ALG2 und Nebenverdienst-wer kann helfen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von putzi9a 14.04.11 - 22:05 Uhr

Hallo meine Freundin bezieht ALG2 und geht für 100 Euro nebenbei arbeiten.
Nun macht ihre Tochter ab September eine Ausbildung und würde monatlich ca. 400 Euro bekommen.
Was darf sie denn da noch behalten?
Sie wohnt noch bei ihr...

kenne mich da leider nicht so aus.Vielleicht könnt ihr helfen?
LG Annette

Beitrag von 16061986 14.04.11 - 22:16 Uhr

Es gibt alg2 rechner,einfach alle daten eingeben dann sieht man was dabei raus kommt

Beitrag von windsbraut69 15.04.11 - 07:10 Uhr

Ausbildung als "Nebenverdienst zum ALGII" ist originell.
Sie darf 100% behalten.

Gruß,

W

Beitrag von musterli70 15.04.11 - 07:26 Uhr

Deine Freundin bekommt nix abgezogen weil bis 100 € Grundfreibetrag.

Bei der Tochter siehts etwas anders aus, 100 € Grundfreibetrag bis 1000 € 20 % Freibetrag, darüber hinaus dann bis 1200 € nur noch 10 %, außer sie hätte ein Kind dann geht die letzte Stufe bis 1500 €.

Sprich wenn sie in der Ausbildung 1100 € verdient sind es:

100 € Grundfreibetrag (beinhaltet Versicherungspauschaule 30,- €)

180 € Freibetrag 20 % aus 900 €

10 € Freibetrag 10 % aus 100 €

Und jetzt wirds etwas schwieriger, weil dazu gehört eine tüchtige Portion Einsehen bei der Arge, bzw. einen SB der noch Wert auf Recht und Ordnung hält und sich nicht an den rechtswidrigen Spielereien beteiligen will.

Weil die Tochter hat ja schließlich noch Fahrtkosten, etc..... da muss man zur Not dann halt eben klagen.

Das wäre jetzt die Variante, wenn die Tochter ihren Bedarf nicht aus eignen Einkünften decken kann, wenn sie soviel verdient, dass sie quasi ihren eignen Bedarf decken kann, müsste eigentlich aus der Bedarfsgemeinschaft eine Haushaltsgemeinschaft werden.
Dann wäre es aber für die Tochter sinnvoller zuhause auszuziehen und das Kindergeld auch noch abzuzweigen, dann wäre vermutlich zwar die Wohnung der Mutter nicht mehr angemessen, aber das ist ein anderer Fall.
Denn die Spielchen mit der Unangemessenheit kann man unter Umständen über Jahre mit der Arge streng nach Arge-Regeln spielen, ohne das man Nachteile dadurch hat am Ende.

Und @ ALG II Rechner im Netz, die taugen im Moment alle nichts, da mir keiner bekannt ist, der schon die neuen Zahlen inne hätte die ab 1.4.2011 rückwirkend zum 1.1.2011 gültig sind.

Beitrag von manavgat 15.04.11 - 10:01 Uhr

Ich habe Leute gefressen, die gerade mal die 100 Euro anrechenfrei verdienen....

Gruß

Manavgat

Beitrag von marion2 15.04.11 - 10:08 Uhr

Hallo,

wenn deine Freundin jetzt nach einen ordentlichen Job sucht, ist sie im September aus dem ALGII-Bezug raus.

Wäre doch Klasse, oder?

Gruß Marion

Beitrag von putzi9a 15.04.11 - 13:02 Uhr

Du wirst es nicht glauben aber sie sucht seit 2 Jahren nach einem Job und dabei ist sie noch nicht mal anspruchsvoll:-(