - aber bei ihr komme ich einfach nicht weiter .......

naja, ich hoffe es verschwindet so schnell wieder wie es gekommen ist


und das komische ist, sonst gibt es eben keinerlei Reibungspunkte im Alltag - wo sie ähnliches probiert

Grüße Silly

Beitrag von ma-lu 14.04.11 - 22:16 Uhr

Hi,

meine war in solchen Situationen auch immer total aggressiv. Schlug mit Türen, warf Dinge durch die Gegend, haute ihren Bruder... sie wusste einfach nicht, wie sie ihre Wut sonst loswerden sollte und ich wusste eigentlich außer zurückbrüllen auch nix mehr. Irgendwann hielt ich ihr ein Sofakissen hin und sagte: "komm, schlag da drauf!" Das hat funktioniert. Ab da holten wir dann immer das Kissen, sie haute drauf, beruhigte sich und dann konnten wir wieder miteinander reden.

Aber schon komisch mit uns, die wir beruflich mit Kindern arbeiten. Morgens haben wir die größte Geduld mit den größten Raubauken, und bei unseren eigenen Kindern verlässt uns das pädagogische Geschick...

LG
Ma-Lu

  • 1
  • 2