Heute schlaf ich das erste Mal "allein" *silopo + Frage*

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von yaisha 14.04.11 - 22:01 Uhr

Huhu!

Ich muss mal kurz ein bisschen jammern, denn heute zieht mein Baby aus.. :(

Leider muss das sein, denn das Beistellbettchen ist mittlerweile zu klein für sie, da hat sie sich jetzt schon zweimal den Kopf angehauen (und zwar echt übel). Und bei mir mit im Bett kommen wir beide nicht zum schlafen denn da macht sie sich so breit wie sie kann, aber sobald man sie nur ein bisschen anstupst ist sie wach und beruhigt sich auch kaum wieder..

Gestern hab ich schonmal versucht ob sie in ihrem Bettchen auch einschläft, das hat auch gut geklappt bis dann der Papi nach Hause kam und die Tür geknallt hat. Da ich da eh grad schlafen gehen wollte hab ich sie mit rüber genommen.. Aber heute wird sie dableiben (solange sie da gut schläft, wenn sie schreit kommt sie selbstverständlich zu mir)

Naja lange Rede kurzer Sinn, ich bin schon ein bisschen traurig, wieder eine Ära vorbei :(

Und ich hab eine Frage, sie dreht sich immer gern im Schlaf, als sie neben mir lag konnte ich sie ja immer zurück drehen aber das geht ja jetzt nicht mehr.. Und tagsüber schläft sie auch immer sehr gern auf dem Bauch oder der Seite.. Kann ich sie so schlafen lassen? Soll ich mir für nachts einen Wecker stellen und immer mal gucken gehen? Babyfon hab ich zwar an, aber da hör ich ja nicht ob sie grad keine Luft kriegt..

Wäre für jeden Rat dankbar, vielleicht auch aus euren 1. babylosen Nächten.. ;)

LG
Yaisha

Beitrag von kiki-2010 14.04.11 - 22:06 Uhr

Aus Erfahrung kann ich sagen: Das ist normal! Diese Phase machen wir alle durch, wir müssen uns halt eines Tages über den liebgewordenen Wurm neben uns trennen....

Aber, wie sagt man so schön: Wo sich die eine Tür schließt, öffnet sich die andere ;-)

Genieße die neue "Freiheit", jetzt rückt das "Eheleben" vielleicht wieder etwas mehr in den Vordergrund, ist auch gut! :-)

Und, keine Panik, dem Baby gehts gut, Du musst keinen Wecker stellen ;-) Aber ich kann Dich verstehen, ich war beim ersten Kind auch so. Diesmal haben wir nicht mal mehr ein Babyphone #rofl...

Lg Kiki

Beitrag von engel7.3 14.04.11 - 22:35 Uhr

Hallo,

mache Dir keine Sorgen!! Dein Baby wird das schon "machen". Du brauchst sie nicht zurückdrehen o.ä. Du wirst sehen, nach 3-4 Nächten bist Du ruhiger.
Das haben wir alle durch, und....... es klappt.

Gruß

Beitrag von yaisha 14.04.11 - 23:09 Uhr

Dankeschön für eure Antworten, dann geh ich wohl mal etwas beruhigter an die Sache dran.. Und jetzt ab in mein verwaistes Bettchen #gaehn

Werd mich aber bestimmt beim aufwachen ordentlich erschrecken wenn ich rechts neben mich gucke und da ist niemand.. #rofl

Gute Nacht! #winke

Beitrag von sunflower.1976 15.04.11 - 00:15 Uhr

Hallo!

Es ist immer seltsam, wenn man plötzlich wieder "alleine" schläft. Dabei ist es egal, ob das Kind drei Monate, neun Monate oder schon zwei Jahre alt ist.
Das gibt sich nach ein paar Nächten. Einen Wecker würde ich mir nicht stellen, aber ich bin anfangs zu meinem Sohn gegangen, wenn ich sowieso wach war. Und ich hab ihn nachts nicht alleine weinen lassen oder versucht, ihn durch irgendwelche "Schlafprogramme" dazu zu bringen, wieder alleine einzuschlafen.

Als mein großer Sohn mit einem Jahr in sein Zimmer umgezogen ist, bin ich in den ersten Nächten dauernd aufgewacht und dachte, dass er aus dem Bett gefallen sei....

Naja, mein kleiner Sohn ist jetzt 2,5 Jahre alt und ich schlafe noch bei ihm im Zimmer. Mein Mann und ich haben sowieso getrennte Schlafzimmer weil er furchtbar schnarcht und ich neben ihm kein Auge zumachen kann. Eigentlich wollte ich nur im ersten Jahr bei unserem kleinen Sohn schlafen aber er hat aufgrund seiner Neurodermitis lange sehr unruhig geschlafen. Also bin ich bei ihm geblieben. Jetzt macht ihm die Neurodermitis keine Probleme. Aber er ist morgens um 5 Uhr hellwach. Wir kuscheln dann in meinem Bett, schauen ein Buch an oder er spielt zwischendurch kurz. Irgendwann kommt dann unser großer Sohn dazu und wir kuscheln noch ein bißchen. Also bin ich noch nicht wieder in mein Schlafzimmer (eine Etage höher) gezogen. Das habe ich aber geplant, wenn wir aus unserem Urlaub Anfang Juni zurück kommen. Das wird sicher auch ganz seltsam...denn irgendwie mag ich mich von unserem Morgenritual noch nicht trennen.


LG Silvia

Beitrag von kanojak2011 15.04.11 - 07:10 Uhr

Soll ich mir für nachts einen Wecker stellen und immer mal gucken gehen?

Sei mir nicht böse aber sowas finde ich schon krank, es hat nichts mit dir zu tun und du bist nicht alleine aber die Verunsicherung, die diese Empfehlugnen erzeugen ist schon gewaltig.

Ich wünsche dir so sehr, du und dein Baby könnt ruhe finden.

alles Liebe

Beitrag von margarita73 15.04.11 - 07:20 Uhr

#kratz Krank? Sie ist eine liebe besorgte Mama, sonst nix! Total blöde Aussage! #contra

Beitrag von kanojak2011 15.04.11 - 07:42 Uhr

jo, der Bezug zur Normalität geht aber bei so einem Verhalten langsam verloren. Ich habe so große Angst...wann ist eine Angst noch ,,normal´´ und wannn icht mehr..

Wenn ich shcon einen Wecker stellen will, ist es für mich nicht mehr normal..und dies nur, weil hier so eine extreme Verunsicherung verbreitet wird, dass auch der normalste Mensch der Welt beginnt so zu denken..

und wenn du richtig lesen kannst...ich habe geschrieben, dass es nichts mit IHR (!!!) zu tun hat. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil..

sich zu überzeugen, dass etwas stimmt/nicht stimmt...wird irgendwann zu einer zwanghaften Handlung...wenn man ihr hier noch empfiehlt: klar, stelle alle 2 stunden einen wecker ?!?!? wie weit sind wir schon davon...hier mit sicherheit nicht..

Aus gut gemeinten Empfehlung bzgl. SIDS passieren so ein Nightmare#kratz

Beitrag von margarita73 15.04.11 - 09:43 Uhr

Ich kann lesen, danke für die freundliche Antwort. Aber mit Freundlichkeit hast Du´s ja offensichtlich eh nicht. Was soll der TE der Hinweis bringen, ihre Angst sei krank??? Dass Du sie in eine Schublade steckst, wird ihr die Angst nicht nehmen. Und niemand hat empfohlen, einen Wecker zu stellen.#aha

Beitrag von kanojak2011 15.04.11 - 09:52 Uhr

Ne, ich glaube wir reden einander vorbei. oder du willst es (auch möglich).

Ne sorry lesen kannst du nicht, ich habe nicht geschrieben, ihre Angst ist krank..aber egal...

sorry, da du das zweite mal und ich denke mal absichtlich meine Worte (für mich absichtlich) mißverstehst und absichtlich falsch darstellst, ist jeglicher Austuasch zu Ende..

Ne, z.B. wachrütteln über die beabsichtigte Handlung nachzudenken ???

Ich überlasse dir das letzte Wort #bitte

Beitrag von margarita73 15.04.11 - 09:59 Uhr

#danke nehm ich gerne :-)

Liebe hoffnung2011/krctek oder wie auch immer Du Dich vorher genannt hast (da ich lesen kann, bist Du an Deinem Schreib"stil" unmißverständlich zu erkennen), leider ist aber zB Dein vorletzter Satz nicht verständlich. Warum ich Dich allerdings ABSICHTLICH mißverstehen sollte, weißt wohl nur Du. Ich bin auch nicht daran interessiert, mich weiter mit Dir zu unterhalten, also belassen wir´s doch einfach dabei.

Beitrag von yaisha 15.04.11 - 16:26 Uhr

Huhu!

Vielen Dank nochmals für die weiteren Antworten, leider komm ich erst jetzt dazu zu antworten, bin heute mit dem Auto liegengeblieben :(

Jedenfalls kann ich berichten dass die Nacht sehr gut verlaufen ist, um sechs war meine Kleine kurz wach und hat ihrem Schnuller eine "Gak-Gak-Geschichte erzählt, aber nachdem sie ihn wieder drin hatte hat sie nochmal eine halbe Stunde weitergeschlafen, dann hab ich sie rüber zu mir genommen und wir haben zusammen noch eine weitere Stunde geschlafen und sind um halb acht aufgestanden.. Also alles gut. :)

Lustigerweise hat sie sich in ihrem großen Bett wo ja reichlich Platz wäre garnicht umgedreht. Vielleicht war ihr das Beistellbett einfach zu klein und sie hat da immer nur versucht zu flüchten ;)

Also ein Wecker war wirklich nicht nötig (wobei mein Mann immer mal gucken war heut nacht weil er nicht schlafen konnte der "Mr.-wann-schläft-sie-denn-mal-in-ihrem-eigenen-Zimmer" #rofl Hat er mir heut morgen erzählt mit Augenringen bis zum Kinn ;) )

LG
Yaisha + ausgeschlafene Clara *14.07.2010

Beitrag von kanojak2011 16.04.11 - 03:36 Uhr

Glückwunsch :-)

Das mit der Nervosität deines Mannes ist vollkommen normal. Ich habe damals die erste Nacht auch kaum Auge zugemacht. Und der Wecker kann weiterhin auch ausgeschaltet bleiben:-p

LG#winke

Beitrag von monab1978 15.04.11 - 20:35 Uhr

Hmmm, alles in Dir sagt eigentlich "machs nicht". Dann MACHS doch einfach nicht. Empfohlen wird die Kinder die ersten 2 Jahre bei sich zu lassen. Und du fühlst doch, dass es schräg ist sie auszuquartieren, oder?